Archiv - Neuigkeiten vom 01.12. bis 31.12.2011

Einladung zur
Sitzung der
Stadtverordneten-
versammlung
am 15.12.2011
...als PDF-Datei
Einladung zur
Sitzung des Ausschusses für Soziales, Bildung, Kultur und Sport
am 13.12.2011
...als PDF-Datei
Einladung zur
Sitzung des Hauptausschusses
am 01.12.2011
...als PDF-Datei

Adventspaziergang – Adventszauber – Weihnachtskonzert 2011 in Werder (Havel)


Traditionell wurde die Adventszeit in unserer Stadt gemeinsam mit „pro Werder (Havel) e.V., mit seinem „Adventspaziergang“, der Stadtgalerie Werder (Havel) und dem Siedlerhof Schultz und seinem „Adventzauber“ eröffnet.

Mit Unterstützung von BB-Radio und einem umfangreichen Programm, u.a. gestaltet durch unsere Schulen und Vereine, wurden die Besucher in eine weihnachtliche Stimmung versetzt.

Im Glanz der Lichter erstrahlten die Gebäude und Straßen der Stadt Werder (Havel). Wie in jedem Jahr setzte die Stadt ein weihnachtliches Beleuchtungskonzept um. Es wurden wunderschöne Weihnachtsbäume im Stadtbereich aufgestellt, die Straßenlaternen wurden teilweise mit weihnachtlichen Leuchtelementen versehen. Große Gebäude wie das Alte Rathaus , das Schützenhaus, die Bockwindmühle oder die Heilig-Geist-Kirche wurden farbig angestrahlt oder beleuchtet. Dieses Projekt wird seit mehreren Jahren ständig erweitert.

Die Stadt Werder (Havel) würde sich sehr freuen, wenn noch mehr Geschäftsleute sich am Beleuchtungskonzept beteiligen würden bzw. an einer außergewöhnlichen weihnachtlichen Dekoration ihrer Objekte bzw. Geschäfte. Wenn es uns gemeinsam gelingt, weihnachtliche Atmosphäre zu schaffen werden noch mehr Besucher und letztlich auch noch mehr Kunden die Angebote der Geschäftsleute nutzen.

Das traditionelle Weihnachtskonzert am 1. Advent in der Heilig-Geist-Kirche war restlos ausverkauft. Die Kirche war wunderschön dekoriert und „die jungen Tenöre“ sorgten für die weihnachtliche Stimmung. Die Besucher erlebten ein temperamentvolles und abwechslungsreiches Konzert. Geprägt von sakralen Klängen, Swing und Gospel Musik.

An der Bockwindmühle lud der „Müller“ die Gäste zu selbstgebackenem Brot und weihnachtlichen Ambiente ein. Im Schützenhaus fand der 3. Grafikmarkt und am 3. und 4.12. der Textil-Kunsthandwerkermarkt statt. Mit viel Liebe gestalteten die Künstler eine Verkaufs-ausstellung.

Der Adventszauber von „Schultz`ens Siedlerhof“ auf dem Marktplatz ging am Sonntag, dem 4.12. zu Ende - ein besonders auf weihnachtliche Details abgestimmter Markt. Das Wetter war während der gesamten Zeit leider nicht weihnachtlich, dennoch kamen die Besucher durch die besondere Atmosphäre kurzzeitig in vorweihnachtliche Stimmung.

Die Stadt Werder (Havel) möchte sich auf diesem Weg bei allen aktiv und passiv Beteiligten recht herzlich bedanken. Gemeinsam können wir in Zukunft diesen Adventszauber in der gesamten Stadt erstrahlen lassen.

Einen besonderen Dank richten wir an Foto-Meinert, Herr Meinert hat uns die wunderschön angestrahlten Fassaden im Bild festgehalten und zur Verfügung gestellt.

gez.
Manuela Saß
1. Beigeordnete



Bald nun ist Weihnachtszeit

Traditionell beginnt am 1. Adventwochenende 26. und 27.11. 2011 der Adventsspaziergang. Der Siedlerhof Schultz von der Elisabethhöhe und Pro Werder (Havel) e.V. werden unter Mitwirkung des Kulturvereines Inselstadt e.V. dem Lendelhaus sowie Vereinen bzw. Kulturgruppen der Stadt Werder (Havel) den Besuchern ein unterhaltsames weihnachtliches Programm bieten. Der Spaziergang beginnt Unter den Linden und führt zum Marktplatz, Lendelhaus, Schützenhaus und zur Bockwindmühle auf der Insel. Ab Samstag, den 26. 11. 2011 wird ein buntes Programm geboten: einheimische Gewerbetreibende, Vereine, Institutionen der Stadt und diverse Kunsthandwerker präsentieren sich an verschiedenen Ständen.
Pünktlich um 12:00 Uhr wird der Adventszauber Unter den Linden mit weihnachtlichen Liedern eröffnet. Der Verein Pro Werder (Havel) lädt alle Kinder ab 14:00 Uhr zum Weihnachtsbäume schmücken ein. Jeder der einen selbstgebastelten Stern oder ein kleines Päckchen an einen der Weihnachtsbäume vor den Geschäften hängt, bekommt ein kleines Geschenk.

Präsentiert wird der Adventszauber auf dem Marktplatz Inselstadt von BB Radio und dem Siedlerhof Schultz.Wussten Sie schon wie ein Whiskyfass gefertigt wird? Auf dem Marktplatz bei Bauer Schultz zeigt der Böttcher seine traditionelle Handwerkskunst. Die Kinder können sich auf eine Bastelstrecke, eine elektrische Eisenbahn und ein Puppentheater auf der Bühne freuen. Der Weihnachtsmann darf natürlich nicht fehlen und fährt mit der Kutsche in Begleitung seines Engels von Unter den Linden direkt zum Marktplatz.

Im Schützenhaus öffnet bereits zum dritten Mal der Grafikmarkt. Künstlerinnen und Künstler unserer Region bieten ihre Arbeiten wie Zeichnungen, Grafiken, Aquarelle bis hin zu Fotografien an. Eine perfekte Gelegenheit noch einige Weihnachtsgeschenke zu erwerben. Zeitgleich kann die Ausstellung von Barbara Raetsch – Retrospektive im Kunst-Geschoss besucht werden.

An der Bockwindmühle erwartet Sie weihnachtliches Flair mit frisch gebackenem Brot.

Am Sonntag, dem 27.11.2011 lädt die Stadt Werder (Havel) zum traditionellen Weihnachtskonzert in die Heilig-Geist-Kirche ein. Die „Jungen Tenöre“ werden Sie mit ihren einzigartigen Stimmen verzaubern. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Das Konzert beginnt um 18:00 Uhr. Wir möchten darauf hinweisen, dass, wie immer, nur eingeschränkte Parkmöglichkeiten zur Verfügung stehen. Bitte nutzen Sie den öffentlichen Personennahverkehr.

Den Adventszauber auf dem Marktplatz in Werder (Havel) können Sie an den Wochentagen vom 28.11. - 02.12.2011 in der Zeit von 14:00 - 19:00 Uhr und am 2. Adventswochenende besuchen.

gez. Werner Große

Das komplette Programm als PDF-Datei



Adventskalender



Sehr geehrte Damen und Herren,

seit dem Jahr 2004 veranstalten jeweils 24 Mitgliedsstädte der Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischen Stadtkernen mit großem Erfolg einen Adventskalender ganz besonderer Art. Vom 1. bis 24. Dezember wird täglich in einer anderen Altstadt ein Adventstürchen eines historischen Gebäudes geöffnet und das jeweilige Gebäude mit seiner Geschichte der Öffentlichkeit präsentiert.

Im Rahmen dieser Aktion wird ein Adventstürchen im Schützenhaus, Uferstraße 10, 14542 Werder (Havel) am 9. Dezember um 14:00 Uhr durch den Bürgermeister der Stadt Werder (Havel) sowie dem Kurator des Kunst-Geschosses geöffnet.

Zu diesem Anlass möchten wir Sie recht herzlich einladen.

Mit freundlichen Grüßen
In Vertretung

gez. Manuela Saß
1. Beigeordnete



Historischer Adventskalender in Werder (Havel) am 09. Dezember 2011



Auch in diesem Jahr öffnen sich zur Adventszeit in 24 Historischen Stadtkernen in Brandenburg Türen zu bislang verschlossenen, wiederentdeckten oder restaurierten Räumen. Täglich erfahren Besucher in erlebnisreichen Objektführungen interessante und spannende Informationen zu Geschichte, Architektur, Sanierungserfolg und Funktionswandel der Gebäude. Passende Weihnachtsprogramme mit Musik, Theaterstücken, Lesungen und Leckereien erwarten die Besucher.

Am 09. Dezember um 14.00 Uhr öffnen gemeinsam der Bürgermeister der Stadt Werder (Havel), Herr Werner Große und Herr Frank Weber, Kurator des Kunstgeschosses die Adventstür des Schützenhauses, Uferstraße 10 in Werder (Havel).

Von 14.00 bis 16.00 Uhr erwartet Sie unter anderem Frau Dagmar Flemming an der Konzertharfe. Neben bekannter Weihnachtsmusik werden auch Werke von Komponisten zu Gehör gebracht, die die zauberhafte und unvergleichliche Weihnachtszeit musikalisch verarbeiteten. Auf dem Programm stehen Werke von Adolphe Adam, Alphonse Hasselmans, Georg F. Händel u.a.

Im ersten Geschoss erzählt die Stadtführerin, Frau Jutta Enke, über Bräuche zur Weihnachtszeit in Werder (Havel) im Laufe der Jahrzehnte. Im Kunstgeschoss gibt der Kurator, Frank Weber, einen Einblick in die Ausstellung Malerei Barbara Raetsch-retrospektiv-.

Der RBB wird in der Sendung „Brandenburg aktuell“ täglich um 19.30 Uhr von der Aktion „Historischer Adventskalender 2011“ berichten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

gez. Manuela Saß
1. Beigeordnete


Werderaner FC informiert:
E I Junioren des Werderaner FC auch im Olympiastadion erfolgreich

Nachdem die E I – Junioren des Werderaner FC im Meisterschaftsspiel beim Schönwalder SV erfolgreich waren, wartete vor 14 Tagen ein ganz besonderes Ereignis auf das Team von Christian Molowitz und Peter Gawron. Die Kids hatten sich durch den 3. Platz beim Hertha Hautnah Cup, den die Partnerstädte von Hertha BSC diesjährig in Jüterbog austrugen, für ein Spiel im Berliner Olympiastadion vor der Bundesligabegegnung der Hertha gegen Bayer Leverkusen qualifiziert. Allein die komfortablen Kabinen sorgten schon für die erste Begeisterung bei den Kindern. Nach dem Umziehen ging es dann erwartungsfroh vom Marathontor aus eine Runde auf der Tartanbahn durchs Stadion bevor der Rasen zum Warmmachen freigegeben wurde.

Vor der Kulisse der Ostkurve mit einigen tausend Zuschauern hieß der Gegner Rot-Weiß Prenzlau, den man in der Jüterboger Halle knapp bezwingen konnte. Die Mannschaften einigten sich mit einem Torwart und 9 Feldspielern gegeneinander auf dem Halbfeld anzutreten. Jeder Spieler des Werderaner FC agierte von Beginn an hoch motiviert und konzentriert, so dass der Landesligist aus der Uckermark während der 20 Minuten lediglich zweimal in Tornähe kam. Folgerichtig konnte Lars Dahlke bereits nach ein paar Minuten zum 1:0 einschieben. Danach legte er nach dem wohl schönsten Spielzug des Tages Marvin Junkel auf, der aus der Drehung den Ball in die Maschen haute (2:0, 7. Min.). Wie optimal der Tag für die E I – Junioren lief, macht der Torschütze der zwei weiteren Treffer deutlich. Der ansonsten nur in der Defensive eingesetzte Julius Krolop wurde kurzerhand auf die Mittelstürmerposition gesetzt, tanzte prompt mehrere Gegenspieler aus und vollendete zum 3:0 (12. Min). Vier Minuten später gelang ihm sogar nach einem Lattenknaller von Justin Molowitz in bester Abstaubermanier der Treffer zum 4:0 Endstand (15. Min). Die Freude über diesen gelungenen Auftritt war nach dem Schlusspfiff riesengroß. Nach den Interviewverpflichtungen ging der Gruß an die mitgereisten Eltern auf der Tribüne, mit denen anschließend das spannende Bundesligaduell verfolgt wurde.

Großer Dank an Hertha BSC vom Nachwuchs aus der Partnerstadt für diesen gut organisierten und erlebnisreichen Tag. Mehr zu den E I – Junioren auf deren Homepage (www.wfc2001.de).

Für den WFC spielten: Hendrik Becker, Vincent Kuckatz, Chris Kaerger, Justin Molowitz, Ben Blohm, Bennet Dambowy, Finn Ullmann, Marvin Junkel, Lars Dahlke, Sean Rademacher, Julius Krolop

gez. Jürgen Dahlke



Werderaner FC informiert:
Werders 1. Männer erkämpfen drei wichtige Punkte!

Nach der unglücklichen 2:4 Heimniederlage der 1. Männermannschaft vor 14 Tagen gegen den Aufstiegsanwärter RSV Waltersdorf 1909, wobei die 120 Zuschauer ein tolles Fußballspiel auf dem Arno-Franz-Sportplatz zu sehen bekamen (ausführlicher Spielbericht unter: www.werderanerfc.de), hatten Werders Kicker erneut Heimvorteil und empfingen den FC Stahl Brandenburg. Die Spieler von Trainer Sven Thoß hatten sich für das letzte Heimspiel viel vorgenommen und wollten sich mit einem Sieg gegen den Tabellenvorletzten bei ihren Fans für die tolle Unterstützung der Hinrunde bedanken. Aber auch die Brandenburger, die schon bessere Tage erlebten, brauchten dringend die Punkte, um nicht den Anschluss an die Mittelfeldplätze zu verlieren.

Bei strömendem Regen und kaltem Ostwind begannen die Werderaner vor 120 Zuschauern, davon waren 40 „Fans“ aus der Havelstadt angereist, sehr zielstrebig und bestimmten von Beginn an die Begegnung deutlich. Die Brandenburger, die auf einige Stammspieler verzichten mussten, hielten mit einer ausgeprägten Defensivtaktik dagegen, so dass es in der Anfangsviertelstunde kaum nennenswerte Tormöglichkeiten gab. Doch mit zunehmender Spielzeit näherten sich die Werderaner dem Tor von Keeper Böhm und Thomas Schultz setzte mit seinem Schuss in der 17. Minute das erste Achtungszeichen. Zwei Minuten später verfehlte ein Schuss von Sebastian Heller knapp sein Ziel. In der 30. Minute hatte Eric Herber, nach einem Freistoß von Robert Jenner, die Führung auf dem Kopf, aber auch diese Möglichkeit brachte keinen Erfolg. Der Führungstreffer lag in der Luft, aber es dauerte bis zur 36. Minute ehe sich der Gastgeber für seine Offensivbemühungen belohnte. Ein Schuss von André Siegel wurde unglücklich abgefälscht und landete unhaltbar für Keeper Böhm im Tor. In der 40. Minute hatte Robert Koschan die große Chance die Führung auszubauen, doch allein vor Christoph Böhm stehend, scheiterte er am besten Stahlwerker. Von Brandenburg war im 1. Spielabschnitt kaum etwas zu sehen, nur ein Kopfball von Steffen Kräuter in der 42. Minute brachte Gefahr.
Obwohl die Begegnung in der 1. Halbzeit fest im Griff, kamen die Werderaner völlig nervös aus der Kabine und überließen den Brandenburgern das Spielgeschehen. In der 52. Minute hatte Frank Bischof die große Chance zum Ausgleich, doch Keeper Bethke parierte glänzend. Werder überstand die kurze Druckphase der Gäste und versuchte nun wieder selbst Akzente zu setzen. Doch in der Folgezeit passte sich das Spiel dem schlechten Wetter an. Kaum noch gelungene Kombinationen und sehenswerte Spielzüge auf beiden Seiten. Die Begegnung wurde nur noch vom Kampf geprägt. Zwar hatte Werder noch zwei gute Möglichkeiten durch Robert Jenner (75.) und Daniel Feller(78.), doch am Ende blieb es beim nicht unverdienten 1:0 Sieg der Werderaner. Trainer Sven Thoß nach dem Spiel: „Es war heute zwar kein schönes Spiel, aber wir wollten die 3 Punkte unbedingt einfahren. Das haben wir geschafft und darüber bin ich und die Jungs glücklich“. Durch diesen Sieg steht die 1. Männer mit 22:30 Toren und 17 Punkten auf dem 10. Tabellenplatz in der Brandenburgliga. Herzlichen Glückwunsch!!!

1. Männer reisen zum letzten Hinrundenspiel am Samstag zum SV Grün-Weiß Lübben

Am 14. und letzten Spieltag der Hinrunde der Brandenburgliga, reist unsere 1. Männermannschaft am Samstag, dem 10.12.2011 zum Auswärtspiel nach Lübben, wobei die Kicker von Sven Thoß auf den SV Grün – Weiß Lübben treffen. Anstoß ist um 13:00 Uhr in der Sportstätte – Völkerfreundschaft - Spielbergstraße 26. Der Verein bietet die Möglichkeit, in Lübben live dabei zu sein und gemeinsam mit der Mannschaft mitzureisen. Der Bus fährt am 10.12.2011 bereits um 9:45 Uhr vom „Hartplatz“ – Parkplatz hinter dem Brauhaus. Der Unkostenbeitrag beträgt  5,00 EUR. Wir würden uns sehr freuen, wenn uns viele Fans nach Lübben begleiten würden!!!

Der Vorstand des Werderaner FC 1920 e.V.,

An dieser Stelle möchte sich der Vorstand recht herzlich bei unseren Fans, den Sponsoren und der Stadt Werder (Havel) für die beispielhafte Unterstützung der Hinrunde 2011/2012 bedanken und wünscht allen Vereinsmitgliedern, seinen Sponsoren und Unterstützern, den Fans und deren Familien ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das Jahr 2012.

gez. Klaus-Dieter Bartsch



Weihnachtsbasteln in der Stadtbibliothek – Geschenke, die von Herzen kommen

In der zweiten Dezemberwoche findet am Mittwoch, 07.12.2011, in der Stadtbibliothek Werder (Havel), das alljährliche Weihnachtsbasteln für Grundschulkinder statt. Von 14.30 – 16.00 Uhr können die fleißigen Weihnachtswichtel Geschenke für ihre Lieben basteln. Einlass ist von 14.00 – 14.40 Uhr. Mitzubringen sind ein leeres (Marmeladen-) Glas und der Bibliotheksausweis. Da nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen vorhanden ist, sollten die Karten für 1,00 Euro im Vorverkauf in der Stadtbibliothek erworben werden.

gez. Werner Große
Bürgermeister



Bürgerservice der Stadt Werder (Havel) – Änderung der Sprechzeiten am 23. und 30.12.2011

Die Stadtverwaltung Werder (Havel) gibt bekannt, dass der Bürgerservice der Stadt Werder (Havel) am Freitag dem 23.12.2011 und am Freitag dem 30.12.2011 nur bis 12.00 Uhr geöffnet ist.

gez.
Werner Große


Verkehrsberuhigter Bereich

In der Grundschule Glindow ist die 5. Klasse auf Initative des Netzwerk Verkehrssicherheit ausgeschwärmt um die Sicherheit der Schulwege aus ihrer Sicht zu überprüfen. Es ist beeindruckend, was den Kindern dabei alles aufgefallen ist. Probleme, die durch eine schnelle Reaktion der Verkehrssicherer beseitigt werden können, bauliche Probleme, deren Veränderung nicht so einfach ist, aber auch Fehlverhalten der Erwachsenen und der Schüler selbst. Beeindruckend fand ich, dass die Kinder auch auf die Eltern zugehen wollen, die einen Großteil der Gefährdungen durch unbedachtes Verhalten selbst verursachen. Dazu gehört das „Elternanbremsen“ auf den Straßen im Schulumfeld, wenn es mal wieder „ganz schön knapp geworden ist“. Hier werden Kinder auch mal auf der Fahrbahnseite, also wirklich im Gefahrenbereich aus dem Auto gelassen, oder queren die Fahrbahn nicht in den vorgesehenen Bereichen. Mir ist aufgefallen, dass die Verhaltensweisen im Verkehrsberuhigten Bereich, die Kinder sagen Spielstraße dazu, entlang des Schulgeländes bis zum Deutschen Haus relativ unklar sind. Diese Verkehrsberuhigung haben wir im vergangenen Jahr zur besseren Schulwegsicherung angeordnet.

Deshalb hier noch einmal einige Hinweise:

In Verkehrsberuhigten Bereichen hat der Fußgänger den Vorrang. Es gibt keinen getrennten Gehweg. Kinderspiele auf der Straße sind ausdrücklich überall erlaubt. Der Kraftfahrer muss deshalb Schrittgeschwindigkeit fahren. Das bedeutet eine durchschnittliche Fahrgeschwindigkeit von 4 – 7 km/h. Fahrzeugführer dürfen Fußgänger weder gefährden noch behindern. Wenn nötig, müssen sie warten. Natürlich dürfen Kinderspiele auch nicht den Fahrverkehr unnötig behindern. Also ein Fußballtor darf nicht aufgestellt werden.

Grundsätzlich ist ein Parken nur in gekennzeichneten Flächen erlaubt. Hier neben der Grundschule haben wir bewusst keine solchen Parkplätze geschaffen. Hier darf nur zum Be- und Entladen gehalten werden. Oft beobachten wir, dass Eltern bis an das Straßenende vorfahren, selten dabei die Schrittgeschwindigkeit beachten und dann in dem Bereich, wo die Kinder von den Bushaltestellen und Gehwegen kommend, in Richtung Schulgebäude laufen, wenden und sogar das Auto stehen lassen und die Kinder in die Schule begleiten. Dass dabei Kinder unter die Räder kommen könnten, scheint den Kraftfahrern irgendwie egal zu sein.

Es gibt den Schulhofzugang an der Alte Straße. Lässt man hier die Kinder aussteigen sind sie sofort geschützt im Schulgelände. Es muss nicht sein, dass sie bis vor das Schulgebäude gefahren werden und wenn, dann bitte so, dass Gefährdungen ausgeschlossen sind.
Ihre Straßenverkehrsbehörde




Fahrräder am Bahnhof

Viele Bahnpendler machen sich mit dem Fahrrad auf den Weg zum Bahnhof und nutzen die durch die Stadt Werder (Havel) aufgestellten Fahrradständer. Wiederholt muss festgestellt werden, dass dieser Platz als endgültige Abstellfläche für nicht mehr genutzte oder nicht mehr benötigte Fahrräder dient, da sich einige Räder über einen längeren Zeitraum dort befinden und augenscheinlich nicht mehr genutzt werden.

Die uns aufgefallenen Fahrräder wurden nun mit einem Grünen Punkt versehen. Wir weisen darauf hin, dass öffentlicher Straßenraum kein Platz für Entsorgung oder Abstellung o.g. Verkehrsmittel ist. Dies gilt im Übrigen nicht nur für Fahrräder sondern auch für abgemeldete Fahrzeuge, Anhänger oder dergleichen. Das stellt eine Sondernutzung öffentlichen Straßenraumes über den Gemeingebrauch hinaus dar und kann mit Geldbußen geahndet werden.

Wir möchten daher die Halter der sich dort seit längerer Zeit befindlichen Fahrräder bitten, diese spätestens bis zum 13.12.2011 abzuholen und gegebenenfalls ordnungsgemäß zu entsorgen. Nach Ablauf dieser Frist wird sich die Stadt der Fahrräder annehmen und diese als Fundsachen behandeln.

gez. Manuela Saß
1. Beigeordnete



Werderaner FC informiert:
Im Achtelfinale des Landespokals ausgeschieden, aber im Punktspiel beim SV Finkenkrug/Falkensee einen wichtigen Punkt erkämpft!!!


Nachdem die 1. Männer vor 14 Tagen im Achtelfinale des Krombacher Pokal Brandenburg durch eine etwas unglückliche 6:5 Niederlage im Elfmeterschießen gegen den Landesligisten RSV Eintracht Teltow die Segel streichen musste (ausführlicher Spielbericht unter www.werderanerfc.de), stand am vergangenen Samstag wieder der Ligaalltag für die Kicker des Werderaner FC auf dem Spielplan der Brandenburgliga. Auf dem Finkenkruger Sportplatz an der Leistikowstraße empfing der heimstarke SV Finkenkrug/Falkensee den Neuling aus Werder (Havel) und wollte seine positive Heimbilanz von 3 Siegen und einem Unentschieden weiter ausbauen. Finkenkrugs Coach Frank Rohde, der auch schon den Hamburger SV trainierte und in der DDR Oberliga für den BFC Dynamo spielte, sprach im Vorfeld von einer nicht einfachen Aufgabe, da die Werderaner zurzeit das viert beste Auswärtsteam der Liga stellen. So versprach die Begegnung Spannung und die knapp 90 Zuschauer wurden nicht enttäuscht.

Werders Trainer Sven Thoß musste seine Abwehr gegenüber dem Pokalspiel in Teltow umstellen und so rückte Thomas Schultz für Eric Herber in die Viererabwehrkette. Von der ersten Minute entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, wobei die Finkenkruger versuchten ihre technischen Fähigkeiten auszuspielen, sich aber immer wieder durch Einzelaktionen an der gut organisierten Abwehr der Werderaner festliefen. So gab es in der Anfangsviertelstunde kaum vielversprechende Tormöglichkeiten. Danach wurden die Werderaner mutiger und starteten die ersten Angriffe in Richtung gegnerisches Tor. In der 19. Minute dann sogar die Führung, als Robert Koschan nur durch ein Foul im Strafraum vom Ball getrennt werden konnte und Patrick Schmidt den fälligen Strafstoß sicher zur 0:1 Führung verwandelte. Die Begegnung wurde nun etwas hektischer, aber Schiedsrichter Gerrit Glaß aus Schulzendorf behielt die Übersicht und ließ sich durch die Einflüsse von außen nicht aus dem Konzept bringen. In der Folgezeit erhöhte der Gastgeber das Tempo, doch Werders Kicker kämpften mit Leidenschaft um jeden Ball und starteten immer wieder gefährliche Konter, die aber zu unentschlossen durch Robert Koschan (27.) und Daniel Feller (29.) abgeschlossen wurden. Glück hatte Werders Team in der 40. Minute, als Vuninu Saldanha-Alves sich gut durchsetzen konnte, aber das Tor knapp verfehlte.

In der Halbzeitpause muss Trainer Frank Rohde sein Team wachgerüttelt haben, denn mit Beginn der 2. Halbzeit drehten die Heimischen mächtig auf. Bereits in der 46. Minute lag der Ausgleich in der Luft, als ein Schuss von Mouhamed Chance Franck an die Latte knallte. Werders Abwehr taumelte wie ein angeschlagener Boxer und Finkenkrug hatte Chancen im Minutentakt. In der 59. Minute dann der mehr als verdiente Ausgleich, als nach einer Ecke wieder die Zuordnung nicht stimmte und Kevin Nofz ungehindert zum 1:1 einköpfte. Werders Abwehr wackelte weiter, fiel aber nicht, da nun Keeper Bethke mit tollen Paraden in der 61. und 65. Minute glänzte. Trainer Thoß reagierte und brachte mit Mathias Alex und Tim Wolter zwei frische Leute. Fortan wurden die Werderaner wieder stärker und erspielten sich Möglichkeiten durch Robert Jenner (70.) und vor allem Robert Koschan (84 und 89.), dem aber an diesem Tag das entscheidende Schussglück fehlte. Auch der Gastgeber hatte durch den agilen Ümit Meseci und Mouhamed Chance Franck noch einige vielversprechende Gelegenheiten, die aber nichts Zählbares einbrachten. Trainer Sven Thoß nach Spielende: „ Wir können mit dem einen Punkt gut umgehen, hätten aber bei mehr Entschlossenheit zum Ende des Spiels sogar noch die 3 Punkte aus Finkenkrug mitnehmen können“.

Nun 2 Heimspiele in Folge – Werderaner empfangen Tabellenzweiten Waltersdorf und danach Stahl Brandenburg!!!

Die 1. Halbserie der Saison 2011/2012 in der Brandenburgliga neigt sich so langsam dem Ende und man kann wohl jetzt schon einschätzen, dass unsere Jungs eine tolle Hinrunde gespielt haben. Mit 19:26 Toren und 14 Punkten verweilt die Mannschaft von Sven Thoß momentan auf dem 11. Tabellenplatz!!! Nun haben die Werderaner zweimal Heimrecht und empfangen am Samstag, den 26.11.2011 um 13:00 Uhr auf dem Arno – Franz – Sportplatz den Tabellenzweiten RSV Waltersdorf. Und am Samstag, dem 03.12.2011 kommt dann der FC Stahl Brandenburg in die Blütenstadt. Anstoß gegen den ehemaligen UEFA – Cup Teilnehmer ist ebenfalls um 13:00 Uhr. Wir würden uns sehr freuen, wenn uns viele Fans aus Werder(Havel) und Umgebung bei den beiden letzten Heimspielen gegen Waltersdorf und Brandenburg unterstützen würden!!!

gez. Klaus-Dieter Bartsch



Selbstbestimmung mit der eigenen Existenzgründung!

Im Basisseminar und Workshop, erhalten sie von uns Information und Hilfe

Werder: „Selbstbestimmung und Verwirklichung eigener Idee, geht nur mit der eigenen Existenzgründung – wir helfen Ihnen dabei“, unter diesem Motto bietet die Wirtschaftsförderung der Stadt Werder und die Agentur für Existenzgründungen weitere Informationen im Seminar zum Thema Existenzgründung und Existenzfestigung an. Die Agentur für Existenzgründungen, ist anerkannter Bildungsträger des Bundesministeriums für Wirtschaft.

Die nächsten Seminare sind geplant:
vom 15.11. bis 17.11.2011
vom 19.12. bis 21.12.2011

Wir informieren Sie umfassend über die geplanten Änderungen der Bundesregierung noch in diesem und im folgenden Jahr zur Förderung von Existenzgründern.

Teilnahmeberechtigt sind nicht nur angehende Existenzgründer, sondern auch Selbstständige, die ihr Unternehmen erweitern oder verändern wollen. Unsere Seminareinhalte vermitteln wir praxisnah und nicht nur nach Lehrbuch.

Der Seminarplan beinhaltet Markterkundung, Unternehmensbesteuerung, Buchführung, Gewinnermittlung, Marketing, Absicherung des Unternehmens und der Person, Rechtsformen und vieles mehr. Unsere Teilnehmer werden in das Seminar praxisnah mit einbezogen, in dem sie lernen, durch einfache Rechenbeispiele selbst einen Investitions-, Finanzierungsplan, eine Gewinn- und Verlustrechnung sowie einen Liquiditätsplan aufzustellen. Eingehend behandelt werden ebenfalls die Themen Unternehmensfinanzierung, Bankverhandlung, Einstellungszuschüsse und Fördermittel. Der Bund und das Land Brandenburg können Gründer mit Zuschüssen und zinsgünstigen Darlehen unterstützen.

Alle Informationen und geplanten Änderungen zum Antragsverfahren, der Förderhöhe und Förderdauer des Gründungszuschuss sowie zur freiwilligen Weiterversicherung gegen Arbeitslosigkeit bekommen Sie von uns erläutert.

Auch das Einstiegsgeld für Alg II-Empfänger, mit der Möglichkeit der zusätzlichen Förderung von bis zu 5.000 € (SGB II § 16 c) werden ausführlich besprochen. Die möglichen Landesfördermittel und Beratungsförderungen sind ebenfalls Bestandteil des Informationsblockes – Förderungen.

Sie erhalten weiterhin Information zur Erstellung ihres eigenen Businessplanes zur Existenzgründung oder Geschäftserweiterung.

Der Businessplan ist nicht nur notwendig für die Förderstellen, die Banken und das Finanzamt, sondern er ist in erster Linie richtungweisend für den Existenzgründer.

Die Teilnahmegebühr beträgt nach Vorgabe des BMWi 40 EUR für das gesamte Existenzgründerseminar. Kostenlos erhalten alle Teilnehmer unterrichtsbegleitendes Material des BMWi sowie ein Softwarepaket zur Existenzgründung und Unternehmensführung.
Das Teilnahmezertifikat erhalten alle Seminarteilnehmer am letzten Tag überreicht.

Der Unterricht erfolgt an allen Tagen von 08.00 bis 16.00 Uhr im Altem Rathaus der Stadt Werder Kirchstrasse 6-7 statt. Telefonische Anmeldungen gelten als verbindlich.

Anmeldungen ab sofort bei der Agentur für Existenzgründungen unter Telefonnummer: 034 671 – 6 42 90 entgegen.



Presseinformationen zum Winterdienst
hier: Anliegerpflichten

Nach der Straßenreinigungssatzung der Stadt ist der Gehweg Schnee- und eisfrei zu halten, wobei geeignete abstumpfende Mittel verwendet werden dürfen. Das gleiche regelt die Satzung auch für die Fahrbahnen der Straße der Kategorie C (§ 5 Abs. 3 der Satzung).

Aus den Erfahrungen der letzten beiden Winterperioden ist die Schneeberäumung durch die Anlieger kaum durchführbar, sobald starker Schneefall einsetzt. Daher soll zukünftig von den Anliegern die Beseitigung der Schneemassen nicht mehr verlangt werden, sondern die auf der Fahrbahn festgefahrene Schneedecke mit Splitt oder Streusand abzustumpfen. Bei einer festgefahrenen Schneedecke von über 10 cm (maximal 15 cm) führt die Stadt gemeinsam mit dem Winterdienstunternehmen RUWE die Winterwartung auch für die C-Straßen durch und beseitigt bzw. räumt die Straßen. Der Einsatz wird falls erforderlich nach der Winterwartung der Hauptverkehrsstraßen durchgeführt.

Um die Fahrbahnen nicht weiter einzuengen insbesondere in Kreuzungsbereichen wird der Schnee abtransportiert. Hierfür stehen ortsansässige Firmen (Gala- und Tiefbaufirmen) zur Verfügung.

Bei besonderen Witterungsbedingungen wird auf die innerörtlichen Hauptstraßen Feuchtsalz eingesetzt. Damit wird eine wirkungsvolle Enteisung und Schneebeseitigung erzielt. Die Straßenmeisterei setzt bereits seit Jahren für ihre Landesstraßen Feuchtsalz ein.

gez. Werner Große



Seitenanfang


www.wetter.net





Virtuelle Städtetour
durch Werder (Havel)


Tagesprogramm

Blutspendedienst Berlin-Brandenburg und Sachsen
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: