Neuigkeiten und Pressemitteilungen

Lesen Sie mehr ...
Werders
Stadtverordnete
tagen am
20. September
Lesen Sie mehr ...
Weltkindertagsfeier
am 23.9.
Lesen Sie mehr ...
Stadtgespräch
zur Stadtentwicklung
am 25.9.
Lesen Sie mehr ...
Ampelregelungen
an Baustellen
Lesen Sie mehr ...
Erfolgreicher
Wirtschaftstag
zum Thema
Ausbildungschancen
Lesen Sie mehr ...
Tunnel sollte
Chefsache der
Ministerin werden
Lesen Sie mehr ...
Warnung vor
Astabbrüchen
Lesen Sie mehr ...
Umstellung
des IT-Systems
im Landratsamt
Lesen Sie mehr ...
Schließtage der
Stadtbibliothek
Lesen Sie mehr ...
Gedenken
an verstorbene
Feuerwehrkameraden
Lesen Sie mehr ...
Regenbogenflagge
vor dem Rathaus
gehisst
Lesen Sie mehr ...
Wirtschaftstag
zum Thema
Ausbildungschancen
Lesen Sie mehr ...
Förderung
von Schul- und
Kitaangeboten
Lesen Sie mehr ...
Zuschuss für
Abiturienten
Lesen Sie mehr ...
Verträge
für neue Therme
in Werder (Havel)
unterzeichnet
Lesen Sie mehr ...
Verkehrs-
beeinträchtigungen
im Stadtzentrum
von Werder (Havel)
Lesen Sie mehr ...
Wettbewerb um den
JugendUmweltPreis
Lesen Sie mehr ...
Landkreis lobt
erstmalig JugendKulturPreis aus
Lesen Sie mehr ...
Festsetzung
der Grundsteuer
für das Kalenderjahr
2018
PDF-Datei öffnen!
Festwochenende
in Werder (Havel) mit
etwa 12.000 Besuchern
Zu den Bildergalerien
Führungszeugnisse
und Auskünfte
aus dem
Gewerbezentralregister
beantragen
PDF-Datei öffnen
Präsentation Ihrer Firma auf der Homepage der Stadt Werder (Havel)!
Lesen Sie mehr ...
Unsere Wochenmärkte
in Werder (Havel)
Lesen Sie mehr ...


Werders Stadtverordnete tagen am 20. September

Werders Stadtverordnete treffen sich am Donnerstag, 20. September, um 18.30 Uhr im Saal des Schützenhauses, Uferstraße 10, zu ihrer nächsten Sitzung. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem die Unterzeichnung der „Brandenburger Erklärung“ zum Thema Windenergie, die Wahlkreiseinteilung und Berufung der Wahlleiterin zur Kommunalwahl 2019, die Basisanalyse zur Integrierten Kita- und Schulbedarfsplanung und die Auslegung des Lärmaktionsplans, 3. Stufe. Am Ende der Sitzung gibt es eine Einwohnerfragestunde. Die vollständige Tagesordnung ist hier http://www.werder-havel.de/content/allris/allris_sitzungskalender.php zu finden.

Werder (Havel), 17. September 2018

Seitenanfang


Weltkindertagsfeier am 23.9.

Zur Weltkindertags-Feier wird am kommenden Sonntag, 23. September, von 14 bis 17 Uhr auf den Sportplatz Werderwiesen und an die Regattastrecke in Werder (Havel) eingeladen. Das Motto: Kinder brauchen Freiräume. Vereine und Institutionen stellen sich vor und bieten Mitmachangebote. Es gibt Kinderschminken, Basteln, Spiele, Hüpfburg, Testsurfen, Kletterwand, Wiesenwerkstatt und vieles mehr. Feuerwehr und Polizei sind mit ihrer Technik dabei und erklären den kleinen Besuchern ihre Aufgaben. Es handelt sich um eine Veranstaltung der Stadt im Rahmen der Sozialraumarbeit.

Werder (Havel), 17. September 2018

Seitenanfang


Stadtgespräch zur Stadtentwicklung am 25.9.

Havel, Obst und Wein, Altstadtflair und gemütliche Dörfer rundherum: Das alles macht Werder (Havel) zu einer liebens- und lebenswerten Stadt. Hier wird gewohnt und gearbeitet, hier werden Gäste herzlich empfangen. Angebunden an Potsdam und Berlin gehört Werder (Havel) zu den wachsenden Zentren der Metropolenregion. Damit verbunden sind Herausforderungen wie Wohnungsnachfrage, Pendlerverflechtungen und wirtschaftliche Profilierung. Soziale Einrichtungen und die Infrastrukturen müssen mit dem Wachstum mithalten. Viele wachsende Kommunen des Landes Brandenburg denken deshalb über Strategien für die weitere Stadtentwicklung nach.

Mit Unterstützung der complan Kommunalberatung GmbH erarbeitet auch die Stadt Werder (Havel) ein „Integriertes Stadtentwicklungskonzept“. Themen, wie Wohnen, Siedlungsstruktur, Verkehr, Gewerbe, Handel und Landwirtschaft, Tourismus, Freizeit und Kultur, Bildung und Soziales, Umwelt werden hierbei gesamtstädtisch betrachtet. Am Dienstag, dem 25. September, sind interessierte Bürger, Institutionen, Vereine und sonstige Akteure dazu eingeladen, sich in die Diskussion über das „Integrierte Stadtentwicklungskonzept“ einzubringen.

Wie wirken sich die demografischen, infrastrukturellen und digitalen Veränderungen auf die Stadt in Zukunft aus? Wo liegen Handlungsbedarfe? Wie wollen die Bürger der Stadt zukünftig in Werder (Havel) leben und arbeiten? Was sind also die Zukunftsaufgaben? Diese und weitere Fragen sollen gemeinsam an drei „Themeninseln“ und auf Basis erster Analyseergebnisse diskutiert werden. Die Themeninseln heißen „Wohnen und Leben in Werder (Havel)“, „Tourismus, Land(wirt)schaft und Region“ sowie „Mobilität und Wirtschaft“. Die Ergebnisse des Abends sollen in das „Integrierte Stadtentwicklungskonzept“ einfließen.

Alle Werderaner und Interessierte sind eingeladen, sich an dem öffentlichen Stadtgespräch zu beteiligen und mit eigenen Ideen einzubringen. Die Veranstaltung wird am Dienstag, den 25. September von 18 Uhr bis ca. 20.15 Uhr im Schützenhaus, Uferstraße 10, stattfinden.

Werder (Havel), 17. September 2018

Seitenanfang


Ampelregelungen an Baustellen

In der Eisenbahnstraße in Werder (Havel) müssen in der kommenden Woche, 17. bis 21. September, weitere Rohrnetzspülungen durchgeführt werden. Betroffen ist der Bereich zwischen dem Scala-Kulturpalast und dem Rathaus. Tiefbauarbeiten erfolgen nächste Woche auch in der Potsdamer Straße. Auf der B1 in Höhe Glindower Gartenstraße sind in der kommenden Woche nach einem Rohrbruch ebenfalls Bauarbeiten erforderlich. Der Verkehr wird jeweils wechselseitig mittels Ampel an den drei Baustellen vorbeigeführt.

Werder (Havel), 14. September 2018

Seitenanfang


Erfolgreicher Wirtschaftstag zum Thema Ausbildungschancen



Mehr als 300 Schüler informierten sich am 13. September beim Werderaner Wirtschafstag im Innovationcenter von Herbstreith & Fox. Der Tag stand unter dem Motto „Wirtschaft in Werder (Havel), Deine Ausbildungs-Chancen“. „Einige Schüler sehen die Schilder von Unternehmen in der Stadt, wissen aber nicht genau, welche Möglichkeiten sich dahinter verbergen“, sagte Bürgermeisterin Manuela Saß zur Eröffnung. Deshalb sei der Wirtschaftstag unter das Motto „Ausbildungs-Chancen“ gestellt worden.  Das Glück liege manchmal direkt vor der Haustür, ergänzte die Moderatorin des Tages, Ellen Fehlow. Das treffe auch auf Ausbildungs- und Jobmöglichkeiten in Werder (Havel) zu.

Als Aussteller beteiligt sind u.a. die Agentur für Arbeit, das Autohaus Schachtschneider, der Campingplatz Riegelspitze, der Fruchterlebnisgarten Christine Berger, Herbstreith & Fox, das Hotel Zum Rittmeister, die IHK Potsdam, die Karina Hauskrankenpflege, die Firma Promontan, Rainer Wohlthat Entertainment, die regiobus Potsdam Mittelmark, das Seniorenheim Casa Reha, die Stadtverwaltung Werder (Havel), die Tierarztpraxis in den Havelauen, Weinbau Dr. Lindicke und Werder Frucht.

Schüler der Carl-von Ossietzky-Schule waren die ersten, die die Beratungsmöglichkeiten an den Ständen nutzen. Andrang gab es unter anderem bei der regiobus, dem größten Nahverkehrsunternehmen in Brandenburg. Dort bestand zum  Beispiel die Möglichkeit, mit einem Fahrsimulator die Busstrecke zwischen Stahnsdorf und Potsdam abzufahren. Vor der Tür stand ein echter Havelbus, in dessen Fahrerkabine die Schüler Platz nehmen und Durchsagen machen konnten.  Auch Mädchen sind bei der regiobus als Busfahrer gefragt. Außerdem bildet das Unternehmen Kfz-Mechatroniker aus.

Elektroniker, Industriemechaniker, Chemielaborant, Chemikant, Produktionsfachkraft Chemie oder Industriekaufmann – die Liste der Berufe, die allein bei Herbstreith & Fox ausgebildet werden, ist lang. Für den Hersteller von Pektin für die Lebensmittel- und Non-Food-Industrie gibt es Bewerbungen aus dem ganzen Bundesgebiet. Doch das Unternehmen würde sich auch Bewerber aus Werder (Havel) wünschen, die sich zum Beispiel nicht erst eine Wohnung suchen müssen oder lange Fahrwege haben. Die Schüler nutzten am Stand die Möglichkeit, direkt mit Lehrlingen aus dem Unternehmen ins Gespräch kommen.

Neben der Carl-von-Ossietzky-Schule informierten sich u.a. Schüler des Oberstufenzentrums, des Ernst-Haeckel-Gymnasiums und der Förderschule am Plessower See über die Ausbildungschancen in der Region. So konnten sie auch mehr zu den Ausbildungsmöglichkeiten des Campingplatzes Riegelspitze erfahren. Seit zehn Jahren wird in dem Familienunternehmen eine Duales Studium der Freizeitwirtschaft angeboten. „Studieren wo andere Urlaub machen?“, wird auf einem Ausbildungsflyer des Campingplatzes gefragt. „Dann bist Du bei uns genau richtig.“

Werder (Havel), 13. September 2018

Seitenanfang


Tunnel sollte Chefsache der Ministerin werden

Nach der Vorstellung des Landesnahverkehrsplans hat sich Werders Bürgermeisterin Manuela Saß in dem nachfolgenden offenen Brief an Kathrin Schneider, Ministerin für Infrastruktur und Landesplanung, gewandt. Thema ist das mit dem Landesnahverkehrsplan verbundene und drängende Projekt für einen Bahntunnel in Werder (Havel).

Sehr geehrte Frau Ministerin Schneider,

mit dem neuen Landesnahverkehrsplan sollen spürbare Verbesserungen des Schienenverkehrsangebotes für das Land Brandenburg erreicht werden. Davon soll auch die Strecke des RE1 zwischen Frankfurt (Oder) und Brandenburg an der Havel profitieren, auf der ab Dezember 2022 drei statt zwei Fahrten pro Stunde in der Hauptverkehrszeit angeboten werden sollen. Der dichtere Takt kann die Situation auf dem RE1 angesichts der aktuellen Einwohnerentwicklung und der durch den VBB erwarteten Nachfragesteigerung sicherlich nicht nachhaltig entspannen, wird sie aber auch in Werder (Havel) abfedern.

Dafür würde ich mich gern bedanken. Aber ich muss gestehen, dass ich in der Angelegenheit als Bürgermeisterin gespalten bin. Denn ohne Tunnel ist der dichtere Bahntakt des RE1 ein Geschenk an die Bürger mit einem bitteren Beigeschmack. Gerade zur Hauptverkehrszeit, in der jetzt bereits die Schranke besonders oft geschlossen ist, ist auch der Autoverkehr auf der Landesstraße 90 in Werder (Havel) am stärksten. Mit zusätzlichen Zügen wird die jetzt schon unzumutbare Situation nicht mehr tragfähig sein.

Deshalb möchte ich Sie darum bitten, die Zusage Ihres Ministeriums, in diesem Jahr mit dem Planfeststellungsverfahren für einen Tunnel zu beginnen, einzuhalten und die Glaubwürdigkeit der Landespolitik in Brandenburg nicht zu beschädigen. Bitte machen Sie den Tunnel in Werder (Havel) zur Chefsache!

Ihr Ministerium hat die Notwendigkeit des Tunnels wiederholt bestätigt und den Planungsstart seit neun Jahren mehrmals terminiert. Im Juni 2017 - bei einer Veranstaltung mit Landesvertretern auf Einladung der Stadtverordneten - hat der Sie vertretende Abteilungsleiter mit einer geänderten Planung einen Start des Planfeststellungsverfahrens für Ende 2018 angekündigt. Darauf möchten wir uns berufen.

Eine zügige Planung und der anschließende Bau des Tunnels sind nach der Vorstellung des Landesnahverkehrsplanes 2018 ein zwingender Schritt. Die Stadt Werder (Havel) hat dazu bereits umfangreiche und weit über das übliche Maß gehende Vorleistungen, etwa hinsichtlich der erforderlichen Grundstückskäufe, erbracht. Es gibt aus Sicht der Stadt eine tragbare Lösung für die Eisenbahnkreuzung, auch wenn die Bahn zuletzt für alle Beteiligten überraschend Zweifel daran angemeldet hat. Der städtebauliche Spielraum wurde gründlich ausgelotet.

Unser Eindruck ist, dass auch in Ihrem Ministerium und im Landesbetrieb Straßenwesen die aktuelle Planungsvariante als gangbarer und städtebaulich verträglicher Weg angesehen wird. Wir setzen auf einen Start des Planfeststellungsverfahrens in diesem Jahr und darauf, dass Sie sich persönlich dafür stark machen und Ihre Zusage durchsetzen werden. Bitte lassen Sie nicht zu, dass die Verkehrssituation im Norden von Werder kollabiert!

Gern lade ich Sie dazu ein, sich vor Ort selbst ein Bild von den Zuständen zu machen.

Offener Brief als PDF-Datei

Freundliche Grüße
Manuela Saß

Werder (Havel), 11. September 2018

Seitenanfang


Warnung vor Astabbrüchen

Vor allem ältere Straßenbäume leiden unter der anhaltenden Trockenheit. Deshalb kommt es an den Straßen des Landes immer wieder zu Astabbrüchen. Darunter sind auch Kronenteile und stärkere Äste. Bislang wurden bereits über 500 Abbrüche registriert. Der Landesbetrieb  Straßenwesen Brandenburg rät allen, die per Auto, mit dem Rad oder zu Fuß unterwegs sind, zu erhöhter Aufmerksamkeit.

Die Ursache der Astabbrüche ist in der Regel eine nicht ausreichende Wasserversorgung. Dadurch lassen in den Ästen der Zelldruck und damit die Spannung im Holz nach, wodurch es zum Ausbrechen ansonsten völlig gesunder und belaubter Äste kommen kann. Bei diesen Grünastabbrüchen handelt es sich um unvorhersehbare Ereignisse, die auch durch die regelmäßig durchgeführten Baumkontrollen nicht vorhergesagt oder vermieden werden können, so das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung Brandenburg in einer Mitteilung.

Werder (Havel), 4. September 2018

Seitenanfang


Umstellung des IT-Systems im Landratsamt

Landratsamt Potsdam-Mittelmark teilt mit:

Am Freitag, dem 14. und Freitag, dem  21. September 2018 ist die Arbeitsfähigkeit der Verwaltung des Landkreises Potsdam-Mittelmark durch die Umstellung des IT-Systems stark eingeschränkt. Betroffen davon sind alle Fachbereiche der Kreisverwaltung, insbesondere alle IT-gestützten Fachverfahren. Genutzt werden für das Abschalten des alten Systems, das Kopieren des gesamten Datenbestandes und die Inbetriebnahme der neuen Serverinfrastruktur zudem die beiden sich anschließenden Wochenenden 15./16.09. und  22./23.09.2018.

Deshalb bleiben am Freitag, dem 14. September 2018 und am Freitag, dem 21. September folgende Verwaltungseinrichtungen an allen Standorten des Landkreises  für den Publikumsverkehr geschlossen:

MAIA Jobcenter
Kfz-Zulassungsstelle und  Fahrerlaubnisbehörde mit Sitz in Werder (Havel)

Die untere Bauaufsichtsbehörde mit Sitz in Teltow, Potsdamer Straße 18 kann in der 37. und 38. Woche, also vom 10. bis 21. September 2018, generell  keine Auskünfte zu Bauvorhaben oder dem Stand der Bearbeitung von Bauanträgen geben, da in der gesamten Zeit das Programm ProBauG und bauen online nicht verfügbar ist.

Alle anderen Fachdienste sind zumindest telefonisch erreichbar, haben aber keine Möglichkeit auf Daten im Netz zurückzugreifen. Zu beachten ist auch, dass der Besucherraum des Kreisarchives vom 10.-14. September aufgrund von Sanierungsarbeiten für den Besucherverkehr geschlossen bleibt.

Werder (Havel), 4. September 2018

Seitenanfang


Schließtage der Stadtbibliothek

Aufgrund einer Serverumstellung bleibt die Stadtbibliothek Werder (Havel) am Freitag, 14. September, und Freitag, 21. September, geschlossen. Für diesen Zeitraum entstehen keine zusätzlichen Gebühren.

Der Onlinekatalog (WebOpac) ist hiervon nicht betroffen und zugänglich. Diese Möglichkeit kann zum Verlängern der Ausleihzeiten entliehener Medien genutzt werden. Der Link zum Onlinekatalog ist hier zu finden: www.werder-havel.de/stadtbibliothek.

Werder (Havel), 4. September 2018

Seitenanfang


Gedenken an verstorbene Feuerwehrkameraden

Im Gedenken an die vor einem Jahr verstorbenen Feuerwehrleute aus Kloster Lehnin werden am Mittwoch, 5. September, um 20 Uhr die Sirenen der Werderaner Feuerwachen ertönen. Die Freiwilligen Feuerwehren beteiligen sich damit an einer kreisweiten Aktion. Bei der Werderaner Ortswehrführerberatung und in vielen Wehren sind Schweigeminuten geplant.

In der Nacht zum 5. September 2017 waren zwei Lehniner Feuerwehrkameraden verstorben , als sie auf der A2 Leben retten wollten. Ein Lkw fuhr in die Unfallstelle, ein Einsatzfahrzeug kippte um und begrub den 38-jährigen Wehrführer Sebastian K. sowie den 23-jährigen Feuerwehrmann Philipp R. unter sich.

Werder (Havel), 3. September 2018

Seitenanfang


Regenbogenflagge vor dem Rathaus gehisst



Die LesBiSchwule T*our 2018 hat am Freitag Station in Werder (Havel) gemacht. Um 10.30 Uhr hisste Bürgermeisterin Manuela Saß mit Mitarbeitern der „Landeskoordinierungsstelle für LesbiSchwule & Trans* Belange“ vor dem Rathaus in der Eisenbahnstraße die Regenbogenfahne.  Die Fahne gilt als Symbol für lesbischen und schwulen Stolz und die Vielfalt der Lebensweise von Lesben und Schwulen.

Werder (Havel) ist seit neun Jahren „Ort der Vielfalt“. In der Stadt und ihren Institutionen, in den Schulen und Vereinen sei Vielfalt gelebter Alltag, sagte die Bürgermeisterin. Toleranz gegenüber anderen Lebensweisen sei auch in der bevorstehenden „Woche für ein weltoffenes Werder“ ein wichtiges Thema. „Insofern ist das schon ein kleiner Startschuss für die kommende Woche.“

Werder (Havel) war die sechste Station der diesjährigen „LesBiSchwulen T*our“. Nach dem Hissen der Regenbogenflagge machten sich die Teilnehmer zu einem Infostand am Plantagenplatz auf. Dort informierten sie zum Thema lesbische, schwule, bisexuelle und trans*Lebensweisen und zu Beratungsangeboten im Land Brandenburg.

Werder (Havel), 31. August 2018

Seitenanfang


Wirtschaftstag zum Thema Ausbildungschancen



Unter dem Motto „Wirtschaft in Werder (Havel), Deine Ausbildungs-Chancen“ wird am Donnerstag, 13. September, der Werderaner Wirtschaftstag veranstaltet. Schüler und Interessenten können sich im Innovation-Center von Herbstreith & Fox, Mielestraße 1, von 10 bis 16 Uhr, über die Ausbildungsmöglichkeiten verschiedener Unternehmen in der Stadt informieren. „Der Tag steht ganz im Zeichen der Nachwuchsgewinnung für unsere regionalen und überregionalen Unternehmen“, so Werders 1. Beigeordneter Christian Große.

Private und kommunale Unternehmen und Öffentliche Verwaltungen werden sich an Messeständen im Innovationcenter präsentieren und Einblicke in ihre Tätigkeitsfelder geben. Im Mittelpunkt stehen dabei die Ausbildungs- und Karrierechancen. Firmenvertreter werden sich auf einer Bühne den Fragen der Moderatorin Ellen Fehlow stellen. Außerdem wird es eine Stellenbörse und Fachvorträge zu Ausbildungsmöglichkeiten, u.a. der IHK Potsdam, geben.

Ein kostenloser Busshuttle wird Interessierte von der Kesselgrundstraße, der Bismarckhöhe und der Bushaltestelle Post (Ersatzhaltestelle Kemnitzer Straße) aus zum Innovationcenter fahren. Mehrere Werderaner Schulen werden am Wirtschaftstag dort erwartet. Der Informationstag ist aber für alle Interessierten geöffnet, die mehr über die beruflichen Möglichkeiten in der regionalen Unternehmenslandschaft erfahren möchten. Neben dem Schwerpunkt Ausbildung sind auch Gespräche zur Arbeitsvermittlung möglich.

Als Aussteller beteiligt sind u.a. Weinbau Dr. Lindicke, Karina Hauskrankenpflege, Fruchterlebnisgarten Christine Berger, Precise Resort Schwielowsee, Campingplatz Riegelspitze, Regiobus Potsdam Mittelmark, Werder Frucht GmbH, Herbstreith & Fox GmbH, Promontan, Zum Rittmeister, Rainer Wohlthat Entertainment GmbH, Landratsamt Potsdam-Mittelmark, Agentur für Arbeit, IHK Potsdam und die Stadtverwaltung Werder (Havel).

Werder (Havel), 23. August 2018

Seitenanfang


Förderung von Schul- und Kitaangeboten

Landratsamt Potsdam-Mittelmark teilt mit:

Zu Beginn des neuen Schuljahres möchte der Landkreis Potsdam-Mittelmark erneut auf das  Bildungs- und Teilhabepaket aufmerksam  machen. Es soll dazu beitragen, dass  auch Kinder und Jugendliche aus Familien mit geringem Einkommen Angebote und Aktivitäten in Kitas und Schulen sowie in der Freizeit nutzen können.

Das Bildungs- und Teilhabepaket umfasst  Zuschüsse zum Mittagessen in Kita und Schule  sowie die Übernahme von Kosten für ein oder mehrtägige Kita- und Schulausflüge. Wenn Schülerinnen und Schüler zum Erreichen ihres Lernziels eine Förderung außerhalb der Schule benötigen, können sie durch Nachhilfeunterricht unterstützt werden. Auch Beiträge für den Sportverein, die Musikschule oder für andere angeleitete kulturelle Aktivitäten zählen dazu.

Für das laufende Schuljahr werden insgesamt 100 Euro für den Schulbedarf gewährt, 70 Euro im ersten Schulhalbjahr und 30 Euro im zweiten Schulhalbjahr.

Anspruch auf das Bildungs- und Teilhabepaket haben Empfänger von Leistungen nach  dem

Wohngeldgesetz
Sozialgesetzbuch II und XII
Asylbewerberleistungsgesetz
sowie Empfänger eines Kinderzuschlags nach dem Bundeskindergeldgesetz


Nähere Informationen und Antragsformulare erhalten Sie u.a. auf der Homepage des Landkreises Potsdam-Mittelmark (www.potsdam-mittelmark.de) in der Rubrik Bürgerservice unter dem Stichwort Bildungspaket.
Telefonisch ist der zuständige Fachdienst über 033841/ 91368 zu erreichen.

Werder (Havel), 22. August 2018

Seitenanfang


Zuschuss für Abiturienten

Landratsamt Potsdam-Mittelmark teilt mit:

Das Land Brandenburg unterstützt die schulische Bildung von Schülerinnen und Schülern aus einkommensschwachen Familien. Anspruch auf die Landesausbildungsförderung haben Schülerinnen und Schüler, die den Bildungsgang der gymnasialen Oberstufe oder einen zweijährigen Bildungsgang zum Erwerb der Fachhochschulreife in Vollzeitform besuchen.

Die Landesausbildungsförderung wird grundsätzlich für die Dauer des Schulverhältnisses einschließlich der unterrichtsfreien Zeit von Beginn des Monats geleistet, in dem der Eintritt in einen der genannten Bildungsgänge erfolgt. Sie muss zeitnah beantragt werden. Wird der Antrag erst nach Eintritt in den Bildungsgang gestellt, so wird die Landesausbildungsförderung vom Beginn des Monats gezahlt, in dem der Antrag eingereicht wurde.

Die Höhe der Ausbildungsförderung beträgt monatlich 100 Euro.

Anspruchsberechtigt sind Schülerinnen und Schüler, deren Eltern

Kinderzuschlag nach dem Kindergeldgesetz,
Wohngeld,
Arbeitslosengeld II,
Sozialgeld, Hilfe zum Lebensunterhalt nach dem SGB XII,
Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz oder
Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem SGB XII


erhalten.

Für die Beratung sowie die Bearbeitung des Antrages ist das Amt für Ausbildungsförderung des Landkreises Potsdam-Mittelmark  zuständig (Telefon: 033841/ 91368). Nähere Informationen und Antragsunterlagen finden Sie auf der Homepage des Landkreises Potsdam-Mittelmark www.potsdam-mittelmark.de unter der Rubrik Bürgerservice, Stichwort Ausbildungsförderung.

Werder (Havel), 22. August 2018

Seitenanfang


Verträge für neue Therme in Werder (Havel) unterzeichnet


Bürgermeisterin Manuela Saß, 1. Beigeordneter Christian Große, Geschäftsführer Andreas Schauer

Die Partnerschaft für den Fertigbau und Betrieb der neuen Therme in Werder (Havel) ist am heutigen Dienstag, den 21. August, besiegelt worden. Werders Bürgermeisterin Manuela Saß, der 1. Beigeordnete Christian Große und schauer & co-Geschäftsführer Andreas Schauer haben den Planungs- und Bauvertrag sowie den Betriebs- und Instandhaltungsvertrag für Werders Bad am Zernsee unterschrieben. „Damit kann dieses für die Werderaner und ihre Gäste wichtige  Projekt fortgesetzt werden“, so Werders Bürgermeisterin Manuela Saß.

Sie begrüßte, dass der Badausschuss am Montagabend die finalen Verträge mit einer Mehrheit von sechs zu eins Stimmen abschließend gebilligt hat. Unter diesem Vorbehalt hatten die Stadtverordneten die Bürgermeisterin bereits am 4. Juli ermächtigt, den Zuschlag zu erteilen. „Von uns wird jetzt verlangt, Beschlüsse der Stadtverordneten im Interesse aller Werderaner umzusetzen“, so Manuela Saß. Das neue Bad werde der Daseinsfürsorge und der Förderung des Tourismus im Staatlich anerkannten Erholungsort dienen. „Jetzt beginnt die Arbeit.“

„In der Vorbereitung durch die Stadt Werder (Havel) fühle ich mich für dieses Projekt so gut wie selten aufgestellt“, sagte Andreas Schauer. Alle Vorbereitungen seien getroffen, dass der im ersten Haveltherme-Magazin veröffentlichte Zeitplan eingehalten werden kann. Demnach soll noch in diesem Jahr ein Bauantrag gestellt werden. Ein Baubeginn sei im Sommer 2019, die Eröffnung im Frühjahr 2021 geplant.

Nach der Unterzeichnung der Verträge könne sein Planungsteam jetzt mit der Ausfertigung der Bauantragsunterlagen loslegen, sagte Andreas Schauer. Er freue sich auf die Zusammenarbeit mit der Stadt. „Der Standort direkt am Großen Zernsee ist einmalig und wird wahrscheinlich der schönste Bauplatz für eine Therme in Deutschland sein“, so der neue Projektpartner. „Ich bin sicher, dass die Havel-Therme mit ihrer Ausrichtung und ihrem Standort viele Gäste anlocken wird.“

Werder (Havel), 21. August 2018

Seitenanfang


Verkehrsbeeinträchtigungen im Stadtzentrum von Werder (Havel)

Die Sanierung des Trinkwassernetzes im Bereich des Plantagenplatzes in Werder (Havel) geht planmäßig voran. Mit dem Ende der Ferien wird der erste Bauabschnitt abgeschlossen sein. Im zweiten Bauabschnitt ab 20. August bis voraussichtlich 26. Oktober erfolgen Arbeiten in der Eisenbahnstraße zwischen Bernhard-Kellermann-Straße und Kemnitzer Straße. Die Eisenbahnstraße wird in diesem Bauabschnitt zur Einbahnstraße in Richtung Bahnhof.

Der Verkehr von Phöben kommend muss über die Kesselgrundstraße und die Kemnitzer Chaussee umgeleitet werden. Hier kann es zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Verkehrsteilnehmer werden um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten, Kesselgrundstraße und Kemnitzer Chaussee sind Schulwege.

Auch die Busse sind betroffen, die Haltestellen am Plantagenplatz müssen verlegt werden. Dazu sind die Fahrgastinformationen auf der Homepage der regiobus Potsdam Mittelmark (regiobus-pm.de) sowie die Aushänge an den Bushaltestellen zu beachten. Ebenfalls zu beachten: Der Hohe Weg wird stadteinwärts zur Sackgasse.

Plan der Verkehrsführung als PDF-Datei

Werder (Havel), 09. August 2018

Seitenanfang


Wettbewerb um den JugendUmweltPreis

Das Landratsamt Potsdam-Mittelmark teilt mit:

Bereits zum zehnten  Mal würdigt der Landkreis Potsdam-Mittelmark mit dem JugendUmweltPreis Projekte, Maßnahmen oder Aktionen der Kinder- und Jugendarbeit, die sich mit dem Thema Umweltschutz, Artenvielfalt und Artenerhaltung und der Förderung von nachhaltigen Entwicklungen auseinandersetzen. Mit welchen Methoden, kreativen Formen  oder Mitteln sich dem Thema genähert wird, ist den Kindern und Jugendlichen selbst überlassen.

In den vergangenen 10 Jahren waren schon viele kreative Ideen und Umsetzungen zu erleben, beispielsweise eine Modenschau, ein selbstkomponiertes Lied, eine Kind- und jugendgerecht „übersetzte“ Baumsatzung und  viele weitere Projekte, die mit sehr viel Engagement und Überzeugung umgesetzt und präsentiert worden sind.

Dotiert ist der JugendUmweltPreis PM mit 2.500 Euro.

Mit ihren Projekten bewerben können sich im Landkreis Potsdam-Mittelmark tätige Einzelpersonen, Jugendinitiativen, Jugendgruppen, Jugendvereine, Jugendverbände und Träger von Jugendfreizeiteinrichtungen, der mobilen Jugendarbeit und der Sozialarbeit an Schulen, Kitas, Horte oder Schulen.  Wichtig ist, dass die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ihre Ergebnisse, Erkenntnisse oder Erfahrungen selbst präsentieren und deutlich wird, dass es ihr selbst entwickeltes Projekt ist.

Folgende Angaben sollten die Bewerbungsunterlagen enthalten:

Angaben zum Projekt (Träger mit Adresse),
kurze Projektbeschreibung
wie viele Kinder und Jugendliche waren beteiligt und
unter welchen Rahmenbedingungen die Leistung erbracht wurde (personeller, räumlicher und zeitlicher Aufwand, Kosten, Kooperationen)


Die Unterlagen sind bis spätestens 20. Oktober 2018 (Posteingang) an den

Landkreis Potsdam-Mittelmark
Fachdienst Kinder/Jugend/Familie
Jugendförderung
Postfach 1138
14801 Bad Belzig

zu richten.

Die feierliche Präsentation der Ergebnisse und die Preisverleihung finden am 17. November um 14 Uhr im Scala Kulturpalast in Werder (Havel) statt.

Auskünfte erteilt Frau Moritz, Tel. (03381) 533 303;
E-Mail: paula.moritz@potsdam-mittelmark.de

Werder (Havel), 26. Juli 2018

Seitenanfang


Landkreis lobt erstmalig JugendKulturPreis aus

Das Landratsamt Potsdam-Mittelmark teilt mit:

Premiere! Zum ersten Mal möchte der Landkreis Potsdam-Mittelmark den JugendKulturPreis verleihen. Gesucht werden Beiträge die sich mit dem diesjährigen Motto „Das Leben ist schön“ auseinandersetzen, d.h. schöpferische Leistungen zur Förderung der aktiven Auseinandersetzung mit Toleranz, kultureller Vielfalt und der nachhaltigen, künstlerischen Betätigung. Dabei können alle Formen der künstlerischen Darbietung gewählt werden, wie z.B. Musik (Bands oder Einzelinterpreten), Theater, Tanz, Poetry Slam, Fotografie, Literatur, Film, Pantomime, Clownerie, Comedy, Musical.

Mit ihren Projekten können sich im Landkreis Potsdam-Mittelmark tätige Einzelpersonen, Jugendinitiativen, Jugendgruppen, Jugendvereine, Jugendverbände und Träger von Jugendfreizeiteinrichtungen, der mobilen Jugendarbeit und der Sozialarbeit an Schulen, Kitas, Horte oder Schulen bewerben.

Folgende Angaben sollten die Bewerbungsunterlagen enthalten:

Angaben zum Projekt (Träger mit Adresse),
kurze Projektbeschreibung
wie viele Kinder und Jugendliche waren beteiligt und
unter welchen Rahmenbedingungen die Leistung erbracht wurde (personeller, räumlicher und zeitlicher Aufwand, Kosten, Kooperationen)


Die Wettbewerbsbeiträge sind bis spätestens 15. Oktober 2018 (Posteingang) an den

Landkreis Potsdam-Mittelmark,
Fachdienst Kinder/Jugend/Familie
Jugendförderung
Postfach 1138
14801 Bad Belzig

zu senden.

Die feierliche Präsentation der Ergebnisse und die Preisverleihung finden am 24. November um 14 Uhr auf der Bühne des Scala Kulturpalastes in Werder (Havel) statt.

Weitere Auskünfte erteilt Frau Moritz, Tel. (03381) 533 303
E-Mail: paula.moritz@potsdam-mittelmark.de

Werder (Havel), 26. Juli 2018

Seitenanfang


Präsentation Ihrer Firma auf der Homepage der Stadt Werder (Havel)



Wir bieten allen Gewerbetreibenden, Firmen, Gastronomen, Hoteliers, Zimmervermieter im privaten Bereich und sonstigen touristischen Leistungsträgern die Möglichkeit der Darstellung im Internet auf der Homepage der Stadt Werder (Havel), unter www.werder-havel.de, zu einmaligen Konditionen an.

Der einfache Eintrag mit den tabellarischen Informationen der Anzeigennehmer erfolgt im Internet unter der Rubrik Tourismus bzw. Gewerbe in einer Datenbank mit Suchfunktion und der Verknüpfung zum Stadtplan.

Damit bieten wir Ihnen eine weltweite Präsentation Ihres Unternehmens unter:

www.werder-havel.de
www.werder-havel.com
www.stadt-werder.de
www.baumbluete-werder.de

uund damit verbunden die Erschließung eines neuen Gäste- und Kundenpotentials an.

Dabei werden einmalige Erstellungskosten für die Einstellung der Anzeige von der Firma F|Factor in Höhe von 80,00 EUR zzgl. Mehrwertsteuer erhoben.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter 03327 / 783374 zur Verfügung.

gez.
Christian Große
1. Beigeordneter

Seitenanfang


Unsere Wochenmärkte in Werder (Havel)

Jeden Freitag – Der Wochenmarkt unter den Linden (Straße „unter den Linden“ Richtung Inselbrücke)
und jeden Samstag und Sonntag - der Frischemarkt auf dem Strengfeld in Werder (nahe dem Einkaufszentrum Werderpark)


Für diese Wochenmärkte können sich insbesondere regionale Händler/ Kleinerzeuger bewerben, die im traditionellen Obstanbau erntefrisches Obst und Gemüse anbieten, frische Blumen, Beet-, Balkonpflanzen, Gemüsepflanzen, aber auch Fleisch- und Wurstwaren oder Honig.

Somit also Produkte des Obst- und Gartenbaus, der Land- und Forstwirtschaft und der Fischerei, Erzeugnisse des Weinanbaus, sowie rohe Naturerzeugnisse mit Ausnahme von lebenden Tieren.

Nutzen Sie diese Chance! Tragen Sie mit Ihrer Teilnahme zur Attraktivität des Wochenmarktes Unter den Linden und auf dem Strengfeld in Werder (Havel) bei.

Interessensbekundungen senden Sie bitte an:

Werderscher Obst- und Gartenbauverein e.V.
Walter Kassin (Vorsitzender)
Berliner Straße 113a
14542 Werder (Havel)
Telefon: 03327 70162

kassin@obstbauverein-werder.de
www.obstbauverein-werder.de

gez. Christian Große
1. Beigeordneter

Seitenanfang

Gebt den Kindern
das Kommando


Fotostory 2.0

MAERKER
Bürger machen mit!




Fundtiere

Besuchen Sie die Liste
der in der Stadt
Werder (Havel) aufgefundenen Tiere
HIER!

NEWS-ARCHIV


Besuchen Sie unser Archiv der vergangenen Monate HIER!

PRESSE-ARCHIV

Besuchen Sie unser PRESSEARCHIV!


Umzug nach Werder
www.wetter.net





Virtuelle Städtetour
durch Werder (Havel)


Tagesprogramm

Blutspendedienst Berlin-Brandenburg und Sachsen
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: