Archiv - Neuigkeiten vom 01.05. bis 31.05.2011




Das 132.
Baumblütenfest
Lesen Sie mehr ...
Sitzung des Ortsbeirates Töplitz
am 31.05.2011
...als PDF-Datei
Sitzung des Ortsbeirates Phöben
am 31.05.2011
...als PDF-Datei
Sitzung des Ortsbeirates Kemnitz
am 31.05.2011
...als PDF-Datei
Sitzung des Ortsbeirates Petzow
am 30.05.2011
...als PDF-Datei
Sitzung des Hauptausschusses
am 19.05.2011
...als PDF-Datei
Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen
am 11.05.2011
...als PDF-Datei
Sitzung des
Ausschuss für Wirtschaft und
Finanzen
am 18.05.2011
...als PDF-Datei
Außerplanmäßige Sitzung des Ausschusses für Soziales, Bildung, Kultur und Sport
am 17.05.2011
...als PDF-Datei



Polnische Künstler in Werder (Havel)

Fast dreißig Kunstinteressierte versammelten sich regelmäßig im „Kulturhaus der Baugenossenschaft“ in Tczew (polen) um den bildenden Künstler Janucz Mokwa. Er gab ihnen Anleitung, fachlichen Rat, Selbstsicherheit und formierte so mit der Zeit einen festen Kreis um seine Person. Anfang des letzten Jahres dann das Unfassbare für die Gruppe, plötzlich verstarb ihr Lehrer, der Mittelpunkt ihres kreativen Schaffens. Ein Vakuum für die Gruppe, ratlos, hilflos und der Fall in eine große Lethargie.

Im Juni letzten Jahres war Frank W. Weber, bildender Künstler und Kurator unserer Stadtgalerie Kunst-Geschoss zum Pleinair in unserer polnischen Partnerstadt Tczew. Er besuchte parallel zur eigenen künstlerischen Arbeit auch Künstler für eine polnische Ausstellung im Kunst-Geschoss und lernte dabei die Gruppe kennen. Mit offizieller Einladung unserer Stadt kommen nun am 16. Mai 2011 elf der siebenundzwanzig Künstler und gestalten eine Ausstellung in Werder (Havel). Nach Ausschreibung und Aufruf haben sich viele Werderaner bereit erklärt, die polnischen Gäste zur Übernachtung aufzunehmen. In der Zeit bis zur Vernissage am 19. Mai stehen Stadtbesichtigung in Werder (Havel), Besuche von Berlin und Potsdam, Atelierbesuche und unkompliziertes Zusammensein mit Werderaner Künstlern auf dem Programm. Bis Donnerstag wird dann die Ausstellung „Malerei-Grafik-Holzskulptur – Die Künstlergruppe um Janucz Mokwa † aus unserer polnischen Partnerstadt Tczew“ aufgebaut und in der Stadtgalerie Kunst-Geschoss eröffnet. Die Ausstellung zeigt polnische Volkskunst als Abbild verschiedener Facetten polnischen Denkens, Handeln und Lebens. Eine Ausstellung, die uns deutschen Besuchern die polnische Mentalität durch bildende Kunst näher bringt und gerade den Werderanern mehr über die Menschen aus unserer Partnerstadt, weit über das Plakative hinaus, vermitteln wird. Das Ausstellungsprojekt wird durch den Landkreis Potsdam Mittelmark und unsere Stadt finanziell und durch die Werderaner als Gastgeber ideell unterstützt. Eine lebendige Städtepartnerschaft, die uns als Nachbarn in Europa näher bringt.

Wir danken allen für die Unterstützung und heißen die Tczewer herzlich Willkommen in Werder (Havel)!

Die Ausstellung ist vom 21.05. – 26.06.2011 jeweils Donnerstag, Samstag und Sonntag von 13-18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!



U 19 Nationalmannschaft trainierte eine Woche auf dem Arno – Franz – Sportplatz in Werder (Havel)

Die deutsche U19 – Nationalmannschaft absolvierte in der vergangenen Woche ein Trainingslager auf dem Arno – Franz – Sportplatz in Werder (Havel), wobei sich die Kicker des Jahrgangs 1992 für die Eliterunde der EM -Qualifikation vorbereiteten. Unter der Regie ihres neuen Trainers Christian Ziege, trainierten die deutschen Nachwuchskicker von Montag – Freitag zweimal am Tag und absolvierten dann am Freitagabend ein Freundschaftsspiel beim SV Babelsberg 03, welches mit 1:0 gewonnen wurde. Am Samstagmorgen bat Trainer Christian Ziege dann seine Kicker noch einmal zum Auslaufen und bedankte sich kurz vor der Abfahrt recht herzlich für die optimalen Trainingsbedingungen bei der Stadt Werder (Havel) während der vergangenen Woche.

gez.
Klaus – Dieter Bartsch
Stadtsportbund



Werderaner FC informiert:

Tabellenführung wieder eingebüßt - 1. Männer empfangen am Samstag den SV Rot – Weiß Kyritz

Nur eine Woche lang konnte die 1. Männermannschaft des Werderaner FC die durch den beeindruckenden Sieg gegen Oranienburg eroberte Tabellenspitze in der Fußball-Landesliga behaupten. Bei herrlichem Sonnenschein, einer tollen Kulisse und idealen Bedingungen um und auf dem Spielfeld in Glindow, gewannen die Kicker von Sven Thoß vor 305 Zuschauern am 1. Blütenwochenende durch Tore von Robert Koschan, Alex Lukas und Felix Thoß mit 3:2. Einen ausführlichen Spielbericht zu dieser Begegnung finden Sie unter www.werderanerfc.de. Der Vorstand und die Mannschaft des Werderaner FC möchten sich an dieser Stelle noch einmal recht herzlich für die Bereitstellung des Platzes und die tolle Unterstützung bei Austragung des Spiels bei der SG Eintracht Glindow bedanken.

Es war super und vielen Dank!!!

Am vergangenen Samstag mussten die Werderaner dann zum schweren Auswärtsspiel nach Templin reisen, wobei man auf Victoria Templin traf, die in der Rückrunde erst ein Spiel verloren hatten. Auch in Templin begann alles gut. Werder, ohne die gesperrten Robert Koschan, Alex Lukas und Andreas Lietzke, agierte aus einer klaren Ordnung die Begegnung. Die frühe Führung durch Patrick Schmidt (12.) nach Freistoß von Daniel Jung gab zusätzliche Sicherheit. Weitere Treffer schienen nur eine Frage der Zeit zu sein. Mathias Lettow (14.) setzte den Ball neben den langen Pfosten, Felix Thoß (30., 31.) verzog nur knapp, Christopher Bethke zeigte sich bei den wenigen Templiner Einzelaktionen auf der Höhe des Geschehens. In der 2. Halbzeit drehte Templin das Spiel, da den Werderanern leider der Biss der 1. Spielhälfte fehlte. Ein von Daniel Jung durch ein unnötiges Foul verursachter Elfmeter konnte von Christopher Bethke (48.) noch pariert werden. Bei den beiden Treffern von Torjäger Matthias Bock (50., 74.) war er dann allerdings machtlos und die Begegnung ging mit 2:1 Toren verloren. Durch die Niederlage fiel der WFC auf Rang vier einen Zähler hinter Hennigsdorf sowie punktgleich mit Oranienburg und Schwedt zurück. Bereits am Samstag besteht die Möglichkeit mit einem Sieg weiterhin von der Brandenburgliga zu träumen, wobei die Werderaner auf den SV Rot – Weiß Kyritz treffen. Spielbeginn ist am Samstag, dem 14.05.2011 um 15.00 Uhr auf dem Arno – Franz – Sportplatz in Werder (Havel). Wir würden uns sehr freuen, wenn uns wieder zahlreiche Fans aus Werder (Havel) und Umgebung bei der Begegnung unterstützen!!!

1. Männer reist am nächsten Samstag zum schweren Auswärtsspiel nach Prenzlau

Am 21.05.2011 muss unsere 1. Männermannschaft dann zum Auswärtspiel nach Prenzlau reisen, wobei die Kicker von Sven Thoß auf den Tabellendreizehnten FSV Rot – Weiß Prenzlau treffen. Anstoß ist um 15:00 Uhr im Uckerstadion – Uckerpromenade 75. Der Verein bietet wieder die Möglichkeit beim Spiel in Prenzlau live dabei zu sein und gemeinsam mit der Mannschaft mitzureisen. Der Bus fährt am 21.05.2011 bereits um 11.15 Uhr vom „Hartplatz“ – Parkplatz hinter dem Brauhaus. Der Unkostenbeitrag beträgt  5,00 EUR. Wir würden uns sehr freuen, wenn uns viele Fans nach Templin begleiten würden!!!

Alle weitere Informationen, Termine und Ergebnisse des Werderaner FC Viktoria 1920 e.V., finden sie unter www.werderanerfc.de.

gez. Klaus – Dieter Bartsch



Die Straßeneinmündung

Der Junior von Familie Kunz hat es geschafft. Er konnte im ersten Anlauf seinen „Führerschein mit 17“ bestehen und sitzt nun im Familienauto auf dem Fahrersitz.

Es nervt ihn aber, wenn er mit seinem Vater fährt, weil der natürlich die Straßenverkehrsordnung dabei hat und den Junior ständig versucht zu belehren.

Jetzt hat er gerade den § 8 aufgeschlagen und liest den Satz vor: „An Kreuzungen und Einmündungen hat Vorfahrt, wer von rechts kommt“. Junior ergänzt genervt: „außer, wenn die Vorfahrt durch Zeichen besonders geregelt ist!“

Er versucht den „Alten“ mit seinem Halbwissen zu erwischen und fragt: „Wie ist es denn, wenn ich von einem Feldweg auf die Landstraße auffahren will“? Hier ist Vater Kunz aber souverän und weiß, dass alle Wege von untergeordneten Bedeutung, also Wiesen-, Moor-, Weinberg-, und z. B. unbefestigten Parzellenwege aus Kleingartenanlagen keine Vorfahrtrechte haben.

Junior fragt weiter und erwischt ihn trotzdem: „Darf ich auf einer schmalen Straße gegenüber einer Einmündung parken“? Die Diskussion wird kompliziert. Grundsätzlich gilt ja bei Kreuzungen und Einmündungen ein Parkverbot bis zu 5m von den Schnittpunkten der Fahrbahnkanten. Bei kurvigen Einmündungen also ab dem Punkt, an dem die verlängerten Geraden sich schneiden würden. Dieses Parkverbot bezieht sich also nur auf die an der Einmündung liegende Straßenseite, da nur hier die Fahrbahnkanten der einmündenden mit der durchlaufenden Straße zusammenstoßen und nur hier das Bedürfnis nach ungehindertem Einblick und ungehinderter Einfahrt besteht. Das Parken an der, einer Straßeneinmündung gegenüberliegenden Seite der durchlaufenden Straße verstößt also nicht gegen § 12 Abs. 3 Satz 1 der StVO, auch dann nicht, wenn es sich um eine schmale Straße handelt.

Wenn diese Stelle allerdings so eng ist, dass das Einfahren aus der einmündenden Straße erschwert oder behindert wird, die Straßenstelle also eng und unübersichtlich ist, dann besteht bereits ein Halteverbot nach § 12 Abs. 1 Nr. 1 der StVO. Liest sich wieder einmal kompliziert? Mein Kommentar und meine Empfehlung lautet: „Aus Gründen der gegenseitigen Rücksichtnahme sollte man auf engen Straßen gegenüber Einmündungen das Parken vermeiden“.

Ihre Straßenverkehrsbehörde



Einrichtung von Bewohnerparkzonen auf der Insel

Mit dem 16.05.2011 treten die ersten Bewohnerparkzonen auf der Insel in Kraft.

Die meisten Betroffenen in der Baderstraße, Bergstraße, Fischerstraße, Kirchstraße, Lindenstraße, Michaelisstraße, Mühlenstraße und Pfarrgartenstraße haben die Antragsunterlagen eingereicht und werden, bei entsprechender Berechtigung, in den nächsten Tagen ihre Parkausweise erhalten. Annahmeschluss für die Anträge aus den genannten Straßen ist der 09.05.2011.

Die Bewohner von Am Markt erhalten jetzt Antragsunterlagen und werden gebeten, diese bis zum 30.05.2011 einzureichen. Auf den nicht genannten Straßen werden derzeit keine Bewohnerparkprivilegien umgesetzt.

gez. Manuela Saß
Beigeordnete



Erfolgreiche Frühjahrsprüfung des Vereins für deutsche Schäferhunde Werder (Havel)

Die gute Nachricht zuerst: Alle neuen Teams der Ortsgruppe Werder haben das Prüfungsziel erreicht. Leider haben die zwei Gaststarterteams die Hürde Fährte nicht genommen.

Los ging es am 16.04.2011 um 8:00 Uhr auf dem Fährtengelände am großen Bruchweg. Es waren hervorragende Bedingungen, Saatacker und kaum Wind. Ein Teil des Teams musste den ersten Teil der Vielseitigkeitsprüfung die Fährte absolvieren, andere haben sich nur für die Fährte entschieden. So hat Andreas Schultze mit Zita von der Moritzburg mit 85 Punkten die Fährtenprüfung 3 bestanden. In der Königsklasse der Fährtenhunde gab es ein „sehr gut“ für Ulf Tietz mit Gina von Erikson. Weiter ging es dann mit der Unterordnung auf dem Ausbildungsplatz an der Phöbener Chaussee. Hier haben alle angetretenen Teams die Unterordnung und den Schutzdienst bestanden. Andre Thiele mit Duke von Preußen war nur im Schutzdienst angetreten und konnte hier ein „gut“ erreichen. In der Vielseitigkeitsprüfung der Stufe 1 erreichte Manuela Hase mit Kalli vom Rudamm 255 Punkte ein „gut“ und das beste Ergebnis erreichte Sibylle Hartmann mit Sanjo von Erikson mit 273 Punkten ein „sehr gut“. Sie wurde damit Tagessiegerin. In der höchsten Stufe der Vielseitigkeitsprüfung der 3 konnte Dirk Freese mit Joker vom Gussower Fließ mit 240 Punkten ein „gut“ erreichen. Werner Große mit Hill vom Baruther Land absolvierte erfolgreich die Wachhundprüfung. Die 2 angetretenen Begleithundeteams - Ulf Tietz mit Uxos von Monte Christo und Frank Bölke mit Enzo vom Finkenhein haben erfolgreich diese Prüfung bestanden.

Allen ein herzlichen Glückwunsch und ein Dank an alle die uns unterstützt haben. Das Helferteam, dem Leistungsrichter Herrn Gerhard Wesche, dem Prüfungsleiter Herrn Hans Eckert und natürlich unseren Versorgungsteam Regina Pohl, Rainer Hase und den Landeigentümern-/ Pächtern und den Jagdpächtern für das Fährtengelände.

Der Vorstand



Reinigungsplan für die maschinelle Kehrreinigung 2011 in der Stadt Werder (Havel) und den Ortsteilen.

Die Straßenreinigung mit der Kehrmaschine für die Stadt Werder (Havel) und die Ortsteile wird gemäß nachfolgend aufgeführtem Reinigungsplan durch die Firma RUWE GmbH ausgeführt.

Um eine reibungslose Reinigung der Straßen zu gewährleisten werden alle Bürgerinnen und Bürger gebeten diese nach Tagen aufgeführten Straßenzüge in der Zeit von 06:00 Uhr bis 16:00 Uhr nicht zuzuparken. Die Straßenreinigung begann mit der 16. KW 2011 und endet in der 46. KW 2011. Gereinigt wird 14-tägig immer in den geraden Wochen.

Nachfolgend aufgeführte Straßen werden an den Wochentagen Montag bis Mittwoch gereinigt.

Adolf-Damaschke-Str, einschließlich Bahnhofsvorplatz Montag
Adolf-Kärger-Straße Mittwoch
Am Gutshof Mittwoch
Auf dem Strengfeld Mittwoch
Berliner Straße/ Berliner Chaussee Mittwoch
Brandenburger Straße Dienstag
Eisenbahnstraße Montag
Gluckstraße Montag
Hans-Sachs-Straße von Kemnitzer Chaussee bis Brünhildestraße Dienstag
Hoher Weg bis Altenkirchweg / Kastanienberg Montag
Kemnitzer Chaussee bis Nelkenstraße Montag
Kemnitzer Straße Montag
Kesselgrundstraße Montag
Kölner Straße von Brandenburger Straße bis Wachtelwinkel Mittwoch
Kugelweg Dienstag
Lietzes Weg Dienstag
Mielestraße Mittwoch
Moosfennstraße Dienstag
Otto-Lilienthal-Straße Mittwoch
Phöbener Straße bis Bahnübergang Montag
Potsdamer Straße Dienstag
Rotkehlchenweg einschließlich Rondell Dienstag
Scheunhornweg Mittwoch
Unter den Linden einschließlich Inselbrücke Mittwoch
Zur Uferaue Mittwoch
Ortsteil Bliesendorf
Bliesendorfer Dorfstraße einschließlich Buswendeplatz Mittwoch
Ortsteil Glindow
Dr.-Külz-Straße Dienstag
Dr.-Wolff-Straße Dienstag
Glindower Dorfstraße Dienstag
Glindower Chausseestraße (B1) Dienstag
Klaistower Straße Mittwoch
Ortsteil Phöben
Hauptstraße Dienstag

gez. Werner Große
Bürgermeister



Ausbau des Kugelweges in Werder (Havel)

Am Montag, dem 09.05.2011 beginnen die Bauarbeiten zum Ausbau des Kugelweges. Während dieser Baumaßnahme wird der Kugelweg für jeglichen Durchgangsverkehr gesperrt. Auch die Haltestellen des Citybusses werden nicht angefahren und auf die Brandenburger Straße verlegt. Beachten Sie bitte die Aushänge an den Bushaltestellen. Soweit es der Baufortschritt erlaubt, wird während der Bauzeit Anliegerverkehr auf Baustraßen ermöglicht Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Bauarbeiten, die bis zum Jahreswechsel andauern werden.

gez. Manuela Saß
1.Beigeordnete



Presseinformation an die Anlieger des Kugelwegs in Werder (Havel)

Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren,

hiermit möchte ich Ihnen mitteilen, dass mit dem 09.05.2011 die Bauarbeiten zur Rekonstruktion des Kugelweges beginnen. Aus diesem Anlass wird eine Informationsveranstaltung für alle betroffenen Bürger durchgeführt. Sie findet am 03.05.2011 um 18:00Uhr in der Gaststätte „Zur Alten Weberei“ A.-Damaschke-Straße 35-37 statt.

Für die Beantwortung Ihrer Fragen stehen Ihnen Vertreter der beauftragten Baufirma, Vertreter des Bauamtes der Stadt Werder (H.), des WAZV und der durch die Stadt Werder (H.) und des WAZV beauftragten Bauleitung zu Verfügung.

gez.:
Werner Große
Bürgermeister



ÜBERSETZER GESUCHT

Die Stadtverwaltung Werder (Havel) sucht zur besseren Verständigung mit unseren litauischen Städtepartnern eine/n Übersetzer/in für Deutsch/Litauisch. Sie sollten die Sprache in Wort und Schrift beherrschen.

Bitte melden Sie sich im Fachbereich 1 / Frau Schulze 03327/783163 oder an: s.schulze@werder-havel.de.

gez. Werner Große
Bürgermeister



Tczewer Künstler werden erwartet - Städtepartnerschaft erleben


Im Mai findet in der Stadtgalerie Kunst-Geschoss im Schützenhaus eine Gruppenausstellung mit polnischen Künstlern aus unserer Partnerstadt Tczew statt. Dazu werden in der Zeit von Montag, 16.05.2011 bis Freitag, 20.05.2011 insgesamt 12 polnische Künstler/innen in unserer Stadt weilen. Idee ist es, die Gäste in Privathaushalten unterzubringen. Wer hat Lust, sich daran zu beteiligen und kann einen oder zwei Gäste zur Übernachtung mit Frühstück aufnehmen? Die Stadt Werder (Havel) zahlt eine Übernachtungs- und Frühstückspauschale.

Die Ausstellung mit dem Titel „Polnische Malerei und Holzplastik“ ist vom 21.05. bis 26.06.2011 in der Stadtgalerie Kunst-Geschoss zu sehen. Das Projekt wird durch den Landkreis Potsdam-Mittelmark unterstützt.

Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen, die der Kurator der Stadtgalerie Frank W. Weber gern telefonisch unter 0172 / 173 80 81 oder schriftlich an info@kunst-geschoss.de annimmt.

gez. Manuela Saß
1. Beigeordnete



Der Abgesenkte Bordstein

Herr Hinz hatte am letzten Freitag eine Einladung zu einer kleinen Stadtrundfahrt. Es ging allerdings nicht um unsere Sehenswürdigkeiten und auch nicht um eine Blütenrundfahrt. Wir haben eine „Bordsteinreise“ unternommen. Hinz lag nämlich wieder im Streit mit seinem Freund Kunz über die Wirkungen abgesenkter Bordsteine. Dass man im Suff auch über einen abgesenkten Bordstein stolpern kann war klar, aber wann darf man davor parken und wann nicht und welche Regelungen entstehen für die Vorfahrt? Darüber sind sich die zwei nicht im Klaren. Deshalb waren wir Bordsteine gucken. In der StVO spielt die Bordsteinabsenkung als Abgrenzung zwischen Fahrbahn und Gehweg ja im § 10 Vorfahrt und im §12 Parken eine Rolle. Gute Beispiele für Missverständnisse gibt es in der Kemnitzer Chaussee zwischen der Förderschule und dem Kesselgrund. Hier ist an der stadteinwärts führenden Fahrbahn der gesamte Bordstein abgesenkt. Darf man hier nun parken oder nicht?

Nach § 12 Nr. 9 StVO ist das Parken vor Bordsteinabsenkungen unzulässig. Mit dieser Regelung soll vor allem verhindert werden, dass Rollstuhlfahrer die Straße nicht mehr überqueren können. Das Verbot gilt aber nur dort, wo ein vom übrigen Bordsteinverlauf deutlich abgegrenzter Bereich vorhanden ist, also eine wirkliche Senke. Verläuft der Bordstein über eine längere Strecke abgesenkt, darf dort also geparkt werden. Am konkreten Beispiel hat die Absenkung aber noch ein zweite Bewandtnis. Sie soll hier zum Überfahren des Bordes einladen. Der Seitenstreifen wurde nämlich extra zum Parken befestigt. Auf der anderen Straßenseite, wo auch der gepflasterte Gehweg verläuft, besteht ein durchgängiges eingeschränktes Haltverbot (Parkverbot). Die StVO sagt, dass man im Seitenstreifen zu parken hat, wenn dieser dazu geeignet ist. Das ist also schon mal ganz eindeutig. Wo im Seitenstreifen Versickerungsmulden für das Regenwasser oder bepflanzte Grünflächen ausgebildet sind, ist das Parken verboten. Da wo an der Kemnitzer die Poller im Seitenstreifen stehen, kann man natürlich nicht drauf fahren und darf also auch auf der Fahrbahn parken. Macht aber Gott sei Dank Niemand, weil er ja sonst ein Verkehrshindernis darstellt. Nun sind in diesem Parkstreifen aber auch Grundstückszufahrten befestigt, und diese sind freizuhalten. Aber auch hier gilt eine Ausnahme: Der Berechtigte dieser Grundstückszufahrt darf sich selbst behindern. Er darf also in dieser Zufahrt auf dem Seitenstreifen, oder zum Beispiel in der Eisenbahnstraße, entsprechend der Parkordnung, vor seiner eigenen Grundstückseinfahrt parken. Da kommt nun das Vorfahrtproblem ins Spiel: Zufahrten über abgesenkte Bordsteine sind stets wartepflichtig. Eindeutig ist das bei allen Grundstücksausfahrten. Man muss sich vergewissern, dass man Niemanden behindert, bevor man aus seinem Grundstück in die Straße einfährt. Und jetzt schauen wir uns die Siegfriedstraße an, die ebenfalls über einen abgesenkten Bordstein an die Kemnitzer angebunden ist. Nach § 10 StVO werden Zufahrten, die über einen abgesenkten Bordstein führen, Grundstücksausfahren gleichgestellt, d.h. wer aus einer solchen Zufahrt, oder einer so angebundenen Straße in eine andere Straße einfährt, hat zu warten, auch wenn er von rechts kommt. In der Regel sind in Werder Straßen in Tempo-30 Zonen, oder Wohngebietsstraßen über Borsteinabsenkungen an Vorfahrtstraßen angebunden. Da fällt mir zum Beispiel auch die Friedrichstraße und der Mühlenberg in Glindow ein. Hier muss übrigens nicht zusätzlich ein Verkehrszeichen stehen, das zum Beachten der Vorfahrt auffordert, weil das ja im §10 der StVO klar geregelt ist.

So!, wem jetzt noch immer alles unklar ist, der darf sich bei mir auch zu einer „Borsteinfahrt“ anmelden.

Ihre Straßenverkehrsbehörde



Werderaner FC informiert:

Spitzenspiel der Landesliga Nord zwischen dem Werderaner FC und dem Oranienburger FC Eintracht findet in Glindow statt!!!

Mit dem großen Festumzug der Schulen, Vereine und Betriebe der Stadt Werder (Havel) am Samstag, dem 30.04.2011 um 13:00 Uhr, wird das 132. Baumblütenfest seinen 1. Höhepunkt haben. Nur einige Kilometer entfernt kommt es zwei Stunden später zu einem weiteren „Highlight“, wobei Werders Fußballer am 25. Spieltag der Landesliga Nord auf den Spitzenreiter Oranienburger FC Eintracht treffen, die den sofortigen Wiederaufstieg in die Brandenburgliga  anstreben. Aber auch Werders Kicker stehen nach 6 Siegen in Folge nun auf dem 2. Tabellenplatz und fiebern dem Spitzenspiel entgegen. Auf Grund des 132. Baumblütenfestes und der damit verbundenen Sicherheitsvorkehrungen findet das Spitzenspiel auf dem Kunstrasenplatz in Glindow statt. Somit haben die Fans aus Werder (Havel) und Umgebung die Möglichkeit, sich nach dem großen Festumzug in Werder (Havel) das Spiel anzusehen. Spielbeginn ist am Samstag, dem 30.04.2011 um 15.00 Uhr auf dem Ludwig – Jahn – Sportplatz, Dr. –Külz Straße. Für das leibliche Wohl der Besucher ist gesorgt. Der Vorstand des Werderaner FC bedankt sich recht herzlich bei der SG Eintracht Glindow für das Entgegenkommen und die Unterstützung bei der Austragung des Landesligapunktspiels und hofft auf die Unterstützung zahlreicher Fans aus Werder (Havel) und Umgebung!!!

1. Männer reist am nächsten Samstag zum schweren Auswärtsspiel nach Templin

Am 07.05.2011 muss unsere 1. Männermannschaft dann zum schweren Auswärtspiel nach Templin reisen, wobei die Kicker von Sven Thoß auf den gegenwärtigen Tabellenfünften SC Victoria 1914 Templin treffen. Anstoß ist um 15:00 Uhr auf dem Sportplatz der Freundschaft, Prenzlauer Allee 62. Der Verein bietet wieder die Möglichkeit beim Spiel in Templin live dabei zu sein und gemeinsam mit der Mannschaft mitzureisen. Der Bus fährt am 07.05.2011 um 11.30 Uhr vom „Hartplatz“ – Parkplatz hinter dem Brauhaus. Der Unkostenbeitrag beträgt 5,00 EUR. Wir würden uns sehr freuen, wenn uns viele Fans nach Templin begleiten würden!!!

Alle weiteren Informationen, Termine und Ergebnisse des Werderaner FC Viktoria 1920 e.V. finden Sie unter www.werderanerfc.de.

gez. Klaus – Dieter Bartsch



Programm 18. Brandenburgische Seniorenwoche

Motto: „Sozial gesichert, aktiv leben – für alle Generationen“

23.05.2011 Eröffnungsveranstaltung mit Ehrungen
15.30 Uhr bis Wo? im „Alten Rathaus“ Inselstadt
17.00 Uhr Grillabend im Seniorenzentrum „Schwalbenberg“
mit Überraschungsprogramm (pro Pers. 3,- EUR)
24.05.2011 Vortrag und Gespräche zum Thema:
14.30 Uhr „Mein Bauchgefühl – Magen-Darmbereich von M-A“
Referentin ist die Leiterin der Lindenapotheke Frau Ulla Heinrich
Wo? im Begegnungszentrum am Plantagenplatz 11
25.05.2011 Busfahrt nach Ferch und Caputh: Wir besuchen die
12.30 Uhr bis
17.30 Uhr
Havelländische Malerkolonie und die Fischerkirche, in Caputh besichtigen wir das Schloss und lustwandeln im Park mit anschließendem Kaffeetrinken
(pro Person ca. 15,00 EUR)
26.05.2011 Musikalisches Frühlingsprogramm
15.00 Uhr mit Heike Valentin
Wo? im AWO-Treff, Brandenburger Str. 158
Comedian Harmonist und 3 Tenöre aus Brandenburg
15.00 Uhr bis versüßen Ihnen den Nachmittag
ca. 17.00 Uhr Wo? im Blütentraum auf dem Strengfeld
(pro Pers. 2,50 EUR für Kaffee und Kuchen)

Kartenvorverkauf für den 25.05.2011

im Begegnungszentrum am Plantagenplatz:
am 10. + 17.5.11 (14.-15.00 Uhr)

im AWO-Treff Brandenburger Str.:
am 11. + 18.5.11 (14.-15.00 Uhr)



Seitenanfang


www.wetter.net





Virtuelle Städtetour
durch Werder (Havel)


Tagesprogramm

Blutspendedienst Berlin-Brandenburg und Sachsen
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: