ARCHIV - NEUIGKEITEN - 01.01. - 31.01.2006

Festsetzung der Grund- und Hundesteuer für das Kalenderjahr 2006

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Werder (Havel) hat in ihrer Sitzung am 17.11.2005 die Hebesätze der Grundsteuer A auf 230 v.H. (Ortsteile Glindow, Kemnitz, Phöben, Töplitz u. Derwitz 200 v.H.) und der Grundsteuer B auf 350 v.H. (Ortsteile Glindow, Kemnitz, Phöben, Töplitz u. Derwitz 300 v.H.) für das Kalenderjahr 2006 festgesetzt. Gegenüber dem Kalenderjahr 2005 ist damit keine Änderung eingetreten, so dass auf die Erteilung der Grundsteuerbescheide für das Kalenderjahr 2006 verzichtet wird.
Da sich die Hundesteuersätze nicht verändert haben, wird auf die Erteilung von Hundesteuerbescheiden ebenfalls verzichtet.

Davon abweichend werden für den Ortsteil Plötzin Grund- und Hundesteuerbescheide erteilt, da mit Ablauf der Haushaltsjahres 2005 die Hebesätze bzw. Hundesteuersätze der Stadt Werder (Havel) auch für den Ortsteil Plötzin gelten.

Für alle diejenigen Grundstücke, deren Bemessungsgrundlage (Messbetrag) sich seit der letzten Bescheiderteilung nicht mehr geändert hat, wird durch öffentliche Bekanntmachung die Grundsteuer für das Kalenderjahr 2006 in der zuletzt für das Kalenderjahr 2005 veranlagten Höhe festgesetzt.

Die öffentliche Bekanntmachung der Grund- und Hundesteuerbescheide erfolgt im Januar 2006.

gez. Werner Große
Bürgermeister

Seitenanfang

Pressemitteilung

Erhebung der Umlage zur Deckung der Beiträge und Umlagen des Wasser- u. Bodenverbandes "Großer Havelländischer Hauptkanal-Havelkanal-Havelseen"

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Werder (Havel) hat in ihrer Sitzung am 25.11.2004 die 1. Änderungssatzung der Satzung über die Erhebung der Gebühren zur Deckung der Beiträge und Umlagen des Wasser- und Bodenverbandes "Großer Havelländischer Hauptkanal, Havelkanal, Havelseen" Nauen beschlossen.

Die Stadt Werder (Havel) ist Mitglied des Wasser- u. Bodenverbandes „Großer Havelländischer Hauptkanal-Havelkanal-Havelseen“. Satzungsgemäße Aufgaben des Verbandes sind die Unterhaltung von Gewässern, der Ausbau einschließlich naturnahen Rückbau sowie der Bau und Betrieb von Anlagen in und an Gewässern, die Unterhaltung von ländlichen Wegen zu den Schöpfwerken sowie die Herrichtung, Erhaltung und Pflege von Flächen, Anlagen und Gewässern zum Schutz des Naturhaushaltes des Bodens und für die Landwirtschaftpflege.

Dem Verband obliegt verpflichtend die Aufgabe der Gewässerunterhaltung. Daher wird flächendeckend von den Mitgliedern ein Beitrag erhoben. Die Stadt Werder (Havel) ist demnach Pflichtmitglied und hat entsprechend der festgesetzten grundsteuerpflichtigen Flächen den Beitrag zu entrichten, der dann den Eigentümern entsprechend weiter berechnet werden muß. Beitragsfrei bleibt lediglich die Fläche der Gewässer I.Ordnung. Jede Fläche im Einzugsgebiet eines Gewässers hat grundsätzlich den gleichen Vorteil von der Durchführung der Gewässerunterhaltung, denn jede Fläche wird mit Niederschlag benetzt, jede Fläche hat oberirdisch oder unterirdisch über das Grundwasser eine Verbindung zu den zu unterhaltenden Gewässern. Dabei ist völlig unerheblich, ob sich diese Fläche auf einem Berg oder in einem Tal befindet.
Die Verbandsmitglieder haben gem. der Verbandssatzung dem Verband Beiträge für die Gewässerunterhaltung für die Grundsteuerpflichtigen Flächen zu leisten. Die Beiträge sind umlagepflichtige Kosten, die gem. o.g. Satzung von den Eigentümern oder Erbbauberechtigten erhoben werden müssen.
Die Umlage beträgt für jeden angefangenen ar (100 m2) 0,09 EUR. Die Höhe der Umlage wird durch einen Abgabenbescheid festgesetzt.

gez. Werner Große
Bürgermeister

Seitenanfang

Die Stadt Werder (Havel) lädt zur Internationalen Grünen Woche 2006 nach Berlin

Die Internationale Grüne Woche in Berlin, in diesem Jahr vom 13. Januar 2006 bis 22. Januar 2006 ist für unsere Stadt Werder (Havel), den Ortsteilen und das gesamte Umland wieder eine große Herausforderung.

Auch in diesem Jahr ist das Angebot am Gemeinschaftsstand unserer Stadt mit seinen Erzeugern und Produzenten sehr reichhaltig. Die von Wasser umgebene Blütenstadt Werder (Havel) stellt sich als Zentrum der Kulturlandschaft Havelobst vor.

Die Palette an Erzeugnissen, wie zertifiziertes Obst und Gemüse aus kontrollierter, integrierter Produktion, Säfte, Marmeladen, Wildfruchtprodukte, Tomatenketchup, Obstwein, Topfpflanzen mit Frühblühern, bunte Sträuße, Wein vom Werderaner Wachtelberg, "Werdersches" – Bier, malzbetont und mild gehopft, und vieles andere mehr, werden vom Obst- und Gartenbauverein, vom Verein zur Förderung des historischen Weinanbaus, von Gärtnerei & Blumenhaus Leuchtenberger, Werder Feinkost GmbH, Christine Berger GmbH & Co. KG und dem Freundeskreis Bismarckhöhe in Werder (Havel) e.V. angeboten.

Der Freundeskreis Bismarckhöhe ist ein selbstloser Verein, der sich für den Wiederaufbau der Bismarckhöhe einsetzt. Er hat speziell für die Internationale Grüne Woche Biergläser anfertigen lassen, die, wie auch die 1. und 2. Auflage der "Bismarckhöhe – Aktie", erworben werden können. Die Erlöse werden wieder dem Erhalt des kulturgeschichtlichen Denkmals, der Bismarckhöhe, zu Gute kommen.

Am Infostand der Stadt Werder (Havel) können die Gäste besonders auch Informationen über alle touristischen Angebote der Region bekommen.

Die Erhaltung bzw. die Weiterentwicklung der Kulturlandschaft Havelobst ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Entwicklung der touristischen Infrastruktur.

Die Erschließung und Erweiterung von Obstanbauflächen haben einen hohen Stellenwert für die weitere Aufwertung unserer Landschaft und damit eine hohe Bedeutung für den Tourismus. Die Verzahnung und Vernetzung des Obstanbaus mit den anderen touristischen Angeboten auf dem Wasser und auf dem Lande haben bereits wertvolle Früchte geerntet.

Anlässlich der Internationalen Grünen Woche findet in der Brandenburg – Halle, Halle 21 a, am 17. Januar 2006 der "Werdertag" statt. In diesem Jahr wird sich wieder die Blütenstadt Werder (Havel) mit ihren Ortsteilen vorstellen.

Mit einem bunten Bühnenprogramm unter Beteiligung von Mitgliedern des TKC e.V. (Töplitzer Karnevals Club), des GCC e.V. (Glindower Carnevals Club), dem Spielmannszug, den Cheerleadern, Herrn H. – J. Prütz als Sänger von Werderliedern und vielen Anderen sowie Informationen der teilnehmenden Firmen und Vereine, wird am 17. Januar 2006 der "Werdertag" von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 12.30 Uhr bis 14.30 Uhr stattfinden. Während des Programms werden viele "Leckereien" an die Besucher der Internationalen Grünen Woche überreicht.

Der Bürgermeister Werner Große, die Baumblütenkönigin Sabrina Bohne und die Kirschkönigin Britta Schumacher werden auch dabei sein. An dieser Stelle sei erwähnt, dass der "Werdertag" in diesem Jahr in der Brandenburg – Halle das achte Mal durchgeführt wird.

Wir sehen uns auf der Internationalen Grünen Woche in der Brandenburg – Halle und freuen uns auf Ihr Kommen.

Stadt Werder (Havel)
in Vertretung

gez. Hartmut Schröder
1. Beigeordneter

Seitenanfang

Stadtsportbund würdigt seine erfolgreiche und verdienstvolle Sportler 2005

Zu seiner jährlichen Auszeichnungsfeier lädt der Stadtsportbund Werder (Havel) e.V. am Sonnabend, dem 07.01.2006 um 16.00 Uhr in die Gaststätte "Zur Alten Weberei" (Adolf-Damaschke-Straße 35 – 37) ein.

Der Stadtsportbund Werder (Havel) wird an diesem Nachmittag , Bilanz über das Erreichte des abgelaufenen Jahres ziehen und gemeinsam mit Bürgermeister Werner Große die erfolgreichsten und verdienstvollen Sportler 2005 auszeichnen. Einige Sportvereine, darunter die Traumfänger, der Spielmannszug Werder (Havel) und die Jüngsten der Cheerleader des Handballvereins Grün – Weiß Werder werden mit ihren Darbietungen für die richtige Umrahmung der Veranstaltung sorgen. In gemütlicher Runde und beim gemeinsamen Essen wird man dann den schönen Nachmittag ausklingen lassen. Auch das vergangene Jahr war ein sehr Erfolgreiches für die Sportler in der Blütenstadt. Zahlreiche Welt-, Europa- , Landes und Kreismeistertitel holten die Sportler nach Werder (Havel).

Der Stadtsportbund Werder (Havel) e.V. wünscht den Vereinen viel Erfolg für das Jahr 2006.

gez. Klaus–Dieter Bartsch
Vorsitzender des SSB

Seitenanfang

Pressemitteilung

Schulanmeldung 2006 für Schülerinnen und Schüler mit Wohnsitz in der Stadt Werder (Havel) und deren Ortsteile Petzow, Bliesendorf, Plötzin mit den Gemeindeteilen Plessow und Neu-Plötzin, Glindow mit dem Gemeindeteil Elisabethhöhe, Kemnitz mit dem Gemeindeteil Kolonie Zern, Phöben, Töplitz mit dem Gemeindeteil Leest und Derwitz

Schuljahr 2006/2007 für alle Kinder, die in der Zeit vom 01.10.1999 bis 30.09.2000 geboren sind. Die Schulanmeldung findet in der Zeit vom 09.01.06. bis 13.01.2006 statt:

1. Franz Dümichen Grundschule
Schulanmeldung für den Schulbezirk I in der Franz Dümichen Grundschule, Sekretariat, Unter den Linden 11
vom 09.01. bis 13.01.2006
Mo. Mi. Do. Fr. 7.30 – 14.00 Uhr
Dienstag 17.00 – 19.00 Uhr

Schulbezirk I "Franz Dümichen Grundschule"
Ortsteil Petzow, Potsdamer Straße, Inselstadt, Unter den Linden, Wohngebiet Scheunhornweg, Am Wachtelberg, Am Weinberg, Berliner Straße, Grüner Weg, Am Plötzhorn

2. Karl-Hagemeister Grundschule
Schulanmeldung für den Schulbezirk II in der Karl-Hagemeister Grundschule, Sekretariat, Gluckstraße 8
vom 09.01. bis 13.01.2006
Mo. Mi. Do. Fr. 12.00 – 16.00 Uhr
Dienstag 12.00 – 12.00 Uhr

Schulbezirk II "Karl-Hagemeister Grundschule"
Wohngebiet Havel-Auen, Bahnhof, Eisenbahnstraße, Adolf-Damaschke-Straße, B.- Kellermann-Straße, Kemnitzer Straße, Am Plessower See, Hoher Weg, Wohngebiet Am Schwalbenberg, Wohngebiet Jugendhöhe, Eichenweg, Marienstraße, Herthastraße, Schönemannstraße, Brünhildestraße, Margaretenstraße, Wohngebiet Am Finkenberg, Kesselgrundstraße, Kemnitzer Straße, Kemnitzer Chaussee, Brandenburger Straße, Wohngebiet Wachtelwinkel und Wohngebiet Werderpark/Am Strengfeld, Ortsteil Kemnitz mit dem Gemeindeteil Kolonie Zern und Ortsteil Phöben.

3. Grundschule Glindow
Schulanmeldung für den Schulbezirk III in der Grundschule Glindow, Sekretariat, Dorfstraße 1
vom 09.01. bis 13.01.2006
Montag 7.00 – 14.00 Uhr
Dienstag 7.30 – 19.00 Uhr
Mi. Do. und Fr. 7.30 – 14.00 Uhr

Schulbezirk III für die Grundschule Glindow:
Ortsteil Glindow mit dem Gemeindeteil Elisabethhöhe, Ortsteil Plötzin mit den Gemeindeteilen Plessow und Neu-Plötzin, Ortsteil Bliesendorf, Ortsteil Derwitz , Stadt Werder (Havel) – Puschkinstraße, An der Chaussee/Berliner Chaussee, Kugelweg, Moosfennstraße

4. Inselschule Töplitz

Schulanmeldung für den Schulbezirk IV in der Inselschule Töplitz im Sekretariat, Mittelbruchweg statt.

09.01.06 – 13.01.06
Montag 7.00 – 12.00 Uhr
Dienstag 7.00 – 12.00 Uhr
16.00 – 18.00 Uhr
Mittwoch 7.00 – 12.00 Uhr
14.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag 7.00 – 12.00 Uhr
Freitag 7.00 – 12.00 Uhr

Schulbezirk IV für die Inselschule Töplitz wird wie folgt räumlich festgelegt: Gemeinde Töplitz mit dem Gemeindeteil Leest.

Laut Vertrag zur Auseinandersetzung gemäß Kap. 2 Abschnitt 1 des 3. Gemeindegebietsreformgesetzes zwischen der Stadt Potsdam, Amt Werder und der Stadt Werder (Havel) steht den Eltern aus Golm frei zu entscheiden, ob die Inselschule Töplitz im Rahmen der festgelegten Kapazität oder die Grundschule Eiche angewählt wird.

Gemäß Verordnung über den Bildungsgang der Grundschule (Grundschulverordnung) vom 02. August 2001 (GVBl.II/01 S.292) zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 21. Juli 2005 (GVBl.II/05 S. 440) ist im § 5 Anmeldung, Aufnahme neu festgelegt, dass die Eltern das schulpflichtige Kind in der Schule persönlich vorzustellen haben.
Vorzulegen ist die Geburtsurkunde des Kindes.

Seitenanfang

Silvesterkonzert in der Petzower Schinkelkirche

Einen ganz besonderen Leckerbissen präsentiert der Heimatverein Petzow in diesem Jahr zu seinem Silvesterkonzert in der Petzower Schinkelkirche seinen Gästen.

Die Sopranistin Ute Beckert und der Pianist Werner Scholl widmen sich seit mehreren Jahren bereits der Vertonung von Fontane-Gedichten, die sie in dem heiter-musikalischen Programm "Ich bin hinauf, hinab gezogen - Plaudereien und Lieder nach des Dichters Worten" bisher mit großem Erfolg aufführten.

Der 1934 geborene, erfahrene Potsdamer Konzertpianist Werner Scholl gehört hierzulande zu den "Urgesteinen" am Flügel. Er machte sich einen geschätzten Namen als Solist und Kammermusiker, Leiter des Mendelssohn-Trio und des Friderizianischen Kammerorchesters. Seine Konzerte sind beliebt, weil er diese mit interessanten Anekdoten aus der Musikwelt ergänzt.

Die Sängerin Ute Beckert ist Mitglied des Fontane-Ensembles Berlin, mit dem sie national und international regelmäßig mit Konzerten und Lesungen gastiert. Erst vor kurzem weilte sie als Solistin mit dem Berliner Star-Dirigenten Claudio Abbado zu mehreren Auftritten u.a. in Mozarts "Zauberflöte" in Italien und in Baden-Baden. Kürzlich spielte sie in Rheinsberg die Cristina in Kurt Schwaens "Der eifersüchtige Alte".

Am Silvesterabend, um 18.00 Uhr, werden beide in der Schinkelkirche zu sehen und zu hören sein. Für eine gute Stunde anspruchsvoll-heiterer Unterhaltung ist also gesorgt.

Karten ab sofort erhältlich!

Das Konzert beginnt am 31.12.2005 um 18.00 Uhr und dauert etwa 70 Minuten. Die Kirche ist beheizt, die Sichtverhältnisse von allen Plätzen gut. Die Karte kostet 9,95 Euro, es kommt eine Versandgebühr von 1 Euro pro zwei Karten dazu. Ein Abendkassenverkauf ist nicht vorgesehen, d.h. die Karten sind nur im Vorverkauf erhältlich. Da es keine Sitzplatzgruppen gibt, plaziert der Veranstalter nach bestem Ermessen in der Reihenfolge der Kartenbestellung, ein Prinzip, welches sich in der Vergangenheit bewährte.

Kartenbestellungen über 03327-668379 und 0177-3054436 oder über das Internet unter www.petzow-online.de.

Veranstalter: Heimatverein Petzow e.V.
Karl-Heinz Friedrich

Plakat als PDF-Datei (ca. 1MB)

Seitenanfang

Presseinformation

Unsere Stadt blüht auf

Im Frühjahr hatte der Bürgermeister, Herr Werner Große, wieder dazu aufgerufen, unsere Stadt durch viel blühendes Grün weiter zu verschönern und noch attraktiver zu gestalten. Der Wettbewerb um blühende Vorgärten und Hausfassaden sollte fortgesetzt werden.

Neun Gruppen von Gartenfachleuten, unter Anleitung von Herrn Dr. Baldur Martin, gingen durch Werder (Havel) und besahen sich die Ergebnisse. Aus den vielen Vorschlägen zur Prämierung wählte eine Jury die zehn Besten aus. Besonderer Wert wurde auf die Gesamtwirkung des Gartens, den Gestaltungsaufwand, den Pflegezustand, aber auch auf die Nutzung der vorhandenen Gegebenheiten gelegt.

Hier die Ergebnisse 2005:

1. Platz 400,00 Euro Fam. Waltemate, Kemnitzer Chaussee 84
2. Platz 300,00 Euro Fam. Hellner, Forellensteig 7
3. Platz 150,00 Euro Fam. Hauch, Am Plessower See 19
4. Platz 50,00 Euro Fam. Cikorski, Hagenstr. 7
5. Platz 50,00 Euro Fam. Fröh, Marienstr. 19
6. Platz 50,00 Euro Fam. Wothe, B.-Kellermann-Str. 20
7. Platz 50,00 Euro Fam. Braun, Bergstr. 2a
8. Platz 50,00 Euro Fam. Senst, Brandenburger Str. 116
9. Platz 50,00 Euro Fam. Mahlow, Fischerstr. 27
10. Platz 50,00 Euro Fam. Wischniewski/Stahlberg, Hoher Weg 20

Besonders schwierig ist es, die engen Straßen auf der Insel ansprechend zu begrünen. Mit Fassadengrün und Kübel oder anderen Gefäßen vor den Häusern kann aber viel erreicht werden. Sonderprämien zu je 50,00 Euro gehen an die gelungenen Beispiele von Fam. Giese, Mühlenstraße, Garten- und Landschafts-Kontor, Kirchstraße und in die Pfarrgartenstraße 3. Auch die Hausgemeinschaften Eisenbahnstraße 129 und Brandenburger Straße 63 sowie die Gaststätte "Marmortreppe" erhalten jeweils 50,00 Euro für ihren Beitrag zu einem blühenden Werder (Havel). Die Auszeichnungen werden zum Mühlenfest überreicht. Dazu herzlichen Glückwunsch!

gez. Hartmut Schröder
1. Beigeordneter

Seitenanfang



Hier werden alle Informationen, die in der Rubrik
AKTUELLES AUS DER BLÜTENSTADT WERDER (HAVEL)
veröffentlicht wurden, archiviert!
www.wetter.net





Virtuelle Städtetour
durch Werder (Havel)


Tagesprogramm

Blutspendedienst Berlin-Brandenburg und Sachsen
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: