ARCHIV - NEUIGKEITEN - 01.09. - 30.09.2002

8. Ernte- und Schützenfest in Werder (Havel)
am 21./22. September 2002

Dieses Fest soll auch in diesem Jahr Werbung für unsere Region und einiger ihrer über Jahrhunderte alten Produktionszweige sein.

Eine Leistungsschau des Obst-, Gemüse- und Gartenbaus in Werder (Havel) wird einen kleinen Einblick über die Vielfalt und Qualität dieser Produktionszweige geben.

17 Aussteller, darunter Obstbauern, Gärtner, Floristen und der Verein zur Förderung des historischen Weinanbaus zeigen und werben für ihre Produkte. Die produktionsverarbeitenden Betriebe, deren Produkte wie Ketchup, Obstweine, Marmeladen usw. über unsere Landesgrenzen hinaus bekannt sind, präsentieren sich ebenfalls auf dieser Leistungsschau.
Das nördlichste Weinanbaugebiet Europas, der Werderaner Wachtelberg, wird neben dem nun schon traditionellen Müller-Thurgau seine Rotweinsorten Dornfelder und Regent vorstellen.
Die Schützengilde zu Werder 1704 e.V. schaut ebenfalls auf eine langjährige Tradition zurück.

Festbereich ist der Hartplatz an der Brücke zur Insel. Schützenzelt und Schützenstände umfassen einen Bereich des Festplatzes, der auch durch die Schützengilde Werder gestaltet wird. Anbieter von einheimischen Produkten und kunstgewerblichen Produkten laden zu einem kleinen Markt rund ums Messezelt ein. Die gastronomische Versorgung an und um die Bühne garantieren Werderaner Gastronomen.

Das Bühnenprogramm wird recht volkstümlich gestaltet. Neben Blech- und Blasinstrumenten werden in diesem Jahr Gäste aus Bayern dabei sein; u.a. die Rieder-Musi vom Samerberg, Schuhplattl-Tanz und Brauchtumsgruppe aus dem Chiemgau. Country, Oldi´s und aktuelle Hits laden ein, das Tanzbein zu schwingen.

Festumzug

Erntedank- und Schützenumzüge haben eine lange Tradition in unserer Stadt als Darstellung und Aufmerksamkeit an ihre Bürger.

Der Festumzug wird angeführt unter Beteiligung der Obstbauern, Gärtner, Floristen und herbstlich bunt geschmückten Kindern unserer Schulen; eingeschlossen die Blüten- und die Kirschkönigin und der Bürgermeister. Die Schützengilde 1704 e.V. wird nebst Gästen mit ca. 200 Schützenschwestern und Schützenbrüdern den Festumzug abschließen. Zwei Kapellen werden den Festumzug begleiten.

Der Festumzug verläuft: 13.00 Uhr

A.-Damaschke-Straße Aufstellung
Eisenbahnstraße
Unter den Linden
Uferstraße Ausklang

Nach Ankunft ca. 14.00 Uhr: Eröffnung des 8. Ernte- und Schützenfestes durch den Bürgermeister

gez. Hartmut Schröder
1. Beigeordneter

Seitenanfang

Buchvorstellung zur Trennkost und zum Japanischen Heilströmen

Am Montag, den 30.09.2002 stellt Frau Birgit Barth um 19.00 Uhr in der Stadtbibliothek Werder (Havel), Brandenburger Str. 1a Literatur zur Trennkost und zu Japanischen Heilströmen vor. Alle, die an diesen Themen Interesse haben, sind herzlich eingeladen.

Seitenanfang

8. Ernte- und Schützenfest - Hartplatz
21. und 22. September 2002

Samstag, den 21.09.2002

10.00 Uhr Öffnen der Marktstände, Schützenzelt für Jedermann
Live-Musik (Schalmeienkapelle Brandenburg),
Schausteller, Kinderbelustigung, Wildbretschießen

10.30 Uhr Obst- und Gartenbau-Erzeugermesse – Messerundgang

12.00 Uhr Live-Musik – Blasmusik

13.00 Uhr Festumzug

14.00 Uhr Eröffnung des Festes durch den Bürgermeister, Baumblütenkönigin und Kirschkönigin
Schützenappell vor der Bühne

14.30 Uhr Live-Musik (Schalmeienkapelle Brandenburg)
Jugend- und Damenkönigsschießen, Volks- und Gästeschießen

16.30 Uhr Bayrische Blasmusik – und Trachtenverein Rossholzen/Oberbayern

17.00 Uhr Siegerehrung Aussteller – Bühne

18.00 Uhr Proklamation Jugend- und Damenschützenkönig

19.00 Uhr Erntetanz mit der "Paul Mc Party" Band

Sonntag, den 22.09.2002

09.00 Uhr Totenehrung (Friedhof) durch die Schützengilde

10.00 Uhr Frühschoppen mit Live-Musik, Schützenzelt geöffnet für Jedermann
Schausteller, Kinderbelustigung, Volksschießen
Öffnung der Stände und Ausstellung

13.00 Uhr Bayrische Klänge und Trachtenverein Rossholzen/Oberbayern

14.00 Uhr Königsschießen auf verdeckte Scheibe

14.30 Uhr Spielmannszug Werder

15.00 Uhr Proklamation des Schützenkönigs und seiner Ritter

15.15 Uhr Spielmannszug Werder

16.00 Uhr Ausklang des Festes mit Fair Play

17.00 Uhr Preisverleihung Gästeschießen

19.00 Uhr Ende des Festes

Seitenanfang

Ausbau Straße "An der Eiche" in Werder (Havel), OT Kemnitz im Bereich der Autobahnüberführung

In der Zeit vom 05.08.2002 bis zum 27.09.2002 erfolgt der Ausbau der Straße "An der Eiche" in Werder (Havel), OT Kemnitz im Bereich der Autobahnüberführung.

Während der Bauzeit wird die Straße für den Straßenverkehr voll gesperrt.
Der Linienverkehr der Havelländischen Verkehrsbetriebe wird aufrecht erhalten.

Der Kfz-Verkehr wird über den Fuchsbergweg – L 90 – Kesselgrundstraße umgeleitet.

Seitenanfang

Fahrradsonntag rund um den Schwielowsee

Am Sonntag, d. 15. September 2002
Start gegen 11.00 Uhr im Schloß Caputh.

Seitenanfang

Abgabetermin für Krimi-Schreibwettbewerb: 23. September 2002

Alle Werderaner und Glindower Schüler der Klassenstufen 5 – 10, die sich am Krimi-Schreibwettbewerb der Stadtbibliothek Werder (Havel) und der Freien Schule am Zernsee beteiligen wollen, müssen ihre spannenden Geschichten bis zum 23. September 2002 in der Stadtbibliothek Werder (Havel) abgeben. Eure Krimis dürfen maximal 5 computergeschriebene oder 12 handgeschriebene Seiten lang sein. Eine Jury ermittelt dann die besten Geschichten und natürlich gibt es tolle Preise. Der Termin für die Preisverleihung wird euch rechtzeitig bekannt gegeben. Viel Erfolg!

Seitenanfang

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Werder (Havel) und des Amtes Werder

Am 22. September 2002 findet die Wahl zum 15. Deutschen Bundestag statt. Die Wahl dauert von 8.00 bis 18.00 Uhr.

Jeder Wahlberechtigte kann nur in dem Wahlraum des Wahlbezirkes wählen, in dessen Wählerverzeichnis er eingetragen ist.
Achtung! Beachten Sie bitte: die Angabe auf Ihrer Wahlbenachrichtigungskarte zum Wahllokal. Durch steigende Einwohnerzahlen musste eine neue Einteilung vorgenommen werden.
Die Wahllokale der Stadt Werder (Havel) und des Amtes Werder lauten:

Wahl-
bezirk
Wahllokal

Anschrift
001 Büroräume MEGA AG Mielestraße 2
14542 Werder (Havel)

002 Gymnasium I Kesselgrundstraße 62-68
14542 Werder (Havel)

003 Gymnasium II Kesselgrundstraße 62-68
14542 Werder (Havel)

004 Karl-Hagemeister-
Grundschule
Gluckstraße 8
14542 Werder (Havel)

005 Karl-Hagemeister-
Grundschule
Gluckstraße 8
14542 Werder (Havel)

006 Kita Kemnitzer Straße Kemnitzer Straße 93
14542 Werder (Havel)

007 Gaststätte
"Zur Alten Weberei"
Adolf-Damaschke-Straße 35-37
14542 Werder (Havel)

008 Altes Rathaus Kirchstraße 6/7
14542 Werder (Havel)

009 Kita Hoher Weg Hoher Weg 158
14542 Werder (Havel)

010 Grundschule
"Franz-Dümichen"
Unter den Linden 11
14542 Werder (Havel)

011 Realschule
"Carl-von-Ossietzky"
Unter den Linden 11
14542 Werder (Havel)

012 Realschule
"Carl-von-Ossietzky"
Unter den Linden 11
14542 Werder (Havel)

013 EKZ "Werderpark" Hintereingang
14542 Werder (Havel)

014 Schloss Petzow Zelter Straße 5
14542 Werder (Havel)
OT Petzow

015 Gemeindezentrum Dorfstraße 10
14542 Werder (Havel)
OT Bliesendorf

016 Realschule Glindow Alte Straße 18
14542 Werder (Havel)
OT Glindow

017 Grundschule Glindow Dorfstraße 1
14542 Werder (Havel)
OT Glindow

018 AWO Kita "Spatzenhaus" Poststraße 22
14542 Werder (Havel)
OT Glindow

019 Gaststätte "Fischerklause" Hauptstraße 23
14542 Werder (Havel)
OT Plessow

020 Gemeindezentrum Plötzin Friedhofswinkel 5
14542 Werder (Havel)
OT Plötzin

021 Feuerwehrraum Dorfplatz 11
14476 Töplitz

022 Haus des Bürgers Dorfstraße 68
14476 Töplitz

023 Gemeindezentrum Kemnitz Dorfstraße 27 b
14542 Werder (Havel)
OT Kemnitz

024 Dorfbegegnungszentrum Hauptstraße 12
14542 Werder (Havel)
OT Phöben

025 Gaststätte "Zum Schaffner" Karl-Liebknecht-Straße 28
14476 Golm

026 Gemeindebüro Reiherbergstraße 31
14476 Golm

Die Wähler haben die Wahlbenachrichtigung und ihren Personalausweis oder Reisepass mitzubringen.

Die Wahlbenachrichtigung soll bei der Wahl abgegeben werden. Gewählt wird mit amtlichen Stimmzetteln. Jeder Wähler erhält bei Betreten des Wahlraumes einen Stimmzettel ausgehändigt.

Jeder Wähler hat eine Erststimme und eine Zweitstimme.

Der Stimmzettel enthält jeweils unter fortlaufender Nummer

a) für die Wahl im Wahlkreis in schwarzem Druck die Namen der Bewerber der zugelassenen Kreisvorschläge unter Angabe der Partei, sofern sie eine Kurzbezeichnung verwendet, auch dieser, bei anderen Kreiswahlvorschlägen außerdem des Kennworts und rechts von dem Namen jedes Bewerbers einen Kreis für die Kennzeichnung,
b) für die Wahl nach Landeslisten in blauem Druck die Bezeichnung der Parteien, sofern sie eine Kurzbezeichnung verwenden, auch dieser, und jeweils die Namen der ersten fünf Bewerber der zugelassenen Landeslisten und links von der Parteibezeichnung einen Kreis für die Kennzeichnung.

Der Wähler gibt seine Erststimme in der Weise ab,

dass er auf dem linken Teil des Stimmzettels (Schwarzdruck) durch ein in einen Kreis gesetztes Kreuz oder auf andere Weise eindeutig kenntlich macht, welchem Bewerber sie gelten soll,

und seine Zweitstimme in der Weise,

dass er auf dem rechten Teil des Stimmzettels (Blaudruck) durch ein in einen Kreis gesetztes Kreuz oder auf andere Weise eindeutig kenntlich macht, welcher Landesliste sie gelten soll.

Der Stimmzettel muss vom Wähler in einer Wahlzelle des Wahlraumes oder in einem besonderen Nebenraum gekennzeichnet und in der Weise gefaltet werden, dass seine Stimmgabe nicht erkennbar ist.

Die Wahlhandlung sowie die im Anschluss an die Wahlhandlung erfolgende Ermittlung und Feststellung des Wahlergebnisses im Wahlbezirk sind öffentlich. Jedermann hat Zutritt, soweit das ohne Beeinträchtigung des Wahlgeschäfts möglich ist.

Jeder Wahlberechtigte kann sein Wahlrecht nur einmal und nur persönlich ausüben (§14 Abs. 4 des Bundeswahlgesetzes).

Wer unbefugt wählt oder sonst ein unrichtiges Ergebnis einer Wahl herbeiführt oder das Ergebnis verfälscht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Der Versuch ist strafbar (§ 107 a Abs. 1 und 3 des Strafgesetzbuches).

Briefwahlvorstände

Die Briefwahlvorstände ermitteln um 18.00 Uhr das Wahlergebnis in folgenden Räumen:

Briefwahlvorstand 037
Rathaus Eisenbahnstraße 13/14 Raum 06
Briefwahlvorstand 038
Rathaus Eisenbahnstraße 13/14 Raum 22

gez. Werner Große
Bürgermeister
Bürgermeister als Amtsdirektor

Seitenanfang

Information für die Wähler des Wahlbezirkes 013 EKZ "Werder Park"

Aufgrund mehrerer Nachfragen von den Wählern des Wahlbezirkes 013 geben wir folgenden Hinweis:

Der Wahlbezirk 013 befindet sich im Einkaufszentrum Werder Park.

gez. Werner Große
Bürgermeister

Seitenanfang

Amtliche Bekanntmachung der Stadt Werder (Havel) und des Amtes Werder

Bekanntmachung des Bürgermeisters der Stadt Werder (Havel) und des Bürgermeisters als Amtsdirektor des Amtes Werder über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen für

die Wahl zum 15. Bundestag
am 22. September 2002

1. Das Wählerverzeichnis zur Bundestagswahl für die Stadt Werder (Havel) und des Amtes Werder wird in der Zeit vom 02.09.02 bis 06.09.02 in der Stadtverwaltung, Eisenbahnstr. 13/14, Zimmer 07 während der Öffnungszeiten
Montag: 09.00 – 12.00 Uhr
Dienstag: 09.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch 09.00 - 12.00 Uhr
Donnerstag: 09.00 - 16.00 Uhr
Freitag: 09.00 - 12.00 Uhr

für Wahlberechtigte zur Einsichtnahme bereitgehalten. Jeder Wahlberechtigte kann die Richtigkeit oder Vollständigkeit der zu seiner Person im Wählerverzeichnis eingetragenen Daten überprüfen. Sofern ein Wahlberechtigter die Richtigkeit oder Vollständigkeit der Daten von anderen im Wählerverzeichnis eingetragenen Personen überprüfen will, hat er Tatsachen glaubhaft zu machen, aus denen sich eine Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit des Wählerverzeichnisses ergeben kann. Das Recht auf Überprüfung besteht nicht hinsichtlich der Daten von Wahlberechtigten, für die im Melderegister ein Sperrvermerk gemäß § 32a Abs. 1 des Brandenburgischen Meldegesetzes eingetragen ist.
Das Wählerverzeichnis wird im automatischen Verfahren geführt. Die Einsichtnahme ist durch ein Datensichtgerät möglich.

Wählen kann nur, wer im Wählerverzeichnis steht oder einen Wahlschein hat.

2. Wer das Wählerverzeichnis für unrichtig oder unvollständig hält, kann in der Zeit vom 02.09.02 bis 06.09.02, spätestens bis 12.00 Uhr bei der Stadtverwaltung Einspruch einlegen.
Der Einspruch kann schriftlich oder durch Erklärung zur Niederschrift eingelegt werden.
3. Wahlberechtigte, die in das Wählerverzeichnis eingetragen sind, erhalten bis zum 01.09.02 eine Wahlbenachrichtigung.
Wer keine Wahlbenachrichtigung erhalten hat, aber glaubt wahlberechtigt zu sein, muss Einspruch gegen das Wählerverzeichnis einlegen, wenn er nicht Gefahr laufen will, sein Wahlrecht nicht ausüben zu können.
Wahlberechtigte, die nur auf Antrag in des Wählerverzeichnis eingetragen werden und die bereits einen Wahlschein und Briefwahlunterlagen beantragt haben, erhalten keine Wahlbenachrichtigung.

4. Wer einen Wahlschein hat, kann an der Wahl im Wahlkreis 061 durch Stimmabgabe in einem beliebigen Wahllokal dieses Wahlkreises oder durch Briefwahl teilnehmen.

5. Einen Wahlschein erhält auf Antrag

1) ein in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter,
• wenn er sich am Wahltage während der Wahlzeit aus wichtigem Grunde außerhalb seines Wahlbezirkes aufhält,
• wenn er seine Wohnung ab dem 17.08.02 in einen anderen Wahlbezirk verlagt, wobei die Eintragung in das Wählerverzeichnis am Ort der neuen Wohnung nicht beantragt worden ist,
• wenn er aus beruflichen Gründen oder infolge Krankheit, hohen Alter, eines körperlichen Gebrechens oder sonst seines körperlichen Zustandes wegen das Wahllokal nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten aufsuchen kann;

2) ein nicht in das Wählerverzeichnis eingetragener Wahlberechtigter,
• wenn er nachweist, dass er ohne sein Verschulden Antragsfrist auf Aufnahme in das Wählerverzeichnis nach § 18 Abs. 1 der Bundeswahlordnung (bis zum 01.09.02) oder die Einspruchsfrist gegen das Wählerverzeichnis nach § 22 Abs. 1 der Bundeswahlordnung ( bis zum 06.09.02) versäumt hat.

Wahlscheine können von in das Wählerverzeichnis eingetragenen Wahlberechtigten bis zum 20.09.02, 18.00 Uhr bei der Stadtverwaltung beantragt werden.
Im Falle nachweislich plötzlicher Erkrankung, die ein Aufsuchen des Wahllokales nicht oder nur unter nicht zumutbaren Schwierigkeiten möglich macht, kann der Antrag noch bis zum Wahltag, 15.00 Uhr gestellt werden.
Versichert ein Wahlberechtigter glaubhaft, dass ihm der beantragte Wahlschein nicht zu gegangen ist, kann ihm bis zum Tage vor der Wahl, 12.00 Uhr, ein neuer Wahlschein ausgestellt werden.
Nicht in das Wählerverzeichnis eingetragene Wahlberechtigte können aus den unter Punkt 5. 2) angegebenen Gründen den Antrag auf Erteilung eines Wahlscheines noch bis zum Wahltage, 15.00 Uhr, stellen.
Wer den Antrag für einen anderen stellt, muss durch Vorlage einer schriftlichen Vollmacht nachweisen, dass er dazu berechtigt ist. Ein behinderter Wahlberechtigter kann sich bei der Antragstellung der Hilfe einer anderen Person bedienen.
Der Antragsteller muss den Grund für die Erteilung eines Wahlscheines glaubhaft machen.

6. Ergibt sich aus dem Wahlscheinantrag nicht, dass der Wahlberechtigte vor einem Wahlvorstand wählen will, so erhält er mit dem Wahlschein zugleich

• einen amtlichen Stimmzettel des Wahlkreises
• einen amtlichen blauen Wahlumschlag
• einen amtlichen roten Wahlbriefumschlag, mit der Anschrift, an die der Wahlbrief zurückzusenden ist, und
• ein Merkblatt für die Briefwahl.

Diese Wahlunterlagen werden ihm von der Stadtverwaltung auf Verlangen auch noch nachträglich ausgehändigt. Die Abholung von Wahlschein und Briefunterlagen für einen anderen ist nur im Falle einer plötzlichen Erkrankung zulässig, wenn die Empfangsberechtigung durch schriftliche Vollmacht nachgewiesen wird und die Unterlagen dem Wahlberechtigten nicht mehr rechtzeitig durch die Deutsche Post AG übersandt oder amtlich überbracht werden können.
Bei der Briefwahl muss der Wähler den Wahlbrief mit dem Stimmzettel und den Wahlschein so rechtzeitig an die angegebene Stelle absenden, dass der Wahlbrief dort spätestens am Wahltage bis 18.00 Uhr eingeht.
Der Wahlbrief wird im Bereich der Deutschen Post AG ohne besondere Versendungsform unentgeltlich befördert. Er kann auch bei der auf dem Wahlbrief angegebenen Stelle abgegeben werden.

gez.
Werner Große
Bürgermeister
Bürgermeister als Amtsdirektor

Seitenanfang

Presseinformation zur Hochwassersituation in Werder (Havel)

Die Pegelstände der Havel in und um Werder sind in den letzten Tagen deutlich zurückgegangen. Glücklicherweise wurden die prognostizierten hohen Pegelstände in unserer Region nicht erreicht, so dass es zu keinen Schäden gekommen ist. Mit Ausnahme von Grundwasser in einigen Kellern sind keine weiteren Beeinträchtigungen aufgetreten. Auch in früherer Vergangenheit waren schon in bestimmten Gebieten unserer Stadt Keller mit ansteigendem Wasser betroffen. Einheimische konnten und können damit umgehen.

Der höchst erreichte Pegelstand über dem normalen Wasserstand der Havel betrug in den Havelauen am 21.08.02 1,07 m. Das sind 29,47 m ü. NN. Das Höhenniveau der Bauflächen in den Havelauen beträgt 31,15 m ü. NN. Die Höhen des Marktplatzes auf der Inselstadt und des Bereichs Unter den Linden betragen ca. 32 m ü. NN.
Der Pegelstand der Havel ist heute auf 96 cm gesunken. Er beträgt damit 29,37 m ü. NN.

Eine, wegen der prognostizierten Hochwassergefahr, gebildete Arbeitsgruppe der Stadt Werder (Havel) konnte seine Tätigkeit zwischenzeitlich wieder einstellen.

Durch die Einrichtung einer provisorischen Messstelle im Bereich Havelauen war die Arbeitsgruppe jeder Zeit in der Lage, rechtzeitig auf eventuell auftretende Gefahren hinzuweisen. Dazu wurde ein Informationsblatt verteilt. Das im Informationsblatt veröffentlichte Info-Telefon ist ab sofort nicht mehr geschaltet, da es die Lage nicht mehr erforderlich macht.
Besorgte Bürgerinnen und Bürger können aber über die Tel.-Nr.: 783347 zu den normalen Dienstzeiten weitere Auskünfte bekommen.

Wichtige Links Zum Thema HOCHWASSER

http://www2.luis.brandenburg.de:8080/w
/hwmz_havel/hwaktuel.aspx


Hochwasserinformationen, Flussgebiet Havel - Landesumweltamt Brandenburg, Hochwassermeldezentrum Potsdam

www.potsdam-mittelmark.de

Information zum Hochwasser - Landkreis Potsdam Mittelmark

www.brandenburg.de

Information zum Hochwasser - Land Brandenburg

www.polizei.brandenburg.de/cms/list.php?page=
polizei_artikel&article_id=45705


Information zum Hochwasser - Polizei Brandenburg

www.orb.de/aktuell/hochwasser/aktuell

Information zum Hochwasser - Ostdeutscher Rundfunk Brandenburg

Seitenanfang


www.wetter.net





Virtuelle Städtetour
durch Werder (Havel)


Tagesprogramm

Blutspendedienst Berlin-Brandenburg und Sachsen
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: