ARCHIV - NEUIGKEITEN - 01.11. - 30.11.2005

Hertha BSC lud zum V. Botschaftertreffen der Partnerstädte

Im Rahmen des Bundesligaspieles von Hertha BSC gegen Borussia Mönchengladbach, trafen sich die Botschafter der 22 Partnerstädte "HERTHA – hautnah" am 27.11.2005 im Berliner Olympiastadion. In gemütlicher Runde stand eine Zwischenbilanz der bisherigen Arbeit und Aktivitäten der Hinrunde Saison 2005/2006 auf dem Programm.

Michael Preetz – Assistent der Geschäftsleitung, Peter Bohmbach – Leiter der Öffentlichkeitsarbeit, sowie Kirsten Zopfy und Katja Staebe – Mitarbeiterinnen der Geschäftsleitung, empfingen die Botschafter in der Business Lounge des Olympiastadions. Zur Einleitung der Gesprächsrunde hatten die Verantwortlichen des Projekts "HERTHA hautnah" noch einen ganz besonderen Ehrengast eingeladen. Der ehemalige Präsident und jetzige Ehrenvorsitzende von Hertha BSC Wolfgang Holst, sprach zu den anwesenden Botschaftern. Er freute sich über die Zusammenarbeit von Hertha BSC und den Partnerstädten.

Im September 2003 wurde "HERTHA hautnah" mit der Benennung der ersten Partnerstadt gestartet. Mit 22 Städten ist die Akquise – Phase im April 2005 abgeschlossen worden. HERTHA BSC verfügt zurzeit über 16 Fantreffs und 46 Vorverkaufsstellen. 15 Sporthändler vertreten den Bundesligisten in den Partnerstädten, 65 neue Offizielle Fanclubs wurden gegründet. Gemeinsame Treffen der Botschafter und Bürgermeister fanden statt. Seit Beginn der Initiative spielte HERTHA BSC in 11 Partnerstädten, darunter auch am 02.07.2005 in Werder(Havel). Die Jugendlichen aus den Partnerstädten nahmen an der Fußballferienschule von HERTHA BSC teil, die E- und F-Jugendmannschaften der Partnerstädte liefen mit den Profis zu Bundesliga-Heimspielen ins Olympiastadion ein. HERTHA BSC beteiligte sich in den Städten an diversen Stadtfesten und Saisonmärkte, hochrangige Vereinsvertreter repräsentierten den Verein. HERTHA BSC war auf Ausbildungsbörsen der Region zu Gast, veranstaltete Autogrammstunden, Eröffnungen, Faninfoabende und Tischkickerturniere. Jugendtrainer und Jugendleiter aus den Partnerstädten nahmen bei HERTHA BSC an Trainerseminaren teil.

Zu jedem Heimspiel von HERTHA BSC erhalten die Partnerstädte den "hautnah-Newsletter", mit den neuesten Informationen des Vereins. Aus einigen Partnerstädten fährt mittlerweile der "HERTHA BSC-Bundesligaexpress". Zum Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg gab es die erste Motorradsternfahrt nach Berlin – ca. 1000 Biker aus ganz Brandenburg parkten vor der Arena. 22 Partnerstädte in Brandenburg und Sachsen-Anhalt: HERTHA BSC ist in der Region angekommen – dank "HERTHA hautnah"!

Eine durchaus positive Bilanz die Michael Preetz und seine Mitstreiter den Botschaftern am 27.11.2005 verkünden konnte. Dennoch bat der Assistent der Geschäftsleitung die Botschafter, ihre Arbeit in den Städten zu intensivieren.

In den nächsten Wochen wird Peter Bohmbach alle 22 Partnerstädte besuchen, um sich ein eigenes Bild von der Arbeit der Botschafter zu machen. In diesem Gespräch sollen die Probleme vor Ort und die anstehenden Aktionen der Rückrunde 2005/2006 besprochen werden. Danach waren die Botschafter Augenzeuge des Bundesligaspiels von Hertha BSC gegen Borussia Mönchengladbach. Leider lagen die Berliner schon nach 13. Minuten mit 0:2 hinten. Doch das Team von Falko Götz steigerte sich in der verbleibenden Spielzeit zusehends und schaffte noch ein verdientes 2:2 Unentschieden. Zum Ausklang des V. Botschaftertreffens besuchten die Botschafter dann noch die Pressekonferenz, wo beide Trainer die Analyse des Spieles vornahmen.

Im Juni 2004 wurde die Stadt Werder(Havel) als 14 Partnerstadt in das Projekt "HERTHA hautnah" aufgenommen. Eine Partnerschaft die sich ausgezahlt hat!!!

Klaus – Dieter Bartsch
Hertha Botschafter

Seitenanfang

Historischer Adventskalender
in Werder (Havel) am 02.12.2005

Am 02.12.2005 um 14.00 Uhr öffnet der Bürgermeister der Stadt die Adventstür des „Hotels und Cafés Prinz Heinrich“ auf der Insel in Werder (Havel).

Von 14.00 bis 16.00 Uhr erwartet Sie eine Ausstellung und ein Gesprächsforum in weihnachtlicher Atmosphäre für Jung und Alt. Bei Plätzchen, Glühwein und zünftigem Bier wird die Geschichte des traditionsreichen Hauses vorgetragen. Der Bauherr erläutert den Stand der Sanierungsarbeiten und stellt die zukünftige Nutzung des Hauses dar. Unsere kleinen Gäste erwartet der Weihnachtsmann mit einer Überraschung.

Auch das alte Gewerbe, wie der Obstanbau und die Fischerei, werden sich vor dem Haus vorstellen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

gez. Hartmut Schröder
1. Beigeordneter

Seitenanfang

Presseinformation

Im Oktober/November 2005 erfolgt in der Berliner Straße im Abschnitt zwischen Abzweig Moosfennstraße und Kugelweg (in Richtung Brandenburg linkseitig) die Nachpflanzung mit Winterlinden. Dafür wurden die Pflanzstellen am Gehwegrand mit einem roten Punkt markiert. Gleichzeitig erfolgt in der Brandenburger Straße die Nachpflanzung der gerodeten Bäume mit der Zierkirsche "Prunus hillieri Spire".

Auskünfte erteilt Herr Kintzel von der Stadtverwaltung Werder (Havel), Telefon-Nummer: 03327 - 783118.

gez. Beate Rietz
Beigeordnete

Seitenanfang

Fortsetzung folgt – Lutz Rathenow liest in der Stadtbibliothek Werder (Havel)

Am Dienstag, dem 15. November 2005, um 19.00 Uhr stellt der Schriftsteller Lutz Rathenow in der Stadtbibliothek Werder (Havel), Brandenburger Str. 1 a sein Buch „Ost-Berlin – Leben vor dem Mauerfall“, eine Liebesgeschichte aus dem heutigen Berlin und neue Fußballgedichte vor.

„Ost-Berlin – Leben vor dem Mauerfall“ nennt sich der im Jaron Verlag aufgelegte Band mit einem amüsant informativen Prosapuzzle Lutz Rathenows und den Fotos von Harald Hauswald. Das 1987 in München erstmals publizierte Gemeinschafts-projekt war gleichzeitig Beleg einer lustvoll gelebten Ost-Identität und Ausdruck oppositionellen Verhaltens gegen den Staat. Das Buch ist immer noch eine Liebeserklärung an Berlin.

Zum Erscheinen der Neuauflage besprachen es fast gleichzeitig verschiedene bekannte Zeitungen und Zeitschriften in ungewöhnlicher Eintracht positiv bis euphorisch. Natürlich war der Band 1987 in der DDR verboten.

Aus einem neuen Manuskript mit Liebesgedichten liest Lutz Rathenow einen Text über eine Sieben-Sekunden-Beziehung und aus dem im nächsten Jahr erscheinenden Gedichtband neue Fußballgedichte.

Zu dieser Veranstaltung laden Sie die Konrad-Adenauer-Stiftung, Der Buchladen und die Stadtbibliothek Werder (Havel) herzlich ein. Die Bücher des Autoren können Sie nach der Veranstaltung käuflich erwerben und von Lutz Rathenow signieren lassen. Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Zusätzlich liest Lutz Rathenow bereits um 10.00 Uhr vor Grundschülern der 1. Klassen der Karl-Hagemeister-Schule aus seinem Gedichtband für Kinder „Der Himmel ist heut blau“. Im Anschluss an diese Lesung kann jedes Kind sein eigenes vom Autoren signierten Buch mit nach Hause nehmen. Diese honorarfreie Zusatzlesung ist ein schöner Beitrag zur Leseförderung, der Schule machen sollte. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Rathenow.

gez. Werner Große
Bürgermeister

Seitenanfang

Gedenkveranstaltung

Mit der Niederlegung von Blumengebinden gedenken wir anlässlich des Volkstrauertages am Sonntag, dem 13. November 2005 um 11.00 Uhr auf dem Alten Friedhof – neues Denkmal -
in Werder (Havel) der Opfer von Krieg und Gewalt.
Dazu möchte ich alle Bürgerinnen und Bürger herzlich einladen.

gez. Werner Große
Bürgermeister

Seitenanfang


www.wetter.net





Virtuelle Städtetour
durch Werder (Havel)


Tagesprogramm

Blutspendedienst Berlin-Brandenburg und Sachsen
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: