ARCHIV - NEUIGKEITEN - 01.09. - 30.09.2007


Gründung eines Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Werder (Havel) und Tag der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Werder (Havel)

Am 21.09.2007 wurde um 19:00 Uhr die Gründungsveranstaltung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Werder (Havel) in der Mensa des Oberstufenzentrums in Werder (Havel) eröffnet. 29 Bürger haben sich im Vorfeld zur Gründung des Fördervereins bereit erklärt. Weitere Gäste waren anwesend und jeder Bürger, auch wenn er nicht anwesend war, kann weiterhin seine Bereitschaft zur Mitarbeit als aktives oder auch als passives Fördermitglied erklären.

Auf der Gründungsveranstaltung wurde der Vorstand einstimmig gewählt und besteht aus Claus Peter Bremer als Vorsitzenden, Yvonne Lutze als 1. Stellvertreterin, Ines Zemlin als Kassenverwalterin, Erhard Schulz als Schriftführer, Andreas Bast als 1. Beisitzer und der Ortswehrführer Klaus Bäck als geborenes Mitglied im Vorstand als 2. Beisitzer. Auch die Satzung des Fördervereins, sowie die Beitrags- und Finanzordnung wurde durch die Gründungsmitglieder einstimmig angenommen. Ebenso einstimmig wurden anschließend ehemalige aktive Kameraden, wie Paul Heinold, Reinhold Bast, Lothar Schwabedissen und Siegfried Kranig als Ehrenmitglieder in den Förderverein aufgenommen. Die Eintragung des Fördervereins im Vereinsregister und die steuerliche Anerkennung der Gemeinnützigkeit wurden zwischenzeitlich durch den Vorstand beantragt.



Die genannten Satzungen und Beitrittserklärungen können sie sich im Internet unter www.feuerwehr-werder.de auf der Seite des Fördervereins ansehen und auch ausdrucken. Sie können aber auch Kontakt mit dem Vorstand über E-Mail: ffv-werder@feuerwehr-werder.de oder telefonisch mit Frau Ines Zemlin über 0173 6364589 oder mit Herrn Klaus Bäck über 0162 9808744 aufnehmen. Postalisch ist der Förderverein in 14542 Werder (Havel), Kemnitzer Straße 119 erreichbar.

Als nächster Höhepunkt wurde gleich am 22.09.2007 der 2. Tag der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Werder (Havel) begangen. Als Gäste konnten wir den stellvertretenden Landrat Herrn Christian Stein und den Bürgermeister der Stadt Werder (Havel) Herrn Werner Große ganz herzlich begrüßen. Durch den Bürgermeister wurde unsere Mädchenmannschaft der Jugendfeuerwehr Plötzin, die in diesem Jahr den Kreismeistertitel errungen hatte, und die Frauenmannschaft, die erstmals an Wettkämpfen teilnahm und beim Kreiswettkampf ein sehr gutes Ergebnis erzielte, ausgezeichnet werden. Es gab Feuerwehr zum Anfassen, die Technik konnte besichtigt werden und die einzelnen Ortsfeuerwehren hatten verschiedene Schauvorführungen vorbereitet und gezeigt. Auch die Jüngsten hatten sich auf den Tag vorbereitet und haben aus ihrer Arbeit berichtet und Vorführungen gezeigt. Leider konnten wir in diesem Jahr, trotz des herrlichen Wetters, nicht so viele Besucher begrüßen.

Bedanken möchte ich mich bei allen Kameraden, den Mitgliedern des Fördervereins von Phöben, die wieder hervorragende Erbsen mit Bockwurst gekocht haben, bei den Kameraden der Berufsfeuerwehr Potsdam und den Bornstedter Kameraden, bei der DLRG Ortsgruppe Potsdam, bei der SEG Malteser Werder, der Firma Dittmann aus Prenzlau, bei Herrn Mario Meißner von der Historiker Gruppe aus Teltow und nicht zuletzt auch beim Viktoria-Sportkasino, die den Tag mit gestaltet haben. Ein Dankeschön gilt natürlich auch den Kameraden der Alters- und Ehrenabteilungen unserer Ortsfeuerwehren.

Was den einen sein Freud, ist den anderen sein Leid. So konnten wir durch den diesjährigen kurzfristigen Ausfall des Spielmannzugtreffens bei unserem Fahrzeugumzug durch die Stadt, den Spielmannszug Werder an der Spitze begrüßen. Schönen Dank, dass Ihr so kurzfristig gekommen seid. Beim großen Spielmannszugtreffen im nächsten Jahr könnt ihr auf unsere Unterstützung setzen!

Lothar Boreck
Stadtwehrführer


Erweiterung der Buslinie 607

Zur besseren touristischen Erschließung der Region Schwielowsee wurde mit Unterstützung der Stadt Werder (Havel) und der Gemeinde Schwielowsee der Linienverkehr der Buslinie 607 von Ferch über Petzow bis zum Bahnhof Werder (Havel) erweitert. Auf diese Weise kann man entlang der Linienführung nicht nur die Natur genießen, sondern auch viele Sehenswürdigkeiten besuchen. Hiermit wird der Linienbus zur Ausflugslinie und das zum normalen VBB-Tarif.


Hier der erweiterte Fahrplan als PDF-Datei

Mit dem Linienbus "Rund um den Schwielowsee"

In Zusammenarbeit zwischen der Stadt Werder (Havel), der Gemeinde Schwielowsee und der Havelbus Verkehrsgesellschaft mbH Potsdam wurde der Linienverkehr der Buslinie 607 von Ferch über Petzow bis zum Bahnhof Werder erweitert. Da dieses neue Verkehrsangebot vorerst nur an Wochenenden und Feiertagen von ca. 9 bis 21 Uhr in der Zeit vom 10. Juni bis 7. Oktober 2007 gilt, ist es besonders für Touristen attraktiv. Aber auch Einwohner von Werder, Petzow, Ferch und Caputh erhalten eine bessere Verkehrsanbindung und vor allem eine direkte Querverbindung. Der bisherige Fahrplantakt auf der Linie 607 von 120 Minuten wird beibehalten.

Eine Verknüpfung mit der Bahn findet an den Bahnhöfen Potsdam und Werder zum RE 1 mit günstigen Übergangszeiten (< 10 Minuten) statt. Von Berlin aus sind die Orte Caputh, Ferch und Petzow stündlich erreichbar, jeweils abwechselnd mit Umstieg in Werder bzw. Potsdam. Durch die Lage von Ferch in der Mitte der Linie fährt hier der Bus nahezu stündlich (jeweils abwechselnd nach Werder bzw. Potsdam) mit Zuganschluss nach Berlin.

Auf Grund des Linienverkehrs ist eine Bindung an den VBB-Tarif gegeben, d. h. jeder auf dieser Strecke gültige Fahrausweis, egal, wo er innerhalb des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg erworben wurde, wird anerkannt. Durch die Integration in den Linienverkehr besteht auch eine Einbindung in die Fahrinfo (Fahrverbindungen für den ÖPNV im Land Brandenburg per Internet).

Besucher können entlang der Linienführung nicht nur die Natur pur erleben, sondern auch viele Sehenswürdigkeiten wie z. B. Einsteinhaus und Schloss in Caputh, Bonsaigarten in Ferch, Schloss und Kirche in Petzow, Mühle und Weinbaugebiet Wachtelberg in Werder, kennen lernen.

Mit einer Tageskarte z. B. kann man an den Ausflugspunkten aussteigen und mit dem nächsten Bus weiterfahren. Auf diese Weise entwickelt sich der Linienbus zur Ausflugslinie mit normalem VBB-Tarif.

Informationen erhalten Sie auch im Internet unter www.havelbus.de oder über die Hotline 0180 – H a v e l b u s oder als Ziffer 0180-4-28 35 28 (20 Cent aus dt. Festnetz/Anruf) in der Zeit Montag bis Freitag von 07:00 Uhr bis 18:00 Uhr.

Hier der Fahrplan als PDF-Datei

gez. Hartmut Schröder
1. Beigeordneter


Informationsveranstaltung "Erdgas als Kraftstoff" am 25.09.2007 in Werder (Havel)

Die Stadt Werder (Havel) führt gemeinsam mit dem Ingenieurbüro WEN Consulting GmbH, welches bereits seit über 5 Jahren als Dienstleister für die Stadt Werder (Havel) auf dem Gebiet der wirtschaftlichen Energienutzung tätig ist, im Rahmen der Agenda 21 am 25.09.2007 in der Zeit von 13.00 bis 18.00 Uhr eine Informationsveranstaltung zum Thema "Erdgas als Kraftstoff" durch. Veranstaltungsort ist das Miele Vertriebs- und Servicezentrum Berlin in der Mielestraße 1, 14542 Werder (Havel). Die Schirmherrschaft hat der Bürgermeister der Stadt Werder (Havel), Herr Werner Große, übernommen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Erdgas als Kraftstoff ist eine wirtschaftliche und umweltfreundliche Alternative zu Benzin- und Dieselfahrzeugen. So können mit Erdgas die Kraftstoffkosten im Vergleich zu Benzin gegenwertig um mehr als 50 Prozent und im Vergleich zu Diesel um mehr als 30 Prozent vermindert werden. Zusätzlich können mit Erdgasfahrzeugen die CO2-Emissionen gegenüber Benzin um 25 % und gegenüber Diesel um 15 % reduziert werden. Zudem werden Rußpartikelemissionen auch ohne zusätzlichen Filter fast vollständig vermieden.

Die Veranstalter möchten über die Möglichkeiten des Einsatzes von Erdgas als eine Alternative zu den herkömmlichen Kraftstoffen und die damit einhergehenden wirtschaftlichen und ökologischen Vorteile informieren. Weiterhin können sich die Teilnehmer mit dem aktuellen technischen Entwicklungsstand der Erdgasserienfahrzeuge und den Möglichkeiten der Nachrüstung auf Erdgas vertraut machen.

Es werden kurze Fachvorträge zu folgenden Themen präsentiert:

"Letzte Meile – Wirtschaftlichkeit Erdgastransporter im innerstädtischen Verkehr", Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)

"Letzte Meile – Wirtschaftlichkeit Erdgastransporter im innerstädtischen Verkehr", Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)

Wirtschaftlichkeit und ökologische Vorteile von Erdgasfahrzeugen

Nachrüstung von Fahrzeugen – technische Möglichkeiten, Kosten

Aktueller Stand und weiterer Ausbau des Erdgastankstellennetzes in Deutschland

Vorstellung der Palette von serienmäßig verfügbaren Erdgasfahrzeugen

Praxisbeispiel eines Erdgasflottenbetreibers

Chancen und Möglichkeiten von BioCNG (Bio - Erdgas)

Außerdem werden die Besichtigung von Vorführautos und einer Ausstellung, der Besuch der HSW-Erdgastankstelle in Glindow (einschließlich Probebetankung) sowie Probefahrten mit Erdgasfahrzeugen angeboten.

Die Veranstaltung wird vom Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg (MLUV), von der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung Brandenburg e.V. (ANU) und den örtlichen Energieversorgungsunternehmen Erdgas Mark Brandenburg GmbH (EMB) und den Havelländischen Stadtwerken GmbH (HSW) unterstützt.

Weiterhin beteiligen sich folgende Unternehmen aus der Region an der Veranstaltung: Opel Autohaus Schachtschneider, Glindow; VW Autohaus Raschick GmbH, Glindow; ZMB mobil GmbH Kfz-Handwerksbetrieb & Vertragshändler, Möthlow; Autoservice Karpow, Brandenburg; BBK Bundesverband biogene und regenative Kraft- und Treibstoffe e.V., Erkner; Star-Erdgas-Tankstelle der HSW, Glindow; Fachhochschule Wildau, MBM Gesellschaft für Fahrzeugumrüstung, Hohen Neuendorf.

gez. Hartmut Schröder
1. Beigeordneter

Einladung zur Gründungsveranstaltung des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Werder (Havel) i. G. und zum 2. Tag der Feuerwehr der Stadt Werder (Havel)

DWie schon verschiedentlich in der Presse berichtet wurde, wird in der Stadt Werder (Havel) ein Verein zur Förderung der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Werder (Havel) gegründet.
Aus diesem Grund laden wir SIE ganz herzlich zu unserer Gründungsveranstaltung am

Freitag, 21.09.2007 um 19.00 Uhr
in die Mensa des Oberstufenzentrums in Werder

und zum 2. Tag der Feuerwehr der Stadt Werder (Havel) am

Sonnabend, 22.09.2007 ab 10.00 Uhr
auf dem Parkplatz hinter der Alten Brauerei ein.

Alle interessierten Bürger und Bürgerinnen unserer Stadt sind gern gesehen und als Vereinsmitglieder erwünscht. Nicht nur Privatpersonen, sondern auch Personengesellschaften, Kapitalgesellschaften und Körperschaften des öffentlichen Rechts würden wir uns als Vereinsmitglieder wünschen. Es kann natürlich auch sein, SIE wollen kein Mitglied werden und nur dem Förderverein eine einmalige Spende zu kommen lassen, dann ist auch dies möglich. Sollten Sie weitere Fragen haben, schreiben Sie uns eine E-Mail an: ffv-werder@feuerwehr-werder.de

Zweck unseres Fördervereins ist die:

- Unterstützung und Förderung der Jugendarbeit und Nachwuchsgewinnung
- Unterstützung der Feiwilligen Feuerwehr Stadt Werder (Havel) bei der Erfüllung von Aufgaben, die nicht gesetzlich oder dienstlich geregelt sind
- Traditionspflege und Unterstützung der Alters- und Ehrenabteilung
- Vertiefung der Verbundenheit zwischen Bürgern der Stadt Werder (Havel) und ihrer Feuerwehr
- Unterstützung bei der Komplettierung der Ausrüstung (soweit nicht die Aufgabe des Trägers des Brandschutzes)
- Unterstützung bei der Pflege der Chronik der FF Werder (Havel)
- Aufbau und Erhaltung freundschaftlicher Beziehungen zu anderen Feuerwehren und Vereinen.

Auf der Internetseite www.feuerwehr-werder.de können die Entwürfe der Satzung und der Beitrags- und Finanzordnung eingesehen werden. Durch Beschluss der Gründungsversammlung werden diese dann Wirksam. Auch Beitrittserklärungen können von der Internetseite ausgedruckt und bereits ausgefüllt zur Gründungsveranstaltung mitgebracht werden. Sie entscheiden selbst, ob sie Mitglied werden als aktives förderndes Mitglied, als passives förderndes Mitglied oder als Firma bzw. juristische Person.

Die Freiwillige Feuerwehr Werder (Havel) wurde 1890 gegründet. Sie ist eine leistungsfähige Feuerwehr in unserem Land, dem Landkreis Potsdam-Mittelmark und in der Stadt Werder (Havel). Das oberste Gebot, auch für unsere Feuerwehr lautet „Retten, Löschen, Schützen und Bergen“ und das zu jeder Tages- und Nachtzeit, 365 Tage im Jahr. Beim 2. Tag der Feuerwehren der Stadt Werder (Havel) am 22.09.2007 können sie sich ein Bild vom Leistungsvermögen und der umfangreichen Technik ihrer Freiwilligen Feuerwehr machen. Wie im ganzen Land, können auch bei uns die Nachwuchssorgen nicht verschwiegen werden. Seit Dezember 2006 verfügt die Wehr wieder über eine starke Jugendfeuerwehr, in der auch viele Kinder unter 10 Jahren als „Brandschutzzwerge“ aufgenommen wurden. Arbeit mit Kindern ist schön und kostet auch Zeit und Geld. Durch Kameraden der Einsatzabteilung werden sie spielerisch auf die Aufgaben der Feuerwehr vorbereitet. Schön wäre es, wenn viele Kinder dabei bleiben und später mal in die Einsatzabteilung übernommen werden können und für unsere Bürger, für unsere Mitmenschen in der Stadt im Ehrenamt da sind. Ehrenamtlich, das ist unsere Tätigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr. Viele Stunden der Freizeit, egal zu welcher Tages- und Nachtzeit werden durch unsere Mitglieder in der Freiwilligen Feuerwehr geleistet. Auch wenn der Gesetzgeber sagt, keinem darf aus seiner Tätigkeit in der Feuerwehr ein Nachteil entstehen, dann ist es leider nicht immer so. Viele Arbeitgeber haben für die ehrenamtliche Tätigkeit kein oder sehr wenig Verständnis. Hier sehe ich eine Möglichkeit, auch für einen Feuerwehrverein aufklärend tätig zu werden. Immer wenn der Pieper ruft, heißt es, schnellstens ab zur Feuerwehr, Einsatzbekleidung anlegen und zur Einsatzstelle fahren. Das hört sich einfach an, aber es steckt auch viel Ausbildung dahinter. Die Ausbildung hört aber auch nie auf. Wie überall gibt es auch bei uns neue Technologien zu erlernen und im geeigneten Fall anzuwenden und neue Gerätschaften zu beherrschen. Was uns im Einsatz erwartet, das wissen wir vorher nie, müssen das richtige aber schnell entscheiden und auch anwenden. Aber eins steht auf jeden Fall fest, jemand hat Leid erfahren und benötigt unsere Hilfe. Diese Tätigkeit wird durch den Träger des Brandschutzes hoch gewürdigt und dieser sorgt auch für die nötige Einsatzausrüstung und die Technik. Aber nicht alles kann die Stadt, der Bürgermeister und die Mitarbeiter der Verwaltung bereitstellen. Hier wäre es schön, wenn ein Feuerwehr-Förderverein da wäre, der bestimmte Aufgaben übernehmen könnte bzw. unterstützend bei der Werbung von Sponsoren und der Beschaffung von Sponsorengeldern tätig wird.

Die Arbeit mit unseren Kindern, mit den Angehörigen der Jugendfeuerwehr, die später mal in die Einsatzabteilung aufgenommen werden, könnte in vielfältiger Form unterstützt werden. Der Förderverein sollte sich auch ein bisschen um die Kameradschaft und die Traditionspflege, in Verbindung mit den Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung kümmern.

Alles das sind Gründe, warum schnellstens in der Stadt Werder (Havel) ein Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Werder gegründet werden sollte. Neben Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr haben sich bereits einige Persönlichkeiten, unter anderem der Bürgermeister Werner Große, der 1. Beigeordnete der Stadt Werder (Havel), Herr Hartmut Schröder, die Fachbereichleiterin in der Stadt Werder (Havel) Frau Gudrun Zander und weitere Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt bereit erklärt, im Gründungsausschuss und späteren Verein mitzuarbeiten.

Wir würden uns freuen, SIE als Mitglied in einem Feuerwehrförderverein und am 2. Tag der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Werder (Havel) begrüßen zu können.

Der Gründungsausschuss
Der Stadtwehrführer


Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Werder (Havel) i.G.
Einladung zur Gründungsveranstaltung


Wie schon verschiedentlich in der Presse berichtet wurde, wird in der Stadt Werder (Havel) ein Verein zur Förderung der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Werder (Havel) gegründet.
Aus diesem Grund laden wir SIE ganz herzlich zu unserer Gründungsveranstaltung in die

Mensa des Oberstufenzentrums in Werder ein.
Termin: Freitag, 21.09.2007 um 19.00 Uhr


Alle interessierten Bürger und Bürgerinnen unserer Stadt sind gern gesehen und als Vereinsmitglieder erwünscht. Nicht nur Privatpersonen, sondern auch Personengesellschaften, Kapitalgesellschaften und Körperschaften des öffentlichen Rechts würden wir uns als Vereinsmitglieder wünschen. Es kann natürlich auch sein, SIE wollen kein Mitglied werden und nur dem Förderverein eine einmalige Spende zu kommen lassen, dann ist auch dies möglich. Sollten Sie weitere Fragen haben, schreiben Sie uns eine E-Mail an:

ffv-werder@feuerwehr-werder.de

Zweck unseres Fördervereins ist die:
- Unterstützung und Förderung der Jugendarbeit und Nachwuchsgewinnung
- Unterstützung der Feiwilligen Feuerwehr Stadt Werder (Havel) bei der Erfüllung von Aufgaben, die nicht gesetzlich oder dienstlich geregelt sind
- Traditionspflege und Unterstützung der Alters- und Ehrenabteilung
- Vertiefung der Verbundenheit zwischen Bürgern der Stadt Werder (Havel) und ihrer Feuerwehr
- Unterstützung bei der Komplettierung der Ausrüstung (soweit nicht die Aufgabe des Trägers des Brandschutzes)
- Unterstützung bei der Pflege der Chronik der FF Werder (Havel)
- Aufbau und Erhaltung freundschaftlicher Beziehungen zu anderen Feuerwehren und Vereinen.

Auf der Internetseite www.feuerwehr-werder.de kann der Entwurf der Satzung und der Entwurf der Beitrags- und Finanzordnung eingesehen werden. Durch Beschluss der Gründungsversammlung werden diese dann Wirksam. Auch Beitrittserklärungen können von der Internetseite ausgedruckt und bereits ausgefüllt zur Gründungsveranstaltung mitgebracht werden. Sie entscheiden selbst, ob sie Mitglied werden als aktives förderndes Mitglied, als passives förderndes Mitglied oder als Firma bzw. juristische Person.

Die Freiwillige Feuerwehr Werder (Havel) wurde 1890 gegründet. Sie ist eine leistungsfähige Feuerwehr in unserem Land, dem Landkreis Potsdam-Mittelmark und in der Stadt Werder (Havel). Das oberste Gebot, auch für unsere Feuerwehr, lautet „Retten, Löschen, Schützen und Bergen" und das zu jeder Tages- und Nachtzeit, 365 Tage im Jahr. Wie im ganzen Land, können auch bei uns die Nachwuchssorgen nicht verschwiegen werden. Seit Dezember 2006 verfügt die Wehr wieder über eine starke Jugendfeuerwehr, in der auch viele Kinder unter 10 Jahren als „Brandschutzzwerge" aufgenommen wurden. Arbeit mit Kindern ist schön und kostet auch Zeit und Geld. Durch Kameraden der Einsatzabteilung werden sie spielerisch auf die Aufgaben der Feuerwehr vorbereitet. Schön wäre es, wenn viele Kinder dabei bleiben und später mal in die Einsatzabteilung übernommen werden können und für unsere Bürger, für unsere Mitmenschen in der Stadt im Ehrenamt da sind. Ehrenamtlich, das ist unsere Tätigkeit in der Freiwilligen Feuerwehr. Viele Stunden der Freizeit, egal zu welcher Tages- und Nachtzeit werden durch unsere Mitglieder in der Freiwilligen Feuerwehr geleistet. Auch wenn der Gesetzgeber sagt, keinem darf aus seiner Tätigkeit in der Feuerwehr ein Nachteil entstehen, dann ist es leider nicht immer so. Viele Arbeitgeber haben für die ehrenamtliche Tätigkeit kein oder sehr wenig Verständnis. Hier sehe ich eine Möglichkeit, auch für einen Feuerwehrverein aufklärend tätig zu werden. Immer wenn der Pieper ruft, heißt es, schnellstens ab zur Feuerwehr, Einsatzbekleidung anlegen und zur Einsatzstelle fahren. Das hört sich einfach an, aber es steckt auch viel Ausbildung dahinter. Die Ausbildung hört aber auch nie auf. Wie überall gibt es auch bei uns neue Technologien zu erlernen und im geeigneten Fall anzuwenden und neue Gerätschaften zu beherrschen. Was uns im Einsatz erwartet, das wissen wir vorher nie, Müssen das richtige aber schnell entscheiden und auch anwenden. Aber eins steht auf jeden Fall fest, jemand hat Leid erfahren und benötigt unsere Hilfe. Diese Tätigkeit wird durch den Träger des Brandschutzes hoch gewürdigt und dieser sorgt auch für die nötige Einsatzausrüstung und die Technik. Aber nicht alles kann die Stadt, der Bürgermeister und die Mitarbeiter der Verwaltung bereitstellen. Hier wäre es schön, wenn ein Feuerwehr-Förderverein da wäre, der bestimmte Aufgaben übernehmen könnte bzw. unterstützend bei der Werbung von Sponsoren und der Beschaffung von Sponsorengeldern tätig wird.
Die Arbeit mit unseren Kindern, mit den Angehörigen der Jugendfeuerwehr, die später mal in die Einsatzabteilung aufgenommen werden, könnte in vielfältiger Form unterstützt werden. Der Förderverein sollte sich auch ein bisschen um die Kameradschaft und die Traditionspflege, in Verbindung mit den Kameraden der Alters- und Ehrenabteilung kümmern. Alles das sind Gründe, warum schnellstens in der Stadt Werder (Havel) ein Feuerwehr-Förderverein mit dem Namen „Werderaner Feuerwehr-Förderverein 2007 e.V." gegründet werden sollte. Neben Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr haben sich bereits einige Persönlichkeiten, unter anderem der 1. Beigeordnete der Stadt Werder (Havel), Herr Hartmut Schröder, die Fachbereichleiterin in der Stadt Werder (Havel) Frau Gudrun Zander und weitere Bürgerinnen unserer Stadt bereit erklärt, im Gründungsausschuss und späteren Verein mitzuarbeiten.

Wir würden uns freuen, SIE als Mitglied im Förderverein begrüßen zu können.

Der Gründungsausschuss


Namensgebung und Schaumahlen

Am 22. September 2007 soll mit einem feierlichen Akt die neu entstandene Fläche auf der Südspitze unserer Insel (ehemaliges BHG-Gelände) einen Namen bekommen: "Tienenplatz". An dieser Stelle wurde noch bis 1909 Obst per Schiff nach Berlin verladen.

Werdersches Obst soll bereits Ende des 17. Jahrhunderts auf dem Wasserweg nach Berlin transportiert worden sein. Bis etwa 1920 dienten Tienen, einst vom Weinbau übernommen, als Transportgefäß. Die aus Fichtenholz gefertigten Tienen wogen 1,6 kg, die aus Eichenholz 1,8 kg. Zum Versand wurden die konisch gebauten Tienen mit einem Leinentuch zugebunden und von ihren Besitzern in vielfältigster Form gekennzeichnet.

Ab 13:00 Uhr kann an o.g. Stelle frisches Obst und Wein verkostet werden. Nach dem feierlichen Akt geht es dann zu Mühle. Dort findet unser zweites Schaumahlen statt.

Jedermann ist herzlich eingeladen. Für Gaumen- und Ohrenschmaus ist gesorgt.

Als Abschluss des Tages findet um 20:30 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche eine Lesung mit dem Schauspieler Manfred Möck statt, "Das schwarz Schaf", eine literarisch-musikalische Reise von Moskau über Werder (H.) nach Guatemala Stadt aus Werken von Tolstoi, Morgenstern, Böll, Monterosso u.a. Autoren.

gez.Hartmut Schröder
1. Beigeordneter


2. Hertha-hautnah-Cup am 16.09.2007 in Werder (Havel)

Nach dem erfolgreichen Start des 1. Hertha – hautnah – Cup im vergangenen Jahr in den Partnerstädten Teltow/Stahnsdorf und Rathenow, fand am vergangenen Wochenende in Rheinsberg die 2. Auflage des Nord – Cups 2007 der E- Junioren statt. Vier Partnerstädte kickten um den Turniersieg, den sich am Ende die Partnerstadt Rheinsberg vor Neuruppin sicherte.

Am Sonntag, dem 16.09.2007 ist nun die Stadt Werder (Havel) der Austragungsort des 2.Süd – Cups. Die Botschafter Joachim Berger (Jüterbog), Matthias Westphal (Teltow) und die Stadt Werder (Havel) stehen schon seit Wochen in den Vorbereitungen des Turniers. Ab 10.00 Uhr wird ein kleines Rahmenprogramm auf die Veranstaltung einstimmen und ab 10.30 Uhr stehen sich die Partnerstädte aus Teltow/Stahnsdorf (2. Mannschaften), Jüterbog, Herzberg, Senftenberg und eine Spielgemeinschaft Werderaner FC/ SG Töplitz auf dem Arno – Franz Sportplatz, in 2 Staffeln zu je 4 Mannschaften gegenüber. Vervollständigt wird das Teilnehmerfeld von den E- Junioren der SG Eintracht Glindow. Hertha Maskottchen Herthinho ist wieder mit von der Partie, begrüßt alle Teams zur Eröffnung und nimmt den Ehrenanstoß vor. In der ab ca. 12.30 Uhr beginnenden Mittagspause gibt es für die kleinen Kicker und Zuschauer noch weitere Überraschungen. Nach dem Mittagsschmaus beginnen die Finalspiele des 2. Hertha – hautnah - Cups.

Während des Turniers haben sich Ehrengäste aus Sport und Politik angekündigt. Peter Bohmbach, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit von Hertha BSC, hat sein Kommen zugesagt und wird mit unserer Blütenkönigin Geraldine Mühlstädt, Vertretern der Stadt Werder (Havel) und der Landtagsabgeordneten Saskia Funck, die Pokale und Urkunden zur Siegerehrung überreichen. Wer möchte, kann sich zum Abschluss des Tages das Bundesligaspiel zwischen dem MSV Duisburg und Hertha BSC im Viktoria Sportcasino anschauen und den Herthanern ganz fest die Daumen drücken. Die beiden Siegerteams der Süd - und Nordturniere werden dann das Finale, als Vorspiel vor einem Bundesligaspiel, im Olympiastadion bestreiten. Für das leibliche Wohl der Spieler und Besucher ist ausreichend gesorgt. Schauen sie einfach mal vorbei. Wir freuen uns auf ihren Besuch!!!

gez.
Klaus – Dieter Bartsch
Botschafter der Stadt Werder (Havel)

Seitenanfang

www.wetter.net





Virtuelle Städtetour
durch Werder (Havel)


Tagesprogramm

Blutspendedienst Berlin-Brandenburg und Sachsen
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: