ARCHIV - NEUIGKEITEN - 01.03. - 31.03.2004

Amtliche Bekanntmachung für die Stadt Werder (Havel)

Aufgrund der Bekanntmachungsanordnung des Bürgermeisters der Stadt Werder (Havel) vom 17.11.2003 wird der Ablauf von Nutzungsrechten an Grabstellen bekannt gemacht.

Ablauf von Nutzungsrechten an Grabstellen

Alter Friedhof Werder (Havel), Inselstadt; Neuer Friedhof Werder (Havel), Kemnitzer Straße; Friedhof in Werder (Havel) OT Plötzin, Alte Dorfstraße; Friedhof in Werder (Havel) OT Töplitz, Leester Str. und GT Neu Töplitz, Göttiner Weg

Im Laufe des Kalenderjahres 2003 sind die Nutzungsrechte für folgende Grabstellen abgelaufen:

• Reihengräber
• Wahlstellen
• Urnenstellen
• Kinderreihengräber
Beisetzung 1978
Beisetzung 1978
Beisetzung 1983
Beisetzung 1983

Laut Friedhofssatzung kann eine Verlängerung der Nutzungsrechte (außer für Reihengräber) erfolgen.
Nach Ablauf der Ruhezeit oder des Nutzungsrechtes sind die Grabmale und sonstigen baulichen Anlagen durch den zur Unterhaltung Verantwortlichen zu entfernen. Dazu bedarf es eines Erlaubnisscheines der Friedhofsverwaltung. Sind die Grabmale oder sonstigen baulichen Anlagen nicht innerhalb von 3 Monaten nach Ablauf der Ruhezeit oder des Nutzungsrechtes entfernt, fallen sie entschädigungslos in die Verfügungsgewalt der Stadt Werder (Havel). Sofern Grabstellen von der Friedhofsverwaltung abgeräumt werden, hat der jeweilige Nutzungsberechtigte die Kosten zu tragen.

gez. i.V. Hartmut Schröder
Werner Große
Bürgermeister

Seitenanfang

Die Blütenstadt Werder (Havel) bittet um Bewerbungen für das Amt der Baumblütenkönigin 2004/2005

In diesem Jahr steht ein Jubiläum in Werder (Havel) an – 125 Jahre Baumblütenfest vom 24. April – 2. Mai 2004.
Die Stadt ist bemüht, das Fest und die Wahl der Baumblütenkönigin zu einem wahren Höhepunkt werden zu lassen.
Alle jungen Frauen aus Werder, die sich im Alter zwischen 18 und 35 Jahren befinden und bisher noch nie das Amt der Baumblütenkönigin bekleidet haben sind aufgerufen sich zu bewerben.
Neben der Alters- und Herkunftsangabe sollten die Bewerberinnen mit der Stadtgeschichte gut vertraut sein und ihre Verbundenheit mit der Region in der Bewerbung anschaulich darstellen und ein aktuelles Foto beifügen. Das Amt der Baumblütenkönigin erfordert ganzjähriges Engagement und setzt somit voraus, dass berufliche Verpflichtungen in Einklang mit dem Amt gebracht werden können.
Eine fachkompetente Jury wird sich in intensiven Gesprächen den Bewerberinnen widmen, um für die Region die geeignetste Kandidatin zur Baumblütenkönigin 2004 zu küren. Mit dem Amt der Baumblütenkönigin sind verbunden, die ganzjährige Repräsentation der regionalen Unternehmen/ Firmen, Messebesuche und Gastbesuche in unseren Partnerländern- bzw. Städten.

Ihre Bewerbungen sind bis zum 22. März 2004 an die Stadtverwaltung, Bereich Marketing, Eisenbahnstraße 13/14, in 14542 Werder (Havel) einzusenden.

gez. H. Schröder
1. Beigeordneter

Seitenanfang

"Werderaner lesen für Werderaner“
Ursula Schneiderwind liest "Als der Himmel brach"

Am Mittwoch, den 31. März 2004 um 19.30 Uhr liest die Plötziner Autorin Ursula Schneiderwind, in der Stadtbibliothek Werder (Havel), Brandenburger Str. 1a aus ihrem Buch „Als der Himmel brach“. Diese Lesung ist die zweite im Rahmen unserer Lesereihe „Werderaner lesen für Werderaner“. Innerhalb dieser Lesereihe bieten wir Autoren aus Werder und Umgebung die Möglichkeit sich und ihr Werk vorzustellen.
Ursula Schneiderwind, geboren 1937 in Schauen am Harz, kommt nach Landwirtschaft und Dreherlehre zum Studium, wird Lehrerin, zieht mit der Familie nach Plötzin und leitet den Hort im Nachbarort bis sie 1992 in Vorruhe geht, um ihre Mutter zu pflegen.
In ihrem Buch „Als der Himmel brach“ verlebt die 12-jährige Janina eine unbeschwerte Kindheit auf dem Dorf, bis ihre Eltern zu streiten beginnen und sie einen Hörsturz erlebt. Danach ist nichts mehr wie es vorher war. Janina kann nichts mehr hören und muss auf eine Gehörlosenschule. Sie besiegt die Angst vor ihrer neuen Lebenssituation, lernt neue Menschen kennen und die erste Liebe.
Zu dieser Veranstaltung laden wir Sie ganz herzlich ein. Der Eintritt kostet 1,50 EURO. Sie haben die Möglichkeit das Buch vor Ort zu erwerben und signieren zu lassen. Wir freuen uns auf einen interessanten Abend.

Seitenanfang

"Zwischen Nordkap und Corfu"
Konrad Schurz liest in der Stadtbibliothek Werder (Havel)

Am Mittwoch, dem 3. März 2004 liest der Werderaner Autor Konrad Schurz um 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek Werder (Havel), Brandenburger Str. 1a. aus den in "Zwischen Nordkap und Corfu" zusammengefassten Wander- und Reiseerlebnissen und aus dem Manuskript seines nächsten Buches "Nachtgeflüster".
Konrad Schurz wurde 1941 in Niederottendorf am Rande der Oberlausitz geboren und lebt heute in Werder (Havel). In Dresden erlernte er den Beruf des Gärtners und studierte später an der Ingenieurschule für Gartenbau in Werder (Havel). Ein mehrmonatiges Praktikum im ungarischen Obst- und Weinanbau war der Auslöser für seine Reisefreudigkeit.
"Zwischen Nordkap und Corfu" ist nach "Champions mit Beilage" sein zweites Buch. Der Autor erzählt humorvoll, oft auch hintergründig, Reiseerlebnisse nicht alltäglicher Art. In diesem Buch sind es Geschehnisse aus den Jahren nach 1990. Oft scheinen es Nebensächlichkeiten zu sein, die sich auf dem Schiff, in der Eisenbahn oder mit dem Auto zugetragen haben, jedoch immer wieder zum Schmunzeln und zum Nachdenken anregen. Mit einigen Fakten über Länder und ihre Menschen, sowie eigenen Fotos, werden die einzelnen Geschichten zusätzlich bereichert.
Wir freuen uns auf einen interessanten Abend zu dem wir auch Sie herzlich einladen. Sie haben die Möglichkeit das vorgestellte Buch vor Ort zu erwerben und vom Autor signieren zu lassen.

Seitenanfang


www.wetter.net





Virtuelle Städtetour
durch Werder (Havel)


Tagesprogramm

Blutspendedienst Berlin-Brandenburg und Sachsen
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: