Archiv - Neuigkeiten vom 01.09. bis 30.09.2009


1. Männermannschaft des WFC wieder in der Spur – 6 Punkte aus den letzten zwei Spielen!!!

Nach dem 6:0 Heimsieg gegen den SV Freya Marienwerder am 26.09.2009 (den ausführlichen Bericht zu diesem Spiel finden Sie unter: www.werderanerfc.de – News) und dem 1:4 Auswärtssieg beim FSV CM Veritas Wittenberge/Breese sieht die Welt schon wieder viel besser bei den Kickern der 1. Männermannschaft des Werderaner FC aus. Durch die zwei Siege kletterten die Werderaner auf den 3. Tabellenplatz in der Landesliga Nord.

Am vergangenen Samstag mussten die Blütenstädter zum FSV CM Veritas Wittenberge/Breese und das frühe Aufstehen und die lange Anreise zum Landesliga Punktspiel schien den Werderaner Kickern noch während des Spiels in den Knochen zu stecken.

Vor allem im 1. Spielabschnitt kamen die Gäste nicht so richtig ins Spiel. Das Trainergespann Dieter Ceranski und Ralf Baierl musste neben Eric Herber und Alex Lukas auch noch kurzfristig auf Andreas Lietzke (Muskelbeschwerden) und Mathias Alex (Autounfall am Freitag), dem wir gute Besserung wünschen, verzichten. Nach seiner auskurierten Angina stand wieder Christopher Bethke zwischen den Pfosten und für Mathias Alex rückte André Siegel in die Anfangsformation. Die Gastgeber hatten sich viel vorgenommen, wollten die unnötige 0:1 Heimniederlage der Vorsaison vergessen machen und starteten vielversprechend in die Begegnung. Dennoch hatte Werder die erste Möglichkeit, doch Robert Koschan (7. Minute) verpasste eine scharfe Eingabe nur knapp. In der Folgezeit rissen die Veritas Spieler das Geschehen an sich und in der 12. Spielminute besaßen die Werderaner großes Glück als ein Schuss der Einheimischen nur am Querbalken landete. In der 20. Minute dann doch die 1:0 Führung für Wittenberge/Bresse als Sebastian Fechner aus fünfundzwanzig Metern abzog und Christopher Bethke keine Chance ließ. Zwar bemühten sich die Werderaner nun mutiger nach vorn zu spielen, verfügten auch über ein paar gute Szenen, doch im Abschluss fehlte noch die letzte Entschlossenheit. Wittenberge hingegen konterte entschlossen und hätte fast sogar das 2:0 erzielt. Kurz vor der Pause stand Schiedsrichter Jens Polzenhagen im Mittelpunkt des Geschehens, als er nach einem „leichten“ Foul an Robert Koschan auf Strafstoß entschied, diesen aber nach kurzer Absprache mit seinen Assistenten wieder zurücknahm. Vielleicht ging auch eine Abseitsstellung seiner Entscheidung voraus. So wurden mit der knappen 1:0 Führung des Gastgebers die Seiten gewechselt. Nach dem Wechsel wurden die Werderaner stärker und hatten nun mehr vom Spiel. Erste Achtungszeichen setzten Jean Waide (48.) und Robert Koschan (59.), doch noch ohne Erfolg. In der 63. Minute war es dann soweit, als der eingewechselte Tony Seyfarth, der in der 2. Halbzeit für den verletzten Alexander Busch kam, erst scheiterte, aber Thomas Schultz im Nachschuss zum 1:1 Ausgleich traf. Nun ging es hoch und runter, da beide Mannschaften den Sieg wollten. Aber ein Treffer wollte nicht gelingen und es roch nach einem Unentschieden. Dann die 84. Minute, als ein weiter Abschlag von Christopher Bethke im Veritas Strafraum aufsetzte und vor den Füßen von Robert Koschan landete, der sich diese Chance nicht entgehen ließ und zur umjubelten 1:2 Führung einschob. Die Einheimischen setzten nun alles auf eine Karte, wurden aber in der 88. Minute und in der Nachspielzeit (90+2) klassisch ausgekontert, so dass Tony Seyfarth mit seinem Doppelpack den 1:4 Endstand erzielte. Am nächsten Wochenende können sich die Spieler von Dieter Ceranski und Ralf Baierl ausruhen, da die nächste Pokalrunde ausgetragen wird und man im Pokal nicht mehr vertreten ist.

Am Samstag, den 17.10.2009 in Werder (Havel) gegen den BSV Rathenow 94 – hofft die Mannschaft beim Spitzenspiel der Landesliga Nord wieder auf Unterstützung vieler Fans!!!

Am 17.10.2009 kommt es zum Spitzenspiel in der Landesliga Nord, wo unsere 1. Männermannschaft den Tabellenvierten BSV Rathenow 94 empfängt. Die Gäste sind sehr gut in die Saison gestartet und haben ebenfalls 13 Pluspunkte auf der Habenseite. Der Gewinner dieser Begegnung bleibt in der Tabelle oben dran. Also für Spannung ist gesorgt und wir freuen uns auf Ihren Besuch am Samstag, den 17.10.2009 auf dem Arno – Franz – Sportplatz in Werder (Havel) und bedanken uns für Ihr Kommen im Voraus. Spielbeginn ist bereits um 14.00 Uhr. Für das leibliche Wohl unserer Zuschauer ist durch die Vereinsgaststätte „Bürgerstuben“ gesorgt!!!

Alle Ergebnisse:
SG Geltow – Ü 40 2:1
E Junioren – Kloster Lehnin 0:1
B Junioren – Union Fürstenwalde 0:2
Potsdamer Kickers - D II Junioren 4:3
Turbine Potsdam/ Potsdamer Kickers – A Junioren 1:3
Groß Glienicke - F II Junioren 10:1
D Junioren – SG Michendorf 10:0
WFC III – Kienberg 5:1
WFC II – SG Bornim 3:4
Caputher SV – C Junioren 2:2

gez. Bartsch
Vorsitzender des WFC



Der Behindertenparkplatz

Oma Hinz ist seit Jahren nicht gut zu Fuß und jetzt hat sie einen Schwerbehindertenausweis bekommen. Weil sie ein paar neue fetzige Klamotten braucht fährt sie mit ihrer Schwiegertochter Bärbel zum Einkaufsbummel in den Werderpark. Und weil ja der neue Ausweis da ist, parkt Bärbel natürlich auf einem der Behindertenparkplätze und legt den Ausweis als Beweis für ihre Berechtigung unter die Frontscheibe. Nachdem sich Oma neu ausstaffiert hat und für Bärbel auch ein fetziges Top abgefallen ist, sind beide verblüfft, dass das Ordnungsamt ihnen ein rotes Kärtchen unter den Scheibenwischer geschoben hat.

Bärbel will sich gleich beschweren fahren, aber der Herr nebenan auf dem Parkplatz klärt sie auf: „ Die Nutzung eines Behindertenparkplatzes ist nur Personen oder ihren Kraftfahrern gestattet, die über einen blauen Parkausweis für Behinderte verfügen. Dieser gilt EU-weit auf allen Behindertenparkplätzen und gestattet weitere Parkerleichterungen. Den Ausweis bekommt man, wenn man anspruchsberechtigt ist, beim zuständigen Straßenverkehrsamt.

Einen Anspruch auf diesen Ausweis hat, wer in seinem Schwerbehindertenausweis des Merkzeichen „aG“, das für „außergewöhnlich gehbehindert“ steht, eingetragen hat und wer blind ist.

Oma Hinz hat „G“, aber nicht „aG“ eingetragen. Der nette Herr meint, sie solle sich mal erkundigen, da gebe es Härtefälle.

Seit dem 10. Juni 2009 können tatsächlich weiteren schwerbehinderten Menschen bundesweit geltende Parkerleichterungen erteil werden.
Bei folgenden Gesundheitsstörungen oder Funktionsbeeinträchtigungen, die das Landesamt für Soziales und Versorgung zum Nachweis bescheinigen muss, kann ein Antrag zur Gewährung von Parkerleichterungen gestellt werden:

Schwerbehinderte Menschen mit den Merkzeichen „G“ und „B“ und einem Grad der Behinderung von wenigstens 80 allein für Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (und der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken);

Schwerbehinderte Menschen mit den Merkzeichen „G“ und „B“ und einem Grad der Behinderung von wenigstens 70 allein für Funktionsstörungen an den unteren Gliedmaßen (und der Lendenwirbelsäule, soweit sich diese auf das Gehvermögen auswirken) und gleichzeitig einem Grad der Behinderung von wenigstens 50 für Funktionsstörungen des Herzens oder der Atmungsorgane;
Schwerbehinderte Menschen, die an Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa erkrankt sind, wenn hierfür ein Grad der Behinderung von wenigstens 60 vorliegt;

Schwerbehinderte Menschen mit künstlichem Darmausgang und zugleich künstlicher Harnableitung, wenn hierfür ein Grad der Behinderung von wenigstens 70 vorliegt.

Diese Personen erhalten auf Antrag eine Ausnahmegenehmigung mit vielfältigen Parkerleichterungen, die dann im gesamten Gebiet der Bundesrepublik gelten. Der Parkausweis dafür ist orange und gilt in Brandenburg und Berlin auch auf Schwerbehindertenparkplätzen.

Die bisherigen blauen Parkausweise, die die Einschränkung „nur Brandenburg und Berlin“ trugen, gelten weiter, sollten aber gegen den bundesweit geltenden Ausweis getauscht werden.
Ihre Straßenverkehrsbehörde



Lübben gewinnt den 4. HERTHA-hautnah-Cup in Werder (Havel)

Leuchtende Augen, aber auch ein paar Kullertränen, gab es am Sonntag bei der Siegerehrung des 4. HERTHA-hautnah-Cup in Werder (Havel) zu sehen.

Nach fünf Stunden interessanter Fußballkunst, stand der Sieger eines tollen Turniers fest, der in diesem Jahr aus der Partnerstadt Lübben kam. Pünktlich um 10.15 Uhr standen die 13 Teams der Partnerstädte von Hertha BSC bereit, um gemeinsam mit dem Spielmannszug Werder (Havel) zur Eröffnung auf dem Arno-Franz-Sportplatz einzulaufen. Begrüßt wurden die Kicker der E-Junioren, die anwesenden Eltern und Gäste von Werders Bürgermeister Werner Große, von Peter Bohmbach, dem Leiter für Öffentlichkeitsarbeit von Hertha BSC und der CDU-Landtagsabgeordneten Dr. Saskia Funck. Bürgermeister Werner Große bedankte sich bei Hertha BSC für das Engagement in den Partnerstädten und wünschte den Kindern und Zuschauern viel Spaß in Werder (Havel). Peter Bohmbach dankte in seiner Eröffnungsrede den Organisatoren des Tages von ganzem Herzen: "Alles ist bestens organisiert, die Kinder und die Zuschauer werden bestimmt heute großen Spaß haben. Diese Veranstaltung zeigt darüber hinaus einmal mehr, wie sehr das Partnerstadtprojekt unseres Vereins lebt. Nähe zu den Fans in der Region ist uns bei HERTHA BSC seit langem überaus wichtig“. Auch Dr. Saskia Funck nutzte die Gelegenheit, die anwesenden Teams für ihr Kommen zu loben und forderte, den HERTHA-hautnah-Cup in den nächsten Jahren weiterhin fest als Tradition im HERTHA hautnah-Projekt zu verankern.

Dann war es endlich soweit und die Mannschaften aus Senftenberg, Jüterbog, Teupitz/Groß Köris, Rathenow, Wittenberg, Fürstenwalde, Ludwigsfelde, Siethen, Belzig, Nauen, Lübben, Glindow, Töplitz und Werder (Havel) spielten in 4 Staffeln jeder gegen jeden. Dank einer guten Organisation, der Unterstützung von Hertha BSC und dessen Hauptsponsor der Deutschen Bahn, lief das Turnier wahrlich „wie ein Länderspiel“. Während die Kicker auf dem Spielfeld Spannung pur lieferten, konnten die spielfreien Mannschaften, die Eltern und Besucher ihre fußballerischen Fähigkeiten in den Pausen beim Torwandschießen und an weiteren Modulen von Hertha BSC, sowie der DB unter Beweis stellen. Auch Maskottchen HERTHINHO schaute am Nachmittag vorbei und sorgte für gute Stimmung, indem er Klein und Groß mit seinen sehenswerten Tricks beim Torwandschießen verzückte und für die Kids fleißig Autogramme schrieb. Für das Halbfinale hatten sich nach den Gruppenspielen die vier Mannschaften aus Rathenow, Wittenberg, Lübben und Senftenberg qualifiziert. Erster Finalteilnehmer des Tages wurde Rathenow durch seinen 2:0 Sieg gegen Wittenberg, und Lübben erspielte ebenfalls mit einem 2:0 gegen Senftenberg den Platz ins Endspiel. Erst nach einem nervenaufreibenden Neunmeterschießen erlangte dann Wittenberg mit 5:4 der Sieg über Vorjahressieger Senftenberg und errang somit den Sieg in der Partie um Platz 3. In einem spannenden Finale gewann Lübben mit 3:0 gegen Rathenow und gewann den 4. HERTHA-hautnah-Cup in Werder (Havel).

Jede Mannschaft bekam bei der anschließenden Siegerehrung eine Urkunde von Hertha BSC verliehen, einen roten Lederball von der DB geschenkt und ein zur Begrüßung geschossenes Mannschaftsfoto als Erinnerung an diesen Tag überreicht. Für die drei besten Teams standen zusätzlich tolle Pokale bereit, die persönlich von der CDU-Landtagsabgeordneten Dr. Saskia Funck und Maskottchen HERTHINHO überreicht wurden. Des Weiteren bekam der Sieger des Turniers eine Einladung zum DB Soccer Camp in Berlin und ist zum Bundesligaspiel von unserer Hertha gegen den VfL Wolfsburg am 25.10.2009 kostenlos eingeladen. Nun fiebern die vier Erstplatzierten den Endspielen im Olympiastadion entgegen, wo die Spiele um Platz 1 bis 4 bestritten werden. Dank einer guten Organisation und der Unterstützung von Hertha BSC und dessen Hauptsponsor der Deutschen Bahn machten sich dann die glücklichen Kids auf dem Heimweg und fiebern schon dem 5.HERTHA-hautnah-Cup entgegen! Die Organisatoren der Veranstaltung möchten sich bei Allen bedanken, die zum Gelingen des tollen Turniers beigetragen haben. Besonderer Dank gilt den Sponsoren wie der Buchwald GbR, dem Foto-Atelier Meinert, dem Malteser Hilfsdienst, der Vereinsgaststätte „Bürgerstuben“, Hertha BSC und der Deutschen Bahn AG.

Mit freundlichen Grüßen

gez.: Klaus – Dieter Bartsch
Botschafter Stadt Werder (Havel)



Nach gutem Saisonstart in die Saison 2009/2010 schied die 1. Männermannschaft in der 2.Runde des Landespokals aus

Am 14.08.2009 begann für die Kicker der 1. Männermannschaft des Werderaner FC wieder der Ernst des Lebens, und die 2. Landesligasaison ging los. Gleich zum Saisonauftakt kam es zum Kreisderby zwischen dem Aufsteiger Potsdamer Kickers 94 und dem Werderaner FC. Nach einem tollen Spiel, mit schönen Spielzügen und Torraumszenen, gewann der Vorjahresdritte aus Werder (Havel) klar mit 1:7 Toren und war Tabellenführer der Landesliga Nord. Eine Woche darauf (22.08.2009) hatten die Werderaner Kicker ihr Heimdebüt gegen den zweiten Aufsteiger, den SV Victoria 1914 Templin. Doch beim 1. Heimspiel lief es bei den Spielern von Dieter Ceranski und Ralf Baierl nicht so rund und am Ende des Spiels musste man mit einem 1:1 Unentschieden zufrieden sein. Am 3. Spieltag reisten die Werderaner nach Schönow und gewannen gegen den gastgebenden Schönower Sportverein deutlich mit 0:3 Toren. Nach den zwei Siegen und einem Unentschieden, stehen die Spieler der 1. Männermannschaft mit 11:2 Toren und 7 Punkten wieder an der Tabellenspitze!!!

Am 12.09.2009 spielt unsere 1. Männermannschaft um 15.00 Uhr gegen den FC 98 Hennigsdorf. Auf Grund der 55. Herbstruderregatta und der damit beschränkten Parkmöglichkeiten, sowie erhöhtem Verkehrsaufkommen, werden unsere Kicker auf den Sportplatz nach Bliesendorf ausweichen und hoffen dort auf die Unterstützung vieler Fans aus Werder (Havel) und Umgebung. Für das leibliche Wohl der Zuschauer ist durch die Sportgruppe Bliesendorf gesorgt!!!

Pokalaus der 1. Männer beim Landesklassenvertreter SV Kloster Lehnin
Schafften die Kicker der 1. Männermannschaft des Werderaner FC noch im vergangenen Jahr den Sprung bis ins Viertelfinale des Landespokals, so mussten die Werderaner in der Saison 2009/2010 bereits in der 2. Runde die Segel streichen. Am vergangenen Samstag traten die Spieler von Dieter Ceranski und Ralf Baierl beim Landesklassenaufsteiger SV Kloster Lehnin an. Obwohl dem Trainergespann mit Eric Herber, Jean Waide, Robert Koschan und anfangs Daniel Jung einige Spieler nicht zur Verfügung standen, wollte man dennoch die nächste Runde erreichen. Doch der Gastgeber präsentierte sich sehr kampfstark und auch spielerisch gut eingestellt. Die 1. Gelegenheit hatten die Werderaner als Sebastian Heller aus zwanzig Metern abzog und André Siegel den Ball über die Linie drückte. Da der Torschütze aber im Abseits stand, fand der Treffer richtigerweise keine Annerkennung. In der 20. Spielminute hatten die Lehniner eine Großchance, die Keeper Christopher Bethke zunichte machte. Acht Minuten später gingen die Gastgeber dann doch mit 1:0 in Führung als ein Handelfmeter eiskalt verwandelt wurde. Aber die Führung war nur von kurzer Dauer, da Sebastian Heller, nach Vorarbeit von Alex Lukas, bereits im Gegenzug zum 1:1 Ausgleich traf. Der SV Kloster Lehnin zeigte sich aber nicht geschockt und spielte weiter munter mit. Lohn dafür war die 2:1 Führung nach 38 Spielminuten. Aber auch diesmal schlugen die Werderaner sofort zurück und eine Minute später erzielte Matthias Alex, wiederum nach Vorarbeit von Alex Lukas, den 2:2 Pausenstand. Nach dem Wechsel erhöhten die Werderaner das Tempo und erspielten sich eine optische Feldüberlegenheit sowie eine Vielzahl von guten Möglichkeiten. So scheiterte Alexander Busch (49.) an der Latte und Sebastian Hellers Kopfball (50.) streifte knapp am Tor vorbei. Auch Matthias Alexs Schuss in der 52. Minute landete am Gebälk. Die Westhavelländer kamen nun nur noch selten zu Gegenangriffen, standen aber in der Abwehr kompakt. Aber in der 79. Minute waren sich Lehnins Torwart und Abwehrspieler nicht richtig einig, so dass Alexander Busch an den Ball kam und zum 2:3 Führungstreffer einschoss. Wer nun dachte der Landesligist würde das Ergebnis über Zeit bringen, da der SV Kloster auch zuvor schon konditionell etwas abbaute, sah sich getäuscht. Nur 60 Sekunden konnten sich die Werderaner über die Führung freuen, da diesmal die Lehniner durch den früheren Werderaner Eik Mellin sofort zurückschlugen und zum 3:3 ausglichen. Aber es kam noch schlimmer für die Werderaner, als der Gastgeber in der Schlussminute einen groben Abwehrfehler zum vielumjubelten 4:3 Siegtreffer nutzte und den Landesligisten somit aus dem Pokalwettbewerb schoss.

Weitere Ergebnisse des Werderaner FC vom Wochenende:

DII Junioren – Eintracht Teltow II 0:14
F II Junioren – Fortuna Babelsberg II 6:1
F Junioren- Groß Glienicke 3:2
B Junioren – MSV Neuruppin 2:2
Caputher SV - WFC III (Pokal) 6:0
SG Bornim - E Junioren 6:4
SG Bornim - D Junioren 3:4
Glindow – Ü 50 1:2
Ferch – Ü 40 2:5
C Junioren – Stahl Brandenburg 13:1
A Junioren - Schwarz – Rot Neustadt 6:2
Eintracht Teltow IV – E II Junioren 4:2
Glindow II – WFC II (Pokal) 1:7

gez.: Bartsch
Vorsitzender des WFC



Werder (Havel) freut sich auf den 4. Hertha – hautnah – Cup

Die Stadt Werder (Havel) ist am 06.09.2009 zum 3. Mal Austragungsort des 4. Hertha – hautnah – Cup auf dem Arno – Franz – Sportplatz.

Die Botschafter Joachim Berger (Jüterbog), Matthias Westphal (Teltow) und Klaus-Dieter Bartsch (Werder (Havel)), stehen gemeinsam mit der Nachwuchsabteilung des Werderaner FC inmitten der Vorbereitungen. Das Teilnehmerfeld ist größer denn je und 18 Mannschaften werden ab 10.30 Uhr in vier Staffeln dem runden Leder nachjagen. Ab 10.00 Uhr wird der Spielmannszug Werder (Havel) zum Einmarsch der teilnehmenden Teams aufspielen, um dann mit den Mannschaften die Eröffnung vorzunehmen. Ein tolles Programm wird für einen schönen Rahmen sorgen.

Unterstützt wird das Turnier von Hertha BSC und dessen Hauptsponsor der Deutschen Bahn. Die DB AG stellt lukrative Preise zur Verfügung. So wird der Sieger des Turniers am DB Soccer Camp in Berlin teilnehmen und ein Bundesligaspiel von unserer Hertha kostenlos besuchen. Des Weiteren erhalten die Bestplatzierten rote Lederbälle des Hauptsponsors. In den Pausen können sich die Kids beim Torwandschießen beweisen und an weiteren Modulen von Hertha BSC sowie der DB ihre fußballerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen.

Viele prominente Gäste haben sich angesagt und werden die Eröffnung und Siegerehrung durchführen. Selbstverständlich ist für das leibliche Wohl der Kicker und Besucher gesorgt. Wir freuen uns auf ihren Besuch!!!!



Imagebroschüre „Willkommen in der Blütenstadt Werder (Havel)“

Das Werdersche Havelland befindet sich noch in der Tourismussaison 2009, doch ist die Vorbereitung der touristischen Arbeit 2010 schon notwendig. Die Tourismusbranche ist zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor unserer Region geworden.

Dieser Erfolg macht uns Mut, mit neuen Ideen und vielfältigen Angeboten in die Saison 2010 zu starten. Dies betrifft auch die bisherige Broschüre „Willkommen in der Blütenstadt Werder (Havel)“, welche als touristischer Wegweiser dient.

Sie wird mit der Saison 2010 in dem bewährten Outfit erscheinen. Es wird eine Imagebroschüre zur Blütenstadt Werder (Havel) und ein Gastgeber- und Dienstleistungsverzeichnis erarbeitet.

Das Druckhaus Frankfurt (Oder) GmbH ist wieder beauftragt, die Imagebroschüre und das Gastgeber- und Dienstleistungsverzeichnis zu gestalten und zu drucken.

Die Broschüren sollen unseren Gästen helfen, Ihren Aufenthalt in unserer Region so angenehm und optimal wie möglich zu gestalten. Aus der Übersicht zu Unterkunftsmöglichkeiten und der Vielzahl der Ausflugstipps und Informationen, insbesondere zu wasser- und fahrradtouristischen Angeboten, kann sich jeder Gast das Passende heraussuchen.

In Zusammenarbeit mit dem Druckhaus Frankfurt (Oder) GmbH bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihr Unternehmen mit einer Anzeige in einem interessanten Umfeld zielgruppengenau zu präsentieren.

Interessenten haben die Möglichkeit, sich an das Druckhaus Frankfurt (Oder) zu wenden oder bei der Stadtverwaltung Werder (Havel), Bereich Marketing anzumelden bzw. ihre Anzeige einzureichen.

Für Rückfragen stehen wir gerne unter der Telefon Nr. 03327/783374 oder 03364/44332 zur Verfügung.

Stadt Werder (Havel)

gez. Werner Große
Bürgermeister



Das besondere Konzert – Harfen zum Hören und „Begreifen“

Ein ganz besonderes Programm präsentiert uns die Berliner Harfenistin Dagmar Flemming am 11. September 2009 um 19.00 Uhr in der Heilig-Geist-Kirche Werder (Havel).

Dagmar Flemming präsentiert eine „Musikalischen Reise mit fünf Harfen durch acht Jahrhunderte“. Sie stellt zwei mittelalterliche Harfen, die Barockharfe, die keltische Harfe und selbstverständlich auch die Konzertharfe musikalisch vor. Gewürzt wird diese Reise mit kleinen Geschichten sowie interessanten Details zu den einzelnen Instrumenten.

Im Anschluss an das Konzert kommt das wirklich Besondere. Das Publikum hat die Gelegenheit, die Harfen unter sachkundiger Anleitung selbst einmal auszuprobieren - ein „Begreifen“ im wahrsten Sinne. Denn hier soll dem „Probanden“ die einmalige Gelegenheit geboten werden, sich vielleicht einen lang gehegten Wunsch zu erfüllen; denn wer das Harfenspiel erlernen möchte, hat nun dazu die Gelegenheit. Nach den Sommerferien kann dieser Unterricht unter der sachkundigen Führung der Harfenistin Dagmar Flemming an der Musikschule Potsdam besucht werden (egal, welches Alter man hat). Probieren Sie es einfach aus!

Der Eintritt zum Konzert ist frei. Weitere Informationen finden Sie unter www.flemming-harfe.de oder www.werder-havel.de.

gez. Hartmut Schröder
1. Beigeordneter



Einladung zur Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen am 02.09.2009


Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Petzow am 07.09.2009


Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Plötzin am 04.09.2009


Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Glindow am 02.09.2009


Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Töplitz am 01.09.2009


Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Phöben am 01.09.2009


Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Kemnitz am 01.09.2009


Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Derwitz am 01.09.2009


Einladung zur Sitzung des Ortsbeirates Bliesendorf am 01.09.2009


Seitenanfang


www.wetter.net





Virtuelle Städtetour
durch Werder (Havel)


Tagesprogramm

Blutspendedienst Berlin-Brandenburg und Sachsen
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: