ARCHIV - NEUIGKEITEN - 01.03. - 01.04.2002

Fred Endres am 19. März 2002 in der Stadtbibliothek Werder

19. März 2002 - 19.00 Uhr in der Bibliothek
Werder (Havel), Brandenburger Straße 1a

Fred Endres
liest aus seinem neuen Buch

MAXIMEN DER NÄHE - Impulse für ein erfülltes Dasein –

Nähe ist ein großes Wort. Was zeichnet Nähe aus, macht sie zu dem, was sie ist? Was gehört zur Nähe, wenn wir davon sprechen, dass wir jemanden lieben? Wie zeigen wir das?

Eine Antwort auf diese Fragen hat der Autor mit seinem ungewöhnlichen fünften Buch gegeben. Der Titel ist Programm: 52 Leitwörter – für jede Woche eines – von A wie Abschied und Achtung über Hoffnung – Leidenschaft – Optimismus – Vergebung – Visionen bis Z wie Zärtlichkeit und Zuversicht weisen einen Weg zu mehr Harmonie in der Partnerschaft wie als Führungskraft. Endres selbst: „Nur wer Menschen mag, kann privat und beruflich erfolgreich sein“.

Das Buch schöpft aus dem Erfahrungsschatz eines bewegten Lebens: Endres, Jahrgang 1941, ist Diplom-Verwaltungswirt und dennoch kein weltfremder Schöngeist. Er war tätig beim Berliner Senat und im Bonner Ministerium für Entwicklungshilfe und zuletzt für die Europäische Union in der Ukraine und in Weißrussland.

16 Jahre lang wirkte er als Bürgermeister in Baden-Würtemberg. Heute arbeitet er als Trainer für Motivationsmanagement und als Hochschuldozent, seit 1990 auch in den neuen Bundesländern.

Seitenanfang

Veranstaltung der Stadtbibliothek Werder mit Jo Bentfeld am 17. März 2002

Farbdiaschau: "Abenteuer Wildnis – Kanada / Alaska:
Auf dem Yukon River – von der Quelle zum Meer"

Von und mit Jo Bentfeld, nach seinem gleichnamigen Buch,
hier als Farbdiaschau und Vortrag des Autors
Am Sonntag, 17. März 2002, um 16.00 Uhr (Nachmittags)
in Werder, Stadtbibliothek, Brandenburger Str. 1a

Karten zu 6 Euro (Schüler ermäßigt 5 Euro)
Im Vorverkauf der Stadtbibliothek

Jo Bentfeld, der „Mann aus den Bergen“ in dem seit 1993 mehrfach ausgestrahlten Fernsehfilm der ARD, war schon einmal zu Gast und hat damals mit packendem Vortrag und eindrucksvollen Dias über sein Leben in der wegelosen Wildnis Nordkanadas die Besucher begeistert.

Der seit 15 Jahren im Hohen Norden Kanadas im selbstgebauten Blockhaus lebende Autor von inzwischen 12 Abenteuer- und Kanadabüchern lädt nun zu einer neuen und ganz anderen Vorstellung ein. Im Sommer 1995 ist er 4 Monate lang im selbstgebauten Hausboot lautlos den mächtigen Yukon Fluss hinuntergeglitten. 3000 km weit, auf den Spuren von Jack London und den anderen Goldsuchern, durch die Goldregionen am Fluss, zu Indianern und Eskimo – eine abenteuerliche Reise in die abgelegene Wildnis, die man nur so „erfahren“ kann.

Sein Schiff überwinterte bei den Eskimo, an der Küste gegenüber von Sibirien. 1996 flog Jo Bentfeld dorthin und holte es flussauf zurück nach Whitehorse. Zweimal 4 Monate, zweimal 3000 km Expedition in die Wildnis – eine abenteuerliche Unternehmung, die so wohl niemand wiederholen wird.

Zwei Stunden lang und mit 300 Farbdias will er seine Zuschauer mit auf diese Fahrt nehmen, von der Quelle des Yukon Flusses bis zu seiner Mündung ins Meer, durch Westkanada und Alaska, durch die ferne Gebirgswelt der Rocky Mountains, zu den Menschen und Tieren der Wildnis. In seiner Diaschau, wie immer ebenso interessant wie spannend und unterhaltend, verwebt er Geschichte und Geschichten zu einer eindringlichen Darstellung jener romantischen, aber dem Normalurlauber nahezu unerreichbaren Region.

Wie kein anderer versteht der Abenteurer Jo Bentfeld, ein wortgewandter Erzähler mit seltenem Talent des farbenfrohen Vortrages, seine Zuhörer und ihre Seele für sich, seinen Bericht und die ferne Wildnis einzufangen. Seine Veranstaltung ist sicher wieder ein interessantes Erlebnis für jung und alt – nicht nur für jene, die auch schon mal vom Ausstieg träumten, vom Leben abseits gebahnter Pfade, in einer noch heilen Natur und nahezu menschenfreien Wildnis.

Seitenanfang

Lokale Agenda 21 Stadt Werder (Havel)
Veranstaltungen 2. Hälfte März 2002

Arbeitsgruppe Stadtentwicklung
Arbeitskreis: Chancen für Brachflächen – Reduzierung des Gebäude Leerstandes unter Leitung von Herrn P. Engelhardt :

am : 15. März 02 – 15.00 Uhr im Alten Rathaus, Kirchstr. 6/7, kleiner Sitzungsraum
Themen : ehemalige Garten - und Obstbauflächen als Brachen in der Stadt, Stadtgrün, sowie die Situation zum Leerstand von Wohnungen und Gewerberäumen
Ziel dieses Arbeitskreises ist die Bestandsaufnahme von Brachflächen und ein Entwurf für eine Konzeptentwicklung für neue Nutzungen.

Arbeitsgruppe Verkehrsentwicklung unter Leitung von Herrn S. Liboschik:

am : 19. März 02 – 19.00 Uhr im großen Sitzungssaal, Altes Rathaus, Kirchstr. 6/7
Thema : Anbindung des Bahnhofs Werder (Havel) an den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV)

Arbeitsgruppe Stadtentwicklung unter Leitung der Herren B. Otto und W. Müller:

am: 22. März 02 – 15.00 Uhr im Alten Rathaus, Kirchstr. 6/7, großer Sitzungssaal
Thema . Ortsbürgermeister stellen Konzepte und Analysen ihrer Ortsteile vor, Berichte der Arbeitskreise über Sachstandserfassungen und Empfehlungen für Brachflächen, Gebäude Leerstand, Vorgartengestaltung, sowie Kultureinrichtungen und ihre Träger

Interessierte Mitbürger sind zu diesen Gesprächsrunden herzlichst eingeladen.

Lokale Agenda 21 Stadt Werder (Havel)
Kontaktbüro Eisenbahnstr. 13/14, Telefon : (03327) 783 231

Seitenanfang

Die Stadt Werder (Havel) präsentiert sich auf der Internationalen Tourismusbörse Berlin 2002, vom 16.3. bis 20.3.2002

Die Stadt Werder (Havel) hat durch seinen besonderen landschaftlichen Reiz, seine unbestreitbaren Vorzüge für Wasserwanderer und andere Wassersportinteressierte, sowie seine Nähe zum Raum Berlin und Potsdam sehr gute Voraussetzungen eines eigenständigen touristischen Profils.
Ihren Ursprung hat die Stadt Werder (Havel) auf der Insel. Diese wird von zwei Havelarmen umflossen. Dort ist die bekannte Silhouette von Kirche und Mühle als Wahrzeichen zu sehen.
Die Stadt Werder (Havel) ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft „Städte mit historischen Stadtkernen“ im Land Brandenburg. Nur 28 Städte gehören dieser Arbeitsgemeinschaft an. Die bereits durchgeführten Sanierungs- und Gestaltungsmaßnahmen auf der Inselstadt und in der Innenstadt an Geschäften, Gaststätten und Wohnhäusern, Uferwegen, Straßen und PLätzen sowie der Turmsanierung an der Heilig Geist Kirche laden zum Bummeln und Flanieren ein.

Auch der Weinanbau zeigt in Werder wieder Tradition, nachdem er über 100 Jahre ruhte. Der Werderaner Wachtelberg ist die nördlichst gelegene, weingesetzlich erfasste Weinanlage der Welt und seit 1991 bei der EU für den Anbau von Qualitätswein zugelassen. Auf diesem Weinberg wurden zuerst die Rebsorte „Müller – Thurgau“ angepflanzt und im Jahre 1997 erfolgte eine Aufrebung von Rotweinstöcken der Sorten „Dornfelder“ und „Regent“.

Eine weitere Tradition in Werder (Havel) ist der Obstanbau. Das frische Obst und Gemüse wird nicht nur von den Werderanern, sondern über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus geschätzt. Viele der Obstbauern laden während der Zeit der Ernte ein, das sonnengereifte Obst selbst zu pflücken und bieten Hofverkauf an. Neben der Möglichkeit, das frische Obst und gemüse auf dem Werderaner Frischemarkt zu kaufen, kann man dieses auch auf dem „Lindenmarkt“ in der Innenstadt von Werder (Havel) erwerben.

Den Bekanntheitsgrad Werders verbindet man ohne Zweifel mit dem traditionellen Baumblütenfest. In diesem Jahr feiert die Stadt Werder (Havel) dieses Fest zum 123. - mal. Immer mehr Werderaner Obsthöfe und Gärten laden zum bekannten „Obstwein“ unter blühenden Bäumen ein.
Jedoch darüber hinaus ist Werder (Havel) zu jeder Jahreszeit eine Reise wert. Weitere Höhepunkte, um nur einige zu nennen, sind:
- im April/Mai das Baumblütenfest
- im Juni das Kisch- und Ziegeleifest im Ortsteil Glindow
- im Juli das Werderaner Wasserfest
- im August das Mühlenfest
- im September das Ernte- und Schützenfest
- im November und Februar wird in Werder (Havel) Karneval gefeiert.

Seitenanfang

Ein Stern mehr in den Havel Auen von Werder

Unter dem Slogan "Bauen unter einem guten Stern" startet jetzt die NCC Deutschland mit dem Bau des ersten Musterhauses in den Havel Auen von Werder.

Damit soll nicht nur der Vertrieb für die Niedrigenergiehäuser auf der Fläche direkt am Großen Zernsee beginnen, sondern auch der Vertriebsstart für die gesamte Region. Für den Projektentwickler MEGA Entwicklungs- und Gewerbeansiedlungs-AG bedeutet dies eine Schubentwicklung für die Angebotserweiterung im Eigenheimbereich innerhalb der Havel Auen. "Während der Immobilienmarkt derzeit an vielen Orten eher vor sich hin plätschert, begrüßen wir die Investitionsbereitschaft der NCC vor Ort" beschreibt Sigrid Höpfner, Vorstandsvorsitzende der MEGA AG, die Situation. Derzeit stehen 130 bewohnte Eigenheime in den Havel Auen.

Das Richtfest für das Musterhaus soll bereits am 22. März 2002 sein. Die Fertigstellung ist für Ende Mai geplant. Großen Wert legt die NCC auf ihre Innovationskraft beim Bau von Einfamilienhäusern, die neben einem umfangreichen Sicherheits- und Installationstechnik-Paket auch im Haus gestalterische Raffinessen anbieten. Die Palette reicht vom Bugalow bis zum Einfamilienhaus mit Einliegerwohnung. Das Preis-Leistungsverhältnis der massiv gebauten Häuser ist ebenso interessant: So kostet zum Beispiel der Bungalow "Kompakt" mit 78 m2 Wohnfläche 72.000 Euro und das "Trend 118" Einfamilienhaus 109.000 Euro für 118 m2 Wohnfläche. Der Renner ist das Einfamilienhaus "Vario 138" mit 119.000 Euro bei 138 m2 Wohnfläche.

Die NCC ist mit rund 600 Mitarbeitern als Generalunternehmer, Bauträger und Projektentwickler in Berlin und Brandenburg tätig. Die deutsche NCC ist ein Tochterunternehmen des skandinavischen Bau- und Immobilienkonzerns NCC AB in Solna/Stockholm, der im Jahr 2000 mit über 25.000 Mitarbeitern einen Umsatz von nahezu 5 Mrd. Euro erwirtschaftet hat. Weitere Projekte der NCC befinden sich unter anderem in Berlin-Pankow, Berlin-Spandau und in Berlin-Biesdorf. Informationen zu NCC unter www.nccd.de

Seitenanfang

Stadtbegleiter gesucht!

Die ersten Frühlingsblumen zeigen sich in der Stadt Werder (Havel). Wir freuen uns auf unsere Gäste aus nah und fern. Die Präsentationen auf der Grünen Woche bzw. Dresdner Reisemarkt waren erfolgreich. Auch auf der Internationalen Tourismusbörse in Berlin vom 16.-20.3.2002 wird Werder auf sich aufmerksam machen.

Gerne zeigen wir unseren Gästen unsere schöne Stadt mit allen seinen Sehenswürdigkeiten bzw. begleiten sie in das Umland. Da die Nachfrage nach Stadtbegleitungen zunehmend ist und mit unseren derzeitigen Stadtbegleitern nicht mehr voll abgesichert werden kann, suchen wir interessierte Bürger, welche uns bei Stadtführungen, Plantagenfahrten oder Betreuung unserer Museen u.a. unterstützen wollen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Es steht Ihnen diesbezüglich gern Frau Ackermann unter der 03327-783124 für Rückfragen zur Verfügung.

Seitenanfang

Bewerbungen zur Wahl der Baumblütenkönigin 2002 in Werder (Havel)

Noch ist Winter, aber die Vorbereitungen für das 123. Baumblütenfest, welches in diesem Jahr vom 27.4. – 05.05.2002 stattfindet, laufen auf vollen Touren.

Ein Höhepunkt soll wie in den vergangenen Jahren die Wahl der Baumblütenkönigin sein. Die Stadtverwaltung Werder (Havel) nimmt ab sofort bis zum 15. März 2002 Ihre schriftlichen Bewerbungen entgegen. Die Unterlagen senden Sie bitte in das Rathaus, Eisenbahnstraße 13/14, Bereich Marketing. Der Bewerbung ist ein aktuelles Foto beizufügen.

Die Bewerberinnen müssen das 18. Lebensjahr erreicht haben, ihren Wohnsitz in Werder oder einem Ortsteil von Werder haben.Sie sollten gute Kenntnisse über die Geschichte des Obst- und Gartenbaus und eine langjährige Bindung zur Region haben. Aus der Bewerbung sollte hervorgehen, warum sich die Kandidatin bewirbt. Die Bewerberinnen sollten neben o.g. guten Kenntnissen über ein ausgeprägtes Selbstbewustsein verfügen und redegewandt sein, da viele Medienauftritte bzw. Lifeauftritte mit diesem Amt verbunden sind. Baumblütenkönigin zu sein heißt, das ganze Jahr über, Werder und die Region zu repräsentieren. Aus diesem Grund bitten wir vorher zu überdenken ob ein Studien- oder Lehrstellenplatz außerhalb ihres Wohnsitzes bzw. außerhalb vom Land Brandenburg geplant ist .

Seitenanfang

Neue Ampeln an der Kreuzung Eisenbahnstraße/Brandenburger Straße!

Die Ampelregelung an der Kreuzung Eisenbahnstraße – Brandenburger Straße und Straße Unter den Linden, war in der Vergangenheit immer wieder auf berechtigte Kritik gestoßen. Da die Zuständigkeit für diese Regelung beim Brandenburgischen Straßenbauamt als Straßenbaulastträger liegt, konnten seitens der Stadt Werder (Havel) keine direkten Maßnahmen zur Veränderung dieses Zustandes eingeleitet werden. Die Staubildung aus Richtung Brandenburger Straße führte besonders zu den verkehrsstarken Zeiten zu enormen Verkehrsproblemen.

Seitens des Brandenburgischen Straßenbauamtes wurden jetzt zusätzliche Ampeln aus Richtung Brandenburger Straße mit einem Linksabbiegerpfeil zum Abbiegen in die Eisenbahnstraße installiert und aus Richtung Unter den Linden zum Abbiegen nach rechts in die Eisenbahnstraße.

Im Bau befindlich sind weiterhin drei Buswartehäuschen am Plantagenplatz / Eisenbahnstraße, vor dem Uhrengeschäft Buchwald, in der Eisenbahnstraße und vor der sanierten alten Turnhalle, in der Potsdamer Straße.

Die steigenden Fahrgastzahlen, auch durch den Citybus und dem übrigen ÖPNV, besonders zu den verkehrsstarken Zeiten, machten diese Maßnahmen erforderlich.

Seitenanfang

Weitere Veranstaltungen der Lokalen Agenda 21
Stadt Werder (Havel) im Februar 2002


Arbeitsgruppe Verkehrsentwicklung unter Leitung von Herrn Grellert :

am: 22. Februar 02 – 19.00 Uhr im Alten Rathaus, Kirchstr. 6/7, großer Sitzungssaal
Thema : Entwicklung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV)

Arbeitsgruppe Tourismus unter Leitung von Frau Höpfner :

am: 04. März 02 – 15.00 Uhr, Miele Vertriebszentrum, Mielestr. 1, 1. Etage
Thema : Praktische Besuchertipps für Tagesgäste und Urlauber der Region Werder (Havel)

Der bereits erarbeitete und vorliegende Entwurf wird durch weitere recherchierte Bausteine (Ausflugsziele) unseres Ortes und der näheren Umgebung ergänzt.

Interessenten, die Ihre Gedanken, Ideen und Visionen in den einzelnen Arbeitsgruppen einbringen möchten, sind zu diesen öffentlichen Veranstaltungen wiederum herzlichst eingeladen.

Lokale Agenda 21 Stadt Werder (Havel)
Kontaktbüro Eisenbahnstr. 13/14, Telefon : (03327) 783 231

Seitenanfang

Veranstaltungen der lokalen Agenda 21 Stadt Werder (Havel) 1. Hälfte März 2002

Arbeitsgruppe Kinder / Bildung / Jugend / Soziales:

am: 11. März 2002 – 18.30 Uhr im Alten Rathaus, Kirchstr. 6/7, großer Sitzungssaal
Thema: Berufsvorbereitung für Jugendliche vor dem Schulabschluss
• Orientierung auf die Berufswelt
• Anforderungen und Möglichkeiten zum Eintritt ins Berufs– und Arbeitsleben

Für diese Thematik steht Frau G. Lukas, vom Berufsinformationszentrum (BIZ) der Bundesanstalt für Arbeit Potsdam den Mitgliedern der Arbeitsgruppe und allen Interessierten im Gespräch zur Verfügung. Jugendliche und Eltern, die diese Problematik interessiert, sind zu dieser Gesprächsrunde eingeladen.

Lokale Agenda 21 Stadt Werder (Havel)
Kontaktbüro Eisenbahnstr. 13/14, Telefon: 03327-783 231

Seitenanfang


www.wetter.net





Virtuelle Städtetour
durch Werder (Havel)


Tagesprogramm

Blutspendedienst Berlin-Brandenburg und Sachsen
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: