Archiv - Neuigkeiten vom 01.02. bis 29.02.2008



Alle mal herhören! 49. Vorlesewettbewerb des deutschen Buchhandels 2007/2008

Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen sind auch in diesem Schuljahr wieder beim größten bundesweiten Lesewettstreit am Start. Rund 8.000 Schulsiegerinnen und Schulsieger haben sich im vergangenen Herbst für die regionalen Entscheide qualifiziert, die über Stadt-/Kreis-, Bezirks- und Länderebene bis zum Bundesfinale im Juni 2008 führen. Die über 600 Wettbewerbsveranstaltungen werden von Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und anderen kulturellen Einrichtungen organisiert.

Der traditionsreiche Vorlesewettbewerb wird seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels durchgeführt und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Mehr als 700.000 Kinder aller Schularten beteiligen sich jährlich. Leselust und Lesespaß stehen dabei im Mittelpunkt.

Die erfolgreiche Leseförderungsaktion will Kinder ermuntern, sich mit erzählender Literatur zu beschäftigen und uns aus ihren Lieblingsbüchern vorzulesen. Die eigenständige Buchauswahl und das vorbereiten einer Textstelle sollen zur aktiven Auseinandersetzung mit der Lektüre motivieren, Einblicke in die Vielfalt der aktuellen und klassischen Kinder- und Jugendliteratur vermitteln und zum gegenseitigen Zuhören sensibilisieren. Beim Vorlesewettbewerb machen Kinder die Erfahrung, dass Bücher zwischen Spannung, Unterhaltung und Information viele Facetten bieten und neue Horizonte eröffnen.

Alle teilnehmenden Kinder gewinnen Urkunden und Buchpreise; die Siegerinnen und Sieger erhalten zusätzlich Bücher Schecks, die in allen Buchhandlungen eingelöst werden können. Die Landesbesten werden rund um das Bundesfinale, am 26. Juni 2008, zu einem mehrtägigen Aufenthalt nach Frankfurt am Main eingeladen.

Weitere Informationen:
Telefon: 069-1306-368
E-Mail: lesefoerderung@boev.de

Der aktuelle Stand des 49. Vorlesewettbewerbs, alle Termine und Sieger sowie viele weitere Lese-Aktionen sind auf der Internetseite www.vorlesewettbewerb.de zu finden.

Entscheidung im Vorlesewettbewerb 2007/08

Landkrei /Stadt: Potsdam-Mittelmark
Termin: 27. Februar 2008
14.00 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Werder (Havel)
Brandenburger Str. 1a
Tel. 03327-42383

gez. Beate Rietz
Beigeordnete


Beratungen zum Thema Rehabilitierung von SED-Unrecht

Das Ministerium des Innern des Landes Brandenburg bietet in Zusammenarbeit mit dem Berliner Landesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (LStU) Beratungen zum Thema Rehabilitierung von SED-Unrecht an. Das betrifft folgende Gebiete:

Das Strafrechtliche Rehabilitierungsgesetz (StrRehaG) bietet die Möglichkeit, Menschen, die aus politischen Gründen in Haft waren, zu rehabilitieren. Entschädigungsleistungen und rentenrechtliche Besserstellung wären die Folge. Letztendlich kann eine Opferrente dem helfen, der mindestens 6 Monate zu Unrecht in Haft war.

Das Berufliche Rehabilitierungsgesetz (BerRehaG) bietet die Möglichkeit der Rehabilitierung für Menschen, die aus politischen Gründen Ihren Beruf aufgeben mussten. Auch hier wären die rentenrechtliche Besserstellung und Ausgleichsleistungen möglich.

Das Verwaltungsrechtliche Rehabilitierungsgesetz (VwRehaG) eröffnet die Möglichkeit, Verwaltungsentscheidungen, die der politischen Verfolgung gedient haben, überprüfen zu lassen.

Das VwRehaG erfasst auch Personen, die ihr Leben infolge von Übergriffen der Polizei und anderer Einsatzkräfte bei der Niederschlagung des Aufstandes vom 17. Juni 1953 im Beitrittsgebiet ohne Gewahrsamsnahme und Verurteilung verloren haben. Deren nächste Angehörige können heute Unterstützungsleistungen beantragen.

Eine Opferrente wird Verfolgten gewährt, die mindestens 6 Monate zu Unrecht in Haft waren.

Zusätzlich nimmt der Mitarbeiter des LStU Anträge auf Einsicht in die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der DDR entgegen und berät zu Fragen, die zu diesem Thema auftauchen.

Der Mitarbeiter des LStU, Herr Schult wird dazu am Dienstag, den 26.02.2008 in der Zeit von 11.00 – 17.00 Uhr im Rathaus in der Eisenbahnstr. 13/14 in 14542 Werder (Havel) im Raum 22 erreichbar sein.

Sollten Interessierte zu diesem Termin verhindert sein, so können sich diese auch an Frau Radtke, Mitarbeiterin in der Rehabilitierungsbehörde im Ministerium des Innern, wenden. Frau Radtke ist unter der Telefonnummer (0331) 866–2398, E-Mail: barbara.radtke@mi.brandenburg.de zu erreichen.


Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Plötzin am 22.02.2008
(Einladung als PDF-Datei ...)

Einladung zur Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen am 20.02.2008
(Einladung als PDF-Datei ...)

Einladung zur Sitzung des Ausschusses für Soziales, Bildung, Kultur und Sport am 19.02.2008
(Einladung als PDF-Datei ...)

Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Töplitz am 18.02.2008
(Einladung als PDF-Datei ...)

Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Kemnitz am 05.02.2008
(Einladung als PDF-Datei ...)

Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Phöben am 06.02.2008
(Einladung als PDF-Datei ...)

Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Derwitz am 06.02.2008
(Einladung als PDF-Datei ...)

Einladung zur Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 07.02.2008
(Einladung als PDF-Datei ...)

Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Petzow am 11.02.2008
(Einladung als PDF-Datei ...)

Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Glindow am 13.02.2008
(Einladung als PDF-Datei ...)

Seitenanfang


www.wetter.net





Virtuelle Städtetour
durch Werder (Havel)


Tagesprogramm

Blutspendedienst Berlin-Brandenburg und Sachsen
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: