Archiv - Neuigkeiten vom 01.08. bis 31.08.2011

Einladung zur
Sitzung des Überprüfungs-
ausschusses
am 25.08.2011
...als PDF-Datei
Einladung zur
Sitzung der Stadtverordneten-
versammlung
am 25.08.2011
...als PDF-Datei
Einladung zur
Sitzung des Hauptausschusses
am 18.08.2011
...als PDF-Datei
Einladung zur
Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung, Bauen und Wohnen
am 17.08.2011
...als PDF-Datei
Einladung zur
Ausschuss für Wirtschaft und Finanzen
am 17.08.2011
...als PDF-Datei



II. KUNSTINSEL WERDER & OFFENE ATELIERS

27. und 28. August 2011, 11:00-18:00 Uhr
Am Markt, 14542 Inselstadt Werder (Havel)

Am 27. und 28. August 2011 verwandelt sich der Marktplatz der Inselstadt Werder (Havel) in eine kunterbunte Bühne für Kunst und Handwerk. Circa 50 ausgewählte Künstler, Kunsthandwerker und Designer präsentieren Erlesenes, Schönes, Verrücktes und Nützliches aus ihren eigenen Werkstätten.

Auf der Insel lebende Künstler wie z.B. Peter Weymann, Wilfried Mix und Anke Möller laden zum Sparziergang durch die offenen Ateliers und Werkstätten ein. Wer mehr über Kunst und Künstler der Insel erfahren möchte, kann an besonderen Führungen teilnehmen (s. gesonderte Aufstellung).

Der Markt lädt ein zum Staunen und Verweilen. Ausgefallene Objekte aus Keramik, Metall, Holz und Sand zeigen, wie einzigartig und vielseitig die Darstellungsmöglichkeiten sind. Neueste Kollektionen von Textil- und Schmuckdesignern

Einige Aussteller zeigen die Kunst ihres Handwerks vor Ort und lassen sich über die Schulter schauen, so z.B. Johanna Nehm, Handweberin aus Potsdam. Sie gestaltet an ihrem Webstuhl außergewöhnliche Muster aus Wolle, Leinen und Seide. Der Bernsteinschleifer Gerald Jancke bringt das leuchtende Ostseegold in Form und Glanz. Der Besucher erlebt die ganze Vielfalt von Kunst und Kunsthandwerk.

Kinder gehen auf Bernsteinsuche oder können das Schnitzen mit heimischen Hölzern erlernen. Billigartikel oder Handelsware wird der Besucher allerdings nicht finden.

Ausruhen kann sich der Besucher in einem der netten Restaurants oder Cafés auf der Insel Werder. Brandenburger Spezialitäten, frisch gebackener Kirschkuchen, eine leckere Quiche oder die legendäre Fischsuppe mit Blick auf Wasser. Lassen Sie sich überraschen, ein Besuch lohnt sich! Sie kennen die wunderschöne Insel Werder an der Havel noch nicht? Keine Gastromeile, keine Handelsware zugelassen

Veranstaltungsplan als PDF-Datei

Vi.S.i.d.P. , Organisation und Konzept der Veranstaltung:
Cornelja Hasler, KUNSTHAND-BERLIN,
13465 Berlin, Gawanstr. 42, info@kunsthand-berlin.de
Tel. 030-406 37 031, Fax: 030-401 74 40, Mobil: 0173-216 66 88



Nachlese zum Werderaner Mühlenfest

Am Samstag, dem 13. August feierten die Werderaner und ihre Gäste bei strahlendem Sonnenschein ihr Mühlenfest.



Der Bürgermeister Werner Große und die amtierende Baumblütenkönigin Victoria Tremel zeichneten die Gewinner des Wettbewerbes „Unsere Stadt blüht auf“, die schönsten Vorgärten, Balkone und Gärten, aus. In seiner Eröffnungsrede erinnerte der Bürgermeister an den Bau der Berliner Mauer vor fünfzig Jahren. Aus diesem Anlass ist im Sitzungssaal des Alten Rathauses noch bis zum 26. 8. 2011 eine Ausstellung zu besichtigen, diese Möglichkeit nutzten am Samstag fast 200 Gäste.



Der Stadtsportbund Werder (Havel) sorgte für tatkräftige Unterstützung durch seine Vereine, um den vielen Familien ein attraktives Angebot zu bieten. An dieser Stelle möchte sich die Stadt Werder (Havel) recht herzlich beim Verein Deutsche Schäferhunde, beim Bogenschützenverein, beim Schachverein, dem Handballverein Werder (Havel), dem Karnevalsverein Werder (Havel) sowie beim Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr bedanken. Die Schützengilde 1704 zu Werder (Havel) e.V. hatte leider kurzfristig ihr Schießen um den Mühlenpokal abgesagt, so dass viele Amateurschützen sehr enttäuscht waren.

Im Nachmittagsprogramm sorgte die Dixieland-Band „Alte Wache“ Potsdam für gute Stimmung bei Kaffee und Kuchen. Die Musikschule Engelbert-Humperdinck, die Kapelle „Fischerstrasse“ und das Tanztheater „vertanzt“ boten Musik, -Tanz, - und Gesangeinlagen der Extraklasse. Für das leibliche Wohl und ein reichhaltiges Getränkeangebot sorgten die Fleischerei Bothe und das „Colonial -Cafe Werder (Havel).



Am Abend heizten die „Barracudas“ den Gästen ein und die kleine Tanzfläche im Innenhof des Alten Rathauses bot Jung und Alt Gelegenheit sich tänzerisch zu versuchen bis die Pflastersteine glühten.
Das war wieder ein richtig gemütliches Familienfest und viele Gäste bedankten sich im Laufe des Abends beim Veranstalter.
Die Stadt Werder (Havel) wird natürlich auch im nächsten Jahr und dann bereits zum 20.Mal zum Mühlenfest einladen und seinen Bürgern Danke sagen.

gez. Manuela Saß
1. Beigeordnete



Werderaner FC informiert:

Werders 1. Männer unterlagen im 1. Brandenburgligaspiel dem MSV Neuruppin mit 0:2, spielten aber lange auf Augenhöhe – Nächstes Heimspiel am 27.08.2011 gegen den SV Babelsberg 03 II
Besser konnten die Vorzeichen für Werders Fußballkicker am Samstag auf dem Arno – Franz – Sportplatz in Werder (Havel) nicht sein. Das Wetter zeigte sich von der besten Seite, der Rasenplatz präsentierte sich in einem saftigen Grün und mehr als 200 zahlende Zuschauer wollten beim Saisonauftakt der Werderaner in der Brandenburgliga gegen den MSV Neuruppin 1919 live dabei sein.

Pünktlich um 15:00 Uhr gab Schiedsrichter Daniel Köppen aus Linthe die Partie frei und es entwickelte sich ein spannendes Fußballspiel. Zwar gingen die Neuruppiner als klarer Favorit in die Begegnung und agierten in den entscheidenden Situationen abgeklärter, doch dem Gastgeber gelang es, das Spiel während der gesamten neunzig Minuten offen zu gestalten. Mit etwas mehr Glück und Geschick hätte der Neuling sogar in Führung gehen können. Doch Neuruppins Torwart, Daniel Fraufarth, zeigte sich bei den Schüssen von Thomas Welskopf in der 22. und 24. Minute als Meister seines Faches und verhinderte den Rückstand. Aber auch der MSV hatte seine Möglichkeiten und so ging ein sehenswerter Kopfball von Oswaldo Proenca nach einer Stunde knapp über die Latte. Dann die 37. Minute, in der die Werderaner in der Vorwärtsbewegung waren, den Ball unnötig verloren und die Neuruppiner den Konter schulmäßig durch Enrico Hinzer zum 0:1 abschlossen. Die Werderaner zeigten sich aber keineswegs geschockt und hatten in der 41. Minute die große Chance zum Ausgleich, wobei gleich mehrere Spieler das Spielgerät einfach nicht im Tor unterbringen konnten.

In der Pause motivierte Werders Trainer Sven Thoß seine Jungs noch einmal und sprach ihnen für die 2. Halbzeit Mut zu. Doch bereits in der 49. Minute waren die guten Vorsätze über den Haufen geworfen, als Patrick Schmidt den Ball völlig unnötig im Mittelfeld vertändelte und die Gäste den Konter durch Sebastian Skupke eiskalt zum 0:2 nutzten. Trainer Sven Thoß reagierte und brachte mit Robert Koschan und Daniel Jung frische Kräfte, die dem Spiel neue Impulse geben sollten. Zwar ging nun noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft, aber zwingende Tormöglichkeiten konnten sich nur Wenige heraus gearbeitet werden. Die Neuruppiner spielten nun cleverer und hätten in der 72. Minute beinahe das 0:3 erzielt, als ein Schuss von Martin Dombrowski an die Latte knallte. Vielleicht wäre es noch einmal spannend geworden, wenn Thomas Welskopf den am eingewechselten André Siegel verursachten Strafstoß in der 88. Minute verwandelt hätte. Doch auch hier präsentierte sich Keeper Fraufarth glänzend und parierte den Elfmeter, so dass seine Mannschaft die Begegnung am Ende nicht ganz unverdient mit 0:2 gewann.

Werders Trainer Sven Thoß nach dem Spiel: „Wir haben sehr gut dagegen gehalten, aber durch individuelle Fehler uns um den Lohn gebracht. In der Brandenburgliga werden diese Dinge eiskalt bestraft und daran müssen wir in den nächsten Trainingseinheiten und Spielen arbeiten“. An dieser Stelle möchte sich der Vorstand recht herzlich bei den vielen Fans bedanken, die unsere Mannschaft beim 1. Punktspiel so lautstark unterstützt hatten. Wir würden uns sehr freuen, wenn uns auch beim nächsten Heimspiel am 27.08.2011 wieder so viele Fans die Treue halten!!!

Die Aufstellung des Werderaner FC: 
C. Bethke  - S. Heller, E. Herber, T. Schultz, M. Fricke– M. Alex (66. D. Jung), P. Schmidt (59. R.Koschan), R. Jenner, D. Feller(81.A. Siegel) - F. Thoß, T. Welskopf
Trainer: S. Thoß

1. Männer reist am nächsten Samstag zum SV Victoria Seelow

Die 1. Männermannschaft des Werderaner FC bestreitet am Samstag, dem 20.08.2011 das 2. Punktspiel in der Brandenburgliga und reist zum SV Victoria Seelow. Der Verein bietet auch in der Saison 20110/2012 die Möglichkeit bei den Auswärtsspielen live dabei zu sein und gemeinsam mit der Mannschaft mitzureisen. Zum Auswärtsspiel fährt der Bus am 20.08.2011 um 11.45 Uhr vom „Hartplatz“ – Parkplatz hinter dem Brauhaus. Der Unkostenbeitrag beträgt  5,00 €. Spielbeginn am nächsten Samstag ist um 15.00 Uhr im Oderbruchstadion – Am Stadion 3a. Wir würden uns sehr freuen, wenn uns viele Fans nach Seelow begleiten würden!!!

Bitte vormerken: Derby gegen den SV Babelsberg 03 am 27.08.2011 - Bitte beachten – Starke Einschränkungen der Parkmöglichkeiten am Sportplatz!

Bereits am 3. Spieltag der Brandenburgliga kommt es am Samstag, dem 27.08.2011 zu einem Kracher, wobei die 1. Männermannschaft des Werderaner FC auf die Reservemannschaft vom SV Babelsberg 03 treffen wird. Spielbeginn ist am Samstag, dem 27.08.2011 um 15.00 Uhr auf dem Arno – Franz – Sportplatz in Werder (Havel).

Auf Grund der Manfred – Glöckner – Gedenkregatta im Kanurennsport und des Handwerkermarktes auf dem Marktplatz, wird es für den Zeitraum vom 27.08. bis 28.08.2011 in Werder (Havel) zu einem verstärkten Verkehrsaufkommen rund um die Inselstadt kommen. Betroffen davon sind auch die Parkmöglichkeiten am Sportplatz, wobei es zu Einschränkungen des Parkens kommen wird. Alle Besucher des Fußballspieles sollten sich rechtzeitig zu Fuß oder mit dem Fahrrad auf den Weg zum Sportplatz begeben, sich die Wettkämpfe der Kanuten an der Regattastrecke anschauen, um sich dann pünktlich um 15:00 Uhr auf dem Sportplatz einzufinden. Wer mit dem PKW kommen muss, sollte auf dem zentralen Cityparkplatz parken und dann zum Sportplatz laufen. Wir bedanken uns im Voraus für das Verständnis und hoffen dennoch auf zahlreiche Fans aus Werder (Havel) und Umgebung, die uns lautstark unterstützen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt!!!

Alle weiteren Informationen und Termine des Werderaner FC Viktoria 1920 e.V. finden Sie unter www.werderanerfc.de.

gez. Klaus – Dieter Bartsch





Ticketverkauf ab 22.08.2011 - Das Fußballevent am 14.09.2011

Werderaner FC Viktoria gegen die Traditionsmannschaft von Hertha BSC!!!

Wie bereits in der letzten Ausgabe des General-Anzeigers berichtet, wird das im September 2010 ausgefallene Benefizspiel zwischen der 1. Männermannschaft des Werderaner FC und der Traditionsmannschaft von Hertha BSC am 14.09.2011 um 18:00 Uhr auf dem Arno-Franz-Sportplatz in Werder (Havel) nachgeholt. Manager Michael Preetz wird die Hertha auf den Platz führen. Weitere klangvolle Namen wie Andreas Thom, René Tretschok, Axel Kruse, Ante Covic,bHendrik Herzog und und und werden gegen den Aufsteiger zur Brandenburgliga, den Werderaner FC antreten. Die Vorbereitung für das große Fußballevent laufen auf Hochtouren und ab dem 22.08.2010 können Tickets für das Spiel in nachstehenden Vorverkaufsstellen erwoben werden:

Das Kartenhaus im Einkaufzentrum Werderpark - Auf dem Strengfeld 6, in 14542 Werder (Havel)

Die Kleine Weltlaterne - Am Markt 1, in 14542 Werder(Havel)
Berliner Volksbank Filiale Werder - Eisenbahnstraße 6, in 14542 Werder (Havel)

Vereinsgaststätte „Bürgerstuben“ - Uferstraße 10, in 14542 Werder (Havel) und in allen offiziellen Fanshops von Hertha BSC.

Der Eintritt für eine gute Sache beträgt 5,00 EUR. Haben Sie sich dann schon ein Ticket im Vorverkauf gesichert und gehören zu den ersten 500 Besuchern am 14.09.2011 auf dem Arno-Franz-Sportplatz in Werder (Havel), erhalten Sie auf Vorlage dieses Tickets am Stand der AOK Nordost eine Freikarte für das Bundesligaspiel von Hertha BSC gegen den FC Augsburg am 17.09.2011 (Anstoß 15:30 Uhr) im Wert: 15,- EUR (begrenztes Kontingent – so lange der Vorrat reicht). Beim rechtzeitigen Erscheinen für zwei Spiele nur 5,00 EUR – der Hammer. Für das leibliche Wohl der Besucher ist gesorgt und ein kleines Rahmenprogramm soll die Fans in Stimmung bringen. Wir freuen uns auf ihren Besuch. Weitere Informationen erhalten Sie unter den Telefonnummern 03327/783325 und 0172/3494217

gez.: Klaus – Dieter Bartsch
Hertha Botschafter der Stadt Werder (Havel)



Erhebung von Straßenbaubeiträgen sowie von Kostenersatz für Grundstückszufahrten in der Karl- Liebknecht – Straße

Für den Straßenausbau der Karl- Liebknecht – Straße erhebt die Stadt Werder (Havel) zum Ersatz des Aufwandes Straßenbaubeiträge sowie den Kostenersatz für die Herstellung der Grundstückszufahrten und -zugänge. Grundlage dafür bildet die Maßnahmebezogene Satzung über die Erhebung von Straßenbaubeiträgen und von Kostenersatz für Grundstückszufahrten in der Karl – Liebknecht – Straße.

Die Bescheide werden am 15.08.2011 versendet.

gez.
Manuela Saß
1.Beigeordnete



Wir gratulieren den Schulanfängern!

Carl von Ossietzky Oberschule
mit angegliederter Primarstufe

Karl-Hagemeister-Grundschule

Andres, Philine Louisa
Bergmann, Jonas
Buhl, Jennifer Marie
Critzmann, Lennart
Dehn, Nike Lara
Deschner, Mandy
Ehmke, Jordan
Essler, Vivien
Feldbinder, Ida
Geiseler, Leon Paul
Goldau, Lina
Groß, Lennart-Anthony
Haagen, Lena
Hass, Phoebe
Henke, Paul
Heuer, Julian
Illgen, Eleni Shirin
Kientopf, Maximilian
Kientopf, Antonia
Kowalkowski, Paula Sophie
Krispin, Tim Jonas
Kunzelmann, Emily Jamina
Malcherek, Jeremy
Malkowski, Leanne Sophie
Mehrig, Paul
Merten, Tyler
Neumann, Jonas
Oppermann, Samantha
Paul, Vanessa
Paul, Vivian
Petersen, Bjarne
Pohl, Sophie
Remus, Adrian
Richter, Felix
Richter, Anna-Anastasia
Riedel, Chiara
Rößler, Natalie
Rößler, Saskia
Seidel, Lennard
Starz, Malte
Strehlau, Tanja Sophie
Taeger, Amelie
Wagner, Nora
Wetzel, Felix
Wiegand, Miles
Wilke, Myka
Witthuhn, Davin
Anné, Carlotta
Bieder, Tom
Blohm, Inken
Cirger, Enny
Danneberg, Damon
Daßler, Erik
Dietzel, Eva
Eggert, Paula
Faber, Mariella
Fabig, Lennard
Falkenthal, Falk
Franke, Anton
Gätke, Calais
Groß, Josephin
Hanisch, Robin
Hauswald, Marlene
Hayrapetyan, Taron
Herzmann, Nils
Hoffmann, Jan
Janiszewsky, Lea
Jarka, Jonathan
Jobs, Aliah
Juchert, Kiarah
Kasten, Jannes
Kottke, Florian
Krolkiewicz, Rosa Amalia
Kühl, Maurice
Kühne, Marc
Kuritz, Niklas
Lack, Ian
Lehmann, Hannes
Lenhardt, Johanna
Lerche, Florian
Letz, Tisean Tiada
Linke, Jann Oliver
Lorentz, Emil
Lösekrug, Louisa
Mahlow, Amélie
Mantey, Justin
Matznik, Charlotte
Meffert, Eric-Luca
Molzahn, Maja-Luisa
Müller, Hannes
Müller, Leni-Marie
Ostermann, Emily
Pasker, Anne
Pelz, Henri
Pradel, Rune
Pump, Justin
Richter, Celina
Ruß, Emilie
Sahr, Annabell
Scherping, Janice
Schlender, Leonard
Schmidt, Lorenz
Schneider, Frieda
Schorstädt, Ben
Schrandt, Paul-Justus
Schwarzer, Louis
Seidenstücker, Ben
Stollberg, Maximilian
Volkmann, Linus
Weigel, Frederick
Weiland, Franz-Joseph
Wein, Rafael
Würfel, Jan Erik
Zietz, Fabian

Grundschule Glindow


Inselschule Töplitz

Abel, Domenik
Albrecht, Lara
Blaurock, Sarah
Brüning, Celina Julie
Brüning, Leon
Buchholz, Paul
Franz, Karoline Rebecca
Gehrmann, Kyra
Giese, Shirley Sue
Haase, Nicolas Quentin
Hagemeister, Leonie
Helmold, Luca
Hennig, Moritz
Herzmann, Leoni
Hubatsch, Marie
Hübner, Moritz
Kauschmann, Leon Andre´
Killat, Marius Peter
Körner, Jannik
Manns, Leon Sven
Müller, Colin
Schirmeister, Pauline
Schwichtenberg, Lea
Splinter, Maximilian
Ungerath, Meret
Brose, Henry
Brüning, Christoph
Drelse, Joana Marie
Fröh, Lukas Steffen
Gierke, Lykke
Große, Sebastian,,,
Hammann, Jan Cedric
Haupt, Moritz
Herhold, Liel Shirin
Herrmann, Georg
Jakobczyk, Laura
Jost, Emilia-Lynn
Kaufmann, Mark
Laacke, Elli
Laube, Marc Philipp
Müller, Juli-Nadine
Neumann, Laura
Patzwald, Julius
Schallock, Erik
Schewe, Lukas Steven
Schick, Colin,,
Steinborn, Finja
Stier, Lennart
Tirpitz, Saskia
Uecker, Ulrike
Wegner, Hendrik
Wright, Tom Jan
Friemel, Emilie Joanne
Georgi, Max
Harder, Julia
Hartwich, Mia
Heine,Lilly
Hess, Alexander
Hessler, Kim
Kamp, Elisa
Kelch, Genia-Emilia
Lerchl, Juri Mika
Liebenow, Xenia
Müller, Lukas
Odenbreit, Magnus
Pfannschmidt, Faith-Lucas
Pritzkow, Paul Cedric
Quella, Matti
Rosin, Bennet
Rossberg, Rebecca
Scheerer, Jakob
Schnur, Federica
Sperker, Nikolas
Splettstößer, Luca Pascal
Stahlberg, Justin
Szypula, Fryderyk
Witt, Alexia

Wir wünschen einen guten Start in den neuen Lebensabschnitt!



19. Werderaner Mühlenfest

Die Stadt Werder (Havel) sagt Dankeschön und organisiert zum 19.Mal das beliebte Familienfest. Gemeinsam mit der EMB Erdgas Mark Brandenburg GmbH laden wir alle Werderaner und Gäste am Samstag, dem 13. August zum traditionellen Mühlenfest rund um die Alte Bockwindmühle ein.



Wie üblich sind die Vereine des Stadtsportbundes aktive Gastgeber und freuen sich auf zahlreiche Besucher an ihren Ständen. Der Traumfänger e.V. und das Tanztheater „vertanzt“ werden zeigen, was sie mit ihren Mitgliedern in vielen Probenstunden einstudiert haben. Die Musikschule „Engelbert-Humperdinck“ stellt ihr Saxophon-Duo vor, die Dixieland-Band „Alte Wache“ spielt zur Kaffeezeit. Der Verein Deutsche Schäferhunde e.V. wird am Nachmittag eine spannende Vorführung mit seinen Vierbeinern bieten.

Im Sitzungssaal und auf den Fluren des Alten Rathauses hat die Ausstellung „50 Jahre Mauerbau“ geöffnet. Eine sehr emotionale Ausstellung, die sicherlich zu vielen Gesprächen über diese Zeit führen wird.

Am Nachmittag werden die Teilnehmer des Wettbewerbes „Unsere Stadt blüht auf“ prämiert. Das letzte Ferienwochenende und der Tag der Einschulung sind für uns natürlich Anlass genug, die Kinder besonders ins Programm einzubeziehen. Auf dem Spielplatz der Kindertagesstätte „Inselstadt“ werden unter fachgerechter Anleitung selbstgefertigte Spiele ausprobiert, eine Kleineisenbahn lädt zu einer Kurzreise ein, Zuckerwatte, Kinderschminken u.v.a.m. sorgen für einen gemütlichen Ausklang der Ferien oder für einen tollen Start der ABC – Schützen.

Unsere Kapelle „Fischerstraße“ hat es sich nicht nehmen lassen ein Lied über unseren Weinberg zu komponieren. Joey Richter und Peter Joseph Weymann machten es sich zur Aufgabe über unsere schöne Blütenstadt in ihren Liedern zu berichten - zur Freude und zum Stolz der Werderaner.

Am Abend werden die „Barracudas“ mit Deutsch-Rock begeistern, für das leibliche Wohl sorgt das Colonial-Café Werder (Havel) und die Fleischerei Bothe.

Liebe Werderaner, liebe Gäste bitte kommen Sie zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Parkplätze sind im Veranstaltungsbereich nicht vorhanden.

Manuela Saß
1. Beigeordnete



19. Werderaner Mühlenfest – Familienfest rund um die Alte Bockwindmühle

Die Stadt Werder (Havel) und die Erdgas Mark Brandenburg GmbH präsentieren am Samstag, dem 13. August 2011 das 19. Werderaner Mühlenfest.

Das beliebte Familienfest entstand vor nunmehr 19 Jahren als Dankeschön-Veranstaltung der Stadt Werder (Havel) an seine Bürger, die während des jährlichen Baumblütenfestes Einschränkungen in Kauf nehmen müssen, sich jedoch als perfekte Gastgeber präsentieren.

Ein historisch bedeutsames Datum, es jährt sich zum 50. Mal der Bau der Berliner Mauer. Dieses Bauwerk symbolisierte den Kalten Krieg wie kein Anderes. Die Fraktionsvorsitzende der CDU im Landtag Brandenburg, Frau Dr. Saskia Ludwig eröffnete aus diesem Anlass eine Ausstellung im Altes Rathaus, Kirchstraße 6/7 in Werder (Havel). Erarbeitet wurde diese Ausstellung von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, sie soll die Erinnerung an die Opfer der kommunistischen Diktatur wach halten. Die Ausstellung kann am 13. August in der Zeit von 13.00 Uhr – 19.00 Uhr oder während der Öffnungszeiten des Alten Rathauses bis Ende August 2011 besichtigt werden.

Weitere Höhepunkte des beliebten Familienfestes sind u.a. die Informationsstände des Stadtsportbundes Werder (Havel) und die Mach-Mit-Aktivitäten der Vereine. Die Kindergärten, Tanzgruppen und Einzelkünstler der Stadt Werder (Havel) werden am Nachmittag ein buntes Programm gestalten. Wie bereits in den vergangenen Jahren werden die Gewinner des Wettbewerbes „Unsere Stadt blüht auf“ live auf der Bühne prämiert. Für die Kinder stehen zahlreiche Spiele und Angebote zur Verfügung.

Das Fest beginnt um 13.00 Uhr mit einem Auftritt der Dixieland-Band „Alte Wache“. Der „gelehrte Bauer“ wird mit seinen Possen und Schwänken das Publikum verzaubern. Für das leibliche Wohl sorgen Werderaner Unternehmen. Der Eintritt ist wie immer frei. Wir bitten die Besucher nicht mit dem PKW anzureisen, da Parkplätze im Veranstaltungsbereich nicht zur Verfügung stehen. An diesem Tag werden die Kirchstraße entlang dem Alten Rathaus bis zum Ende der Friedhofsmauer und der Kirchvorplatz für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Anwohner können über die Straße „Am Mühlenberg“ fahren.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
In Vertretung

gez. Manuela Saß
1. Beigeordnete



Unsere Stadt blüht auf

Bei einem Rundgang durch Werders Straßen zeigt sich auch im Jahr 2011, dass der traditionsreiche Wettbewerb „Unsere Stadt blüht auf“ Früchte trägt. Den Juroren fiel es in diesem Jahr nicht leicht, einige hervorragende Leistungen aus der Fülle guter Beispiele auszuwählen. Bewertet werden die schönsten Vorgärten und Terrassen, aber auch Balkone und gestaltete Eingänge. Die diesjährige Bepflanzung wurde Ende Juli begutachtet.

Die Auszeichnung der Gewinner wird zum diesjährigen Mühlenfest am 13. August 2011 vorgenommen. Auch der Wanderpokal der Generalanzeiger-Redaktion wird zu diesem Anlass weitergereicht.

Gewonnen haben:

Platz Name Garten
1. Platz 300,00 EUR Familie Thomschke Puschkinstraße 25
2. Platz 200,00 EUR Familie Hellner Forellensteig 1
3. Platz 100,00 EUR Familie V. Kubitzki Nelkenstraße 31
3. Platz 100,00 EUR Fam. F. Thomas Moosfennstraße 54
Anerkennungen:

50,00 EUR Familie Meichau Am Plötzhorn 50
50,00 EUR Familie Donath An der Chaussee 3

50,00 EUR Familien D Gellert /
R. Schill und
M. Richter / S. Schaller
Kemnitzer Str.22
50,00 EUR Familie R. Jahnke Am Mühlenberg 14

50,00 EUR Familie Slodowy Am Mühlenberg 19d
50,00 EUR Dipl.-Ing. K. Wendlandt Plessower See Str.145

50,00 EUR Familie Peldschus Siegfriedstraße 31
50,00 EUR Gaststätte „Zum Werderaner“ Berliner Str.72

Herzlichen Glückwunsch den Siegern. Wir freuen uns auf die Übergabe der Gewinne zum Mühlenfest.

Manuela Saß
1.Beigeordnete



1. Männer des Werderaner FC startet am Samstag, dem 13.08.2011 in die 1. Brandenburgligasaison

„Wir kommen um zu bleiben“, dieser Slogan stand auf den Trikots der 1. Männermannschaft beim denkwürdigen Aufstieg in die Brandenburgliga nach Beendigung der Saison 2010/2011. Nun laufen die Vorbereitungen auf die neue Saison auf Hochtouren, wo man sich mit Mannschaften wie Frankfurter FC Viktoria 91 (ehemals Vorwärts Frankfurt), dem Eisenhüttenstädter FC Stahl, dem FC Stahl Brandenburg und dem Ludwigsfelder FC (ehemals Motor Ludwigsfelde), die schon DDR - Oberliga und DDR - Ligazeiten miterlebt hatten, sowie im UEFA – Cup spielten, auseinandersetzen muss. Erst vor 3 Jahren waren Werders Fußballer unter der Leitung von Dieter Ceranski und Ralf Baierl in die Landesliga Nord aufgestiegen. Gleich in seiner 1. Saison als neuer Trainer beim Werderaner FC schaffte Sven Thoß den größten Erfolg in Werders Vereinsgeschichte, womit wohl kaum jemand vor der Saison gerechnet hatte, den Aufstieg in Brandenburgs höchster Spielklasse.

Nun warten die Kicker der 1. Männermannschaft nach einer langen und harten Vorbereitung sehnsüchtig auf den Saisonstart am Samstag, dem 13.08.2011 um 15:00 Uhr auf dem Arno – Franz – Sportplatz in Werder (Havel), wobei man auf den Vorjahresvierten der Liga, den MSV 1919 Neuruppin trifft, der vor einigen Jahren im DFB Pokal gegen Bayern München spielte!!!

Erklärtes Ziel von Werders Trainer Sven Thoß für die Saison 2011/2012 kann nur der Klassenerhalt sein. Das Gesicht der Werderaner hat sich auch verändert und so stehen Thomas Welskopf (BSC Preußen 07 Blankenfelde-Mahlow), Robert Jenner (Fortuna Babelsberg), Daniel Feller (Ludwigsfelder FC), Christoph Barth (Victoria Templin) und Mike Fricke (WFC 2. Mannschaft) sowie Patrick Schmidt (WFC A- Junioren), der schon in der 2. Halbserie der vergangenen Saison zahlreiche gute Spiele in der 1. Männer absolvierte, neu im Team. Den Verein verlassen haben Mathias Lettow (arbeitsbedingt nach Cottbus), Karsten Schulz (aktive Laufbahn beendet) und Mathias Klawun (WFC II). Natürlich braucht die Mannschaft um das gesteckte Ziel zu erreichen, die lautstarke Unterstützung zahlreicher Fans aus Werder (Havel) und Umgebung, wobei es nichts Schöneres gebe, in der neuen Liga mal vor 200 – 300 Fans zu spielen. Bevor es aber dann am 13.08.2011 gegen Neuruppin losgeht, werden Werders Kicker am 06.08.2011 ihren letzten Vorbereitungstest auf dem Arno – Franz – Sportplatz in Werder (Havel) austragen, wobei man um 14:00 Uhr gegen Landesligisten Nordberliner SC 1919 spielt. Nach dem letzten Vorbereitungsspiel haben Bürgermeister Werner Große, der Geschäftsführer des Hauptsponsors Möbelhaus C.H.R.I.S.T., Herr Christian Doeppner, und der Vorstand die Aufstiegsmannschaft zu einem Grillabend eingeladen, um sich noch einmal für den tollen Erfolg zu bedanken und für die neue Saison alles Gute zu wünschen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns beim 1. Punktspiel am Samstag, dem 13.08.2011 um 15:00 Uhr gegen den MSV 1919 Neuruppin und im 1. Brandenburgligajahr tatkräftig unterstützen. „Wir kommen um zu bleiben“. Vielen Dank!!!

gez.: Bartsch
Vorsitzender des WFC



Bitte vormerken!!!
Das Fußballevent zum Saisonbeginn 2011/2012 – Ausgefallenes Benefizspiel wird nun am 14.09.2011 nachgeholt

Werderaner FC Viktoria gegen die Traditionsmannschaft von Hertha BSC – „Lebensretter auf dem Fußballplatz“

Der Termin ist gefunden und dass Benefizspiel zwischen dem Werderaner FC und der Traditionsmannschaft von Hertha BSC, welches im September 2010 aufgrund der Platzverhältnisse leider abgesagt werden musste fügt sich in den Sportkalender ein. Der Anlass dieses Spiels bleibt selbstverständlich der selbe und so wird die Stadt Werder (Havel) am Mittwoch, dem 14.09.2011 Austragungsort des Benefizspiels zwischen der 1. Männermannschaft des Werderaner FC und der Traditionsmannschaft von Hertha BSC. Anstoß ist um 18 Uhr. Hertha BSC wird vom Rekordtorjäger Michael Preetz auf das Feld geführt.

Viel zu oft brechen auf Sportplätzen Fußballspieler und andere begeisterte Freizeit-Sportler zusammen und sterben vor den Augen ihrer Mitspieler. Die Diagnose: Plötzlicher Herztod.



Der Auslöser ist eine zum Kreislaufstillstand führende Herzrhythmusstörung, die in der Regel nur durch Elektroschocks beendet werden kann. Wird die Zeit bis zur Anwendung der Elektroschocks durch den Notarzt nicht durch eine fachgerechte Herzdruckmassage überbrückt, ist ein Hirntod nach wenigen Minuten unausweichlich. Der Kardiologe Dr. Hartmut von Ameln (60) und Lothar Balz (58) haben diese Situation bereits erleben müssen. „Wir hatten ein Pokalspiel der Über-50-Jährigen, berichtet Balz, der viele Jahre als Marktleiter im Einzelhandel gearbeitet hat. „Mitte der zweiten Halbzeit bin ich urplötzlich umgekippt“. Gegenspieler Hartmut von Ameln reagierte schnell: „Mir war gleich klar, dass Balz einen Kreislaufstillstand hatte und ich begann sofort mit der Herzdruckmassage.“ Gut 20 Minuten pumpte von Ameln, bis endlich der Notarzt mit dem Defibrillator eintraf. Bleibende Schäden trug Lothar Balz nicht davon. Hartmut von Ameln darf sich jetzt offiziell „Lebensretter“ nennen. Mit dem Projekt „Lebensretter auf dem Fußballplatz“ wenden sich die AOK Nordost und der Fußball Landesverband Brandenburg sowie der Berliner Fußball Verband an aktive Sportler und bieten ihnen Herz-Lungen-Wiederbelebung-Kurse an. Die Kosten übernimmt die AOK Nordost. Werden auch Sie Lebensretter! Weitere Informationen erhalten Sie beim Fußball-Landesverband Brandenburg telefonisch unter 0355 4310220 und beim Berliner Fußball Verband unter 030- 89699437.

Manager Michael Preetz wird die Hertha mit weiteren klangvollen Namen gegen den Aufsteiger zur Brandenburgliga, dem Werderaner FC, auf den Platz führen. Spielbeginn ist um 18:00 Uhr auf dem Arno-Franz-Sportplatz in Werder (Havel).

Alle weiteren Informationen über den Eintrittspreis, die Vorverkaufstellen der Tickets, etc. erhalten Sie in der nächsten Ausgabe des General – Anzeigers oder unter den Telefonnummern 03327/783325 und 0172/3494217. Bitte den Termin schon einmal vormerken!!!

gez.: Klaus – Dieter Bartsch
Hertha Botschafter der Stadt Werder (Havel)



HERTHINHO Fußball Ferienschule in Werder (Havel) war ein schöner Erfolg – Maskottchen von Hertha BSC schrieb am letzten Tag fleißig Autogramme

„Es hat wieder großen Spaß gemacht mit den Mädchen und Jungen zu arbeiten und wir planen schon, in den Oktoberferien wieder nach Werder (Havel) zu kommen.“, sagte Herthas Cheftrainer Gerald Ritter zum Abschluss der 3. HERTHINHO Fußball Ferienschule auf dem Arno – Franz – Sportplatz. Er hatte sich gemeinsam mit den Jugendtrainern Sebastian Staude, Marc Engel und Michael Dober vom 18.07. – 20.07.2011 um die Trainingsstunden der Kids gekümmert. Unterstützt wurden die Trainer von den fleißigen Bienchen Julia Weber und Mirella Glor, die für reichlich Obst und Getränke in den Trainingspausen sorgten sowie Werders Nachwuchstrainer und Spieler der 1. Männermannschaft, Sebastian Heller, der sich vor Ort um alle Belange sorgte. Fünfundzwanzig Kids aus Werder (Havel) und Umgebung hatten sich zum Auftakttag am Montag, den 18.07. auf dem Arno – Franz – Sportplatz eingefunden. Pünktlich um 9.30 Uhr wurden die Mädchen und Jungen mit Trikots, Hosen, Stutzen und Trinkflasche von Hertha BSC ausgestattet. Mit den speziellen roten Trikots und in Trainingsgruppen eingeteilt, ging es danach auf den Trainingsplatz, wo unter Anleitung des Chefkoordinators der Ferienschule, Gerald Ritter, die 1.Trainingseinheit anfing. Der Spaß stand im Vordergrund und bei den vielseitigen Ballübungen zeigten die kleinen Kicker großes Interesse. Zwischen den Einheiten wurden Pausen eingelegt, wobei es für die Kids reichlich Obst und Getränke gab. Nach dem Mittagessen und einer längeren Erholungsphase ging es zur 2. Trainingseinheit, die im Zeichen weiterer Ballübungen stand. Um 16.30 Uhr war dann der 1. Trainingstag absolviert. Am zweiten Tag der HERTHINHO Fußball Ferienschule herrschte große Begeisterung bei den anwesenden Mädchen und Jungen. Nach der Bekanntgabe des Tagesablaufes ging es um 9.30 Uhr auf das Trainingsgelände, um die 1. Trainingseinheit durchzuführen. Nach dem gemeinsamen Mittagessen und der Erholungsphase  war auch der Nachmittag mit zahlreichen Übungen gespickt.

Und auch am letzten Tag hatten die Mädchen und Jungen noch einmal richtig viel Freude, wobei am Vormittag wieder trainiert wurde und es dann das Hertha Sportabzeichen für dribbeln, passen und schießen aus den Händen der qualifizierten Nachwuchstrainer gab. Dennoch wirkten die Kids etwas nervös, da sie schon ganz aufgeregt auf ihren großen Star warteten. HERTHINHO hatte sich für den Nachmittag angesagt und kurz nach 13:00 Uhr betrat das Maskottchen von Hertha BSC den Trainingsplatz. Erst begrüßte HERTHINHO alle Anwesenden und dann machte er sich fleißig ans Autogramme schreiben. Natürlich stand auch ein Fototermin mit den kleinen Nachwuchskickern auf dem Programm. Dann schnappte sich HERTHINHO das runde Leder und offenbarte seine fußballerischen Fähigkeiten.

Unter den Augen der Eltern, Omas und Opas sowie Geschwistern wurde danach das große Abschlussturnier gespielt, wo die besten drei Spieler jeder Gruppe mit einem Präsent prämiert wurden. Die Mädchen und Jungen bedankten sich zum Abschluss mit einem ha, ho, he – Hertha BSC bei ihren Trainern und werden den Profis für das 1. Bundesligaspiel am 06.8.2011 im Olympiastadion gegen den 1. FC Nürnberg ganz fest die Daumen drücken, wo alle Teilnehmer live dabei sein werden. Wir möchten uns recht herzlich bei Hertha BSC, den Trainern und allen Helfern sowie der Gaststätte „Bürgerstuben“, die für das gute Mittagessen sorgte, für drei tolle Tage in unserer Blütenstadt bedanken und freuen uns schon auf die 4. HERTHINHO Fußball Ferienschule!!!

gez.: Klaus – Dieter Bartsch
Hertha Botschafter der Stadt Werder (Havel)



Überflug - vom Mühlenberg nach Schönefeld

Neue Ausstellung im Kunst-Geschoss und im Kulturbahnhof zum Thema Luftfahrtgeschichte

Die Region um Werder (Havel) hat in der Fluggeschichte eine hervorragende Stellung. 1891 gelangen Otto Lilienthal am Mühlenberg in Derwitz erste „Luftsprünge“ mit einer Weite von bis zu 30 Metern. Damit kann dieser kleine Ortsteil von Werder (Havel) als die Wiege des Menschenfluges nach dem Prinzip „schwerer als Luft“ angesehen werden. Der amerikanische Pilot Orville Wright flog auf dem Bornstedter Feld und bildete dort die ersten Flugpiloten für den Nachbau seiner Maschine aus. In Bork baute der deutsche Flugpionier Hans Grade seinen motorisierten Eindecker bis zur Serienreife. In Golm befand sich seit 1914 die „Märkische Flugzeug-Werft - G.M.B.H.“. Der in Bornstedt geborene  Werner-Alfred Pietschker besaß den Flugschein Nr. 116 und war der Gewinner der Flugschauwochen von 1911 in Berlin Johannisthal. In Werder (Havel) und Wildpark West wurde 1935 die Luftkriegsschule mit Feldflugplatz errichtet. Die Stadt Werder (Havel) war ein Zentrum des Modellflugsportes von nationaler Bedeutung.

Aus der Historie heraus ist das Brandenburgische Land reich an Flugplätzen verschiedener Art. Im Laufe des politischen Wandels im letzten Jahrhundert wechselten diese mehrmals ihre Besitzer und damit auch deren Vorstellungen über die Nutzung. Einige entwickelten sich zu Flughäfen andere blieben mit spärlicher Grasfläche geeignet für den Segel- und Agrarflug. Jedoch die Zukunft dieser kleinen, in den Winkeln von Wiesen und Wäldern verborgenen Flugplätze ist zu einem wichtigen Thema geworden. Unerwartet entwickelten sich die verbliebenen Flugplätze zu Biotopen, in denen die Pflanzen- und Tierwelt ihre Nischen fanden. Die noch erhaltenen Gebäude der Luftfahrt des 20. Jahrhunderts stellen in Brandenburg ein historisches Erbe der Baukultur dar, das als Geschichtszeugnis und Nutzungsressource erhalten und neu bewertet werden muss, gerade weil sie oft in politisch–militärische Interessen und Ideologien eingebettet waren.

Die Ausstellung teilt sich in zwei Themenbereiche und wird an zwei Standorten präsentiert. In der Stadtgalerie KUNST-GESCHOSS in Werder (Havel) sehen Sie den historischen Part „Lilienthals Erben“ und im Kulturbahnhof Caputh/Geltow werden Sie in „Biotope der Lebensfreude“ über die heutige Nutzung der historischen Flugplätze informiert. Außerdem empfehle ich Ihnen, die ständigen Ausstellungsorte im Zweirad- und Technikmuseum Werder (Havel), das Lilienthaldenkmal und die Absprungstelle in Derwitz sowie das Hans–Grade Museum in Borkheide zu besuchen.
Ein umfangreiches Rahmenprogramm zum Thema Fliegen ergänzt die Ausstellungen, das Rahmenprogramm finden Sie unter www.kunst-geschoss.de und im Aushang der Ausstellungen. Neuigkeiten zum Ausstellungsinhalt gibt es während der Ausstellungszeit auch unter dem Blog www.land-der-flieger.de.

Das bewährte Kuratorengespann Dr. Krystyna Kauffmann und Frank W. Weber steht für den Inhalt dieser interessanten Ausstellung. Viel beachtete gemeinsame Ausstellungen waren „Werder vor 100 Jahren in Bildern von Marie Goslich“ und „Mut-Anmut-Leidenschaft – Aus der Sicht der Frauen - Frauen fotografieren Frauen“ im Kunst-Geschoss, im Schloß Caputh und im Heimathaus Caputh 2010.

Vernissage im Kunst-Geschoss am Donnerstag, 14. Juli 2011 um 19 Uhr
Vernissage im Kulturbahnhof Caputh/Geltow am Freitag, 15. Juli 2011 um 19 Uhr
Ausstellungen vom 16. Juli bis 28. August 2011, immer Donnerstag, Samstag und Sonntag von 13-18 Uhr geöffnet.

gez. Werner Große
Bürgermeister



Inkrafttreten der Satzung über den Bebauungsplan
029/95 C „Havelauen Werder – Musterhausausstellung“

Aufgrund der Bekanntmachungsanordnung des Bürgermeisters der Stadt Werder (Havel) vom 05.08.2011 wird der Satzungsbeschluss des Bebauungsplans 029/95 C „Havelauen Werder – Musterhausausstellung“ erneut bekannt gemacht.

Bekannmachung als PDF-Datei



B 1 Deckenerneuerung zwischen der Baumgartenbrücke und der Strengbrücke und Neubau eines Kreisverkehrs am Abzweig nach Petzow

Wie bereits im April 2011 angekündigt, ist nun für das Straßenbauvorhaben an der B 1: Deckenerneuerung zwischen der Baumgartenbrücke und der Strengbrücke und Neubau eines Kreisverkehrs am Abzweig nach Petzow der Zuschlag erteilt. Die planerischen Vorgaben des Landesbetriebes Straßenwesen werden durch die Baufirma Eurovia aus Michendorf umgesetzt.

Es handelt es sich hier um eine Gemeinschaftsmaßnahme zwischen dem Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg mit der Stadt Werder, mit dem Landkreis Potsdam - Mittelmark und mit dem Wasser- und Abwasserzweckverband Werder-Havelland. Die Bauzeit erstreckt sich von Juni 2011 bis Juli 2012.

Die vorbereitenden Maßnahmen, wie die Umverlegungen der Leitungen der eon.edis sowie das Herrichtung der Umfahrung für den Bau des Kreisverkehres im Bereich der Holländer Mühle, werden in den Nebenanlagen ab 14.06.11 mit geringsten Verkehrsbeeinträchtigungen beginnen. Der bisherige Parkplatz der Holländer Mühle wird gesperrt. Es werden alternative Parkmöglichkeiten geschaffen.

Gleichzeitig werden einzelne Bereiche der zukünftigen Umleitungsstrecke von der B1 Glindow in Richtung Petzow und der Kreisstraße K 6908 bis zur Holländer Mühle fahrtechnisch verbessert.

Ab 30.06.11 bis 13.08.11 – in der Zeit der Sommerferien - kommt es zu starken Beeinträchtigungen, da der gesamte Verkehr aus Verkehrssicherheits- und Arbeitsschutzgründen in Richtung Potsdam über Glindow - Petzow und der Kreisstraße 6908 umgeleitet werden muss. Der Einrichtungsverkehr aus Potsdam in Richtung Werder wird gewährleistet.

Danach wird der Zweirichtungsverkehr wieder mit geringen Einschränkungen für den weiteren Bauablauf hergerichtet. Die Träger der Gemeinschaftsmaßnahme bitten alle Verkehrsteilnehmer um erhöhte Aufmerksamkeit sowie um Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Bauzeit.

Im Auftrag
Gez. Irina Lorz



Änderungen im Linienverkehr der Havelbus Verkehrsgesellschaft mbH

Bus 607, 631 und N31 – Umleitung zwischen Werder (Havel) und Geltow

In den Sommerferien finden in Werder (Havel) vom 30. Juni bis voraussichtlich 14. August 2011 an der B1 zwischen Strengbrücke und Baumgartenbrücke umfangreiche Straßenbauarbeiten statt. Die B1 wird in dieser Zeit für den Verkehr in Richtung Potsdam gesperrt.
Die Havelbus-Linien 631 und N31 verkehren daher in Fahrtrichtung Potsdam zwischen den Haltestellen „Werder, Post“ und „Geltow, Baumgartenbrück“ abweichend über Potsdamer Straße, Berliner Straße und Dr.-Külz-Straße nach Glindow. Von dort aus geht es über Petzow nach Geltow und dann regulär weiter nach Potsdam.

In diesem Zeitraum können in Werder die Haltestellen „Brandenburger Straße“, „Lietzes Weg“ und „Riegelspitze“ in Fahrtrichtung Potsdam nicht von den Linien 631 und N31 bedient werden. Die Haltestelle „Holländermühle“ wird in Fahrtrichtung Potsdam in die Straße „Am Schwielowsee“ verlegt.

Durch die großräumige Umleitung verlängert sich die Fahrzeit von Werder nach Geltow bzw. Potsdam um ca. 20 Minuten. Die Busse bedienen alle Unterwegshaltestellen entlang der Umleitungsstrecke. In der Gegenrichtung, d. h. von Potsdam nach Werder, verkehren die Busse 631 und N31 auf ihrer regulären Linienführung.

Ebenfalls von der Sperrung betroffen ist die Havelbus-Linie 607, die an den Wochenenden zwischen Werder und Ferch nach einem veränderten Fahrplan verkehrt. Die Linie wird in die beiden Abschnitte Werder – Glindow – Ferch – Petzow – Werder und Potsdam – Ferch aufgeteilt. An der Haltestelle „Ferch, Mittelbusch“ besteht jeweils Anschluss von bzw. nach Potsdam.

In Fahrtrichtung Potsdam können die Haltestellen der Linie 607 in Petzow sowie einzelne Haltestellen in Werder nicht bedient werden. Die Busse bedienen alle Unterwegshaltestellen entlang der Umleitungsstrecke.
Informationen sowie die für die Zeiträume der Bauarbeiten gültigen Fahrpläne erhalten Fahrgäste ebenfalls im Internet unter www.havelbus.de oder unter der Havelbus-Hotline 0180 4 28 35 28 (20 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz) in der Zeit von Montag bis Freitag von 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr.

Fragen bitte an:

Ulrike Rehberg
Öffentlichkeitsarbeit
Havelbus Verkehrsgesellschaft mbH
Johannsenstraße 12 – 17
14482 Potsdam
Tel.: 0331 7491-386
Fax: 0331 7491-434
ulrike.rehberg@havelbus.de
www.havelbus.de



Seitenanfang



www.wetter.net





Virtuelle Städtetour
durch Werder (Havel)


Tagesprogramm

Blutspendedienst Berlin-Brandenburg und Sachsen
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: