Archiv - Neuigkeiten vom 01.07. bis 31.07.2009


Kinderferienprogramm der Stadt Werder (Havel)

Zum vierten Mal bietet die Stadt Werder(Havel) ein eigenes Sommer-Ferien-Programm für Grundschulkinder in der 1. 2. und 4. Ferienwoche vom 20.-24. Juli 2009, vom 27.-31. Juli 2009 und vom 10.-14. August 2009.
Die Angebote haben in den letzten Jahren bei den Kindern und den Eltern großes Interesse gefunden.
Es können pro Woche 12 Kinder an dieser Ferienaktion teilnehmen.
Was ist los in diesem Jahr?
Malen mit Rosi, einen Tag beim Fischer, Spaß im Jugendclub, Kochen und Karaoke-Singen“.

In der 2. Woche wird Rosi Braun-Sauerstein mit Euch auf die Suche nach schönen Motiven gehen. Mit dem Skizzenblock, Motivsucher und Fotoapparat
geht es dann los.
Die Bilder der Teilnehmer werden wieder zum Mühlenfest ausgestellt.

In der 4. Ferienwoche starten wir ein Naturprojekt mit Claudia Busse. Auf dem Plan steht das Kennenlernen des Naturschutzgebietes „Glindower Alpen“.

Das Ferienangebot ist für Kinder im Alter von 8 - 12 Jahren. Der Unkostenbeitrag pro Ferienwoche beträgt 15,- €.

In der Zeit von 10.00 bis 14.00 Uhr werden die Kinder gemeinsame Aktionen
starten, viel Neues lernen und Spaß haben.
Für die Durchführung der Kultur- und Freizeitangebote stehen Sozialarbeiterinnen, der Fischer Herr Schuldt, Frau Taborsky von der Stadtverwaltung und Frau Braun-Sauerstein als Projektleiterin für die
2. Ferienwoche zur Verfügung.
Wir hoffen, dass wir ein interessantes Angebot für die Ferienkinder zusammengestellt haben und freuen uns auf alle, die jetzt Lust bekommen haben, daran teilzunehmen.

Anmeldungen bei Frau Taborsky
Kirchstr.6/7 (Altes Rathaus Inselstadt)
Tel. 03327 / 783 308

Anmeldeschluss ist Freitag, der 10. Juli 2009
und für die 4. Ferienwoche der 17. Juli 2009




Die eigene Existenz gründen – von der Idee bis zur Umsetzbarkeit!

Im 3tägigen Basisseminar und Workshop zum eigenen Businessplan

Werder (Havel): „Von Anfang an richtig informiert, ist die Grundlage für eine erfolgreiche Selbständigkeit“, unter diesem Motto bietet die Wirtschaftsförderung der Stadt Werder (Havel) und die Agentur für Existenzgründungen weitere Informationen im Seminar zum Thema Existenzgründungen und Existenzfestigung an. Die Agentur für Existenzgründungen ist anerkannter Bildungsträger des Bundesministeriums für Wirtschaft.

Das letzte Seminar vor der Sommerpause ist geplant:
vom 07.07. bis 09.07.2009

Wir informieren Sie umfassend über alle Änderungen im Jahr 2009 und Neuigkeiten für 2010. Sie erhalten weiterhin Informationen zur Erstellung Ihres eigenen notwendigen Businessplanes für Ihre Existenzgründung oder Geschäftserweiterung.
Der Businessplan ist nicht nur notwendig für die Förderstellen, den Banken und dem Finanzamt, sondern er ist in erster Linie richtungweisend für den Existenzgründer. Deshalb sind nicht nur angehende Existenzgründer teilnahmeberechtigt, sondern auch Selbständige die sich erweitern oder verändern wollen.

Telefonische Anmeldungen gelten als verbindlich.
Weiterhin beinhaltet der Seminarplan: Markterkundung, Unternehmensbesteuerung, Buchführung, Gewinnermittlung, Marketing, Absicherung des Unternehmens und der Person, Rechtsformen und vieles mehr. Die Teilnehmer werden in das Seminar praxisnah mit einbezogen, in dem sie lernen, durch einfache Rechenbeispiele selbst einen Investitions-, Finanzierungsplan, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Liquiditätsplan aufzustellen. Eingehend behandelt werden ebenfalls die Themen Unternehmensfinanzierung, Bankverhandlung, Einstellungszuschüsse und Fördermittel. Der Bund und das Land Brandenburg können Gründer mit Zuschüssen und zinsgünstigen Darlehen unterstützen. Alle Informationen mit ausführlichem Antragsverfahren zum Gründungszuschuss nach § 57 SGB III und zur freiwilligen Weiterversicherung gegen Arbeitslosigkeit bekommen Sie von uns erläutert. Aber auch das Einstiegsgeld für Alg II-Empfänger nach § 29 SGB II, sowie mögliche Landesfördermittel werden ausführlich besprochen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 40 € pro Seminar. Kostenlos erhalten alle Teilnehmer unterrichtsbegleitendes Material des BMWi, sowie ein Softwarepaket zur Existenzgründung und Unternehmensführung.

Das Teilnahmezertifikat erhalten alle Seminarteilnehmer am letzten Tag überreicht. Der Unterricht erfolgt an allen Tagen von 08.00 bis 16.00 Uhr im Alten Rathaus der Stadt Werder (Havel), Kirchstrasse 6-7.

Anmeldungen ab sofort bei der Agentur für Existenzgründungen unter Telefonnummer: 034 671 – 6 42 90.



Himmelslaternen - Brandgefahr!

In der jüngsten Vergangenheit sind durch herabstürzende Himmelslaternen im Land Brandenburg mehrere Brände verursacht worden. Im Internet kann man immer wieder lesen, dass in ganz Deutschland Brände durch Himmelslaternen ausgelöst wurden, bei denen auch erhebliche Sachschäden entstanden. Dieses hatte zur Folge, dass in Bayern – vielleicht auch bald bundesweit – Himmelslaternen verboten sind, da die Gefahren nicht einschätzbar sind. Die Flugdauer einer Laterne kann zwischen 5 und 20 Minuten liegen und eine Höhe von maximal 500 Metern erreichen. Daher sind Flugbahn und Flugverhalten nicht vorherseh- und beeinflussbar.

Derzeitig benötigt man zum Steigenlassen von Himmelslaternen eine Genehmigung der örtlich zuständigen Luftfahrtbehörde www.dfs.de. In der Nähe von Flugplätzen (1,5 km - normal, regionale Flughäfen – 15-20 km) und internationalen Flughäfen (50 km) ist ein Aufsteigen von Himmelslaternen generell verboten. Ob sich ein Flugplatz in Ihrer Nähe befindet, sollten Sie ebenfalls bei der zuständigen Luftfahrtbehörde erfragen.

Ein Steigenlassen der Laternen ist nach Herstellerangaben nur bei Windstille möglich. Sie dürfen nicht in der Nähe von brand- bzw. explosionsgefährdeten Orten oder in unmittelbarer Nähe von Menschenansammlungen, Häusern oder Bäumen starten. Zudem ist das Starten bei erhöhter Waldbrandgefahr (Waldbrandwarnstufe II) nicht zulässig.

Verstöße gegen die Bestimmungen zum Aufsteigen lassen von Himmelslaternen werden mit empfindlichen Geldbußen geahndet. Zudem haftet der Verursacher für alle Schäden, die durch die Laternen verursacht werden.

gez. Werner Große



eKommune 2009

am 20. Mai 2009 ist es soweit: Der Wettbewerb eKommune lädt erneut zum Mitmachen und Gewinnen ein. Einheimische wie auch auswärtige Besucher können online bewerten, wie nützlich die Internetangebote der Brandenburger Kommunalverwaltungen sind.

Bereits ab 20. Mai 2009 können Sie bewerten, wie nützlich die Internetangebote der Brandenburger Kommunen für Sie sind. Den Fragebogen finden Sie pünktlich zum Start des Wettbewerbs auf diesen Seiten. Dann erfahren Sie auch mehr zu den Teilnahmebedingungen und Preisen.

Also: Termin vormerken, weitersagen und ab 20. Mai 2009 mitmachen und gewinnen!

Den Fragebogen können Sie vom 20. Mai bis 20. Juli direkt im Internet unter: www.ekommune-bb.de beantworten. Dort erfahren Sie auch, was Sie gewinnen können.

Bitte machen Sie mit, Ihre Meinung zählt!

Infofaltblatt als PDF-Datei (44k)



Gemeinsame Pressemitteilung der Stadt Werder (Havel) und des Forschungsteams der Fachhochschule Potsdam

Thema: Werders „Familienfreundlichkeit“ unter der Lupe

Im Rahmen des Projektes „Werder (Havel) – eine familienfreundliche Stadt?“ führen Studenten der Fachhochschule Potsdam, in Kooperation mit der Stadt Werder (Havel), im Zeitraum Mai/Juni 2009 eine Befragung zu diesem Thema durch.

Um ein Meinungsbild zu erhalten, werden die Studenten der FH Potsdam Befragungen an voraussichtlich folgenden Standorten Werders sowie deren Ortsteilen durchführen: Werder-Nord – von Jugendhöhe über Brünhildestraße bis zum Wohngebiet „Havelauen“, Werder-Mitte – vom Bahnhof bis zum Plantagenplatz, zum Wachtelwinkel, Werder-Insel – Bürgerservice (Schützenhaus) sowie bis zum Tourismusbüro, Werder-Süd – Einkaufscenter „Werderpark“ und Wohngebiet. Die Bezeichnungen Nord, Mitte und Süd sind Arbeitstitel der Studenten zur Gliederung der Projekttätigkeit.

Ihr Anliegen ist es, in der Stadt Werder (Havel) mit ihren Ortsteilen den Grad der „Familienfreundlichkeit“ zu erforschen. Ziel des Forschungsprojektes soll es sein, vorhandene positive Aspekte, Ideen und Projekte herauszustellen, aber auch Defizite zu ermitteln, um diese konzeptionell anzugehen.

Im Interesse der Stadt Werder (Havel) und deren Ortsteilen hofft das Forschungsteam um Dozentin Prof. Dr. Schulz-Ermann und Tutorin Yvonne Liefeld auf rege Teilnahme. Ihre Meinung ist uns wichtig!

Das Forschungsteam der Fachhochschule Potsdam & Stadtverwaltung Werder (Havel).

gez. Hartmut Schröder
1. Beigeordneter
Stadt Werder (Havel)
gez. Yvonne Liefeld
Fachhochschule Potsdam



Einladung
zur Sitzung der Stadtverordneten-
versammlung am 09.07.2009
PDF-Datei

Einladung
zur außerplanmäßigen Sitzung des Ortsbeirates Glindow am 01.07.2009
PDF-Datei


Seitenanfang


www.wetter.net





Virtuelle Städtetour
durch Werder (Havel)


Tagesprogramm

Blutspendedienst Berlin-Brandenburg und Sachsen
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: