ARCHIV - NEUIGKEITEN - 01.12. - 31.12.2007


Theodor Fontane kommt auf die Bismarckhöhe

Der Heimatverein Werder (H.) e.V.
lädt zur Ausstellungseröffnung ein:

Theodor Fontane
Der Schwielow und seine Umgebungen – Werder.

Am Sonnabend, den 8. September wird um 14.00 Uhr feierlich die letzte Station Fontanes auf seiner Wanderung in der Schwielowsee-Region eröffnet. Der Märkische Dichter wusste genau, was er an seiner Heimat hatte. Kritisch, mit wachem Blick und immer gut vorbereitet streifte er zu Fuß oder in der Kutsche durch die Mark. Ortskundige Begleiter halfen ihm auch, als er 1869 mit dem Zug Werder erreichte und vom Bahnhof aus den Ort der Werderschen eroberte. Vom Garnison-Schullehrer Wagener aus Potsdam erfuhr der Dichter so manches über die Lebensweise seiner "Freunde der Jugend", wie er liebevoll die Werderschen Obstfrauen vom Markt an der Berliner Friedrichsbrücke nannte. Die Hänge entlang der Havel waren damals mit Kirschplantagen besetzt. Erst gute zehn Jahre später war dort an Restaurationen für die Städter zu denken.

Doch im Jahre 2007 endet Theodor Fontanes Spaziergang in Werder auf der Bismarckhöhe. Gerade machte erst der wiederhergestellte große Saal von sich Reden. In der Turmgalerie, die der Freundeskreis der Bismarckhöhe wechselnden Ausstellungen zur Verfügung stellt, werden nun am 8. und 9. sowie 22. und 23. September, 7. Oktober, 11. November und 2. Dezember interessante Stationen und Beobachtungen des berühmten Wanderers jeweils in der Zeit von 14. - 18.00 Uhr zu sehen sein. Die Ausstellung endet mit dem Geburtstag des Dichters am 30. Dezember 2007.

Nach dem vom Caputher Heimatverein initiierten Beginn der Darstellung der Wanderungen Theodor Fontanes um den Schwielosee und in Werder wuchs die von Ort zu Ort wandernde Ausstellung. Sie war bereits 2005 in Caputh und Petzow, 2006 in Glindow und Sacrow und bis zum Juli 2007 in Baumgartenbrück zu sehen. Werder setzt nun den Endpunkt. Seien Sie auf besondere, bisher nicht veröffentlichte Skizzen und Reisetagebuchnotizen Theodor Fontanes gespannt. Schriften, Bilder, Leihgaben Werderaner Obstzüchterfamilien und des Obstbau-Museums beleben die Ausstellung mit Utensilien aus alter Zeit. Auch die Legende vom Gastwirt Lendel, bei dem der „Wanderer“ Fontane einkehrte, wurde bei den Recherchen der Arbeitsgruppe Fontane unseres Heimatvereins in ein neues Licht gerückt.

Der Heimatverein Werder (H.) e. V. betreut die Ausstellung und steht für Fragen der Besucher zur Verfügung. Individuelle Führungen sind nach Anmeldung auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich. (Tel. 03327–45085) Mit der Stadtführerin Jutta Enke kann Fontanes Weg vom Bahnhof aus zur Inselstadt lebendig nachvollzogen werden. Auf diesem Spaziergang sind seine Beobachtungen aus heutiger Sicht wieder zu entdecken. Ein Besuch der Ausstellung auf der Bismarckhöhe mit dem legendären Blick vom Turm gehört natürlich zum Programm.

www.stadtfuehrungen-werder-havel.de

Folgen Sie den Spuren Theodor Fontanes und entdecken Sie Werder und Umgebung mit den kritischen Augen eines versierten Reiseschriftstellers für sich ganz neu.

Jutta Enke,
Leiterin der AG Fontane des Heimatvereins Werder (H.) e.V.

Blaue Stunde mit Theodor Fontane

Die Ausstellung "Theodor Fontane: Der Schwielow und seine Umgebungen – Werder" war bis zum 1. Dezember 2007 in der Turmgalerie der Bismarckhöhe zu sehen. Anlässlich des Geburtstages des märkischen Dichters am 30. Dezember wird die Heimatfreundin und Stadtführerin Jutta Enke seine Wanderung durch Werder in einem Diavortrag als Zeitreise in die Geschichte unserer Stadt nachvollziehen.

Zu dieser zusätzlichen Veranstaltung laden wir Sie recht herzlich ein, am Sonntag 30. Dezember 2007, 14.30 Uhr ins Hotel zur Insel (Eintritt: 2,50 EUR , Mitglieder frei).

Presse- Information

Wenn Sie es nicht geschafft haben, die gemeinschaftliche Ausstellung der Heimatvereine Caputh, Petzow, Glindow, Baumgartenbrück und Werder (Havel) "Theodor Fontane: Der Schwielow und seine Umgebungen – Werder" anzusehen, bietet sich jetzt eine neue Gelegenheit dafür.

Wir gehen anhand von Dias Theodor Fontanes Weg auf seinem Besuch der Stadt Werder (Havel) im Jahre 1869 und sehen den Ort, seine Menschen und ihre Tätigkeiten mit seinen Augen. Zeitzeugen gibt es aus jenen Jahren ja keine mehr, und so sind die Beobachtungen des märkischen Dichters für uns auch ein kleines Lesebuch der Stadtgeschichte. Interessant wird der Vergleich zur heutigen Situation – was hat sich doch alles in diesen fast 140 Jahren verändert und entwickelt. Der Dia-Vortrag soll die Anregung geben selbst einmal ganz bewusst und mit offenen Augen vom Bahnhof zur Insel zu spazieren. Auch ist der dabei entstehende Wunsch, einmal Dieses und Jenes über Werder, die Werderschen und "Die Werdersche" nachzulesen durchaus beabsichtigt.

Lassen Sie sich am Sonntag, den 30. Dezember zu einem Spaziergang - ganz bequem im Sessel, ohne Wind um die Nase und ohne kalte Füßen verführen. Ins Hotel zur Insel lädt der Heimatverein Werder e. V. um 14.30 Uhr zur Blauen Stunde ein. Die Heimatfreundin und Stadtführerin Jutta Enke trägt Ihnen Fontanes Sichtweise unserer Stadt auf seinen Wanderungen durch die Mark Brandenburg vor. Bilder von Gestern und Heute untermalen seine Eindrücke und blättern das Buch unserer Stadtgeschichte auf. Gleichzeitig gedenken wir an diesem Tag dem Geburtstag unseres großen märkischen Dichters, der vor 188 Jahren in Neuruppin auf die Welt kam und heute noch immer zu den meist gelesenen deutschen Dichtern zählt.


Der Heimatverein Werder (H.) lädt herzlich ein
zur
Blauen Stunde mit Theodor Fontane

am 30. Dezember 2007
um 14.30 Uhr im Hotel zur Insel


In einem Dia-Vortrag erleben Sie den Weg des Dichters bei seinen Wanderungen durch die Mark Brandenburg im Jahre 1869 vom Bahnhof bis zur Inselstadt Werders. Seine Beobachtungen werden für uns ein Blättern in der Stadtgeschichte.

Eintritt: 2,50 EUR
(Mitglieder des Heimatvereins frei)




Weihnachtsmarkt auf der Bismarckhöhe

Zum ersten Mal öffnet die Bismarckhöhe Werder (Havel) in diesem Jahr an jedem Adventswochenende ihre Pforten und lädt ihre kleinen und großen Gäste zum Adventsmarkt "Winterzauber Bismarckhöhe" ein.

In einer bezaubernden und winterlichen Atmosphäre finden Sie hier neben der herrlichen Panoramaaussicht auf die Stadt Werder (Havel) und das Havelland auch Marktstände mit traditionellem Handwerk und Leckereien rund um das Thema Weihnachten.

Der große Ballsaal bietet unter anderem die Möglichkeit, Weihnachtliches zu basteln und zu backen.

Während die Kleinen das Angebot von Pferde- und Ponyreiten ausgiebig nutzen, können die Großen ganz entspannt über den Wintermarkt schlendern und die kulturellen und kulinarischen Angebote genießen.

Mit freundlicher Unterstützung: Restaurant Bäkemühle, Eventagentur Stilevents, Freundeskreis Bismarckhöhe e.V., AWO, der Stadt Werder (Havel)

Geöffnet an den
Adventswochenenden (Sa/So)
von 12:00 – 20:00 Uhr

Historischer Adventskalender in Werder (Havel) am 02. Dezember 2007

Seit dem Jahr 2004 veranstalten jeweils 24 Mitgliedsstädte der Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen mit großem Erfolg einen Adventskalender ganz besonderer Art. Vom 1. bis 24. Dezember wird täglich in einer anderen Altstadt ein Adventstürchen eines historischen Gebäudes geöffnet und das jeweilige Gebäude mit seiner Geschichte der Öffentlichkeit präsentiert.

Am 2. Dezember 2007 um 14.00 Uhr öffnen gemeinsam Frau Bärbel Gärtner, Geschäftsführerin des WAZV, Herr Thomas Lück, Geschäftsführer der HGW, und der Bürgermeister der Stadt, Herr Werner Große, die Adventstür der Gebäude der Haus- und Grundstücksgesellschaft Werder (Havel) und des Wasser-Abwasserzweckverbandes. Bei diesen Gebäuden handelt es sich um historischen und sanierten Altbau sowie integrierte neue Architektur direkt am Marktplatz der Inselstadt.

Von 14.00 bis 16.00 Uhr erwarten Sie eine Ausstellung zu historischen Wasserzählern und alten Aufzeichnungen zu den Wasserwerken sowie ein Gesprächsforum in weihnachtlicher Atmosphäre mit musikalischer Umrahmung. Bei Plätzchen und Glühwein kann man sich über das “ehemalige Busdepot Am Markt“, das bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Wechselstelle der Werderaner Pferdebahn (1895-1926) diente, auf der Inselstadt informieren. Für unsere kleinen Gäste haben wir kleine Überraschungen vorbereitet.

Der RBB wird in der Sendung „Brandenburg aktuell“ täglich um 19.30 Uhr von der Aktion „Historischer Adventskalender 2007“ berichten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

gez. Hartmut Schröder
1. Beigeordneter


Partnerschaft zwischen der Stadt Werder (Havel) und Hertha BSC

E–Junioren des Werderaner FC und Eintracht Glindow liefen am Samstag mit den Spielern von Hertha BSC und Bayer Leverkusen Hand in Hand ins Olympiastadion ein.

Am vergangenen Samstag ging ein Traum für die Nachwuchskicker des Werderaner FC und Eintracht Glindow in Erfüllung. Beim Bundesliga-Punktspiel von Hertha BSC gegen Bayer Leverkusen, liefen die 8–10 jährigen mit den Stars um Arne Friedrich, Marko Pantelic, Gilberto und Patrik Ebert Hand in Hand ins Berliner Olympiastadion ein. Danach schauten sich die E–Junioren beider Vereine, gemeinsam mit ihren Eltern, das Bundesligaspiel an. Diesen Tag werden die Spieler von Maik Wollenschläger (Werderaner FC) und Patrik Willner (Eintracht Glindow) bestimmt nicht so schnell vergessen und möchten sich recht herzlich bei Hertha BSC bedanken.

Stadt Werder (Havel) präsentiert sich im Atrium des Olympiastadions

Nun steht aber schon das nächste Highlight an. Vor dem Bundesliga-Punktspiel am Samstag, dem 15.12.2007 um 15.30 Uhr, zwischen Hertha BSC und Bayern München, dürfen die F- Junioren der ortsansässigen Fußballvereine Werder und Töplitz das Vorspiel im Olympiastadion bestreiten. Falls es die Platzverhältnisse zulassen wird um 14.00 Uhr der Anpfiff ertönen und dann werden die Kids im Weitenrund des Olympiastadions dem runden Leder nachjagen. Einmal wie die großen Stars der Bundesliga auf dem Rasen zu spielen wird den Spielern von Rüdiger Kleissl (Werderaner FC), Burkhard Röhnke und David Jander (beide SG Töplitz 1922) in ewiger Erinnerung bleiben. Angefeuert werden die kleinen Kicker natürlich von den mitgereisten Eltern, die von Hertha BSC kostenlos Tickets zur Verfügung gestellt bekommen. Auch die "kleinen" Stars können sich nach ihrem großen Auftritt das Bundesligaspiel des Jahres live ansehen. Zur gleichen Zeit wird sich die Stadt Werder (Havel) im Atrium des Olympiastadions von Hertha BSC bereits zum dritten Mal präsentieren und den Besuchern Werderaner Produkte wie Wein, Säfte und Ketchup zur Verkostung anbieten.

Des Weiteren werden den Gästen Äpfel und Birnen aus unserer Stadt angeboten. In Zusammenarbeit mit dem Tourismusbüro der Stadt Werder(Havel) gibt es auch reichliches Informationsmaterial über unsere Stadt Werder (Havel). Mit von der Partie sind auch unsere Blütenkönigin Geraldine Mühlstädt, die Kirschkönigin Kerstin Meller und Vertreter unserer Stadt. Wir freuen uns schon auf das schöne Event und sagen Danke an das HERTHA-HAUTNAH- Team.

gez. Klaus – Dieter Bartsch
Botschafter Stadt Werder (Havel)



Gewinnspiel zum Weihnachtskonzert am 1. Advent

Das Gewinnspiel zum 1. Advent ist beendet. Die Gewinner der Karten zum Weihnachtskonzert wurden per Los ermittelt und sind Reimund Driessen und Anna Grys. Wir gratulieren den Gewinnern und bedanken uns recht herzlich bei allen Teilnehmern.

Ein frohes Weihnachtsfest


"HERTHA-HAUTNAH" – Hier können Sie an einer Online-Befragung zum "HERTHA-HAUTNAH-Projekt" teilnehmen!

HERTHA BSC hat sich in den letzten Jahren der Städtepartnerschaft schon viele schöne Aktionen für uns Partnerstädte ausgedacht. Ob Trainerseminar, Einlaufen der Kids zu den Heimspielen, Freundschaftsspiele in den Partnerstädten, Tischkicker–Turnier, Fantreff–Partys, den Arcor-Fandive und vieles mehr!!! Regelmäßig lädt Hertha BSC zu den Botschaftertreffen ins Berliner Olympiastadion ein, wo über die bisherigen Aktivitäten gesprochen und dann gemeinsam ein Bundesligaspiel angeschaut wird.

Vielleicht haben sie schon von unserem HERTHA-HAUTNAH-Projekt gehört und nehmen an der gemeinsamen Online-Befragung teil.

Mit blau – weißen Grüßen

gez: Klaus–Dieter Bartsch
Botschafter Werder(Havel)


Weihnachten in Werder (Havel) – am 1. Advent die Inselstadt im Lichtermeer

Am Sonntag, dem 2. Dezember ist es wieder soweit, rund um das Alte Rathaus warten „Kleine und Große Künstler“ auf möglichst viele Besucher.
Ein weihnachtlicher Familiennachmittag mit vielen Überraschungen wird vorbereitet. Eingeleitet wird der 1. Advent mit der symbolischen Öffnung eines Adventstürchens beim Wasser- und Abwasserzweckverband und der Haus- und Grundstücksgesellschaft am Marktplatz auf der Insel um 14:00 Uhr durch den Bürgermeister der Stadt Werder (Havel) sowie die Geschäftsführung des WAZV und der HGW. Vom 1. bis 24. Dezember erfolgt jeweils in einer anderen Stadt der Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen das symbolische Öffnen eines Adventskalendertürchens.

Gleichzeitig werden neben weihnachtlichen Artikeln viele Gaumenfreuden geboten, der Weihnachtsmann wird prüfen, wie unsere Kleinen für den Heilig Abend vorbereitet sind und vielleicht noch ein paar Tipps zum Fest geben.
Der Kindergarten Inselstadt, der Traumfänger e.V., die Power Children, der Chor der Franz-Dümichen Grundschule, alle haben sich etwas besonderes zum 1. Advent einfallen lassen. Der Musiker „Peter B“ wird die Großen und Kleinen zum Mitsingen anregen und für die weihnachtliche Atmosphäre sorgen.

Als harmonischer Abschluss eines schönen vorweihnachtlichen Nachmittags wird die Evangelische Kirche um 18.30 Uhr ihre Pforten für das traditionelle Weihnachtskonzert
öffnen. „Maxim Kowalew Don Kosaken„ werden die berühmte russische Seele im Gesang verkörpern. Ein musikalischer Hochgenuss der eine weihnachtliche Stimmung bei jedem Zuhörer garantiert.
Restkarten wird es ab 18.30 Uhr an der Abendkasse geben, der Vorverkauf läuft im Geschäft „Kleine Weltlaterne“, Am Markt 1 und im Buchladen von dem Fange, Auf dem Strengfeld in Werder (Havel).

Der 1. Advent bietet allen Gästen einen Rundgang durch die Stadt Werder (Havel), denn auch auf der Bismarckhöhe und dem Marktplatz finden Weihnachtsmärkte statt.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

gez. Hartmut Schröder
1. Beigeordneter


Weihnachten in Werder (Havel)

Am Sonntag, dem 2. Dezember 2007 wird sich die Stadt Werder (Havel), speziell die Altstadt, in ein Meer aus Lichtern hüllen.
Welche Zeit ist emotional mehr geprägt als die Weihnachtszeit – Lichter, Düfte, Glühwein und natürlich der Weihnachtsmann – kurz gesagt es ist soweit! Weihnachten in Werder (Havel). Die bekannte und schöne Baumblütenstadt wird am 1. Advent zur Märchenlandschaft.

Die Weihnachtsmärkte auf dem Markt der Insel und rund um das Alte Rathaus laden zum Verweilen ein. Bunte Programme, gutes Essen und warme Getränke warten auf die Gäste.

Traditionelles Weihnachtskonzert
am 1. Advent in der Heilig-Geist-Kirche

Im Anschluss an den Weihnachtsmarkt am Alten Rathaus öffnet gegen 18.30 Uhr die Heilig-Geist-Kirche Werder (Havel) ihre Pforten zum traditionellen Weihnachtskonzert. Die Don Kosaken unter Leitung von Maxim Kowalew werden facettenreich mit grandiosen Stimmlagen, tiefe Bässe und ebenso klare Tenöre, einen unvergessenen musikalischen Abend gestalten.

Der Kartenvorverkauf beginnt am 12. November 2007 im Geschäft „Kleine Weltlaterne“, Am Markt 1, Tel: 03327-731203 und im Buchladen van dem Fange, Am Strengfeld 3A, Tel. 03327- 79500. Im Vorverkauf sind die Karten für 13,- Euro und an der Abendkasse für 15,- Euro erhältlich.

Unser Gewinnspiel ist beendet

Exklusiv für die Besucher unserer Hompage stellten wir 2 x 2 Freikarten für das Weihnachtskonzert zur Verlosung zur Verfügung.


gez. Hartmut Schröder
1. Beigeordneter


"Havelwasser" – Jean Wiersch liest in der Stadtbibliothek Werder (Havel) aus seinem Brandenburg-Krimi

Der Autor Jean Wiersch liest am Dienstag, 4. Dezember 2007, um 19.00 Uhr in der Stadtbibliothek Werder (Havel), Brandenburger Str. 1a aus seinem Brandenburg-Krimi „Havelwasser“.

Mitten in Brandenburg, am Havelufer, wird die Leiche eines Geistlichen gefunden. Kein leichter Fall für Manzetti, Kriminalbeamter mit halbitalienischer Abstammung. Mit südländischer Leichtigkeit kommt er in diesem Fall nicht weiter. Nur sein scharfer Verstand und seine gute Schulbildung helfen ihm, als der Mörder ihm am Beetzsee eine zweite Leiche regelrecht präsentiert: Die Ermordung des Lehrers ist in gleicher Weise inszeniert wie die des Diakons. Und dann geht dem liebenswert-sympathischen Manzetti doch das heißblütige italienische Temperament durch und er gerät mit einem aalglatten Rechtsanwalt aneinander, der seine Ermittlungen behindert.

Jean Wiersch lebt in Brandenburg und ist Polizist im Havelland. „Havelwasser“ ist sein erster Kriminalroman.
Zu dieser Veranstaltung laden „Der Buchladen“ und die Stadtbibliothek Werder (Havel) alle Interessierten herzlich ein. Der Eintritt beträgt 2,50 €. Sie haben die Möglichkeit, das Buch nach der Veranstaltung käuflich zu erwerben und signieren zu lassen.
Wir freuen uns auf einen unterhaltsamen Abend mit Ihnen.

gez. Beate Rietz
Beigeordnete


Hertha BSC hautnah erleben – Hand in Hand mit den Spielern von Hertha BSC einlaufen

Dass die F - und E - Junioren Teams der 22 Partnerstädte von Hertha BSC ein Vorspiel im Olympiastadion bestreiten, oder Hand in Hand mit den Spielern von Hertha BSC einlaufen, gehört mittlerweile zu einer sehr guten Tradition. Auch die Nachwuchskicker der ortsansässigen Fußballvereine des Werderaner FC, Eintracht Glindow und der SG Töplitz 1922 konnten dieses Erlebnis schon des Öfteren hautnah erleben. Erst vor einigen Wochen machten die Kids aus Werder und Töplitz das Vorspiel beim Bundesligaspiel von Hertha BSC gegen den VfB Stuttgart.

Nun steht das nächste Highlight auf dem Programm und ein Traum wird für die Nachwuchskicker in Erfüllung gehen. Beim Bundesliga - Punktspiel am Samstag, dem 01.12.2007 um 15.30 Uhr gegen Bayer Leverkusen, werden die 8 – 10 jährigen des Werderaner FC und Eintracht Glindow mit den Stars um Arne Friedrich, Gilberto und Patrik Ebert Hand in Hand ins Berliner Olympiastadion einlaufen. Diesen Tag werden die E-Junioren Spieler beider Vereine bestimmt nicht so schnell vergessen und möchten sich schon jetzt bei Hertha BSC bedanken.

gez. Klaus – Dieter Bartsch
Botschafter der Stadt Werder(Havel)


Weihnachtsbasteln in der Stadtbibliothek Werder (Havel)

Weihnachten ist die Zeit der Familie und der kleinen Aufmerksamkeiten.
Wenn ihr euren Eltern, Freunden oder Großeltern etwas ganz Persönliches schenken wollt, laden wir euch am Mittwoch, den 5. Dezember 2007, von 14.30 – 16.00 Uhr in die Stadtbibliothek Werder (Havel), Brandenburger Str. 1a ein, um mit uns kleine Präsente zu basteln.
Eintrittskarten für 1,00 € könnt ihr ab sofort in der Stadtbibliothek kaufen. Einlass ist von 14.00 bis 14.40 Uhr. Bringt bitte euren Bibliotheksausweis mit. Wir freuen uns auf einen ideenreichen Bastelnachmittag!

gez. Beate Rietz
Beigeordnete

Seitenanfang


www.wetter.net





Virtuelle Städtetour
durch Werder (Havel)


Tagesprogramm

Blutspendedienst Berlin-Brandenburg und Sachsen
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: