Archiv - Neuigkeiten vom 01.08. bis 31.08.2010

Sitzung der Stadt-
verordneten-
versammlung
am 26.08.2010
...als PDF-Datei
außerplanmäßige Sitzung des Ortsbeirates Kemnitz
am 24.08.2010
...als PDF-Datei

Ausschreibung zur Beteiligung an der Ausstellung

„1. Bestandsaufnahme für Textilkunst und Kunsthandwerk“
in der Stadtgalerie Kunst-Geschoss in Werder (Havel)

Vom 25.11.2010 bis 09.01.2011 findet in der Stadtgalerie Kunst-Geschoss die erste Ausstellung mit Textilkunst und Kunsthandwerk statt. In der Ausstellungsstruktur ähnlich der Startausstellung „1. Bestandsaufnahme Malerei und Grafik“ im Jahr 2008 wird hier einer breiten Gruppe von Kunstschaffenden auf dem Gebiet der Textilgestaltung, Schmuckgestaltung, künstlerischen Holz-, Glas- und Metallbearbeitung die Teilnahme ermöglicht. Diese Ausstellungsform wird sich alle vier Jahre wiederholen und wechselt sich mit der „Bestandsaufnahme Malerei und Grafik“ ab. Hiermit wird gezeigt, welches Potenzial wir in Werder (Havel) an Laien und Berufsschaffenden auf den jeweiligen Kunstgebieten haben. Die Ausstellung wird mit Vorführungen in verschiedenen Techniken abgerundet.

Sie haben die Möglichkeit sich aktiv an der „1. Bestandsaufnahme für Textilkunst und Kunsthandwerk“ zu beteiligen. Folgende Bedingungen sind zu erfüllen:

Sie leben in Werder (Havel) oder einem der Ortsteile bzw. haben dort Ihre künstlerische Arbeitsstätte. Sie beschäftigen sich als Berufskünstler/in, semiprofessionelle/r Künstler/in bzw. Amateur/in mit hohem handwerklichen Anspruch und Fähigkeiten mit Textilgestaltung, Schmuckgestaltung und/oder künstlerischer Holz-, Glas- und Metallbearbeitung.

Die Arbeiten sind ab Anfang November 2010 und für die gesamte Zeit der Ausstellung verfügbar.

Haben wir Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 31.08.2010 mit folgenden Angaben unter info@kunst-geschoss.de:
Kontaktdaten

kurze Vita mit eventuellen Referenzen (keine Bedingung)
möglichst ein Foto der auszustellenden Objekte (pro Teilnehmer/in können zwei - in Absprache mehr - Werke eingereicht werden) mit Angabe des Titel, Format, Jahr, Technik und Versicherungswert

Nach dem 31.08.2010 eingehende Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden! Zu Informationen und Anfragen steht Ihnen der Kurator der Stadtgalerie Kunst-Geschoss Frank W. Weber unter Tel. 0172 / 173 80 81 gern zur Verfügung.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

gez. Manuela Saß
1. Beigeordnete



18. Werderaner Mühlenfest

Seit 1992 feiern Werderaner und Gäste rund um die Alte Bockwindmühle und dem Alten Rathaus, Kirchstraße, ihr Mühlenfest.

Entwickelt wurde dieses Fest als Dankeschönveranstaltung der Stadt Werder (Havel) an ihre Einwohner, die während des jährlich stattfindenden Baumblütenfestes einige Einschränkungen in Kauf nehmen müssen.

Seit mehreren Jahren wird die Stadt Werder (Havel) bei diesem Fest durch den Hauptsponsor der Erdgas Mark-Brandenburg GmbH finanziell unterstützt. Diese hervorragende Zusammenarbeit macht es möglich, den Eintritt frei zu halten und die Imbiss- und Getränkeangebote sozial verträglich anzubieten
Durch diese Partnerschaft ist es gelungen, das Werderaner Mühlenfest zum beliebtesten Familienfest der Region zu entwickeln.

Im Rahmen des Wettbewerbes „Unsere Stadt blüht auf“ werden die schönsten Vorgärten, Höfe und Balkone der Stadt prämiert. Das Fest wird am Samstag, dem 14. August 2010, um 14.00 Uhr durch die „Havelländer Blasmusikanten“ eröffnet. Die Freiwillige Feuerwehr Werder (Havel) wird nicht nur Brandwache halten sondern auch für Interessierte ihr Löschfahrzeug zur Besichtigung frei geben. Die Kinder können sich mit der Löschspritze beim Büchsenschießen ausprobieren, vielleicht finden sich neue Talente für die Jugendfeuerwehr in Werder (Havel). Für unsere Kleinen wird auch der Spielplatz des Kindergartens Inselstadt geöffnet sein, hier werden sie sich an selbstgebastelten Spielen ausprobieren und erfreuen können. Der Karnevalsclub Werder (Havel), der in diesem Jahr seine 50. Saison begeht, wird die Kinder schminken und ebenfalls Spiele zum Mitmachen anbieten. Der Verein Deutsche Schäferhunde wird wie in den Vorjahren Schauvorführungen um 15.30 Uhr und 16.40 Uhr auf dem öffentlichen Spielplatz in der Kirchstraße durchführen.

Folgende Vereine des Stadtsportbundes Werder (Havel) haben außerdem ihre Teilnahme bestätigt: Schachverein, Bogenschützen, Crikett, Werderaner FC und der Handballverein. An den Ständen werden Informationen zum Vereinsleben sowie aktive sportliche Beteiligung geboten.

Im Sitzungssaal des Alten Rathauses wird der Laden „Patch-it“ aus Berlin eine Ausstellung mit Patchworkarbeiten gestalten. Die Besucher können sich aber auch aktiv betätigen, da der Laden seit Jahren mit sozialen Engagement „Herzkissen“ für Brustkrebspatientinnen näht. Die Herzkissen sollen helfen, den Druckschmerz nach Operationen zu lindern. Herzkissen spenden Trost so zu sagen von Frau zu Frau. Die Kliniken freuen sich über diese Art der Spende. Der Laden stellt das komplette Material einschließlich Nähmaschinen kostenlos zur Verfügung.

Der Abend wird wie immer durch heiße Rhythmen belebt. Die Gruppe „Mad Doxxx“ aus Leipzig wird ab 18.00 Uhr mit Rock & Oldies von Bryan Adams über CCR bis hin zu Queen den Gästen musikalisch einheizen.

An diesem Tag werden die Kirchstraße entlang dem Alten Rathaus bis Ende der Friedhofsmauer und der Kirchvorplatz für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Anwohner haben die Möglichkeit über die Straße „Am Mühlenberg“ auszuweichen.

gez. Manuela Saß
1. Beigeordnete



Bella Italia – Antonella Parlani in der Stadtgalerie Kunst-Geschoss Werder (Havel)

Die Stadtgalerie Kunst-Geschoss präsentiert ab dem 3. Juli 2010 in Zusammenarbeit mit „IL PONTE - Brandenburgische Gesellschaft der Freunde Italiens e.V.“, die italienische Künstlerin Antonella Parlani.

Die Künstlerin aus Perugia hat sich vorwiegend den drucktechnischen Grafiken, Kupferstich und Aquatinta verschrieben und diese Techniken im Laufe der Jahre zu meisterhafter Präzision vervollkommnet und durch Collage und farbliche Lavierung erweitert. Ihre teils großformatigen Radierungen setzt sie in selbst gewählten Themenmappen um, die sich in Italien unter Grafiksammlern großer Beliebtheit erfreuen. In den letzten Jahren greift Antonella Parlani eine besondere italienische Kunstform, die Fayencemalerei auf. Das in Italien geschätzte bemalte Gebrauchsgeschirr wird von ihr meisterlich gekonnt dekoriert. Dabei verzichtet die Künstlerin auf die sonst üblichen farbigen Malereien und reduziert sich auf weiß glasiertes Porzellan mit schwarzem Motivstrich, der sich an ihre Radierungen anlehnt.

Für ihre Verdienste um die Verbreitung der Kunst der Radierung wurde Parlani mit dem „Cavaliere“ und „Ufficia“ des Verdienstordens der Republik Italien „Ordine al Merito della Repubblica Italiana“ ausgezeichnet. Antonella Parlani ist ordentliches Mitglied der „Akademie der schönen Künste Pietro Vannucci“ in Perugia.

In der Stadtgalerie werden neben vorwiegend grafischen Arbeiten auch einige ihrer keramischen Werke präsentiert. Die Ausstellung findet im Rahmen des 20-jährigen Bestehens von „IL PONTE - Brandenburgische Gesellschaft der Freunde Italiens e.V.“ statt. Die Jubiläumsveranstaltungen stehen unter der Schirmherrschaft seiner Exzellenz des Botschafters von Italien in Deutschland und des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg.

Die Ausstellung ist vom 3. Juli bis 8. August 2010 jeweils Donnerstag, Samstag und Sonntag von 13-18 Uhr in der Stadtgalerie Kunst-Geschoss, Uferstr. 10, 14542 Werder (Havel) geöffnet. Der Eintritt ist frei!

Weitere Infos unter: www.kunst-geschoss.de

Hartmut Schröder
1. Beigeordneter



Rund um den Schwielowsee mit der Havelbus-Linie 607

Wandern, Baden und Kultur – die Gegend um den Schwielowsee hat viel zu bieten. An allen Wochenenden und Feiertagen vom 8. Mai bis 10. Oktober 2010 fahren die Havelbusse der Linie 607 wieder im 2-Stunden-Takt rund um den Schwielowsee von Potsdam/Hauptbahnhof über Caputh, Ferch, Petzow nach Werder (Havel)/Bahnhof und zurück.

Aussteigen lohnt sich fast überall, ob zur Besichtigung der Petzower Parklandschaft mit der Kirche und Aussichtsturm, dem Waschhaus, des historischen Stadtkerns von Werder (Havel) oder des Werderaner Wachtelberges. Aber auch das Einstein Haus in Caputh oder der Japanische Bonsai-Garten in Ferch ist ein Aufenthalt wert.

Neben der reizvollen Seenlandschaft bieten Saisonhighlights, wie der deutsche Mühlentag am 24.5.2010, Ausstellungen im Kunst-Geschoss, auf der Bismarckhöhe oder in der Kirche Petzow, am 20.6.2010 20 Jahre Zweiradmuseum in Werder (Havel) , vom 23.-24.7. 2010 Winzerfest auf dem Werderaner Wachtelberg, zahlreiche Sportveranstaltungen auf der Insel Werder (Havel) oder das Werderaner Mühlenfest am 14.8.2010 sowie das Open-Air-Festival „Rock in Caputh“ vom 14. bis 15. Mai 2010 oder die Caputher Schlössernacht unter dem Motto „Sehnsucht nach Italien“ am 28. August 2010 erlebnisreiche Ausflugsziele für Jung und Alt.

Die Linienführung ist dabei nicht nur für Touristen und Ausflügler interessant. Die Erweiterung im Sommerhalbjahr verbessert auch für Bewohner der Region die Verkehrsanbindung. An den Bahnhöfen Werder (Havel) und Potsdam bestehen jeweils günstige Umsteigemöglichkeiten zur Bahn mit Anschlüssen zum RE 1. Es gilt der aktuelle VBB-Tarif. Durch den Kauf einer Tageskarte wird die Buslinie 607 zur Ausflugslinie – beliebig aussteigen, die Seele baumeln lassen und mit einem späteren Bus weiter fahren. Fahrkarten sind auch im Bus erhältlich. Eine Tageskarte von Berlin bis nach Werder über Ferch kostet zum Beispiel 7,60 Euro.

Dabei kann man unsere Kulturlandschaft nicht nur per Bus erleben, sondern auch auf das Schiff umsteigen. Informationen erhalten Sie dazu unter www.schiffahrt-in-potsdam.de oder www.sternundkreis.de oder www.personenschifffahrt-herzog.de.

2007 wurde die Linienverlängerung der 607 gemeinsam von der Stadt Werder (Havel), der Gemeinde Schwielowsee und Havelbus ins Leben gerufen, um den Tourismus in der Region zu stärken - mit Erfolg, wie aktuelle Zahlen belegen. „In der Saison 2009 haben verglichen mit dem Vorjahr rund 20 Prozent mehr Fahrgäste unser Angebot genutzt“, so René Poleske, Leiter Verkehr bei Havelbus.

Weitere Informationen erhalten Fahrgäste im Internet unter www.havelbus.de und www.vbbonline.de und unter der Havelbus-Hotline 0180 4 28 35 28 (20 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz) von Montag bis Freitag von 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr.

gez. Hartmut Schröder
1. Beigeordneter

Flyer/Fahrplan der Linie 607 als PDF-Datei



Neues von der Bismarckhöhe!

Am Sonntag, den 4. Juli 2010, öffnet sich die Turmgalerie der Bismarckhöhe mit einer neuen Ausstellung. Der Werderaner Christian Feicke präsentiert unter diesem Titel, !only faces, in seiner Fotoausstellung wunderbar inszenierte people Aufnahmen in fine art Druck. Ausstellungseröffnung am 4. Juni um 14:00 Uhr. Die Ausstellung ist an allen Sonntagen im Juli und August jeweils von 14:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Bei der Turm- und Ausstellungsöffnung an allen Monaten im Juli und August wird vom Freundeskreis im Altenkirch-Zimmer das Ergebnis des Architektenwettbewerbs für den Kleinen Saal der Bismarckhöhe mit Dokumenten und dem Modell des Siegerentwurfs vorgestellt.

Am Mittwoch, den 25. August, lädt der Freundeskreis die Seniorinnen und Senioren unserer Stadt sowie aller Ortsteile zum traditionellen, nun bereits 7. Seniorentag ein. Ab Anfang Juli Teilnehmerkarten zum üblichen Beitrag von 5 EUR bei allen Trägern der Sozialarbeit und den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Erfreut können wir allen Besuchern der Bismarckhöhe zugleich kundtun, dass in den Sommermonaten vom gastronomischen Betreiber der Bismarckhöhe an allen Wochenenden die gastronomische Betreuung auf der Terrasse mit dem wunderbaren Havelblick erfolgt.

Wir sagen zu allen Veranstaltungen: Herzlich Willkommen!
Ihr Freundeskreis Bismarckhöhe e.V.



Baustellenende?

Ausnahmsweise ist der Sommerabend mal sonnig und heiß. Die beste Gelegenheit, das gemeinsame Fußballgucken, neudeutsch: Publik viewing, in den Garten von Kunz zu verlegen. Obwohl es spannend beim Fußball zugeht, sind die beiden wieder einmal dabei, über die rege Bautätigkeit auf Werders Straßen zu reden. Oft verstehen sie die vielen Schilder nicht, die im Bereich von Baustellen aufgestellt werden und fragen sich, ob die denn wirklich sein müssen.

Hinz fasst seine Erlebnisse mal so zusammen: „Es stehen immer noch Baustellenschilder mit 30km/h herum, aber es gibt gar keine Baustelle mehr. Muss dann trotzdem 30 gefahren werden?“ Manchmal scheint wirklich nur das Schild noch nicht weggeräumt worden zu sein. Möglicherweise sind hier aber doch noch Reste der Bautätigkeit zu finden. Es gibt Fräskanten, weil die alte Fahrbahndecke rausgefräst wurde, es gibt noch Löcher im Asphalt, wo die Schachtdeckel noch auf die richtige Höhe gebracht werden müssen, die Fahrbahndecken sind noch nicht ausgekühlt, oder es gibt Rollsplitt oder Schmutz. In all den Fällen steht noch der Pylon mit dem Baustellenschild und der 30, damit der Verkehr beim Vorbeifahren nicht sich selbst gefährdet.

Aber wie lang ist die Strecke auf der dieses Verbot gilt? fragt Kunz.

Dazu sagt der §41 der Straßenverkehrsordnung, dass ein Streckenverbot (also hier die 30 km/h als Höchstgeschwindigkeit) das mit einem Gefahrzeichen aufgestellt wurde, aufgehoben ist, ab wo man zweifelsfrei erkennen kann, dass die angezeigte Gefahr nicht mehr besteht. In diesem Fall also am Ende der Baustrecke. Also reduzieren Sie Ihr Tempo und beobachten Sie, ab wo die Gefahr offensichtlich endet. Danach dürfen Sie wieder das vorher erlaubte Tempo fahren.

Gerade in Baustellen ist es die Aufgabe der Verkehrssicherer, alle Gefährdungen auszuschließen und auf mögliche Gefahren durch die entsprechende Beschilderung aufmerksam zu machen. Ge- und Verbote sind vom Verkehrsteilnehmer zu befolgen. Kein Verkehrsteilnehmer darf nach eigenem Gutdünken über die Gültigkeit von Verkehrszeichen entscheiden. Verkehrszeichen sind grundsätzlich für alle Verkehrsteilnehmer an die sie sich richten, bindend. Deshalb gelten Verkehrszeichen, auch wenn man sie unsinnig findet. Wer für sich entscheidet, dass ein Verkehrszeichen „unsinnig“ ist und deshalb nicht gilt, wird auf jeden Fall bußgeldtechnisch eine klassische Bruchlandung hinlegen.

Denn das Bundesverwaltungsgericht hat schon vor vielen Jahren klargestellt, dass man auch widerrechtlich, also falsch aufgestellte Verkehrszeichen befolgen muss. Auch ein Verkehrszeichen, das scheinbar ohne Grund aufgestellt worden ist, oder versehentlich nicht entfernt wurde, gilt also.

Ihre Straßenverkehrsbehörde



Öffentliche Bekanntmachung – Feststellung der Ergebnisse der Wertermittlung

In den Verfahrensgebieten Ortslage Bliesendorf (Az.: 1/023/C) und Ortslage Plötzin (Az.: 1/033/C) werden hiermit die Ergebnisse der Wertermittlung gem. § 8 des Brandenburgischen Landentwicklungsgesetzes (BbgLEG) in der Fassung vom 29.06.2004 (GVBl. I Nr.14) i.V.m. § 32 Flurbereinigungsgesetz (FlurbG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 16.03.1976 (BGBl. I S. 2794) festgestellt. Die Versammlungen zur Erläuterung der Ergebnisse der Wertermittlung fanden am 24.02.2010 in Bliesendorf und am 25.02.2010 in Plötzin statt. Die Wertermittlungsunterlagen lagen zur Einsichtnahme durch die Beteiligten bei der Stadt Werder(Havel) aus. Begründete Einwendungen, die zur Änderung der Wertermittlungsergebnisse führten, wurden nicht erhoben.

Die Wertermittlungsunterlagen in Form des Wertermittlungsrahmens, der Wertermittlungskarten und einer gutachterlichen Stellungnahme liegen

in der Zeit vom 23.August 2010 bis zum 07. September 2010

bei der Stadtverwaltung Werder in 14542 Werder(Havel), Eisenbahnstr. 13/14, Liegenschaftsamt, Raum 22

jeweils zu den Dienstzeiten zur Einsichtnahme durch die Beteiligten öffentlich aus und können dort eingesehen werden.

Rechtsbehelfsbelehrung
Gegen die Feststellung der Ergebnisse der Wertermittlung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch erhoben werden. Der Widerspruch ist gegenüber der Teilnehmergemeinschaft Glindow beim

Landesamt für Verbraucherschutz,
Landwirtschaft und Flurneuordnung
Referat Bodenordnung
Thälmannstr. 11
14656 Brieselang

schriftlich oder zur Niederschrift einzulegen.

gez. Annette Gottschalk
Vorsitzende der Teilnehmergemeinschaft Glindow
Bodenordnungsverfahren Ortslage Bliesendorf und Ortslage Plötzin



Imagebroschüre „Willkommen in der Blütenstadt Werder (Havel)“

Das Werdersche Havelland befindet sich noch in der Tourismussaison 2010, doch ist die Vorbereitung der touristischen Arbeit 2011 schon notwendig. Die Tourismusbranche ist zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor unserer Region geworden.

Dieser Erfolg macht uns Mut, mit neuen Ideen und vielfältigen Angeboten in die Saison 2011 zu starten. Dies betrifft auch die bisherige Broschüre „Willkommen in der Blütenstadt Werder (Havel)“, welche als touristischer Wegweiser dient.

Sie wird mit der Saison 2011 in dem bewährten Outfit erscheinen. Es wird eine Imagebroschüre zur Blütenstadt Werder (Havel) und ein Gastgeber- und Dienstleistungsverzeichnis erarbeitet.

Das Druckhaus Frankfurt (Oder) GmbH ist wieder beauftragt die Imagebroschüre und das Gastgeber- und Dienstleistungsverzeichnis zu gestalten und zu drucken.

Die Broschüren sollen unseren Gästen helfen, Ihren Aufenthalt in unserer Region so angenehm und optimal wie möglich zu gestalten. Aus der Übersicht zu Unterkunftsmöglichkeiten und der Vielzahl der Ausflugstipps und Informationen insbesondere zu wasser- und fahrradtouristischen Angeboten kann sich jeder Gast das passende heraussuchen.

In Zusammenarbeit mit dem Druckhaus Frankfurt (Oder) GmbH bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihr Unternehmen mit einer Anzeige in einem interessanten Umfeld zielgruppengenau zu präsentieren.

Interessenten haben die Möglichkeit sich an das Druckhaus Frankfurt (Oder) oder der Stadtverwaltung Werder (Havel) Bereich Marketing anzumelden bzw. ihre Anzeige einzureichen.

Für Rückfragen stehen wir gerne unter der Telefon Nr. 03327/783374 oder 03364/44332 zur Verfügung.

Stadt Werder (Havel)

gez. Hartmut Schröder
1. Beigeordneter



Wettbewerb: „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland“

Das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie des Landes Brandenburg und der Vorstand des Kulturland Brandenburg e.V. machten die Stadt Werder (Havel) auf oben genannte Ausschreibung aufmerksam.

Wer mit kulturellen und kreativen Ideen startet, braucht unternehmerischen Antrieb, um auf lange Sicht erfolgreich zu landen. Kreative Durchstarter mit unternehmerischem Potenzial sucht die „Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft“ der Bundesregierung bis zum

15. August 2010

mit dem Wettbewerb „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland“.

Gesucht werden 32 Unternehmen (Freiberufler, Projekt-Pioniere und Unternehmen der Kultur-Kreativwirtschaft), die ihren kulturellen und kreativen Ideen mit unternehmerischer Denke auf besondere Art Schub verleihen wollen. Wer gute Argumente dafür hat, dass er den Titel „Kultur- und Kreativpilot Deutschland“ erhalten sollte, kann sich ab sofort bewerben.

Der Wettbewerb wird veranstaltet durch das Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes und das U-Institut für unternehmerisches Denken und Handeln im Rahmen der „Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft“ der Bundesregierung.

Nähere Informationen und das Bewerbungsformular erhalten sie unter:
www.kultur-kreativpiloten.de

Nachfragen bitte an Frau Rosemarie Döhle
Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen u. Familie
Ref. 35, Heinrich-Mann-Allee 103, 14473 Potsdam
Tel. Nr.: 0331 866-5353
E-mail: rosemarie.doehle@masf.brandenburg.de



Neue Geschäftsverteilung bei der Stadtverwaltung Werder (Havel)

Ab dem 01.08.2010 erfolgt für die Stadtverwaltung Werder (Havel) folgende Änderung in der Zuordnung der Geschäftsbereiche:

Geschäftsbereich Bürgermeister (Herrn Werner Große)

Fachbereich 1
- Hauptverwaltung
- Personal /Archiv
- ADV
- Standesamt
- Friedhofswesen
- Bibliothek
- Rechtsangelegenheiten
- Bürgerservice
Fachbereich 2
- Finanzverwaltung
- Stadtkasse
- Vollstreckung
- Steuern und Abgaben
- Liegenschaften
- Fördermittel

Geschäftsbereich 1. Beigeordnete (Frau Manuela Saß)

Fachbereich 3 Fachbereich 4 Bereich Marketing
- Sicherheit und Ordnung
- Gewerbe
- Kindertagesstätten
- Schulen
- Sport
- Jugend
- Wohnungs- angelegenheiten
- Brandschutz
- Planung
- Bauverwaltung
- Tiefbau
- Hochbau
- Sanierung und Denkmalpflege
- Straßen-
verkehrsbehörde
- Wirtschaftsförderung
- Tourismus
- Messen
- Kultur

Weiterhin wird gemäß § 56 Abs. 3 Satz 3 Kommunalverfassung des Landes Brandenburg – Herr Axel Wolf – zum Stellvertreter des Bürgermeisters bestimmt. Herr Wolf wird mit Ausnahme der Mitgliedschaft in der Stadtverordnetenversammlung, alle im Falle der Verhinderung des Bürgermeisters und der Ersten Beigeordneten gesetzlich zugewiesenen Aufgaben wahrnehmen.

Die neue Verwaltungsstruktur wird ab dem 01.08.2010 auch hier auf der Homepage der Stadt Werder (Havel) zu finden sein.

gez. Werner Große
Bürgermeister



Seitenanfang


www.wetter.net





Virtuelle Städtetour
durch Werder (Havel)


Tagesprogramm

Blutspendedienst Berlin-Brandenburg und Sachsen
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: