Archiv - Neuigkeiten vom 01.04. bis 30.04.2012

Einladung zur
Sitzung des Hauptausschusses
am 19.04.2012
...als PDF-Datei
Einladung zur
apl. Sitzung der
Stadtverordneten-
versammlung
am 19.04.2012
...als PDF-Datei
Einladung zur
Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Finanzen
am 18.04.2012
...als PDF-Datei
Einladung zur
Sitzung des Ausschusses für Soziales, Bildung, Kultur und Sport
am 17.04.2012
...als PDF-Datei

Karola Schulz ist die Baumblütenkönigin 2012/13



Werder (Havel) 27. April 2012 – Karola Schulz ist die neue Baumblütenkönigin  des 133. Baumblütenfestes in Werder (Havel). Die Wahl Werderanerin ist 25 Jahre jung und konnte sich gegen ihre  Mitbewerberin durchsetzen. Auf dem traditionellen Baumblütenball am Vorabend der Eröffnung wurde ihr um 20:15 Uhr die Schärpe von ihrer Vorgängerin Victoria Tremel überreicht. Ein Jahr lang obliegt ihr nun das begehrte Amt, das mit vielen repräsentativen Terminen verbunden ist. 

Nach der offiziellen Ernennung gab die frisch gekürte Baumblütenkönigin mit einem Walzer, zusammen mit Werders Bürgermeister Werner Große, den Startschuss zu einer rauschenden Ballnacht. Gemeinsam werden beide am Samstag, 28. April 2012 das 133. Baumblütenfest in Werder (Havel) eröffnen.

Hier Bilder vom Baumblütenball

Seitenanfang



Kartenvorverkauf für den Baumblütenball!





Das Handballspiel um den Aufstieg in die Ostsee-Spree- Oberliga

Am Samstag, den 28.04. 2012 findet in der Brandenburgliga für die Handballer von Grün Weiß Werder in Altlandsberg , Erlengrundhalle das entscheidende Meisterschaftspiel um den Aufstieg in die Ostsee-Spree- Oberliga statt. Werder, als Tabellenerster gegen den Zweiten der Tabelle, Altlandsberg. Anpfiff ist um 18.00 Uhr

In diesem vorletzten Meisterschaftsspiel wird der Aufsteiger 2012 ermittelt !

Trainer Christian Pahl ist davon überzeugt, dass die Werderaner Jungs das Zeug zu einem Sieg in der Höhle des Löwen haben. „Wir müssen mit dem Kopf, den Verstand und mit Herzblut spielen. Dann werden wir auch erfolgreich sein.“, so Pahl.

Gerne können noch Zuschauer mit dem großen Fanbus mitfahren. Abfahrt ist am Samstag, den 28.04. 2012, um 15.30 Uhr (nach dem Festumzug) vom Lidle- Parkplatz in Werder. Rückankunft wird gegen 21.00 Uhr sein.

Um Anmeldung über Olaf Linke, Tel. 01717492281, wird aber gebeten.

www.werder-handball.de

Stefan Demuth



Werderaner FC informiert:

Nächstes Auswärtsspiel der 1. Männer am 28.04. 2012 beim zum TuS 1896 Sachsenhausen

Am 24. Spieltag reist unsere 1. Männermannschaft am Samstag, dem 28.04.2012 zum Auswärtspiel nach Sachsenhausen, wobei die Kicker von Sven Thoß auf den derzeitigen Tabellenfünfzehnten TuS 1896 Sachsenhausen treffen. Anstoß ist um 15:00 Uhr im Elgora-Stadion, Eric-Collins-Str. 8 in Sachsenhausen. Der Verein bietet die Möglichkeit in Sachsenhausen live dabei zu sein und gemeinsam mit der Mannschaft mitzureisen. Da die Innenstadt am Samstag wegen des großen Festumzugs gesperrt ist, fährt der Bus am 28.04.2012 um 12.30 Uhr vom Werderpark- Shell- Tankstelle. Der Unkostenbeitrag beträgt  5,00 €. Wir würden uns sehr freuen, wenn uns viele Fans nach Sachsenhausen begleiten würden!!!

Bitte beachten – Nächste Heimspiel der 1. Männer gegen den Eisenhüttenstädter FC Stahl bereits um 11.00 Uhr!!!

Aufgrund des 133. Baumblütenfestes wird das nächste Heimspiel der 1. Männer gegen den Eisenhüttenstädter FC Stahl bereits um 11.00 Uhr auf dem Arno-Franz-Sportplatz in Werder (Havel) angepfiffen. Wir bitten alle Fußballfans aus Werder (Havel) und Umgebung zu Fuß oder mit dem Fahrrad auf den Arno-Franz-Sportplatz zu kommen, da die Inselstadt für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt ist. Wir freuen uns dennoch auf ihren Besuch!!!

Letztes Punktspiel - Spiel mit zwei grundverschiedenen Halbzeiten

Der BSV Guben Nord war am vergangenen Samstag als Tabellensechster mit dem festen Vorsatz in die Blütenstadt Werder (Havel) gereist, um mit einem Sieg einen wichtigen Schritt in Richtung Ligazugehörigkeit für die kommende Saison zu machen. Werder, mit drei Niederlagen in Folge, stand dagegen gehörig unter Zugzwang und brauchte dringend Punktzuwachs um nicht weiter in der Tabelle abzurutschen und in den Abstiegsstrudel zu geraten. Demzufolge hofften die anwesenden Zuschauer auf eine spannende Begegnung. Bei den Werderanern stand nach seiner vierwöchigen Verletzungspause Patrick Schmidt wieder in der Anfangsformation, der der Abwehr die nötige Sicherheit geben sollte. Des Weiteren spielte Felix Thoß für Thomas Schultz (arbeitsmäßig verhindert) im Mittelfeld. In einem Spiel mit zwei grundverschiedenen Halbzeiten begannen die Gäste sehr druckvoll und hatten bereits in der 5. Spielminute die erste Möglichkeit durch Rene Neumann, der aber an Keeper Bethke scheiterte. Guben blieb am Drücker und nach einem unnötigen Foul im Strafraum entschied Schiedsrichter Heinze in der 9. Minute auf Strafstoß. Diesmal ließ sich Rene Neumann die Chance nicht entgehen und erzielte vom Punkt die frühe Führung. Wer nun dachte, Werder würde auf heimischen Geläuf zulegen, wurde enttäuscht. Ungenaue Zuspiele und daraus resultierende Ballverluste prägten das Spiel der Werderaner und Guben hatte weitere gute Möglichkeiten. So scheiterte Tino Peschik( 25.) mit einem Freistoß an Christopher Bethke und auch Sascha Prüfer (27.) vergab die Riesenmöglichkeit zum 2:0. Trainer Thoß reagierte und brachte noch vor dem Wechsel Tony Seyfarth für André Siegel. So blieb es zur Pause beim 0:1.

In der Halbzeitpause muss Trainer Thoß seinen Spielern gehörig den Kopf gewaschen haben, die mit einer völlig anderen Einstellung in die 2. Halbzeit gingen. Vor allem die Einwechslungen von Tony Seyfarth und Tim Wolter zahlten sich aus und Werder war die klar bessere Mannschaft, die nun auch Möglichkeiten hatte. Erst scheiterte Simon Schwarzfischer (52.) mit seinem Kopfball, dann landete der Schuss von Robert Koschan (54.) in den Armen von Torwart Danny Hübner. Guben kam nur noch sporadisch vor das Werderaner Tor, hatte aber in der 60. Minute die große Chance alles klar zu machen, als Duncan Kaiser völlig freistehend den Ball ans Außennetz setze. In der 70. Minute dann der verdiente Ausgleich, als Simon Schwarzfischer im Strafraum gelegt wurde und Patrick Schmidt den fälligen Strafstoß im Tor versenkte. Dieser Treffer machte noch einmal Kräfte frei und Gubens Abwehr wackelte gehörig. Nach einer direkten Ecke von Tony Seyfarth (80.) konnte Danny Hübner in letzter Sekunde klären und in der 82. Minute verzog Tim Wolter, nach schöner Vorarbeit von Robert Koschan, aus aussichtsreicher Position. Guben kam nur noch gelegentlich zum Kontern, wobei Rene Neumann immer anspielbereit war und für Unruhe sorgte. Die letzte Möglichkeit hatte aber Robert Koschan in der 86. Minute, als er plötzlich frei stand, aber das Spielgerät neben das Tor setzte. Trainer Sven Thoß nach Spielschluss: „Wir haben die 1. Halbzeit völlig verschlafen und hatten Glück, nicht noch weitere Gegentreffer hinnehmen zu müssen. Doch heute haben sich unsere Einwechslungen ausgezahlt und wir hätten aufgrund der bessern Chancen im zweiten Spielabschnitt drei Punkte einfahren können. Aber momentan zählt für uns jeder Punkt“.

Werderaner FC Viktoria 1920: C. Bethke – A. Siegel(39. T. Seyfarth), E. Herber, P. Schmidt, M. Fricke, -D. Feller, S. Heller, F. Thoß, R. Jenner(46. T. Wolter) – R. Koschan, S. Schwarzfischer
Trainer: Sven Thoß
Schiedsrichter: Heiko Heinze (Drebkau)
Assistenten: Carsten Richter und Michael Nickusch
Zuschauer: 100

gez. Klaus – Dieter Bartsch



„Taste the Waste“ im Scala Licht Spiel Haus

Am Montag, den 16.4.2012 zeigt das Scala Licht Spiel Haus um 19:45 Uhr in der Reihe „Der besondere Montagsfilm“ den Dokumentarfilm „Taste the Waste“

Weitere Informationen HIER unter Facebook!

Mehr als die Hälfte unserer Lebensmittel landet im Müll! Das meiste schon auf dem Weg vom Acker in den Laden, bevor es unseren Esstisch überhaupt erreicht: jeder zweite Kopfsalat, jede zweite Kartoffel - und jedes fünfte Brot, das entspricht etwa 500.000 LKW-Ladungen.

Auf der Suche nach den Ursachen spricht Valentin Thurn mit Supermarktmanagern, Bäckern, Großmarkt-Inspektoren, Ministern, Bauern und EU-Politikern. Was er findet, ist ein weltweites System, an dem sich alle beteiligen. Alles soll jederzeit verfügbar sein, Supermärkte bieten durchgehend die ganze Warenpalette an, bis spät in den Abend muss das Brot in den Regalen frisch sein, zu jeder Jahreszeit gibt es Erdbeeren. Und alles sieht perfekt aus: Ein welkes Salatblatt, ein Riss in der Kartoffel, eine Delle im Apfel - sofort wird die Ware aussortiert. Joghurtbecher landen schon zwei Tage bevor ihr Mindesthaltbarkeitsdatum abläuft im Müll.

Dass die Hälfte der bereits produzierten Lebensmittel zu Abfall wird, wirkt sich verheerend auf das Weltklima aus. Die Landwirtschaft verschlingt riesige Mengen an Energie, Wasser, Dünger, Pestiziden und rodet den Regenwald, sie ist damit für mehr als ein Drittel der Treibhausgase verantwortlich. Wenn Nahrungsmittel auf der Müllkippe verrotten, entweicht zusätzlich Methangas, das sich auf die Erderwärmung 25mal so stark auswirkt wie Kohlendioxid.

Der Wunsch der Konsumenten über alles jederzeit verfügen zu können, verschärft auch den weltweiten Hunger. Die steigenden Weizenpreise belegen es: Heute kaufen die Industrieländer ihre Lebensmittel auf dem Weltmarkt, ebenso wie die Entwicklungsländer. Würden wir weniger wegwerfen, müssten wir weniger einkaufen; die Preise fielen und es bliebe mehr für die Hungrigen.



Das Fundbüro teilt mit:

Folgende Gegenstände wurden seit dem 14.02.2012 als Fundsache abgegeben:

1 Damen Uhr Fundort: Penny Parkplatz
1 Damen Armband Fundort: Hoher Weg

ab 09.03.2012

1 Damen Fahrrad Fundort: Am Plessower See
1 Autoschlüssel Fundort: B.- Kellermann - Str.
1Jacke Fundort: Insel
1 Geldbeutel Fundort: Phöbener Str.
1 Mountainbike Fundort: Am Finkenberg

Für die Herausgabe von Fundsachen gilt grundsätzlich, dass das Eigentum an den entsprechenden Gegenständen nachgewiesen werden muss.

Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch im Fundbüro unter: 03327/783222

gez. Werner Große
Bürgermeister



Wer hat Lust in Werder Handball zu spielen oder bei den Cheerleadern mit zumachen?



Am Sonntag, den 22.04. 2012 führt der Handballverein Grün Weiß Werder mit seinen beiden Abteilungen Handball und Cheerleading unter dem Motto

„HANDBALL + CHEERLEADING
TEAMSPORT MACHT STARK „

von 10.00 bis 14.00 Uhr in der Sporthalle am Ernst-Haeckel-Gymnasium einen Tag der offenen Tür durch. Jungen und Mädchen können sich an zahlreichen Stationen sportlich betätigen, das 1x1 des Handball`s erschnuppern und insbesondere Mädchen, die Schönheit des Cheerleading persönlich kennenlernen.

Nach der Teilnahme an den sportlichen Stationen können tolle Preise gewonnen werden.

Kommt einfach vorbei. Wir freuen uns auf Euch! Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt.

Fragen der Eltern und Anmeldungen können gerne über matthiaslessig@aol.com oder katja.umlauf@web.de erfolgen.

www.handball-werder.de

Stefan Demuth



Handballer auf der Zielgeraden der Meisterschaft

Am Wochenende 21./22.04.2012 ist wieder Handball live in der Sporthalle am Ernst- Haeckel- Gymnasium. Die 1. Männermannschaft von Grün Weiß, Tabellenführer der Brandenburgliga spielt am Samstag um 18.30 Uhr gegen den Fünften SSV Falkensee.

Dieses spielt steht unter einem besonderen Vorzeichen. Falkensee war bisher die einzige Mannschaft, die Werder zwei Punkte abgenommen hat. Werder verlor das Spiel in Falkensee im Dezember mit 28:30. Die Blütenstädter können das Spiel kaum erwarten, um das Revanchematsch aufzunehmen.

„Wir wollen zu Hause unsere makellose Erfolgsserie in diesem Spitzenspiel weiter fortschreiben und erfolgreich das Revanchespiel gegen Falkensee bestreiten.“ So die Devise vom Trainergespann Pahl/ Kunze.

Wir rechnen stark mit unseren treuen Fans und Zuschauern, die uns bis jetzt, in jedem Heimspiel, lautstark den Rücken gestärkt haben.

Zuvor an gleicher Stelle messen um 16.00 Uhr die zweiten Mannschaften von Werder und Falkensee in der Landesliga Nord West die Kräfte. Bei einem klaren Sieg kann Werder II auf den dritten Tabellenplatz vorrücken.
Am Sonntag, den 22.04. 2012 bestreiten die Frauenmannschaft vom HV Grün Weiß Werder um 16.00 zu Hause gegen HSV Wildau das letzte Spiel der Saison 2011/12. „Seit dem letzten Spiel kann uns keiner mehr den vierten Tabellenplatz in der Brandenburgliga streitig machen. Als Aufsteiger freuen wir uns natürlich über die erfolgreiche Saison und den vierten Platz in der Endabrechnung. Unseren treuen Fans und Zuschauer möchten wir gerne danke sagen und zum Ende der Saison ein tolles Handballspiel bieten. „ So die Mannschaftskapitänin, Melanie Fümel.

Stefan Demuth



Werderaner FC informiert: Nächstes Auswärtsspiel der 1. Männer am 14.04. 2012 beim Tabellendritten FC Strausberg

Nach der 3:5 Heimniederlage gegen Eberswalde und einem freien Osterwochenende, welches Werders Kicker zur Regeneration genutzt hatten, findet der 22.Spieltag der Brandenburgliga am 14.04.2012 statt. Dabei treffen die Kicker von Sven Thoß auf den Tabellendritten FC Strausberg. Anstoß ist um 15:00 Uhr in der Energie – Arena in der Wriezener Straße 30 a. Der Verein bietet die Möglichkeit, beim Auswärtsspiel in Strausberg live dabei zu sein und gemeinsam mit der Mannschaft mitzureisen. Der Bus fährt am Samstag, um 11.45 Uhr, vom „Hartplatz“ – Parkplatz hinter dem Brauhaus. Der Unkostenbeitrag beträgt  5,00 EUR. Wir würden uns sehr freuen, wenn uns viele Fans nach Strausberg begleiten würden!!!

Nächstes Heimspiel am Samstag, dem 21.04.2012 um 15:00 Uhr – Werderaner FC empfängt den BSV Guben – Nord in der Blütenstadt!!!

Für Werders Kicker steht bereits am Samstag, dem 21.04.2012, das nächste schwere Spiel in der Brandenburgliga auf dem Spielplan, wobei die Werderaner den BSV Guben Nord auf dem Arno – Franz Sportplatz in Werder (Havel) empfangen. Das Team um Trainer Sven Thoß braucht auch gegen den BSV Guben – Nord die Unterstützung zahlreicher Fans aus Werder (Havel) und Umgebung und würde sich auf eine tolle Kulisse freuen, wenn um 15:00 Uhr die Begegnung auf dem Inselsportplatz angepfiffen wird. Wir freuen uns auf ihren Besuch und bedanken uns im Voraus für ihre lautstarke Unterstützung!!!

Zweite Niederlage in Folge - Wetter setzte allen Aktiven zu

Sturm, Hagel, Regen und Schnee machten den Aktiven beim letzten Brandenburgliga – Heimspiel zwischen dem Werderaner FC und dem FV Preussen Eberswalde auf dem Inselsportplatz in Werder(Havel) schwer zu schaffen. Mit dem Wind im Rücken, setzen die Werderaner die ersten Impulse und gingen bereits in der 11. Spielminute in Führung. Eberswalde vertändelte in der Vorwärtsbewegung den Ball an Thomas Schultz, der Simon Schwarzfischer bediente und dieser platziert zum 1:0 abschloss. Nur eine Minute später, hätte Robert Koschan sogar die Führung ausbauen müssen, doch völlig freistehend vor Keeper Lichtenberg, setzte er den Ball neben das Tor. Eventuell wäre das Spiel mit dem frühen 2:0 anders gelaufen, aber so kam es ganz anders. Bei einem Rettungsversuch brachte Werders Keeper Christopher Bethke einen Stürmer der Gäste zu Fall und Christian Schlegel verwandelte den Foulelfmeter sicher zum 1:1. Aber es kam noch schlimmer für die Kicker von Sven Thoß, da Eberswalde sofort nachlegte und durch Steven Zimmermann auf 1:2 erhöhte. Werder brauchte einige Zeit um den Schock zu verkraften, kam aber nach einer halben Stunde zurück ins Spiel. Nach mehreren Flankenversuchen in den Strafraum, schlich sich Simon Schwarzfischer am langen Pfosten durch und schob den Ball zum 2:2 Ausgleich über die Linie. Nun machte sich der Wind bemerkbar und der Gastgeber hatte dadurch noch zwei weitere Möglichkeiten bei Distanzschüssen von Thomas Schultz (38.) und Robert Koschan (42.). Eberswalde prüfte Werders Keeper auch noch einmal kurz vor der Pause (43.), aber es blieb beim 2:2.

Mit Beginn der 2. Halbzeit hatten die Gäste den Wind im Rücken und wussten damit mehr anzufangen. In der 55. Minute ist Christian Schlegel frei durch, schießt den Ball aber knapp rechts am Tor vorbei. Kurios der 2:3 Führungstreffer der Gäste in der 66. Minute, als ein Freistoß aus gut dreißig Metern mit Unterstützung des Winds durch Freund und Feind ging und im Tor von Christopher Bethke einschlug. Doch Werder legte noch einmal zu und hatte zweimal den Ausgleich auf den Fuß, der aber nicht fallen wollte. Das Wetter wurde nun immer ungemütlicher und der Wind tobte über Werders Inselsportplatz, so dass ein Eckball von Rico Musick in der 81. Minute direkt im Tor landete. Nun unterbrach der Schiedsrichter die Begegnung aufgrund der widrigen Verhältnisse und schickte beide Teams in die Kabine. Nach einer kurzen Unterbrechung ging es dann weiter, wobei Werder gleich zwei gute Chancen durch Robert Koschan (86.) und Felix Thoß (87.) hatte. Auf der anderen Seite machten es die Preussen besser und nach einem Konter in der ersten Minute der Nachspielzeit, machte Rico Musick mit seinem zweiten Treffer zum 2:5 alles klar. In einem untypischen Spiel setze Robert Koschan mit dem 3:5 in der 93. Minute den Schlusspunkt. Nach den zwei Niederlagen in Folge stehen Werders Kicker zwar noch auf dem 9. Tabellenplatz, brauchen aber unbedingt Punktzuwachs, um nicht in den Abstiegsstrudel zu gelangen.
gez. Klaus – Dieter Bartsch



Bewohnerparkausweise auf der Insel

Nach der ersten Saison mit Bewohnerparkausweisen auf unserer Insel in Werder (Havel) und dem Treffen der Arbeitsgruppe in Form von Stadtverwaltungsmitarbeitern und Bürgern, wurde durch die Stadt Werder (Havel) das Konzept überarbeitet. Die Straßenverkehrsbehörde hat veränderte Schilder angeordnet, um eine Erleichterung der Verständlichkeit für die Bürger zu erreichen. Daher wird informiert, dass das Ordnungsamt verstärkte Kontrollen durchführen wird.

Besonders möchte ich darauf hinweisen, dass in der Zone „E“ – Am Markt nur noch in markierten Flächen geparkt werden darf.

gez. Manuela Saß
1. Beigeordnete.



Feierliche Einweihung des Zelter-Denkmals

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Komponist und Musikpädagoge Carl Friedrich Zelter hat seine Kindheitsjahre im Ortsteil Petzow der Stadt Werder (Havel) verbracht.
Das Haus der Familie Zelter wurde leider 1973 abgerissen. Nach wie vor haben die Petzower eine große Bindung zu Zelter und es ist schon immer ihr Wunsch gewesen, ein Zelter-Denkmal an der Stelle, an der das Haus stand, zu errichten.

Inzwischen ist das Denkmal mit großzügiger Unterstützung einheimischer Firmen und Sponsoren durch den Ortsbeirat in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Petzow e.V. fertiggestellt worden.

Zur feierlichen Einweihung des Denkmals laden wir Sie recht herzlich

am 13. April 2012 um 14.00 Uhr
in Werder (Havel), Ortsteil Petzow,
Straße Am Lindentor (Höhe Nr. 8)

ein.

Über Ihre Zusage würden wir uns sehr freuen und bitten um eine Teilnahmebestätigung bis zum 05.04.2012 (Tel. Herr Hanike 03327/45856, Herr Friedrich 0177/3054436, E-Mail: Zelterdenkmal-Petzow@t-online.de)

Mit freundlichen Grüßen

Werner Große Bernd Hanike
Ortsvorsteher/
Mitw. Heimatverein Petzow e.V.



Werderaner FC informiert:

Nächstes Heimspiel am Samstag um 15:00 Uhr – FV Preussen Eberswalde kommt in die Blütenstadt!!!

Für Werders Kicker steht bereits am Samstag, dem 31.03.2012 das nächste schwere Spiel in der Brandenburgliga auf dem Spielplan, wobei die Werderaner den FV Preussen Eberswalde auf dem Arno-Franz-Sportplatz in Werder (Havel) empfangen. Nach der unglücklichen 1:0 Niederlage in Laubsdorf würde sich das Team von Sven Thoß auf eine tolle Kulisse und die Unterstützung zahlreicher Fans aus Werder (Havel) und Umgebung freuen, wenn um 15:00 Uhr die Begegnung auf dem Inselsportplatz angepfiffen wird. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und bedanken uns im Voraus für Ihre lautstarke Unterstützung!!!

Nächstes Auswärtsspiel der 1. Männer am 14.04. 2012 beim Tabellenzweiten FC Strausberg

Da am Osterwochenende für die Kicker der 1. Männermannschaft kein Pflichtspiel auf dem Programm steht, findet der 22. Spieltag der Brandenburgliga erst am 14.04.2012 statt. Dabei treffen die Kicker von Sven Thoß auf den derzeitigen Tabellenzweiten FC Strausberg. Anstoß ist um 15:00 Uhr in der Energie – Arena in der Wriezener Straße 30 a. Der Verein bietet die Möglichkeit, beim Auswärtsspiel in Strausberg live dabei zu sein und gemeinsam mit der Mannschaft mitzureisen. Der Bus fährt am 14.04.2012 um 11:45 Uhr vom „Hartplatz“ – Parkplatz hinter dem Brauhaus. Der Unkostenbeitrag beträgt  5,00 EUR. Wir würden uns sehr freuen, wenn uns viele Fans nach Strausberg begleiten würden!!!

Werder hätte einen Punkt in Laubsdorf verdient

Nach drei Spielen ohne Niederlage (zwei Siege und ein Unentschieden), musste der Werderaner FC Viktoria erstmals wieder eine Niederlage in der Fußball-Brandenburgliga hinnehmen. Nach spannendem Spielverlauf unterlagen die Blütenstädter bei Blau-Gelb Laubsdorf etwas unglücklich mit 0:1 (0:0). In Laubsdorf, ohne Patrick Schmidt (geschwollener Knöchel), Thomas Welskopf (Grippe) und Felix Thoß (5. gelbe Karte), entwickelte sich von Beginn an ein Spiel auf Augenhöhe mit der ersten Möglichkeit für die Gastgeber durch Sven Kubis (15.), dessen 16-Meter-Schuss aber quer durch den Strafraum segelte. Die beste Laubsdorfer Torchance der ersten Hälfte vereitelte Keeper Christopher Bethke (30.), der einen gefährlichen Kopfball von Mirko Treuger (30.) aus dem oberen Eck kratzte. Auf der Gegenseite blieb ein gefährlicher Freistoß von Robert Jenner (33.) in der gegnerischen Abwehrmauer hängen.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit hätte Werder in Führung gehen können, als Robert Koschan (47.) freistehend mit einem Seitfallzieher nur knapp scheiterte. Beide Abwehrreihen zeigten sich in der Folge aufmerksam und sicher, sodass torgefährliche Situationen über Standards her mussten. So zeigte sich Bethke bei einer gefährlichen Aktion von Treuger (55.) und einem 18-Meter-Freistoß von Marvin Wegner (66.) erneut auf dem Posten. Werder kam nur noch gelegentlich vor das gegnerische Gehäuse und versuchte das torlose Remis über die Zeit zu bringen. Doch dann fiel doch die Führung für den Favoriten. Marcus Winkler hatte aus 14 Metern abgezogen, den abgeprallten Ball verwandelte Steven Specht (80.) flach und für Bethke unhaltbar ins untere Eck. Werder bäumte sich zwar noch einmal auf und hatte in der 89. Minute die große Möglichkeit zum Ausgleich, als Keeper Thomas einen Rückpass kurz vor der Torlinie in die Hände nahm. Aber auch in dieser Situation fanden die Gäste kein Mittel das Spielgerät im Tor unterzubringen und so blieb es am Ende beim 1:0 für die Platzherren.

Werder spielte mit: Bethke; Siegel (64. Seyfarth), Herber, Wolter, Fricke (84. Fechner); Feller, Heller, Schultz, Jenner (80. Klawun); Koschan, Schwarzfischer.

Guter Besuch bei Jahreshauptversammlung des WFC am Freitagabend – 80 stimmberechtigte Mitglieder wählten neuen Vorstand

Der Vorstand des Werderaner FC Viktoria 1920 e.V. hatte am Freitag, dem 23.03.2012 seine aktiven und passiven Mitglieder zur Jahreshauptversammlung in den Saal des Schützenhauses eingeladen. 80 stimmberechtigte Vereinsmitglieder hatten sich eingefunden, um den Vorstand für die kommenden 2 Jahre zu wählen. Als Ehrengäste der Mitgliederversammlung konnten Bürgermeister Werner Große und die Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung Annette Gottschalk begrüßt werden. Höhepunkt der Veranstaltung war die Auszeichnung verdienstvoller Mitglieder des Werderaner FC. Danach stand die Wahl des geschäftsführenden Vorstands für die nächsten zwei Jahre auf der Tagesordnung. Leider kandidierte Rüdiger Kleissl, bei dem sich der Vorstand für die tolle Zusammenarbeit in den letzten Jahren bedankte, aus beruflichen und privaten Gründen nicht mehr, so dass die Position vorerst nicht besetzt werden konnte. Wer Interesse hat dieses Amt beim Werderaner FC zu übernehmen, kann sich gern unter nachstehender Telefonnummer melden: 0172/3494217. Neu in den Vorstand wurde Heiko Nietert als Beisitzer gewählt, so dass sich der Vorstand nachstehend zusammensetzt:

1. Vorsitzender: Klaus – Dieter Bartsch
2. Vorsitzender: Christian Große
Geschäftsführer: Sven Junkel
Hauptsportwart: Matthias Schurz
Hauptkassiererin: Christiane Heine
Beisitzer: Dirk Junkel und Heiko Nietert

Unter dem Punkt Verschiedenes gab es dann noch eine tolle Überraschung. Christian Doeppner, Geschäftsführer des Möbelhaus C.H.R.I.S.T., übergab für das Spendenkonto „Vereinskiosk“ an den Vorstand einen Scheck in Höhe von 3.000,-EUR und rief alle Mitglieder zu weiteren Spenden auf. Bürgermeister Große nahm spontan den Aufruf an und spendete auch noch 100,- EUR. Vielen Dank den Spendern!!! In gemütlicher Runde und bei netten Gesprächen ließ man dann den Abend ausklingen.  

Alle weiteren Informationen zur Jahreshauptversammlung, Spielberichte, Termine und Ergebnisse des Werderaner FC Viktoria 1920 e.V. finden Sie unter www.werderanerfc.de.

gez. Klaus – Dieter Bartsch



Stadt und Stadtsportbund ehrten erfolgreiche und verdienstvolle Sportler 2011

Die Stadt Werder (Havel) und der Stadtsportbund Werder (Havel) e.V. ehrten am 03.03.2012 die erfolgreichen und verdienstvollen Sportlerinnen und Sportler 2011. In der Gaststätte "Bürgerstuben" leitete der Spielmannszug Werder (Havel) e.V. schon traditionsgemäß die Auszeichnungsfeier des Stadtsportbundes Werder (Havel) e.V. ein, und auf einer großen Leinwand wurden die Sporthöhepunkte des vergangenen Jahres präsentiert. Vor den zahlreichen Gästen aus Werders Stadtpolitik, unter ihnen Bürgermeister Werner Große und die 1. Beigeordnete Manuela Saß, zog der Stadtsportbund Bilanz über ein erfolgreiches Sportjahr 2011. Werner Große bedankte sich im Anschluss bei allen Aktiven für die geleistete Arbeit in den Vereinen. Die zahlreichen Sportveranstaltungen, die sportlichen Erfolge, die beispielhafte Sportförderung, machten unsere Stadt weit über die Grenzen von Brandenburg bekannt. Diese Erfolge sind aber nur möglich, wenn die Zusammenarbeit zwischen der Stadt, den Unternehmen der Region und den Sportvereinen funktioniert. Diese Konstellation ist in Werder (Havel) gegeben, wofür sich der SSB bei unserer Stadt und den Unternehmen recht herzlich bedanken möchte. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand natürlich die Verleihung der Ehrennadeln des Stadtsportbundes als Dank für das ehrenamtliche Engagement der Sportler, Funktionäre und Helfer. Vierzig Sportlerinnen und Sportler zeichnete Bürgermeister Werner Große und der SSB, gemeinsam mit Werders Blütenkönigin Victoria Tremel, die auch zu den Gästen gehörte und zu zahlreichen Sportveranstaltungen präsent war, mit der Ehrennadel in Bronze aus.

Die "Silberne" erhielten nachstehende Sportlerinnen und Sportler:

Klaus-Dieter Gayda - Anglerverein Plessower See e. V.
Jens Tympel - Tauchsportclub "Filmstadt Babelsberg 1961" e. V.
Edeltraud Nebert - Schützenverein zu Glindow 1924 e. V.
Steffen Königer - Windsurfverein Werder (Havel) e. V.
Yves Kaminski, Wolfgang Kagel, Wilfried Heydebreck und Olaf Eggert (alle von der Seglervereinigung "Einheit" Werder 1952 e. V.) Peter Neumann - Kegelverein Werder an der Havel e. V.
Günter Christgau - Ruder-Klub Werder (Havel) von 1918 e. V.
Ralf Seidler - Werderaner FC 1920 e. V.

Über die Verleihung der Goldenen Ehrennadel freuten sich:

Rosemarie Jordan, Udo Müller beide MC Blütenstadt Werder/ H. e. V.), Helga und Gerhard Große (beide Schützengilde zu Werder 1704 e. V). sowie Jeanette Rux vom Radfahrer - Verein Borussia - Werder 1895 e. V., die sich über Jahre in ihren Vereinen durch großes Engagement hervortaten.

Für ein tolles Rahmenprogramm der Veranstaltung sorgte der Nachwuchs der Kunstradfahrerinnen vom Radfahrer – Verein Borussia 1895, die Traumfänger, der Spielmannszug Werder( Havel), die Prinzengarde des Glindower Carneval Club sowie der Verein SPORT-Point, die mit ihrem Können das Publikum begeisterten. Beim gemeinsamen Essen ließ man den schönen Nachmittag ausklingen. An dieser Stelle auch unseren Dank an die Gaststätte „Bürgerstuben“, den Mitarbeitern der Stadt Werder (Havel), insbesondere Herrn Wendt und Herrn Zeidler, Frau Kumm- Kottke und Herrn Konopka, für die Unterstützung einer gelungenen Auszeichnungsfeier. Der Vorstand des Stadtsportbundes Werder (Havel) e.V. bedankt sich für das Engagement in den Vereinen, wünscht allen im Jahr 2012 zahlreiche sportliche Erfolge und viel Schaffenskraft. Wir hoffen auf eine gute Zusammenarbeit.

gez.:Klaus – Dieter Bartsch
Vorsitzender des SSB



Seitenanfang


www.wetter.net





Virtuelle Städtetour
durch Werder (Havel)


Tagesprogramm

Blutspendedienst Berlin-Brandenburg und Sachsen
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: