ARCHIV - NEUIGKEITEN - 01.10. - 30.11.2002

Einladung zur Festveranstaltung auf der Bismarckhöhe

Am 27.11.2002 wird im großen Saal der Bismarckhöhe der Stadt Werder (Havel) um 14.30 Uhr durch den Minister für Wirtschaft, Mittelstand und Technologie, Herrn Ulrich Junghanns, der Titel "staatlich anerkannter Erholungsort" verliehen.
Zu diesem Anlass laden wir alle Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt in der Zeit von 12.00 – 16.00 Uhr recht herzlich ein.
Das Polizeiorchester des Landes Brandenburg sowie der Spielmannszug der Stadt Werder (Havel) sorgen für die musikalische Umrahmung.
Wir hoffen auf eine große Beteiligung an der Veranstaltung in diesem historischen Gebäude.

Hartmut Schröder
1. Beigeordneter

Seitenanfang

Großes vorweihnachtliches Konzert
in der Heilig – Geist – Kirche Werder (Havel)

Am Sonntag, dem 1.12.2002 findet rund um das Alte Rathaus, Inselstadt, ab 14.00 Uhr ein kleiner Weihnachtsmarkt statt. Neben Musik und weihnachtlichen Ständen wird der Weihnachtsmann die Familien begrüßen.
Im Sitzungssaal ist eine Ausstellung der Hobbymalerin Ingar Hollander, aus Munster, ab 14.00 Uhr geöffnet. Sie stellt ihren Streifzug durch die Jahrszeiten vor.
Ab 17.30 Uhr öffnet die Heilig – Geist – Kirche Werder (Havel) ihre Pforten.
In einem gemeinsamen vorweihnachtlichen Konzert werden die Schöneberger Sängerknaben und das Brandenburgische Konzertorchester Eberswalde die Gäste in die Weihnachtszeit einstimmen.
Karten zum Preis von 11,00 ¤ und 9,00 ¤ gibt es in der "kleinen Weltlaterne" , Am Markt und Buchladen am Strengfeld in Werder (Havel).
Nähere Informationen erhalten Sie im Bereich Marketing der Stadt Werder (Havel) Tel.-Nr.: 03327 / 783 378.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Seitenanfang

Presseinformation zum Halbstundentakt des RE 1 in Werder (Havel)

Der offene Brief von Frau Bours-Wein an mich und weiterer Presseartikel veranlassen mich, mich nochmals in dieser Sache zu äußern.

Da Frau Bours-Wein offensichtlich nur wenige Zusammenhänge, die zum Erfolg oder Misserfolg in Sachen Halbstundentakt führen, bekannt zu sein scheinen, biete ich Ihr nochmals an, sich endlich sachkundig zu machen.
Es kann der Sache nur dienlich sein. Es ist auch nicht notwendig, mich auf die gesetzlichen Normen zur Informationspflicht, wie von ihr getan, hinzuweisen, denn es ist unser tiefstes Interesse, Frau Bours-Wein mit Fakten zu versorgen. Dies wurde ihr bereits in einem Brief schriftlich mitgeteilt.

Frau Bours-Wein schreibt ja selbst in Ihrem offenen Brief an mich, dass die SPD Werder mangels genauer Kenntnisse die Aktivitäten der Stadt nicht beurteilen kann. Wie will ich an einem Informationsstand ohne genaue Kenntnisse informieren?

Die Belehrungen in ihrem Brief mir gegenüber über die Aufgabe von Parteien, Meinungsfreiheit von Bürgerinnen und Bürgern und Unterschriftenaktionen betrachte ich als völlig unangemessen. Ich denke, dass ich eine solche Belehrung nicht nötig habe.
Mir geht es darum, zu verdeutlichen, dass die bisher unternommenen enormen Anstrengungen der Stadt Werder (Havel) in den letzten Jahren weiterhin durch konstruktive, gebündelte und fachkompetente Argumentation endlich zum Ergebnis geführt wird. Das wird nur möglich sein, wenn auch diejenigen, die sich öffentlich und offiziell mit dieser Thematik befassen, die Zusammenhänge zwischen Verkehrsverbund, Verkehrsministerium und DB Regio bekannt sind.

Die Behauptung von Frau Bours-Wein, dass von Seiten der Stadt zum Fahrplanwechsel 2002/2003 der Halbstundentakt angekündigt wurde, ist unrichtig. Richtig ist, dass ich in den entsprechenden Stadtverordnetenversammlungen und im Hauptausschuss über die Ergebnisse der Regionalkonferenzen des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg VBB berichtet habe und darauf verwiesen habe, dass die DB Regio zum Fahrplanwechsel 2002/2003 noch keine Möglichkeit des Halbstundentaktes sieht, jedoch diese Angelegenheit nochmals geprüft wird.

Obwohl der VBB und das Verkehrsministerium des Landes Brandenburg ebenfalls die Notwendigkeit des Halbstundentaktes bestätigten, scheint bei der DB Regio die Machbarkeit, aus für die Stadt Werder (Havel) nicht nachvollziehbaren Gründen, ausgeschlossen.

Noch einmal die Bitte an Frau Bours-Wein – informieren Sie sich.

Hartmut Schröder
1. Beigeordneter

Seitenanfang

1. Werkstattgespräch Lokale Agenda 21

Ein Jahr Agendaarbeit in der Stadt Werder (Havel) liegt hinter uns. Zeit für ein Resumée und Vorstellung der Arbeit der Agendagruppen Verkehrsentwicklung, Land(wirtschaft), Tourismus/Wirtschaft, Stadtentwicklung und der Arbeitsgruppe Kinder, Jugend, Bildung und Soziales.

Wir laden Sie daher für den 16.11.2002 von 9.00 bis 16.00 Uhr zum 1. Werkstattgespräch ins Miele-Vertriebszentrum, Mielestr. 1 in Werder (Havel) ein.

Nähere Informationen unter: 030 / 31 18 13 37

gez. Hartmut Schröder
1. Beigeordneter

Seitenanfang

Namesgebung in der Kita Hoher Weg 158 in 14542 Werder (Havel)

Die Kindertagesstätte Hoher Weg 158 ist mit einer Belegung von z.Zt. 175 Plätzen die größte Kita in Trägerschaft der Stadt Werder (Havel).

In den vergangenen zwei Monaten gab es viele Veränderungen. In der Kita hat ein Leiterwechsel stattgefunden. Dem langjährigen Team steht ein männlicher Leiter mit vielen neuen Ideen zur Seite. Die Toiletten und Waschräume wurden neu saniert, und die Spende eines Werderaner Bürgers half, die Gruppenräume klar und übersichtlich zu möblieren. Ein Dank geht an die Eltern, die tatkräftig Malerarbeiten durchführten.

In den letzten 8 Wochen wurde viel geschafft.Dieses soll mit dem traditionellen Lampionumzug, der Namensgebung „ Werderaner Früchtchen“ und einer Führung durch das Haus am 15.11.2002 von 17.00 – 19.00 Uhr gewürdigt werden.

Im Namen der Erzieherinnen und Kinder,

Frank Schwengbeck
Kita-Leiter

Über Ihre Teilnahme und einen Bericht wären wir sehr erfreut. Für Rückfragen erreichen Sie Herrn Schwengbeck unter 03327/43085.

Seitenanfang

Aufruf zur Haus- und Straßensammlung 2002 des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. vom 12. bis 26. November 2002

Liebe Brandenburgerinnen und Brandenburger,

dank Ihrer Spenden werden seit 1999 Instandsetzungsarbeiten auf Kriegsgräberstätten im Kaliningrader Gebiet durch Brandenburger Jugendobjekte unterstützt.

Im Juli arbeiteten deutsche und russische Jugendliche gemeinsam auf Friedhöfen in Baltijsk (Pillau), Russkoje (Germau) und Kaliningrad (Königsberg).

Auf der Kriegsgräberstätte am Alexander-Newskij-Prospekt, der ehemaligen Cranzer Allee, in Kaliningrad konnte mit den Hochbauarbeiten begonnen werden.

Der Landesverband Brandenburg wird seine Bemühungen weiterhin auf das Kaliningrader Gebiet konzentrieren. Deutsch-russische Jugendgruppen sollen auch im Jahr 2003 einen sichtbaren Beitrag zur Versöhnung unserer beiden Völker leisten.

Bitte tragen Sie zum Gelingen unserer Vorhaben durch die Teilnahme an der Haus-und Straßensammlung oder die Übergabe einer Spende bei.

Dr. Herbert Knoblich
Präsident des Landtages Brandenburg
Landesvorsitzender des Volksbundes
Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.
Matthias Platzeck
Ministerpräsident
des Landes Brandenburg

Spenden für das Amt Werder werden während der Sprechzeiten der ehrenamtlichen Bürgermeister entgegengenommen. Spenden für die Stadt Werder (Havel) werden bei der Stadtverwaltung Werder (Havel), Einwohnermeldeamt, Zimmer 7, Eisenbahnstr. 13/14 und bei den Ortsbürgermeistern während der Sprechzeiten entgegengenommen

Seitenanfang

Die Stadt Werder (Havel) enthüllt das Denkmal
"Den Opfern von Krieg und Gewalt"

Die Stadt Werder (Havel) entschied sich Ende 2001, auf Initiative des Werderaner Bürgers Bruno Krause, ein Denkmal zu errichten, um allen Menschen zu gedenken, die Opfer von Kriegen und Gewalt geworden sind.

Der Entwurf des bildenden & konzeptionellen Künstlers Frank W. Weber überzeugte den Kulturausschuss, den Hauptausschuss und die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Werder (Havel).

Sein Konzept beinhaltet nicht nur ein rückwärtsgewandtes Gedenken, vielmehr ist die Darstellung von Gewalt durch zwei völlig unterschiedliche Gesteinsmaterialien Mahnung mit Blick in die Zukunft der gesamten Menschheit.

Im Besonderen gedenken dabei jedoch die Werderaner ihren Mitbürgern, die im Laufe der wechselvollen deutschen Geschichte ihr Leben für eine gerechtere Gesellschaft geben mussten.

Das Denkmal wurde an exponierter Stelle, in unmittelbarer Nähe der allseits bekannten Heilig-Geist-Kirche, in Werders Inselstadt errichtet.

Am 9. November, einem der denkwürdigsten Tage in der deutschen Geschichte, übergibt der Künstler Frank W. Weber das Denkmal "Den Opfern von Krieg und Gewalt" der Stadt Werder (Havel). Die festliche Enthüllung wird um 11.00 Uhr stattfinden, zu der alle interessierten Bürger herzlich eingeladen sind.

gez. Werner Große

Seitenanfang

Pressemitteilung

Mit der Niederlegung von Blumengebinden gedenken wir anlässlich des Volkstrauertages am Sonntag, dem 17. November 2002 um 11.00 Uhr auf dem Alten Friedhof - neues Denkmal - in Werder (Havel) der Opfer politischer Gewalt.

Dazu möchte ich alle Bürgerinnen und Bürger herzlich einladen.

gez. Werner Große

Seitenanfang

Preisverleihung des "Krimi-Schreibwettbewerbs"

Endlich ist es so weit! Die Jury hat die 18 eingegangenen Krimis des Schreibwettbewerbes der Schulen unserer Stadt gelesen und bewertet. Die Sieger stehen fest und werden am Mittwoch, 30. Oktober 2002 um 15.00 Uhr in der Stadtbibliothek Werder (Havel), Brandenburger Str. 1a gekürt. Die besten Krimis werden im Rahmen der Veranstaltung vorgelesen. Alle Teilnehmer erhalten eine Urkunde und eine kleine Überraschung. Neben den jungen Autoren und Autorinnen sind auch die Eltern, Verwandte, Freunde und alle die Interesse haben, herzlich eingeladen.

gez. Beate Rietz
Beigeordnete

Seitenanfang

Öffentliche Bekanntmachung der Stadt Werder(Havel)

Aufgrund der Bekanntmachungsanordnung des Bürgermeisters der Stadt Werder(Havel) vom 04.10.2002 wird durch die Stadt Werder(Havel) die Laubentsorgung von Straßenbäumen für das Jahr 2002 bekannt gemacht

Laubentsorgung von Straßenbäumen für das Jahr 2002

Im Zeitraum vom 12.10.2002 bis voraussichtlich 09.11.2002 ist in Straßen mit alleeartigem Baumbestand die Laubentsorgung durch die AWU Abfallwirtschafts Union Potsdam GmbH im Auftrage der Stadt Werder(Havel) vorgesehen.

Das geharkte Laub, ist frei von Astholz und sonstigem Unrat, auf dem Baumstreifen als Haufen zu den Entsorgungsterminen zu deponieren.

Folgende Straßenzüge werden abgefahren:

- Potsdamer Straße (Polizei – Schule I)
- Eisenbahnstraße
- Phöbener Straße bis Bahnübergang
- Elsastraße – Am Zernsee
- Plantagenplatz, Bahnhofsvorplatz
- Kesselgrundstraße
- Kemnitzer Straße und Kemnitzer Chaussee bis E.-Haeckel-Gymnasium
- Carmenstraße
- Unter den Linden
- Uferstraße
- Mühlenbergstraße + Am Mühlenberg
- Lindenstraße
- Berliner Straße zwischen Strengbrücke und Glindower Eck
- Puschkinstraße
- OT Bliesendorf, Dorfstraße und Anger nur am 09.11.2002

Die Entsorgungstermine sind jeweils sonnabends.

Seitenanfang

Imagebroschüre "Willkommen in der Blütenstadt Werder (Havel)"

Das Werdersche Havelland befindet sich noch in der Tourismussaison 2002, doch ist die Vorbereitung der touristischen Arbeit 2003 schon notwendig. Inzwischen hat sich die Tourismusbranche zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor unserer Region entwickelt.

Dieser Erfolg macht uns Mut, mit neuen Ideen und vielfältigeren Angeboten in die Saison 2003 zu starten. Dies betrifft auch die bisherige Broschüre „ Willkommen im Werderschen Havelland“, welche als touristischer Wegweiser dient.

Sie wird mit der Saison 2003 in einem neuen Outfit erscheinen. Es wird eine Imagebroschüre zur Blütenstadt Werder (Havel) und dazu einen Einleger“ Gastgeber-und Dienstleistungsangebote im Werderschen Havelland“ 4/4 farbig erarbeitet. Die Imagebroschüre wird in deutsch und englisch erscheinen und bundesdesweit dem Interessenten nahe gebracht.

Das Druckhaus Frankfurt (Oder) GmbH ist beauftragt die Imagebroschüre und den Einleger Gastgeber und Dienstleistungsangebote zu gestalten und zu drucken.

Die Broschüren sollen unseren Gästen helfen, Ihren Aufenthalt in unserer Region so angenehm und optimal wie möglich zu gestalten. Aus der Übersicht zu Unterkunftsmöglichkeiten und der Vielzahl der Ausflugstipps und Informationen kann sich jeder Gast das passende heraussuchen.

In Zusammenarbeit mit dem Druckhaus Frankfurt (Oder) GmbH bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihr Unternehmen mit einer Anzeige in einem interessanten Umfeld zielgruppengenau zu präsentieren. Interessenten haben die Möglichkeit sich an das Druckhaus Frankfurt (Oder) oder der Stadtverwaltung Werder (Havel) Bereich Marketing anzumelden bzw. ihre Anzeige einzureichen.
Für Rückfragen stehen wir gerne unter der Telefon Nr. 03327 - 783 323 oder 03364 - 44332 zur Verfügung.

Seitenanfang

Neubesetzung des AGENDA Büros der Stadt Werder (Havel)

Seit 01.07.2002 ist das AGENDA Büro der Stadt Werder (Havel) neu besetzt und hat seinen Sitz in der Elsastr. 5 beim Archiv der Stadtverwaltung Werder (Havel).
Herr Doßmann, der neue Agendakoordinator steht Ihnen für Fragen und weitere Anregungen zur Agendaarbeit täglich von 8.00 bis 16.00 Uhr zur Verfügung.
Telefonisch erreichen Sie ihn unter 033 27 / 571 862.

Zur Zeit wird das 1. Werkstattgespräch zur Agenda 21 vorbereitet, was am 12.10.2002 stattfinden wird. Hier soll auf ein Jahr Agendaarbeit zurückgeblickt werden.Was wurde erreicht? Welche Projekte lassen sich ableiten und umsetzen?

Eine Arbeitsgruppe Ökologie/Umwelt soll neu gegründet werden. Wer Interesse hat darin mitzuarbeiten bzw. diese zu leiten, meldet sich bitte kurzfristig bei Herrn Doßmann.

Die neu eingemeindeten Ortsteile der Stadt Werder (Havel) sind aufgerufen, ihre Anliegen vorzubringen, damit sie in das Agendaprogramm aufgenommen werden können. Wir bitten Sie, zwecks Terminabsprache für ein Gespräch, Kontakt zu Herrn Doßmann aufzunehmen. Jeder Bürger ist im Agendabüro herzlich willkommen! Lassen Sie uns die erfolgreich begonnene Agendaarbeit nach der Sommerpause mit neuem Schwung und vereinten Kräften fortsetzen.

gez. Hartmut Schröder
1. Beigeordneter

Seitenanfang

Linie 635 – CityBus B auch zum Ortstteil Glindow

Der CityBus ist in Werder (Havel) ein fester Bestandteil vieler Bürger geworden. Nun soll er auch für die Bürgerinnen und Bürger des Ortsteiles Glindow eingerichtet werden. Vorerst nur für die Zeit vom 19. August bis 13. September 2002 wird die Havelbus Verkehrsgesellschaft im Auftrag der Stadtverwaltung einen Probebetrieb durchführen.

In dieser Zeit wird am Mittwoch und Freitag zusätzlich zwischen dem Ortsteil Glindow und Werder-Park die Linie 635 B zu 2 Fahrzeiten (jeweils 8.42 Uhr und 10.42 Uhr vom Ortsteil Glindow, Kirche) verkehren. Die genauen Fahrzeiten von den einzelnen Haltestellen entnehmen Sie bitte dem Fahrplan, der mit Schulbeginn ab 19. August einige Veränderungen enthält. Diesen erhalten Sie im CityBus, in der Verkaufsstelle Pabst (Werder,Post), in allen Kundenbüros von Havelbus und natürlich auch über das Internet unter www.havelbus.de. Ab 19. August ist er auch an allen Haltestellen dieser Linie ausgehangen.

Entlang der Linienführung, welche vom Werder-Park über die B 1, Dr.-Wolf-Str., Dorfstr. und Dr.-Külz-Str. führt, kann auf Wunsch ein- und ausgestiegen werden, wenn die Verkehrssituation dieses zulässt.

Gegenwärtig findet nur der reguläre VBB-Tarif Anwendung, d.h., dass der Sondertarif der CityBus – Linie nicht für den Ortsteil Glindow gilt.

Nur wenn die Linienerweiterung von der Bürgern und Touristen aus dem Ortsteil Glindow angenommen wird, kann eine dauerhafte Einführung gewährleistet werden.

Seitenanfang

Ausbau der Brandenburger Straße,
3. Bauabschnitt in Werder (Havel)

In der Zeit vom 22.07.2002 bis Ende November 2002 erfolgt der weitere Ausbau der Brandenburger Straße, 3. Bauabschnitt. Im Zuge des Ausbaus werden die Regenwasserleitung, die Fahrbahn, Rad- und Gehwege sowie Stellplätze ausgebaut.

Der 3. Bauabschnitt beginnt in Höhe des Grundstückes Brandenburger Straße Nr. 50 und endet am Verkehrsknoten Berliner Straße (B 1).

Während der Bauzeit wird die Verkehrsführung geändert. Der Kfz-Verkehr in Richtung B 1 wird durch den Kugelweg geführt. Der Verkehr von der B 1 in Richtung Stadtzentrum wird durch die Brandenburger Straße geleitet.

Während der Baumaßnahme ist mit Behinderungen und Einschränkungen im Straßenverkehr zu rechnen. Der Anliegerverkehr im Baustellenbereich wird gewährleistet.

Mit der Durchführung der Arbeiten sind die Firmen Strabag Straßen und Tiefbau AG Niederlassung Brandenburg Außenstelle Neuseddin, Am Fuchsbau 16 und die Fa. Egon Fürst, Tief- und Rohrleitungsbau, Siedlerstraße 4 in Geltow als Bietergemeinschaft beauftragt.

Mit der Bauleitung ist die Verkehrs- und Ingenieurbau Consult-Verkehrsanlage GmbH in Potsdam, Sauerbachstraße 12 beauftragt.

Seitenanfang

Halloween-Basteln in der Stadtbibliothek Werder (Havel)!

Seid ihr schon 6 Jahre oder älter und bastelt gerne? Dann kommt am 23. Oktober 2002 um 14.30 Uhr zum Halloween-Basteln in die Stadtbibliothek Werder (Havel). Wir haben wieder tolle Bastelideen für euch vorbereitet. Bringt bitte eine Schere und 1,00 Euro für Bastelmaterialien mit.

Seitenanfang

VII. Landesmeisterschaft im Windsurfen

Der Windsurfverein Werder/Havel e.V. veranstaltet am 12. und 13. Oktober die VII. Landesmeisterschaft im Windsurfen auf dem Vereinsgelände am Zernsee.

Nähere Informationen sind unter www.wsv-werder.de zu ersehen.

Ralph Giordano liest in Werderaner Stadtbibliothek

Unter dem Motto "Ich lese – Bücher eröffnen Welten" stellt der weltbekannte Autor Ralph Giordano am Dienstag, den 22. Oktober 2002 im Rahmen der 11. Berlin-Brandenburgischen Buchwochen um 19.30 Uhr in der Stadtbibiothek Werder (Havel), Brandenburger Str. 1a seinen im Herbst 2002 erschienenen Roman "Sizilien, Sizilien!" – Eine Heimkehr vor.

Ralph Giordanos literarischer Reisebericht ist weit mehr als eine meisterhafte Schilderung der kargen Schönheit an Afrikas Grenzen. Es ist auch eine Rückkehr zu eigenen Wurzeln. Auf den Spuren seines Großvaters Rocco entdeckte Giordano sein Sizilien. Ralph Giordano wurde 1923 in Hamburg geboren. Nach der Befreiung am 4. Mai 1945 durch britische Truppen arbeitete er als Journalist und Publizist, als Fernsehdokumentarist und Schriftsteller. Er ist Verfasser zahlreicher Bestseller, darunter "Die Bertinis", "Die zweite Schuld oder Von der Last ein Deutscher zu sein", "Ostpreußen ade" und "Deutschlandreise".

Zu dieser Veranstaltung, die "Der Buchladen", Inhaberin Frau von dem Fange gemeinsam mit der Stadtbibliothek organisiert hat, sind alle Interessenten ganz herzlich eingeladen. Der Eintritt beträgt 5,00 ¤. Bücher können vor Ort erworben werden. Wir freuen uns auf einen spannenden Abend und eine angeregte Diskussion.


Seitenanfang


www.wetter.net





Virtuelle Städtetour
durch Werder (Havel)


Tagesprogramm

Blutspendedienst Berlin-Brandenburg und Sachsen
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: