Archiv - Neuigkeiten vom 01.01. bis 31.01.2009


Werderaner FC informiert:
Erfolgreiches Jahr 2008 für Werders Fußballer


Es war ein sehr erfolgreiches Jahr 2008 für den Werderaner FC Viktoria 1920 e.V., welches sich in wenigen Tagen dem Ende neigt. Die 1. Männermannschaft schaffte nach mehreren vergeblichen Anläufen den Aufstieg in die Landesliga und holte nach Abschluss der 1. Halbserie mit 38 Punkten und 47:17 Toren nun sogar den inoffiziellen Herbstmeistertitel, womit wohl vor der Saison kaum einer rechnen konnte. Mit Sebastian Michalske (14 Treffer) und Robert Koschan (13 Treffer) haben die Werderaner zwei Angreifer im Team, die in der Torschützenliste der Liga ganz weit vorne stehen. Zum letzten Punktspiel der 1. Halbserie mussten die Kicker von Dieter Ceranski und Ralf Baierl beim FC 98 Hennigsdorf antreten. Da mit Robert Koschan (Innenbandabriss) und Tony Seyfarth (schwere Knieverletzung) zwei wichtige Offensivkräfte ausfielen und Thomas Schultz sich im Training am Knöchel verletzte, mussten Werders Trainer Dieter Ceranski und Ralf Baierl ihr Team umstellen. So bekam André Siegel aus der 2. Mannschaft seine Chance, die der Angreifer bis zu seiner Auswechslung auch nutzte. Die Begegnung ging gleich flott los und schon in der 3. Minute hatten die Werderaner eine gute Möglichkeit in Führung zu gehen. Matthias Alex setzte sich auf der rechten Seite durch, spielte auf Sebastian Michalske, doch dessen Schuss parierte Hennigsdorfs Keeper ohne Probleme. Zwei Minuten später stand Werders Abwehr unter Druck und hatte Glück nicht in Rückstand zu geraten, als ein Hennigsdorfer Stürmer völlig frei zum Schuss kam. Die 1. Halbzeit gestaltete sich dann meist ausgeglichen, obwohl der Gastgeber noch einige gute Tormöglichkeiten hatte. Doch im Abschluss fehlte den Hennigsdorfern die Abgeklärtheit. So ging es mit einem torlosen 0:0 in die Halbzeitpause. Mit Beginn des 2. Spielabschnittes wurden die Werderaner stärker und probierten nun spielerische Akzente zu setzen. Zu der spielerischen Überlegenheit in den Anfangsminuten der 2. Halbzeit kam ab der 56. Minute auch die Zahlenmäßige, da ein Hennigsdorfer nach einem bösen Foul die rote Karte sah. Vor allem über die rechte Seite machten die Werderaner nun mehr Druck und hatten in der 61. Minute die große Chance zum 0:1. Doch den Schuss von Matthias Alex parierte Hennigsdorfs Torwart aus fünf Metern glänzend und lenkte den Ball zur Ecke. Die Werderaner spielten jetzt nur noch nach vorne und wollten unbedingt die drei Punkte mit nach Werder nehmen. Möglichkeiten gab es genügend, doch im Angriff fehlte die letzte Durchschlagskraft, sowie die nötige Entschlossenheit. Durch das Anlaufen der Gäste ergaben sich für den FC 98 einige Kontermöglichkeiten, womit Werders Abwehr aber keine größeren Probleme hatte. Aufregung dann in der 84. Spielminute, als Eric Herber im Strafraum „etwas unsanft“ attackiert wurde, doch der Schiedsrichter auf weiterspielen entschied. Es hätte sich auch keiner beschweren können, wenn der Unparteiische auf den Punkt gezeigt hätte. In der Nachspielzeit erzielte dann Einwechsler Tim Wolter noch einen Treffer, der aber richtigerweise keine Anerkennung fand, da Sturmpartner Sebastian Michalske seinen Gegenspieler gefoult hatte. So blieb es am Ende beim torlosen Unentschieden und die Werderaner konnten sich über die Herbstmeisterschaft freuen.
2. Männer, sowie B I und B II Junioren holten ebenfalls den Herbstmeistertitel

Auch die 2. Männermannschaft des Werderaner FC steht in der 1. Kreisklasse souverän an der Tabellenspitze und peilt den Aufstieg in die Kreisliga Havelland - Mitte an. Im letzten Spiel vor der Winterpause gewannen die Werderaner mit 7:1 Toren gegen den Caputher SV, wobei Karsten Schulz (3), Martin Müller, Christoph Martin, Matthias Klawun und Ronny Bruegmann ins Schwarze trafen. Im Nachwuchsbereich holten die B I und die B II Junioren ebenfalls den Herbstmeistertitel und mit einem überzeugenden 4:0 Sieg gegen den Brandenburgligisten FC Strausberg, zogen die B I Junioren am vergangenen Sonntag ins Viertelfinale des Landespokals ein. Alle weiteren Ergebnisse, News und Tabellenstände der Nachwuchs – und Männermannschaften des Werderaner FC findet man unter: www.werderanerfc.de. Solche Erfolge sind aber nur durch die beispielhafte Unterstützung vieler Sponsoren und der Stadt Werder (Havel) möglich, wofür sich die Vereinsmitglieder des Werderaner FC an dieser Stelle recht herzlich bedanken möchten. Der Vorstand des Werderaner FC 1920 e.V. wünscht allen Vereinsmitgliedern, seinen Sponsoren, den Fans und deren Familien, ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das Jahr 2009.

gez.: Bartsch
Vorsitzender des WFC

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2009

Der Vorstand des Stadtsportbundes Werder (Havel) e. V. möchte sich auf diesem Wege für die angenehme Zusammenarbeit im Jahr 2008 bei allen Vereinen und deren Mitgliedern, sowie bei der Stadt Werder (Havel) recht herzlich bedanken und wünscht eine erholsame und besinnliche Weihnachtszeit sowie ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2009.

Mit weihnachtlichen Grüßen
gez.: Klaus-Dieter Bartsch
Vorsitzender des SSB Werder (Havel) e.V.

Werderaner FC informiert: Beginn der traditionellen Hallenfußballturniere des Werderaner FC –
Volkssportler machen den Anfang am 17.01.2009


Gegenwärtig befinden sich die Fußballkicker des Werderaner FC in der wohlverdienten Winterpause. Dennoch hat die Nachwuchs- und Männerabteilung nicht gänzlich das Fußballspielen eingestellt und nutzt die punktspielfreie Zeit sich bei Hallenbestenermittlungen, sowie Einladungshallenturnieren fit zuhalten. Ab dem 17.01.2009 rollt nun auch der Ball wieder in Werders Havelauenhalle und die Mannschaften stehen in den letzten Vorbereitungen ihrer Turniere. Den Anfang macht die Volkssportmannschaft des Werderaner FC, die nachstehende Teams zum traditionellen Hallenfussballturnier eingeladen hat:

Altherren Brück
Altherren Geltow
Altherren Glindow
Altherren Werder
Altherren Groß – Kreutz
Altherren Deetz
Altherren Ferch
Volkssport Werder I
Volkssport Werder II

Anstoß ist um 10 Uhr, und die Spiele gehen bis in die Nachmittagsstunden, da jeder gegen jeden spielt. Geleitet werden die Begegnungen von den Werderaner Schiedsrichtern, SK Joachim Lenk und SK Wolfgang Köpge. Schon am Sonntag, dem 18.01.2009 geht es mit den D – Junioren ab 10.00 Uhr weiter und ab 15.00 Uhr kicken die C – Junioren um den Turniersieg. An den darauffolgenden Wochenenden stehen folgende Turniere auf dem Programm:

F – Junioren: Samstag, dem 24.01.2009 – Beginn 10.00 Uhr
E – Junioren: Samstag, dem 24.01.2009 – Beginn 15.00 Uhr
2. und 3. Männer: Sonntag, dem 25.01.2009 – Beginn 10.00 Uhr
A- Junioren: Samstag, dem 31.01.2009 – Beginn 11.00 Uhr
Frauen: Sonntag, 01.02.2009 – Beginn 12.00 Uhr
B- Junioren: Sonntag, den 08.02.2009 – Beginn 11.00 Uhr

Wer Zeit und Lust hat sich die Turniere anzusehen, ist als Zuschauer herzlich eingeladen. Der Eintritt ist bei allen Turnieren frei und ein kostengünstiges Imbiss- und Getränkeangebot steht für alle Besucher zur Verfügung. Wir freuen uns auf ihren Besuch und lautstarke Unterstützung!!!

gez.: Bartsch
Vorsitzender des WFC


Zukunftstag 2009

Der Tag der offenen Tür im vergangenen Jahr 2008, anlässlich des Werderaner Wirtschaftstages, gemeinsam mit vielen Unternehmen unserer Stadt und unseren Schulen organisiert, war ein erster Erfolg.

Darauf aufbauend ist es vorgesehen, am 26. März 2009 einen sogenannten „Zukunftstag“ durchzuführen. Hier sollen wiederum Schüler unserer Stadt, Lehrer und Eltern die Möglichkeit bekommen, sich über die Vielfalt unserer gewerblichen Wirtschaft zu informieren.

Unternehmer, Dienstleister, Handelsgewerbebetriebe, Obstbaubetriebe und andere, die bereit sind sich an diesem Zukunftstag zu beteiligen, werden gebeten Ihr Interesse bis zum 30. Januar 2009 der Stadt Werder (Havel) unter 03327-783315 oder per E-Mail: s.bahrke@werder-havel.de mitzuteilen.

Gleichzeitig wäre es wünschenswert, eventuelle Praktikums- und Ausbildungsplätze zu benennen, damit diese im Vorfeld auf der Internetseite der Stadt bekanntgegeben werden können.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie sich dazu entschließen könnten, mit Ihrem Unternehmen am Zukunftstag teilzunehmen und an diesem Tag von 08:00 bis 14:00 Uhr die Tür Ihres Unternehmens öffnen.

gez. Hartmut Schröder
1. Beigeordneter

Werder (Havel) wieder auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin – dazu ein herzliches Willkommen!

Bereits zum 15. Mal ist unsere Stadt auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin in der Brandenburg-Halle 21A vertreten. Der Erfolg unserer Stadt mit dieser Präsentation resultiert aus dem sich seit Jahren bewährten und immer wieder den neuen Gegebenheiten und Herausforderungen abgestimmten Gemeinschaftskonzept. Dieses Konzept beinhaltet das gemeinsame Auftreten der Stadt Werder (Havel) mit seinen für die Grüne Woche relevanten Unternehmen und Vereinen. Mit diesem Konzept ist es gelungen, das breite Angebot und die Vielfalt an Produkten und Veranstaltungen, die den Besucher der Internationalen Grünen Woche interessieren, zu vermitteln. Die gesamte Palette an Erzeugnissen wie Obst und Gemüse, Säfte, Marmeladen, Tomatenketchup, Obstwein, Wein vom Werderaner Wachtelberg und vieles andere mehr werden vom Obst- und Gartenbauverein, vom Verein zur Förderung des historischen Weinanbaus, der Werder Feinkost GmbH, dem Werderaner Tannenhof, der Ölmühle sowie der Christine Berger GmbH & Co. KG angeboten. Aber auch neue Produkte wird der Besucher sehen und kaufen können.

Die Ölmühle Werder (Havel) bietet an ihrem Stand frisch und schonend gepresste Pflanzenöle an. Zum ersten Mal auf der Grünen Woche dabei sein wird der Werderaner Tannenhof, vom Ortsteil Plötzin. Er wird Weihnachtsbaumjungpflanzen, Topfbäume und Tannenlikör anbieten.

Die Werder Feinkost GmbH wird zur Internationalen Grünen Woche ein neues Schlemmersoßenprogramm vorstellen. Zu bekannten Sanddornprodukten wird es von der Firma Christine Berger GmbH & Co. KG zwei Neuheiten geben.

Das ehemals berühmte Werdersche Bier, dem Fontane in seinen „Wanderungen durch die Mark“ ein ganzes Kapitel widmete, wird auch wieder ausgeschenkt. Es ist, nach alter Rezeptur, ein süffiges, malzbetontes und mild gehopftes Bier.

Am Infostand der Stadt Werder (Havel) können die Gäste besonders auch Informationen über alle touristischen Angebote der Region bekommen.

Die Erhaltung bzw. die Weiterentwicklung der Kulturlandschaft Havelobst ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für die Entwicklung der touristischen Infrastruktur. Die Erschließung und Erweiterung von Obstanbauflächen haben einen hohen Stellenwert für die weitere Aufwertung unserer Landschaft und damit eine hohe Bedeutung für den Tourismus. Die Vernetzung des Obstanbaus mit den anderen touristischen Angeboten auf dem Wasser und auf dem Lande haben bereits wertvolle Früchte getragen.

Der „Panoramaweg“, von Petzow über Glindow, bis nach Derwitz, inmitten der „Kulturlandschaft Havelobst“, der mit Hilfe eines Flurneuordnungsverfahrens entsteht, ist nun bis zur Lehniner Chausee, im Ortsteil Plötzin, befahrbar. Das Beschilderungskonzept für den Panoramaweg wurde inzwischen umgesetzt.

Der Freundeskreis Bismarckhöhe in Werder (Havel) e.V. ist ein selbstloser Verein. Er setzt sich für den Wiederaufbau des historischen, denkmalgeschützten Gebäudes Bismarckhöhe ein. Informationen zur Geschichte der Traditionsgaststätte, zu den Zielen des Vereins, zur Erlangung der Mitgliedschaft im Verein und zu den Veranstaltungen für das Jahr 2009 erhalten die Besucher am Stand der Stadt Werder (Havel) .

Anlässlich der Internationalen Grünen Woche findet in der Brandenburg – Halle, Halle 21 a, am 24.1.2009 wieder ein „Werdertag“ statt. Erstmalig findet dieser an einem Samstag statt, so dass auch viele Berufstätige unserer Stadt die Möglichkeit haben werden daran teilzunehmen. Mit einem bunten Bühnenprogramm, unter der Beteiligung des Spielmannszuges Werder (Havel), den Cheerleadern, der Tanzgruppe des GCC e.V., der Gesangsgruppe, der Prinzengarde, der Apfelblüten des KCW e.V. und vielen Anderen sowie Informationen der teilnehmenden Firmen wird der „Werdertag“ am 24.1.2009 von 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr und noch einmal von 13.00 Uhr bis 14.30 Uhr stattfinden. Viele schmackhafte „Leckereien“ werden an die Besucher der Internationalen Grünen Woche überreicht. An dieser Stelle sei erwähnt, dass der „Werdertag“ in diesem Jahr in der Brandenburg-Halle das zehnte Mal durchgeführt wird.

Der Bürgermeister, Werner Große, die Baumblütenkönigin, Astrid Milde und die Kirschkönigin des Ortsteiles Glindow, Franziska Meißner freuen sich, Sie am 24. Januar 2009 in der Brandenburg-Halle begrüßen zu können.

gez. Hartmut Schröder
1. Beigeordneter



Schulanmeldung 2009

Schulanmeldung 2009 für Schülerinnen und Schüler mit Wohnsitz in der Stadt Werder (Havel) und deren Ortsteile Petzow, Bliesendorf, Plötzin mit den Gemeindeteilen Plessow und Neu-Plötzin, Glindow mit dem Gemeindeteil Elisabethhöhe, Kemnitz mit dem Gemeindeteil Kolonie Zern, Phöben, Töplitz mit dem Gemeindeteil Leest und Derwitz

Schuljahr 2009/2010 für alle Kinder, die in der Zeit vom 01.10.2002 bis 30.09.2003 geboren sind. Die Schulanmeldung findet in der Zeit vom 12. bis 16. Januar 2009 statt:

1. Franz Dümichen Grundschule
Schulanmeldung für den Schulbezirk I in der Franz Dümichen Grundschule (Sekretariat, Unter den Linden 11)

vom 12. - 16.01.2009 Mo., Mi., Do., Fr. von 7.30 - 14.00 Uhr
Dienstag von 17.00 bis 19.00 Uhr

Schulbezirk I „Franz Dümichen Grundschule“
Ortsteil Petzow, Potsdamer Straße, Inselstadt, Unter den Linden, Wohngebiet Scheunhornweg, Am Wachtelberg, Am Weinberg, Berliner Straße, Grüner Weg, Am Plötzhorn und Wohngebiet Werderpark/Am Strengfeld

Die Wohngebiete Am Weinberg, Am Wachtelberg gelten als Überschneidungsgebiete für die Franz Dümichen Grundschule oder die Karl-Hagemeister-Grundschule.

2. Karl-Hagemeister Grundschule (VHG)
Schulanmeldung für den Schulbezirk II in der Karl-Hagemeister Grundschule (Sekretariat, Gluckstraße 8)

vom 12. - 16.01.2009 Mo., Mi., Do., Fr. von 12.00 – 16.00 Uhr
Dienstag von 12.00 bis 18.00 Uhr

Schulbezirk II „Karl-Hagemeister Grundschule“ (VHG)
Wohngebiet Havel-Auen, Bahnhof, Eisenbahnstraße, Adolf-Damaschke-Straße, B.- Kellermann-Straße, Kemnitzer Straße, Am Plessower See, Hoher Weg, Wohngebiet Am Schwalbenberg, Wohngebiet Jugendhöhe, Eichenweg, Marienstraße, Herthastraße, Schönemannstraße, Brünhildestraße, Margaretenstraße, Wohngebiet Am Finkenberg, Kesselgrundstraße, Kemnitzer Straße, Kemnitzer Chaussee, Brandenburger Straße, Wohngebiet Wachtelwinkel, Ortsteil Kemnitz mit dem Gemeindeteil Kolonie Zern und Ortsteil Phöben.

Das Wohngebiet Wachtelwinkel und die Brandenburger Straße gelten als Überschneidungsgebiete für die Karl-Hagemeister-Grundschule oder die Franz Dümichen Grundschule.

3. Grundschule Glindow
Schulanmeldung für den Schulbezirk III in der Grundschule Glindow (Sekretariat, Glindower Dorfstraße 1)

vom 12. - 16.01.2009 Montag von 7.30 – 14.00 Uhr
Dienstag von 7.30 – 19.00 Uhr
Mi., Do., und Fr. von 7.30 – 14.00 Uhr

Schulbezirk III für die Grundschule Glindow:
Ortsteil Glindow mit dem Gemeindeteil Elisabethhöhe, Ortsteil Plötzin mit den Gemeindeteilen Plessow und Neu-Plötzin, Ortsteil Bliesendorf, Ortsteil Derwitz
Stadt Werder (Havel) – Puschkinstraße, An der Chaussee/Berliner Chaussee, Kugelweg, Moosfennstraße

Die Wohngebiete Kugelweg/Moosfennstraße, An der Chaussee/Puschkinstraße gelten als Überschneidungsgebiete für die Grundschule Glindow, die Karl-Hagemeister-Grundschule oder die Franz Dümichen Grundschule.

4. Inselschule Töplitz (VHG)
Schulanmeldung für den Schulbezirk IV in der Inselschule Töplitz (Sekretariat, Hasselberg 11)

vom 12. - 16.01.2009
Montag von 7.30 – 12.30 Uhr
Dienstag von 7.30 – 12.30 Uhr und 16.00 – 18.00 Uhr
Mittwoch von 7.30 – 12.30 Uhr und 14.00 – 16.00 Uhr
Donnerstag von 7.30 – 12.30 Uhr
Freitag von 7.30 – 12.30 Uhr

Schulbezirk IV für die Inselschule Töplitz (VHG) wird wie folgt räumlich festgelegt:
Ortsteil Töplitz mit dem Gemeindeteil Leest.

Laut Vertrag zur Auseinandersetzung gemäß Kap. 2 Abschnitt 1 des 3. Gemeindegebietsreformgesetzes zwischen der Stadt Potsdam, Amt Werder und der Stadt Werder (Havel) steht den Eltern aus Golm frei zu entscheiden, ob die Inselschule Töplitz im Rahmen der festgelegten Kapazität oder die Grundschule Eiche angewählt wird.

Gemäß Verordnung über den Bildungsgang der Grundschule (Grundschulverordnung GV) vom 02. August 2007 (GVBl. II S. 190) zuletzt geändert am 13. Oktober 2008 GVBl. II S. 394 Nr. 25/2008 ist geregelt:

§ 4 Anmeldung und Aufnahme
Abs. 1 Die Eltern melden ihr schulpflichtiges Kind innerhalb des öffentlich bekannt gemachten Anmeldezeitraumes bei der örtlich zuständigen Schule an. Bei der Anmeldung haben die Eltern das schulpflichtige Kind in der Schule persönlich vorzustellen. (Vorzulegen ist die Geburtsurkunde des Kindes.)

gez. Werner Große
Bürgermeister


Freiwillige Feuerwehr der Stadt Werder (Havel)



Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Werder (Havel)

Das Jahr 2008 nähert sich so langsam dem Ende. Eine erfolgreiche, anstrengende und schöne Zeit liegt hinter ihrer Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Werder (Havel). Die Einsatzzahlen sind gegenüber dem Jahr 2007 deutlich zurück gegangen. Gründe dafür sind nicht nur die im Jahr 2008 ausgebliebenen Wetterunbilden, sondern auch deutlich weniger schwere Verkehrsunfälle, weniger Brände und weniger Aalarmierungen durch Brandmeldeanlagen. Trotzdem mussten wir viel Leid sehen und etliche Einsatzstunden leisten. Stunden, wo die Feuerwehrmänner nicht bei ihren Familien weilen konnten. Jedes mal wenn der „Pieper“ Alarm gibt, wissen die Angehörigen nicht, wann kommt der Lebenspartner, der Vater, die Mutter, der Freund, die Freundin zurück und kommen sie auch Gesund zurück. Jährlich verunfallen viele Kameraden bei Einsätzen, wo sie anderen Menschen helfen wollten. Leider sind aber auch immer wieder tödliche Unfälle zu verzeichnen. Ihre Gesundheit und das Leben setzen unsere Kameraden für ihre Mitmenschen im Ehrenamt ein, ohne Bezahlung, nur für ein Dankeschön. Sie haben es verdient, dafür auch vernünftige Arbeits- und Lebensbedingungen und auch die entsprechende Einsatztechnik und Ausrüstung zu bekommen, dass sie ihre Aufgaben auch erfüllen können. So wurde im Jahr 2008 durch die Stadtverwaltung Werder (Havel), als Bauherr, begonnen, diese Bedingungen zu verbessern. Im Oktober 2008 wurde die neue Fahrzeughalle in der Ortsfeuerwehr Werder (Havel) übergeben. Noch müssen wir mit einigen Provisorien leben. Mit Fertigstellung der Baumaßnahmen am Haupthaus im Jahr 2009 werden aber alle unangenehmen Arbeits- und Lebensbedingungen beseitigt sein. Hier muss man der Stadtverwaltung Werder (Havel) und nicht zuletzt dem Bürgermeister Werner Große Dank sagen. Ein wunder Punkt ist noch immer das 2006 abgebrannte Gerätehaus der Ortsfeuerwehr Glindow. Aber auch hier wird es 2009 Fortschritte geben. Der Bauantrag wurde nach Klärung vieler Probleme in diesem Jahr gestellt und wir rechnen täglich mit der Baugenehmigung. Das Geld für den Neubau ist im Haushaltsplan für 2009 eingestellt. Wenn alles klappt, werden beide Häuser Zeitgleich an die jeweiligen Ortsfeuerwehren zur Nutzung übergeben. Mit viel Eigenleistungen der Kameraden und der Unterstützung von Firmen konnten auch die Bedingungen in der Ortsfeuerwehr Töplitz deutlich verbessert werden. Auch diese Maßnahmen werden bei der Ortsfeuerwehr Töplitz und Phöben mit dem Einbau einer Abgasabsauganlage 2009 weiter geführt.

Wie schon immer festgestellt wurde, liegt der Reichtum der Stadt Werder (Havel) mit beim Tourismus und bei unserem Wasserreichtum. Wir als Freiwillige Feuerwehr waren aber nicht richtig in der Lage, auf dem Wasser richtig helfen zu können. Das wurde auch durch die Stadtverwaltung und durch unsere Abgeordneten so eingeschätzt. Konsequent wurde hier der Weg beschritten, eine Veränderung herbei zu führen. So konnte im Juli 2008 der Bau eines neuen Feuerwehrmehrzweckbootes beauftragt werden. Am 07.11.2008 wurde es von der mit dem Bau beauftragten Firma Nordland Hansa GmbH nach Werder (Havel) überführt und an die Ortsfeuerwehr Werder (Havel) übergeben. Zur Zeit sind wir jetzt dabei, uns mit der neuen Technik vertraut zu machen und die geeigneten Slipstellen zu testen. Wir müssen variabel sein, um schnell auf dem Wasser helfen zu können. Unterstützung bekommen wir hier von einigen Marinas und Sportvereinen in Werder (Havel) und Glindow. Auch hier möchte ich mich bei den verantwortlichen der Marinas für die Unterstützung bedanken. Offiziell soll das neue Feuerwehrboot Ende März 2009, in Verbindung mit einer Bootstaufe, in Dienst gestellt werden. Für eine Bootstaufe wird auch ein Namen benötigt und den gibt es noch nicht. Ich möchte hier alle Werderanerinnen und Werderaner aufrufen, sich an der Namensfindung zu beteiligen und uns ihre Vorschläge bis Ende Februar 2009 zu schicken. Schicken können Sie die Vorschläge per E-Mail an: Info@Feuerwehr-Werder.de, direkt an die Adresse der Freiwilligen Feuerwehr Werder (Havel), Kemnitzer Straße 119 oder an die Stadtverwaltung Werder (Havel), Eisenbahnstraße 13-14, Bereich 6 Brandschutz. Namensgeberin sollte eine weibliche Person oder ein Kind sein. Für den unter Ausschluss des Rechtsweges ausgewählten Bootsnamen sollte die vorschlagende Person auch die Taufpatin werden.

Allen Bürgerinnen und Bürgern unser Stadt wünschen die Kameradinnen und Kameraden der Freiwillige Feuerwehr der Stadt Werder (Havel) frohe, geruhsame und gesunde Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2009.

Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Werder (Havel) e.V. schließt sich den Wünschen an und hofft Sie möglichst zahlreich am 10.01.2009 ab 16:00 Uhr auf dem Hartplatz hinter dem Alten Bauhaus begrüßen zu dürfen, wenn es wieder heißt: „Die Weihnachtsbäume brennen wieder!“.

Mit freundlichem Gruß
Der Stadtwehrführer Lothar Boreck

Die Weihnachtsbäume brennen wieder!

Wie bereits im Jahr 2008 angekündigt, werden wir auch 2009 die ausgedienten Weihnachtsbäume brennen lassen. Am 10.01.2009 ist es soweit, dass der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Stadt Werder (Havel) das jährliche „Highlight“ in der Stadt Werder (Havel) durchführt. Wir werden ab 16.00 Uhr auf dem Hartplatz hinter dem alten Brauhaus ein gigantisches Feuer entfachen und für kuschelige Wärme sorgen. Für die Wärme von Innen gibt es heiße Getränke und warme Speisen vom Grill. Auch für die musikalische Umrahmung ist wieder gesorgt. Keiner soll zu kurz kommen. So haben unsere Kleinen wieder die Möglichkeit, ihren Knüppelteig am Stock selbst über dem offenen Feuer zu backen und anschließend zu verzehren. Da wir im letzten Jahr von dem großen Andrang überrascht wurden, haben wir dieses Mal mehr Verkaufsstände mit leckeren Dingen zu kleinen Preisen organisiert. Warteschlagen wird es nicht wieder geben.

Liebe Werderaner Bürger, auch Sie können wieder mithelfen, dass es ein gigantisches Fest wird. Legen Sie bitte Ihre ausgedienten Weihnachtsbäume bis zum 09.01.2009 an den Straßenrand und die Bäume werden entsorgt. Sie können Ihren Baum natürlich auch direkt zum Fest mitbringen und - wenn gewünscht - auch selbst entsorgen.

Dieses Ereignis dürfen Sie sich nicht entgehen lassen, kommen Sie vorbei, wir freuen uns auf Sie!

Der Reinerlös der Veranstaltung kommt der Freiwilligen Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr Stadt Werder (Havel) zugute.

Der Vorstand
des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr Werder (Havel) e.V.


Informationen zu dem Bauvorhaben „Ausbau Jahnufer und Kietz“ im Ortsteil Glindow in Werder (Havel)

Liebe Anwohnerinnen, liebe Anwohner,

die Stadt Werder (Havel) wird in diesem Jahr mit den Ausbauarbeiten des Jahnufer und des Kietz beginnen. Aus diesem Anlass wird eine Informationsveranstaltung für die betroffenen Bürger durchgeführt.

Als Termin ist der 22.01.2009 um 18.30 Uhr in den Räumen des Ortsbeirates Glindow bestimmt worden.

Für die Beantwortung Ihrer Fragen steht Ihnen Herr Haßmann vom Planungsbüro und Herr Meller als Bauleiter zur Verfügung.

gez. Beate Rietz

Fotoausstellung – "Ich lese wann und wo ich will"

Unter dem Motto „Ich lese wann und wo ich will“ fand im Rahmen der „Märkischen Literaturtage Potsdam-Mittelmark 2008“ ein Fotowettbewerb statt. Wir wollten wissen, wie Ihre Lieblingsposition beim Lesen ist, ob Sie eher an lauten oder stillen Orten zum Buch greifen. Es kamen zahlreiche Einsendungen. Die besten Fotos wurden in einem Album zusammengefasst und sind ab sofort bis zum 30. Januar 2009 in der Stadtbibliothek Werder (Havel), Brandenburger Str. 1a zu besichtigen.

gez. Beate Rietz
Beigeordnete


Die Schöffenwahl für die Amtsperiode 2009 bis 2013 ist abgeschlossen

Zum Ende des letzten Jahres wurde den Bewerbern von der Präsidentin des Amtsgerichtes Potsdam das Wahlergebnis des Vertrauensleutegremiums für die Schöffenwahl 2008 mitgeteilt.

Allen gewählten Schöffinnen und Schöffen wünsche ich für die neue Amtsperiode viel Erfolg in Ihrem wichtigen Ehrenamt und die dazu erforderliche Kraft und Gesundheit.

Gleichwohl möchte ich an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön allen Bewerberinnen und Bewerbern aus der Stadt Werder (Havel) sagen, die nicht gewählt worden sind. Ich hoffe, dass Sie auch künftig Ihre Bereitschaft, in einem Ehrenamt mitzuwirken, aufrechterhalten.

gez. Werner Große
Bürgermeister


Täter gesucht!

Am 25.12.2008 wurde durch die Polizei Potsdam der Diebstahl von Geländerseilen an der Wublitzbrücke festgestellt und aufgenommen.

Nach Ermittlungen durch die Stadt Werder (Havel) wurden insgesamt 710 m Geländerseil im Wert von 9.650,00 EUR gestohlen. Für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen setzt die Stadt Werder (Havel) eine Belohnung von 500,00 EUR aus.

Hinweise, die auf Wunsch auch vertraulich behandelt werden, bitte an das Sekretariat des Bürgermeisters, Tel. 03327-783270 oder an unsere Polizeiwache, Tel. 03327-4830 weitergeben.

gez. Werner Große
Bürgermeister


Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Kemnitz am 27.01.2009
(Die Einladung als PDF-Datei)

Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Phöben am 27.01.2009
(Die Einladung als PDF-Datei)

Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Glindow am 21.01.2009
(Die Einladung als PDF-Datei)

Einladung zur Sitzung des Bauausschusses am 21.01.2009
(Die Einladung als PDF-Datei)

Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Bliesendorf am 20.01.2009
(Die Einladung als PDF-Datei)

Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Derwitz am 20.01.2009
(Die Einladung als PDF-Datei)

Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Petzow am 19.01.2009
(Die Einladung als PDF-Datei)

Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Plötzin am 16.01.2009
(Die Einladung als PDF-Datei)

Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Töplitz am 13.01.2009
(Die Einladung als PDF-Datei)

Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Glindow am 07.01.2009
(Die Einladung als PDF-Datei)

Seitenanfang


www.wetter.net





Virtuelle Städtetour
durch Werder (Havel)


Tagesprogramm

Blutspendedienst Berlin-Brandenburg und Sachsen
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: