Neuigkeiten und Pressemitteilungen

Lesen Sie mehr ...
Virtuelle Städtetour
Weitere Informationen
Lesen Sie mehr ...
Kein Amtsblatt
mehr verpassen!
Lesen Sie mehr ...
Sperrung des
Bahnüberganges
Phöbener Straße
in Werder (Havel)
Lesen Sie mehr ...
Der WFC informiert
Lesen Sie mehr ...
Versteigerung eines
Fund-Quads
Lesen Sie mehr ...
Veranstaltungskalender 2015
Lesen Sie mehr ...
Dank an alle
Wahlhelferinnen
und Wahlhelfer
Lesen Sie mehr ...
Himmlische Weihnacht
mit Stefanie Hertel
Lesen Sie mehr ...
Offene Ausschreibung für
soziokulturelle Projekte
Lesen Sie mehr ...
Wahl zur
hauptamtlichen Bürgermeisterin/
zum hauptamtlichen
Bürgermeister
Lesen Sie mehr ...
Gastgeberverzeichnis
2015
Werder (Havel)
und Schwielowsee
Lesen Sie mehr ...
„Best of Jesus"
Das neue
Musical-Projekt
der Heilig-Geist­
Kirchengemeinde Werder
Lesen Sie mehr ...
Erneuerung der
Straßenbeleuchtung
im Zuge des Ausbaus
der Ortsdurchfahrten
L 90 Werder (Havel)
PDF-Datei öffnen
Werbekampagne
für die Biotonne
Lesen Sie mehr ...
Von der Krux mit den
Liebesschlössern
Lesen Sie mehr ...
Seniorentag der Stadt Werder (Havel)
in diesem Jahr auf
der Bismarckhöhe!
Lesen Sie mehr ...
Neue Schulungsrunde
der Waldbauernschule
ab September
Lesen Sie mehr ...

Der neue
Personalausweis
ist da ...
Zu den Infos ...
Präsentation Ihrer Firma auf der Homepage der Stadt Werder (Havel)!
Lesen Sie mehr ...
Wochenmarkt
Unter den Linden
in Werder (Havel)
jeden Freitag
im Monat
Lesen Sie mehr ...



Kein Amtsblatt mehr verpassen!

Ich freue mich, Ihnen einen neuen kostenlosen Service auf unserer Homepage anbieten zu können. Ab sofort können Sie unser Amtsblatt, in dem wir für Sie wichtige amtliche Bekanntmachungen veröffentlichen, nicht nur online auf unserer Homepage einsehen, sondern Sie können es sich nun auch ganz bequem per E-Mail zuschicken lassen. Dazu können Sie sich über folgenden Link:

www.werder-havel.de/content/rathausonline/rathausonline_amtsblatt.php

anmelden. Der Mailversand erfolgt immer unmittelbar nach Veröffentlichung des Amtsblattes. Diese Mail enthält auch immer einen Link mit dem Sie sich jederzeit von diesem Service wieder abmelden können.

Werner Große
Bürgermeister

Seitenanfang


Sperrung des Bahnüberganges Phöbener Straße in Werder (Havel)

Ab Freitag, dem 24.10.2014, beginnend um 22.00 Uhr, lässt die Deutsche Bahn AG dringend erforderliche Sanierungsmaßnahmen im Gleisbett des Bahnüberganges Phöbener Straße ausführen. Der Bahnübergang muss dafür bis zum 30.10.2014 bis 22.00 Uhr voll gesperrt werden. Fahren Sie bitte mit Fahrzeugen bis 24 t über den Bahnübergang Kemnitz Schmiedeweg. Die Umleitung ist ausgeschildert. Größere Fahrzeuge nutzen die Landesstraßen über Schmergow und Groß-Kreuz, oder die mautpflichtige A10. Fußgänger und Radfahrer laufen bitte durch den Bahntunnel im Bahnhof. Die Fahrstühle stehen zur Verfügung.

Die Havelauen sind vom Parkplatz an der Elsastraße mit einem pendelnden Kleinbus erreichbar. Über die geänderten Busfahrpläne informieren Sie sich bitte an den Haltestellen.

Die Deutsche Bahn und die ausführende Firma bitten alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Beeinträchtigungen während dieser dringend notwendigen Bauarbeiten.

gez.
Werner Große
Bürgermeister

Seitenanfang


Werderaner FC informiert:

Werders 1. Männer sind nach drei Siegen und einem Unentschieden Tabellenführer der Brandenburgliga und empfangen am Samstag den SV Victoria Seelow

Besser hätte der Start von Werders Fußballern in die Saison 2014/2015 nicht verlaufen können. Nach den zwei klaren 0:3 Auswärtssiegen beim SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen(Torschützen: Rico Eichstädt, Florian Neuschäfer- Rube und Christopher Schulze) und beim Oranienburger FC Eintracht 1901, wobei Armin Schmidt, Florian Neuschäfer- Rube und Martin Blondzik die Treffer erzielten, stehen die Blütenstädter nach dem 4. Spieltag mit 10 Punkten und 9:1 Toren an der Tabellenspitze der Brandenburgliga. Am Samstag, den 27.09.2014 kommt es zum Spitzenspiel auf Werders Arno-Franz-Sportplatz. Gast ist Viktoria Seelow, die ebenfalls mit drei Siegen und einer Niederlage gut in die neue Saison gestartet sind. In der vergangenen Saison hatten Werders Kicker am letzten Spieltag bei den Seelowern mit 7:0 die bisher höchste Niederlage seit der Zugehörigkeit in Brandenburgs höchster Spielklasse kassiert und möchten diese Schmach vergessen machen. Anstoß ist um 15:00 Uhr auf dem Arno-Franz-Sportplatz in Werder (Havel). Unterstützt unser Team beim schweren Heimspiel. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!!!

Bitte beachten – Nächstes Auswärtsspiel bereits am Donnerstag, den 02.10.2014 in Eisenhüttenstadt

Aufgrund des Feiertags am 03. Oktober haben sich die Verantwortlichen vom Eisenhüttenstädter FC Stahl und des Werderaner FC auf eine Vorverlegung des Punktspiels auf Donnerstag, den 02.10.2014 geeinigt. Spielbeginn ist um 19:30 Uhr auf den Sportanlagen Waldstraße 1 in Eisenhüttenstadt. Der Verein bietet wieder die Möglichkeit bei der Auswärtsbegegnung live dabei zu sein und gemeinsam mit der Mannschaft mitzureisen. Der Bus fährt am02.10.2014 um 16:00 Uhr vom „Hartplatz“ – Parkplatz hinter dem Brauhaus. Der Unkostenbeitrag beträgt 5,00 €. Wir würden uns sehr freuen, wenn uns viele Fans beim Auswärtsspiel in „Hütte“ unterstützen!!!

Werders 1. Männer siegen in Oranienburg mit 0:3 und sind Tabellenführer
Die Freude nach dem Schlusspfiff in Oranienburg war bei den Spielern und mitgereisten Fans riesengroß. Noch nie hatten die Werderaner seit dem Aufstieg in der Brandenburgliga an der Tabellenspitze in Brandenburgs höchster Spielklasse gestanden. Am vergangenen Freitag gewann die Mannschaft von Trainer Thomas Leek und Ivan Assenow verdient mit 0:3 Toren beim Oranienburger FC Eintracht. Werder begann vor 193 Zuschauern mit dem Schwung aus den letzten Spielen und bereits nach nur zwei Spielminuten hatten Armin Schmidt(1.) sowie Rico Eichstädt(2.) die Möglichkeit zur Führung. Die Blütenstädter störten auch in der Folgezeit früh und ließen Oranienburg kaum ins Spiel kommen. Dennoch musste Schlussmann Sebastian Rauch hellwach sein, als er in der 13. Minute gegen den freistehenden Michael Schuldig großartig parierte. Nach einer Balleroberung und gelungenem Doppelpassspiel mit Rico Eichstädt, gelang Florian Neuschäfer-Rube die Führung in der 25.Minute. Werder spielte auch nach dem 0:1 sehr aggressiv und vor allem mit dem schnellen Umkehrspiel der Gäste hatte der OFC große Probleme. So auch beim 0:2(37.), als sich der agile Florian Neuschäfer-Rube den Ball eroberte und maßgerecht auf Armin Schmidt passte. Glück hatte der WFC in der 42. Minute. Wieder tauchte Michael Schuldig allein vor Sebastian Rauch auf, doch sein Schuss ging weit neben das Tor. Kurz vor der Pause schlug Werder dann nochmal zu. Rico Eichstädt erlief sich einen langen Ball auf der linken Außenbahn, spielte uneigennützig auf Martin Blondzik, der sofort abzog und zum 0:3(44.) Halbzeitstand traf. Nach dem Wechsel verflachte die Partie. Werder hatte die Partie fast im Griff und verwaltete den Vorsprung souverän. Oranienburg fand auch keine Mittel seinen Gegner ernsthaft in Gefahr zu bringen. So blieb es am Ende beim 0:3 und kletterte an die Tabellenspitze. Leider kugelte sich Florian Neuschäfer–Rube kurz vor dem Abpfiff den Arm aus, dem wir gute Besserung wünschen. Trainer Thomas Leek nach der Begegnung: „Wir haben in der 1. Halbzeit sehr gut gespielt und so konnten wir das Spiel frühzeitig für uns entscheiden. Natürlich ist es für die Jungs schön, Tabellenführer zu sein, aber wir wissen die Situation richtig einzuordnen. Nächste Woche kommt Seelow und dann schauen wir weiter“.
Werder spielte mit: S. Rauch- M. Huth, A. Eichhorn, T. Wolter, M. Fuchs – A. Schmidt(71. W. Julius), A. Siegel(75. M. Schmidt), F. Neuschäfer-Rube, C. Schulze(&4. P. Habler) M. Blondzik - R. Eichstädt

gez. Klaus – Dieter Bartsch

Seitenanfang


Veranstaltungskalender 2015

Derzeitig erstellt die Stadt Werder (Havel) den Veranstaltungskalender 2015.
Zur Erarbeitung bitten wir alle Vereine, Schulen und Unternehmen, die öffentlich wirksame Veranstaltungen planen, um ihre Zuarbeit:

  • geplanten Aktivitäten Datum, Uhrzeit
  • Titel der Veranstaltung
  • Beschreibung der Veranstaltung
  • Veranstaltungsort, Adresse / Name und Kontaktdaten des Veranstalters (z. B. Verein, Ansprechpartner, Telefonnummer, E-Mailadresse etc.)
  • Art der Veranstaltung
Die Einträge sind kostenlos!
Wir bitten um Meldung bis zum 31. Oktober 2014 an:

per Post: Stadt Werder (Havel), Bereich Marketing, Eisenbahnstr. 13/14
per E-Mail: g.spiess@werder-havel.de
per Fax: 03327 783 362

gez. Manuela Saß
1. Beigeordnete

Seitenanfang


Dank an alle Helferinnen und Helfer

Dank an alle Helferinnen und Helfer Allen Wahlhelferinnen und Wahlhelfern, die am 14. September 2014 in den Wahllokalen und im Rathaus durch fleißige und konzentrierte Arbeit die Durchführung der Landtags- und Bürgermeisterwahl in Werder (Havel) ermöglicht haben, möchten wir unseren herzlichen Dank aussprechen.

Unseren Respekt verdienen die über 250 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die im Einsatz waren. Viele von Ihnen waren bereits im Mai diesen Jahres zur Wahl zum Europaparlament, zum Kreistag, zur Stadtverordnetenversammlung und zu den Ortsbeiräten eingesetzt.

Mit viel Engagement haben alle als großes Team produktiv zusammengearbeitet und so ermöglicht, dass auch in Werder (Havel) die grundgesetzlich garantierten Rechte aller Wählerinnen und Wähler realisiert werden konnten.

Danke!

gez. gez.
Werner Große Annika Lack
Bürgermeister Wahlleiterin

Seitenanfang


Himmlische Weihnacht mit Stefanie Hertel - Traditionelles Weihnachtskonzert der Stadt Werder (Havel) in der Heilig-Geist-Kirche

Am Sonntag, dem 30.11. 2014 öffnet um 17.00 Uhr die Heilig-Geist-Kirche
ihre Pforten.
„Stefanie Hertel – Himmlische Weihnacht“ die warmherzige Vogtländerin, die auf mehr als 30 Jahre Bühnenerfahrung zurückblickt, wird das Publikum mit einem hundertprozentigen Livekonzert verzaubern.
Traditionelle Weihnachtslieder, wunderschöne Balladen, mehrstimmiger A Capella Gesang, Weihnachtsgeschichten und „Schmankerl“ werden mit kleiner Band und selbstverständlich mit Vater Eberhard Hertel präsentiert.

Bei diesem Konzert von Stefanie Hertel kann man dem Himmel ein Stückchen
näher sein. Ein 1. Advent, der unvergesslich werden wird.


Das Konzert beginnt um 18.00 Uhr, Karten sind ab sofort zu einem Preis von 29,70 € erhältlich in der „Kleinen Weltlaterne“, Werder (Havel), Am Markt 1, Tel. 03327 731203 oder online unter www.eventim.de (Bitte beachten Sie die abweichenden Preise bei Online-Anbietern.).

Sichern Sie sich rechtzeitig Ihre Karten für dieses vorweihnachtliche Konzerterlebnis!

Manuela Saß
1. Beigeordnete

Seitenanfang


Jetzt bewerben für das 1. Halbjahr 2015
Offene Ausschreibung für soziokulturelle Projekte


Labor für neue Formate

Auch die Soziokultur hat einmal klein angefangen. Am Anfang stand eine Idee: Kulturarbeit sollte sich stärker mit dem Alltagsleben vernetzen, Kunst und Kultur zu den Menschen gebracht werden, wenn diese dem traditionellen Kunst-Programm kein oder nur wenig Interesse entgegenbrachten. Der Weg: die Verbesserung der Lebensqualität mit künstlerischen und kulturellen Mitteln. Das Ziel: Soziokultur als Kunst und Kultur für alle, mit allen, von allen.

Heute erreichen soziokulturelle Angebote, Initiativen und Zentren ein Millionen-Publikum. Zum Katalog ihrer Möglichkeiten gehören freies Theater ebenso wie Tanz, Musiken aller Art, Literatur aus aller Herren Länder, Bildende Kunst. Dazu die Auseinandersetzung mit alten und neuesten Medien. Die Entdeckung und Nutzung neuer Formate haben ihr kreatives Repertoire stetig erweitert. Nicht zu vergessen die Förderung aller Varianten von Kultureller Bildung. Der früher gern beschworene Gegensatz zwischen Soziokultur und Hochkultur ist schon lange Schnee von gestern. Auch die „großen“, oft schwerfälligen Institutionen haben allmählich den Wert Kultureller Bildung entdeckt und gestalten kommunikative soziokulturelle Programme - Kurse, Workshops, Treffs - im eigenen Haus

Der Fonds Soziokultur hat seit seiner Gründung mehr als 1.700 soziokulturelle Projekte gefördert und so die Erfolgsgeschichte der Soziokultur wesentlich mitgeschrieben. Gesucht werden jetzt wieder Projekte, die aktuelle Themen originell und innovativ umsetzen und zur Nachahmung reizen. Die nächste Generation ist schon unterwegs: Der Blick nach vorn ist der Garant der soziokulturellen Kontinuität.

Wettbewerb um die besten Projektideen

Träger soziokultureller Projekte können sich beim Fonds Soziokultur zweimal jährlich um Fördermittel bewerben. ? ? ? Die Ausschreibung für das erste Halbjahr 2015 ist an kein spezielles Thema und auch an keine Kunst- und Kultursparte gebunden. Vorbehaltlich der Bereitstellung der Haushaltsmittel des Fonds durch die Kulturstiftung des Bundes stehen für Projektförderungen im ersten Halbjahr 2015 zirka 450.000 Euro zur Verfügung.

Gefördert werden zeitlich befristete Projekte, in denen neue Angebots- und Aktionsformen in der Soziokultur erprobt werden.

Die Vorhaben sollen Modellcharakter besitzen und beispielhaft sein für andere soziokulturelle Akteure und Einrichtungen. Damit regt der Fonds Soziokultur einen bundesweiten Wettbewerb um die besten Projektideen an.

Es können auch Projekte unterstützt werden, die aufgrund ihrer Konzeption und ihres Umfanges eine längerfristige (mehrjährige) Zeitplanung erfordern. Die Förderung des Fonds ist dabei nicht nur auf die Durchführungsphase des Projektes begrenzt, sondern kann auch die Phase der Konzeptentwicklung einbeziehen.

Voraussetzung für solche Förderungen ist, dass die Vorhaben besonderen qualitativen Ansprüchen genügen und geeignet sind, die Bedeutung der Soziokultur für das kulturelle Leben in der Öffentlichkeit darzustellen.

Kulturelle Initiativen, Zentren und Vereine sind aufgerufen, sich an diesem Wettbewerb zu beteiligen und Anträge für das erste Halbjahr 2015 zu stellen.

Einsendeschluss ist der 2. November 2014. Es gilt das Datum des Poststempels.

Das Kuratorium des Fonds entscheidet Mitte Januar 2015 abschließend über die eingegangenen Anträge. Die Projekte dürfen nicht vor diesem Termin beginnen!

Nähere Informationen zur Ausschreibung und die  Antragsvordrucke für die Mittelvergabe 2015 können über die Geschäftsstelle des Fonds bezogen werden.

Antrag als PDF-Datei


Seitenanfang


Bekanntmachung der Wahlleiterin der Stadt Werder (Havel)

Wahl zur hauptamtlichen Bürgermeisterin/ zum hauptamtlichen Bürgermeister

Der Wahlausschuss der Stadt Werder (Havel) hat in seiner 5. öffentlichen Sitzung am 15. September 2014 gemäß § 77 Absatz 1 des Brandenburgischen Kommunalwahlgesetzes i.V.m. § 74 der Brandenburgischen Kommunalwahlverordnung folgendes Ergebnis der Wahl zur hauptamtlichen Bürgermeisterin/ zum hauptamtlichen Bürgermeister festgestellt:

Wahlberechtigte insgesamt:
20.698 100 %
15 % der Wahlberechtigten *: 3.105 15 %
Wähler insgesamt: 11.142 53,8 %
davon ungültige Stimmen: 119
1,1 %
davon gültige Stimmen: 11.023 98,9 %
50 % + 1 der gültigen Stimmen **: 5.512 50 % +1

* (erforderliche Stimmenzahl zur Wahl zum hauptamtlichen Bürgermeister, Nachkommastelle aufrunden)
** (erforderliche Stimmenzahl zur Wahl zum hauptamtlichen Bürgermeister, Nachkommastelle abrunden)


Von den gültigen abgegebenen Stimmen entfallen auf:

Name des Bewerbers und Wahlvorschlagsträgers jeweils erhaltene
Stimmen
Anzahl der Wähler in %
Manuela Saß (CDU) 7.158 64,9
Peter Hinze (DIE LINKE) 1.875 17
Joachim Hilburg (GRÜNE/B90) 1.062 9,6
Steffen Königer (AfD) 928 8,4

Damit ist die Bewerberin Frau Manuela Saß zur hauptamtlichen Bürgermeisterin gewählt worden.

gez.
Annika Lack
Wahlleiterin der Stadt Werder (Havel)

Seitenanfang


Gastgeberverzeichnis 2015 Werder (Havel) und Schwielowsee

Die Arbeiten zum gemeinsamen Gastgeberverzeichnis für Schwielowsee und Werder (Havel) für die Saison 2015 haben begonnen. Mit der Herstellung wurde die Arbeitsgemeinschaft "tourismuskontor Heike Helmers / FISCHUNDBLUME DESIGN Yvonne Berthold & Katrin Hellmann GbR" beauftragt.

Wie in den letzten Jahren haben Sie die Möglichkeit, sich mit einem Listeneintrag oder mit einer Kombination von Listeneintrag und Anzeige im Gastgeberverzeichnis zu präsentieren. Um dem Gast einen umfangreichen Überblick des touristischen Angebots zu geben, möchten wir verstärkt Angebote im Bereich Aktivitäten und Kultur präsentieren. Dazu gehören beispielsweise Anbieter im Bereich Rad- und Wassertourismus, Freizeiteinrichtungen, Museen, Theater und Kunstgalerien. Darüber hinaus gibt es selbstverständlich die bekannten Kategorien Gastgeber und Gastronomie. Auch die Campingplätze sollen in diesem Jahr mit einer eigenen Kategorie dargestellt werden.

Für weitere Informationen und die Zusendung der Unterlagen zum Gastgeberverzeichnis wenden Sie sich bitte direkt an:

tourismuskontor Heike Helmers
Franz-Ziegler-Str. 28
14776 Brandenburg an der Havel
Tel. 03381-619882
Mail: gastgeber@tourismus-kontor.de

Nach wie vor stehen natürlich auch Frau Ackermann von der Stadt Werder, Bereich Marketing/Tourismus sowie Frau Lehmann vom Büro des Schwielowsee Tourismus e.V. als Ansprechpartner zur Verfügung.

Stadt Werder (Havel)
gez.
Manuela Saß
1. Beigeordnete

Seitenanfang


„Best of Jesus" - Das neue Musical-Projekt der Heilig-Geist­ Kirchengemeinde Werder

Liebe Musical-Interessierte,

am Samstag den 20. September startet das neue Musical-Projekt der Heilig-Geist­Kirchengemeinde Werder Best of Jesus" mit Musik der Toten Hosen um 15:00 Uhr mit einer großen Startparty in der Heilig-Geist-Kirche Werder . Interessierte können sich hier über das Stück informieren und sich für Rollen oder andere Aufgaben auf, vor oder hinter der Bühne melden. Natürlich gibt es life-Musik und Gegrilltes .

Werder Musicla Probeplan

Schon am Wochenende drauf, also am Samstag den 27. September beginnen die Proben mit einem gemeinsamen Nachmittag, der von 15:00 bis 18:00 Uhr im Gemeindehaus Adolf-Damaschke-Straße 9 stattfinden wird. Alle weiteren Termine sind auf dem Flyer abgedruckt, der dieser Mail angehängt ist.
Gefördert wird das Projekt von „Aktion Mensch", der Stiftung „Kirche im Dorf" und dem Kirchenkreis Potsdam.

Weitere Informationen unter www.werder-musicals.de oder bei:

Pfarrer Georg Thimme
Mühlenstraße 8
14542 Werder (Havel)
Telefon 03327 - 42360
Mobil 0171 - 6904155
georg.thimme@evkirchepotsdam.de
Am besten erreichbar donnerstags 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr


Seitenanfang


Landkreis Potsdam-Mittelmark und APM starten groß angelegte Werbekampagne für die Biotonne

Bevölkerung soll über umweltschonende und preiswertere Abfallentsorgung informiert werden

Potsdam-Mittelmark, 10.09.2014. Kurz vor Beginn der Herbstsaison, in der reichlich Laub- und Grünschnitt anfällt, geht der Landkreis Potsdam-Mittelmark zusammen mit dem regionalen Abfallentsorger APM GmbH in die Werbeoffensive für die braune Biotonne.

Anlassgebend hierfür ist die Vorgabe des Kreislaufwirtschaftsgesetzes, welches auf Bundesebene zum 1. Januar 2015 die verpflichtende getrennte Sammlung von Bioabfällen vorschreibt.

Landrat Wolfgang Blasig und Hans-Georg Hurttig, Leiter des Fachbereichs Umwelt, Landwirtschaft und Verbraucherschutz starteten die Kampagne mit der Enthüllung zweier aussagekräftiger Plakate im Werderpark Werder.

Mit dabei waren auch Hannes Strunz, Verwaltungsleiter FB Umwelt, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger sowie von der APM-GmbH Geschäftsführer Thomas Wendenburg.

Die beiden enthüllten Plakatmotive sind Teil der umfassenden Werbekampagne, die noch von weiteren Aktionen begleitet wird. Sie sollen die Bürgerinnen und Bürger über die Vorzüge der Biotonne „Geldsparen“ und „Umweltschutz“ informieren.

Auf den grünen Werbeträgern ist die braune Tonne groß in heldenhafter Perspektive abgebildet. Begleitet wird sie von den Headlines „Spar‘n Sie sich die Hälfte“ und „Kompost to go“ und einigen schlagkräftigen Argumenten. Die Plakate werden in den nächsten Tagen in der gesamten Region zu sehen sein.

Ziel ist es, die Akzeptanz der Biotonne in der Bevölkerung zu erhöhen und die Bürgerinnen und Bürger zur konsequenten getrennten Sammlung von Bioabfällen und zur Nutzung der Biotonne zu motivieren.

Denn selbst für die versierten Eigenkompostierer kann die Biotonne noch eine sehr sinnvolle Ergänzung sein, so bspw. für ungeeignete bzw. schlecht kompostierbare Bioabfälle wie Speisereste, Unkraut und Rasenschnitt, Schalen von Südfrüchten oder für Übermengen wie Laub oder Fallobst.

Aktuell wird die Biotonne von ca. 7.100 der 80.000 Haushalte im Landkreis genutzt, obwohl diese vom Landkreis Potsdam-Mittelmark schon seit dem Jahr 2005 angeboten wird. Der Landkreis Potsdam-Mittelmark gehört nämlich zu den wenigen öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern im Land Brandenburg, der schon langjährig eine getrennte Sammlung von Küchen- und Gartenabfällen über spezielle Biotonnen auf freiwilliger Basis anbietet.
Eine im Jahr 2011 durchgeführte Hausmüllanalyse hat zudem belegt, dass der Restmüll im Landkreis Potsdam-Mittelmark - trotz Biotonne - zur Hälfte aus vorwiegend Küchenabfällen besteht. Es befindet sich also ein erhebliches Potenzial an Wertstoffen in der Mülltonne, das sinnvoll zu Kompost verwertet werden könnte. Bei ordentlicher Trennung des Bio-Abfalls lässt sich auch noch bares Geld sparen.

Der organische Abfall aus der grauen Restmülltonne könnte umweltschonender und preiswerter in der braunen Biotonne entsorgt werden. Deren Entleerungsentgelt ist im Schnitt pro Entleerung ca. 63 Cent günstiger als das der Restmülltonne mit selben Volumen. Anhand eines Rechenbeispiels auf der APM-Homepage: www.apm-niemegk.de/ kann jeder sein Sparpotential nachvollziehen.

Umweltschutz ist ebenso ein wichtiges Argument für den Erwerb einer Biotonne. Die gesammelten Grün- und Bioabfälle werden in einer nahen Großkompostieranlage organisch verwertet und anschließend in Form von fruchtbarer Komposterde der Natur zurückgeführt. Damit wird der regionale Stoffkreislauf geschlossen. Die meisten Bürgerinnen und Bürger halten Umweltschutz für sehr wichtig und sind auch bereit, diesen aktiv zu betreiben. Doch für Manche stellt sich der Kompost im Garten als problematisch dar. Geruch und Schimmelbefall führen dann oft zur Aufgabe der eignen Kompostieranlage.

Mit der Biotonne wird den Haushalten eine Art mobiler Kompost, ein „Kompost to go“ angeboten. Dieser ist wartungs- und geruchsarm. Der „Compostainer“ ist mit einem ausgeklügelten Belüftungssystem ausgestattet, wird regelmäßig abgeholt, entleert und zweimal im Jahr gereinigt. Bisherig aufgetretene Probleme beim eignen Kompostieren können somit vermieden werden. In der Biotonne können Grün- und Strauchschnitt, Obst- und Gemüseschalen und -reste, Tee, Kaffee, und sogar Essensreste, auch von Gekochtem, entsorgt werden.

Sie ist in kleiner Ausführung mit einem Volumen von 120 Liter erhältlich. Die größere Variante fasst 240 Liter.

Die Biotonne kann bequem über die Bestellhotline Tel. 03 38 43 – 30 678 oder das Bestellformular auf der APM-Website unter: www.apm-niemegk.de/ biotonne bestellt werden.

Parallel zur Plakataktion werden im Herbst die blauen und grauen Tonnen bei der Müllabholung mit informativen Tonnenanhängern versehen. Im jährlichen Abfallkalender und auf der Website der APM GmbH sind Werbeanzeigen und informative Beiträge geplant. Mit dem jährlichen Gebührenbescheid erhalten die Haushalte abschließend im Januar noch ein informatives Anschreiben inklusive aktuellem Rechenbeispiel und einer gestalteten Bestellpostkarte.

Die APM GmbH:
Die APM Abfallwirtschaft Potsdam-Mittelmark GmbH, (APM GmbH) wurde am 01.01.1992 als Eigenbetrieb für Abfallwirtschaft für den Altkreis Belzig gegründet. 1997 erfolgte die Umwandlung in eine hundertprozentige Eigengesellschaft des Landkreises Potsdam-Mittelmark. Firmensitz ist Niemegk. Für die Geschäftsführung ist Thomas Wendenburg verantwortlich. Im Auftrag des öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers ist die APM GmbH im Wesentlichen für die regionale Entsorgung von Hausmüll sowie hausmüllähnlicher Gewerbeabfall, Sperrmüll und Elektronikschrott, Papier und Pappe, Bio- und Grünabfällen sowie herrenlos abgelagerten Abfall zuständig. Weitere Aufgabenbereiche der APM GmbH sind der Kunden- und Änderungsservice sowie die Bearbeitung und Betreuung der Konten der Abfallgebührenkunden, die Verwaltung des kompletten Abfallbehälterpools und die Öffentlichkeitsarbeit.

Seitenanfang


Von der Krux mit den Liebesschlössern


Es gibt sie mittlerweile nicht nur mit Edding beschrieben, sondern auch versehen mit individuellen Gravuren und online bestellbar. Ganz billig ist es nicht mehr, sein ganz persönliches Symbol der Liebe anfertigen zu lassen. An ein historisches Brückengeländer gehängt hofft man dass die Liebe so lange währt wie die Brücke beständig ist. Unauflösbar wie das geschlossene Schloss soll die Liebe sein. Der Schlüssel unwiederbringbar in den Fluten des Flusses versenkt.

Doch leider ist das auch ein Grund, warum eine historische Brücke an Beständigkeit verlieren kann. Unlängst ist dies genauso in Paris geschehen. Das Brückengeländer gab unter der Last der Liebesschlösser nach, der Fußgängerübergang zum Louvre musste daraufhin gesperrt werden. Ein Szenario, welches wir uns für unsere historische Brücke in Werder und einzigen Zugang zur Insel nicht wünschen. Der gesamte Inselbereich inklusive Brücke ist als historisches Flächendenkmal besonders schützenswert. Hierauf liegt unser Hauptaugenmerk. Daher werden auch nach wie vor alle am Geländer der Brücke angebrachten Liebesschlösser entfernt. Doch was können wir als Alternative anbieten. Romantisch ist sie ja, unsere kleine Insel und so soll es auch bleiben. Das Standesamt ist über die Stadtgrenzen hinaus bei den Heiratswilligen beliebt und nachgefragt.

Langlebiger als ein Schloss an unserer Inselbrücke wäre zum Beispiel ein Selfie der Verliebten vor unserer Inselbrücke/Insel Silhouette. Dann noch auf unsere Stadt- Facebook-Seite hochgeladen ist dies auf jeden Fall eine tolle Alternative:Selfie statt Liebesschloss!

gez. Manuela Saß
1.Beigeordnete

Seitenanfang


Seniorentag der Stadt Werder (Havel) in diesem Jahr auf der Bismarckhöhe!

Das traditionelle Seniorenherbstfest der Stadt Werder (Havel) findet in diesem Jahr im historischen Saal der Bismarckhöhe statt.

Nach dem abgesagten Seniorentag des Freundeskreises Bismarckhöhe war es uns ein besonderes Anliegen dem Wunsch vieler Senioren nachzukommen und das Herbstfest in dem altehrwürdigen Gebäude zu veranstalten. Für uns als Stadtverwaltung war die Absage des Seniorentages eine traurige Nachricht, wenn auch von den Gründen her nachvollziehbar. Der Freundeskreis Bismarckhöhe in Werder (Havel) e.V. ist in diesem Jahr sehr engagiert an die Ausgestaltung der Veranstaltungsreihe „Unsterblicher Christian Morgenstern“ herangegangen und hat Veranstaltungen rund um das Thema initiiert, welche deutschlandweit Anerkennung gefunden haben. Auch wenn sich dadurch nicht alle geplanten Veranstaltungen realisieren lassen so sind wir doch überzeugt, mit der Verlegung des Herbstfestes der Senioren in den historischen Ballsaal für dieses Jahr eine akzeptable Lösung gefunden zu haben. Für 2015 wünschen wir uns, dass der Seniorentag des Freundeskreises Bismarckhöhe in der bewehrten Form, wie in den vergangenen Jahren auch mit Unterstützung der Stadt, wieder stattfinden könnte.

gez.
Manuela Saß
1.Beigeordnete

Seitenanfang


Neue Schulungsrunde der Waldbauernschule ab September

Die Waldbauernschule Brandenburg e.V. bietet ab September wieder eine neue Schulungsrunde an verschiendenen Standorten brandenburgweit an.
Auch im Herbst wird schwerpunktmäßig die Praxis eine Rolle spielen, diesmal zum Themenkomplex Pflanzung (Baumschulware und Pflanzverfahren), Pflanzenschutz (Wildschutzzäunung und Einzelpflanzenschutz), Umsetzung (Dienstleistung und Eigenleistung). Daneben stehen betriebswirtschaftliche und steuerrechtliche Themen sowie in gewohnter Weise die wichtigsten aktuellen Informationen aus dem Forstbereich auf dem Programm.

Die Themen im Einzelnen:
  • Aktuelles: Forstschutzsituation in Brandenburg, Holzmarkt, Stand neue Förderrichtlinie u.a.
  • Kostenfaktoren im Waldbesitz: Gewinn- und Verlustrechnung, Kostenentwicklung in Abhängigkeit von der Betriebsgröße
  • Erben und Vererben:  Eigentumswechsel aus rechtlicher und steuerlicher Sicht
  • Pflanzverfahren und Pflanzenschutz:  Baumschulware, Pflanzverfahren, Zaunbau, Einzelpflanzenschutz  –  mit praktischer Anwendung in der abschließenden Exkursion

Die Lehrgänge finden jeweils am Freitag (16.00 – 19.30 Uhr) und Sonnabend (8.30 – 15.30 Uhr) statt. Der Teilnahmebeitrag beträgt 30 € pro Person.
Termine und Schulungsorte finden Sie auch im Internet unter www.waldbauernschule-brandenburg.de.

Bei Interesse bitten wir um Anmeldung unter 033920 / 50610 oder waldbauern@t-online.de.
Die Waldbauernschule Brandenburg wird gefördert durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums und durch das Land Brandenburg.

Schulungstermine:

Region
(Referent)
Veranstaltungsort Termin Anschrift
Belzig
(Schmitt)
Gaststätte
Zur Erholung
19.09./20.09. 14806 Belzig
OT Werbig
Werbiger Dorfstraße 1
Perleberg
(Meyer)
Gaststätte
Lübzower
Schweiz
26.09./27.09. 19348 Perleberg
OT Lübzow
Dorfstraße 24
Lehnin
(Schmitt)
Hotel
Markgraf
10.10./11.10. 14797 Kloster Lehnin
OT Lehnin
Friedenstraße 13
Beelitz
(Schmitt)
Café
Zum Kirschbaum
17.10./18.10. 14547 Beelitz
OT Körzin
Körzin 20
Nauen
(Meyer)
Gasstätte
Havelland
17.10./ 18.10. 14621 Schönwalde-Glien
OT Grünefeld
Grünefelder Dorfstr.8
Wittstock
(Nowak)
Gasthof
Scharfenberger
Krug
07.11./08.11. 16909 Wittstock
OT Scharfenberg
Scharfenberg 28
Brandenburg
(Nowak)
Landhotel
Radeweger Hof
21.11./22.11. 14778 Beetzsee
OT Radewege
Dorfstraße 52
Rathenow
(Nowak)
Landgasthof
Märkisch
Ceres
28.11./29.11. 14789 Bensdorf
OT Vehlen
Bergstraße 38


gez. Thomas Meyer
Stv. Vors. Waldbauernschule e.V.
Am Heideberg 1, 16818 Walsleben

Seitenanfang


Präsentation Ihrer Firma auf der Homepage der Stadt Werder (Havel)



Wir bieten allen Gewerbetreibenden, Firmen, Gastronomen, Hoteliers, Zimmervermieter im privaten Bereich und sonstigen touristischen Leistungsträgern ab dem Jahr 2003 die Möglichkeit der Darstellung im Internet auf der Homepage der Stadt Werder (Havel), unter www.werder-havel.de, zu einmaligen Konditionen an.

Der einfache Eintrag mit den tabellarischen Informationen der Anzeigennehmer erfolgt im Internet unter der Rubrik Tourismus bzw. Gewerbe in einer Datenbank mit Suchfunktion und der Verknüpfung zum Stadtplan.

Damit bieten wir Ihnen eine weltweite Präsentation Ihres Unternehmens unter:

www.werder-havel.de
www.werder-havel.com
www.stadt-werder.de
www.baumbluete-werder.de

und damit verbunden die Erschließung eines neuen Gäste- und Kundenpotentials an.

Dabei werden einmalige Erstellungskosten für die Einstellung der Anzeige von der Firma F|Factor in Höhe von 65,00 EUR zzgl. Mehrwertsteuer erhoben.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter 03327/783374 zur Verfügung.

gez. Manuela Saß
1. Beigeordnete

Seitenanfang


Wochenmarkt Unter den Linden in Werder (Havel)

Jeden Freitag im Monat

Für diesen Wochenmarkt können sich insbesondere Händler / Kleinerzeuger bewerben, die im traditionellen Obstanbau erntefrisches Obst und Gemüse anbieten, frische Blumen, Beet-, Balkonpflanzen, Gemüsepflanzen, aber auch Fleisch- und Wurstwaren oder Honig.

Somit also Produkte des Obst- und Gartenbaus, der Land- und Forstwirtschaft und der Fischerei, Erzeugnisse des Weinanbaus, sowie rohe Naturerzeugnisse mit Ausnahme von lebenden Tieren.

Nutzen Sie diese Chance ! Tragen Sie damit zur Attraktivität des Wochenmarktes Unter den Linden in Werder (Havel) bei.

Bewerbungen senden Sie bitte an:

mmV GmbH, Herrn Simolke
Puschkinstr. 10
15711 KönigsWusterhausen/OT Zeesen
Tel.: 03375-950849
Fax: 03375-850848
e-mail: info@mmv-markt-marketing.de

gez. Manuela Saß
1. Beigeordnete

Seitenanfang

MAERKER
Bürger machen mit!




NEWS-ARCHIV


Besuchen Sie unser Archiv der vergangenen Monate HIER!

PRESSE-ARCHIV


Besuchen Sie unser PRESSEARCHIV!






Aktuelle Beiträge
über die Stadt Werder (Havel) unter:


www.general-
anzeiger-
werder.de



Märkische Allgemeine





Potsdamer Neueste Nachrichten!





Berliner Morgenpost

Berliner Morgenpost



Havel-Zeitung

Havel-Zeitung

Havel-Zeitung-TV





Umzug nach Werder
www.wetter.net





 Tourismus-
Navigations-
Assistent




Virtuelle Städtetour
durch Werder (Havel)


Tagesprogramm

Blutspendedienst Berlin-Brandenburg und Sachsen
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: