Archiv - Neuigkeiten vom 01.09. bis 30.09.2012

Einladung zur
Sitzung des
Hauptausschusses
am 06.09.2012
...als PDF-Datei
Einladung zur
Sitzung des
Ausschusses für
Wirtschaft und
Finanzen
am 05.09.2012
...als PDF-Datei

Das Fundbüro teilt mit:

Folgende Gegenstände wurden seit dem 14.09.2012 als Fundsache abgegeben:

1 Damenuhr Fundort: Plantagenplatz
1 Mountainbike Fundort: B1
1 Kuscheltier Teddy Fundort: Unter den Linden

Für die Herausgabe von Fundsachen gilt grundsätzlich, dass das Eigentum an den entsprechenden Gegenständen nachgewiesen werden muss. Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch im Fundbüro unter: 03327/783222

gez. Manuela Saß
1.Beigeordnete



15. Blues Night am 22.09.2012





Tag der Sicherheitskräfte 2012 – Verkehrssperrung - Umleitung

Am 22.09.2012 von 10:00-16:00 Uhr führt die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Werder (Havel), in Verbindung mit weiteren Sicherheitsorganisationen einen Tag der Sicherheitskräfte durch.

Veranstaltungsort ist in Werder (Havel) die Straße Unter den Linden, der Hartplatz und der Wasserwanderrastplatz. Entsprechend der verkehrsrechtlichen Anordnung wird die Straße Unter den Linden aus Sicherheitsgründen für diese Veranstaltung zwischen Einmündung Potsdamer Straße und Zufahrt Inselbrücke für den Fahrzeugverkehr und das Parken zwischen 08:00 – 17:00 Uhr voll gesperrt. Eine Zu- und Abfahrt zur Inselstadt wird über die Umleitung Bernhard Kellermann Straße und dem Parkplatz hinter dem Alten Brauhaus gewährleistet. Parkplätze stehen auf dem Parkplatz in ausreichendem Maße zur Verfügung. Für ihr Verständnis möchten wir uns ganz herzlich bedanken und würden uns freuen, wenn wir Sie bei einem Zwischenstopp begrüßen können.

Ablaufplan

09:45 Spielmannszug der FF Werder (Havel)
10:00 Eröffnung auf der Bühne durch den Bürgermeister
10:20 Vorführung der Zoll Hundestaffel auf dem Dümichenplatz
10:50 Wasserrettungsübung auf der Föhse
11:10 Modenschau auf der Bühne, Einsatzbekleidung von früher bis heute
11:30 Höhenrettungsübung am Alten Brauhaus
12:00 Vorführung der DRK-Rett-Hundestaffel Uferweg an der Insel
Mittagspause – Erbsen mit Bockwurst für ALLE von der SEG Versorgung Bad Belzig
13:00 Schaueinsatzübung Verkehrsunfall Unter den Linden Ecke Scheunhornweg
13:45 Vorführung Zoll Hundestaffel auf dem Dümichenplatz
14:15 Wasserrettungsübung auf der Föhse
14:35 Modenschau auf der Bühne, Einsatzbekleidung von früher bis heute
15:00 Vorführung DRK-Rett-Hundestaffel Uferweg an der Insel
15:30 Höhenrettungsübung am Alten Brauhaus
16:00 Abschluss



Feuerwehr einmal anders – zum Anfassen für Groß und Klein

Die Feuerwehr der Stadt Werder (Havel) Ortsteil Phöben lädt ein
... zu einem Info-Nachmittag der etwas anderen Art.

Am Sonnabend, dem 6. Oktober 2012 von 14 bis 18 Uhr findet im Gerätehaus in Phöben, An der Feuerwehr 3 ein Info Nachmittag statt.
Alle großen wie auch kleinen Bürgerinnen und Bürger aus Phöben, Kemnitz und den Havelauen in der Stadt Werder (Havel), die Interesse an der Feuerwehr haben, können sich diese interessante, abwechslungsreiche und wichtige Arbeit näher bringen lassen. Dabei stehen Ihnen vor allem unsere Kameradinnen und Kameraden der Jugendfeuerwehr Rede und Antwort.

Wussten Sie zum Beispiel, dass die Feuerwehr eine der ältesten Bürgerinitiativen überhaupt ist? Und dabei setzt sie sich nicht gegen etwas ein, sondern für etwas – Schutz und Hilfeleistung rund um die Uhr, egal ob für Mensch, Tier oder Sachwerte. Wir die Mitglieder der Feuerwehren stellen einen entscheidenden Beitrag für ihre ganz persönliche und alltägliche Sicherheit dar.
Natürlich wollen wir an diesem Tage die Gelegenheit nutzen, für eine aktive Mitarbeit in unserer Feuerwehr zu werben. Wir suchen Verstärkung in unserer Jugendfeuerwehr(Mädchen und Jungen) als auch in der Einsatzabteilung (Frauen und Männer)

Wir bieten für die Jugend eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung, bei der vor allem der Spaß an der Tätigkeit im Vordergrund steht, nebenbei werden aber die Teamfähigkeit, handwerkliche Fähigkeiten und Fertigkeiten vertieft. Für die Größeren( ab 16 J.) gibt es dann auch die Erste Ausbildung, sie umfasst die Grundausbildung mit Erste Hilfe-Ausbildung, Sprechfunker- und Atemschutzlehrgang.

Auch wenn wir keine Bezahlung für unsere Tätigkeit erhalten, so glauben sie uns: Die dankbaren Augen von Menschen in Not, denen wir helfen sind einfach unbezahlbar. Um auch in Zukunft unsere Pflichten erfüllen zu können, benötigt die Feuerwehr jedoch auch IHRE Hilfe!!, diese Mithilfe liegt hier im aktiven Feuerwehrdienst selbst.
Wenn wir nun Ihr Interesse geweckt haben, egal, ob Sie die Feuerwehr einfach nur mal so „Anfassen“ wollen oder sich sogar in ihr engagieren, dann freuen wir uns über ihren Besuch, bei Kaffee und selbst gebackenen Kuchen unser Jugendfeuerwehr.
Auch wenn Sie nicht in einem den genannten Ortsteilen wohnen, sich aber dennoch für die Feuerwehr interessieren, sind Sie ebenfalls gerne WILLKOMMEN. Das was wir Ihnen zeigen ist das tägliche Brot einer jeden Feuerwehr, die sich sicher auch in Ihrem Heimatort über Ihr Engagement freuen würde.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Internetseite der Feuerwehr Werder (Havel) unter: www.feuerwehr-werder.de
Dann bis bald ihre Feuerwehr Phöben



„PAPIER & LEIM“ und „Waldsymphonie“
Neues Raumerlebnis im Kunst-Geschoss



Schüler und Lehrerin vereint in der Stadtgalerie KUNST-GESCHOSS. Monika Olias, Mitinitiatorin und Gründerin der Kunstschule Potsdam/Babelsberg, kennt Christoph Knäbich seit über 22 Jahren. Er war mit 11 Jahren einer ihrer Schüler, später studierte Christoph Knäbich an der UdK Berlin bei David Evison Bildhauerei. Heute ist Christoph Knäbich selbst Dozent an der Kunstschule Potsdam/Babelsberg. Beide Künstler benutzen das Medium Papier für ihre künstlerische Arbeit. Monika Olias findet in 39 farbig behandelten Papiercollagen ihr ganz persönliches künstlerisches Ausdrucksmittel. Angeregt wird die Künstlerin durch persönliche Erlebnisse und vor allem durch Reisen. Die Maueröffnung im November 1989, mit den darauf folgenden Reisemöglichkeiten, sieht die Künstlerin als einen bestimmenden Punkt ihres Lebens.

Christoph Knäbich, erschuf in neunmonatiger Arbeit über 540 handgeschöpfte und gleichgeformte Dreiecke aus Papiermaché, die flexibel mit Jutegewebe verbunden sind. Er fügte diese Dreiecke in der Stadtgalerie zu einer großen Fläche zusammen. Durch das Aufeinandertreffen von jeweils sechs Dreiecken in Folge lässt sich somit eine, am Boden „verformbare“ Fläche erstellen. Mit seiner „Promenade“ tritt er mit dem Besucher der Ausstellung in Kommunikation und verunsichert diesen gleichzeitig. Sein Hinzufügen von zwei Sitzbänken lässt den Eindruck einer urbanen Platzsituation entstehen, deren Verwerfung irritierend auf den Betrachter einwirkt, ihn aber genau damit zu neuen Gedanken anregt. Die Fläche gibt den gesamten Blick auf die farbigen Collagen von Monika Olias, mit interessanten Wechselwirkungen frei und vermittelt einen völlig neuen Raumeindruck der Stadtgalerie KUNST-GESCHOSS.

Gleichzeitig wird eine neue Fotoausstellung in der „Galerie am Glas“ eröffnet. Der Werderaner Frank Grellert zeigt seine „Waldsymphonie“ in 15 monochrom Fotografien. Angeregt zu diesen Fotografien wurde Frank Grellert im Frühling dieses Jahres, als er die Gelegenheit hatte, den Grumsiner Forst und den Darßer Urwald zu durchstreifen. Diese Wälder zeigen, dass ihre Uhr anders als unsere nicht in Tagen, Stunden und Minuten tickt, sondern in Jahrtausenden. In diesen Dimensionen wird ein Menschenleben zum Sekundenbruchteil. Ein Gespräch mit Bäumen wird damit zum Gespräch über andere Maßstäbe. Der Wald stellt eine Zeitlupenaufnahme unserer eigenen Geschichte und Kultur dar. Seine Bilder zeigen daraus einen Ausschnitt: Der Wald beweist Humor und besitzt einen Sinn für Melodie und Rhythmus. Diesem Aspekt sind seine Fotografien gewidmet, sie übersetzen eine „Waldsymphonie“ bestehend aus einer Ouvertüre und drei Sätzen in eine visuelle Wahrnehmung.

Kurator der Ausstellungen – Frank W. Weber.

Vernissage für beide Ausstellungen am Donnerstag, 20. September um 19 Uhr, Ausstellung vom 22. September bis 28. Oktober 2012, jeweils Donnerstag, Samstag und Sonntag von 13-18 Uhr geöffnet.

Stadtgalerie KUNST-GESCHOSS, Uferstraße 10 - Schützenhaus, 14542 Werder (Havel) Inselstadt, www.kunst-geschoss.de

Anmerkung: Fotos für die Presseveröffentlichung finden Sie unter www.kunst-geschoss.de/presse/

gez. Manuela Saß
1. Beigeordnete



Kaiserwetter, viele Gäste, tolle Stimmung - das war das 19. Dorffest in Phöben!

In den zurückliegenden 18 Jahren hat es sich zu einem Besuchermagneten entwickelt! Auf der Festwiese an der Havel mit dieser einzigartigen Kulisse der Flusslandschaft im Hintergrund fand auch in diesem Jahr wieder ein grandioses Dorffest statt.

Die kleinen und großen Gäste waren begeistert. Den Auftakt bildete der traditionelle Festumzug der ortsansässigen Vereine und Unternehmen. Alle Teilnehmer hatten mit viel Liebe, originellen Ideen und Fleiß versucht einen kleinen Einblick in ihre Arbeit zu geben und so zu einem ansehenswerten und interessanten Festumzug beigetragen. Hervorzuheben sind die Unternehmen des Brunnenbaus, Holz- und Spezialtransporte Seyer, natürlich die Märkische Obstbau GmbH und nicht zu vergessen der Heimatverein, der in historischen Kostümen mit den langen Kerls an der Spitze an das Preußenjahr erinnerte. Der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Werder begleitete den Festumzug. Selbst der Bürgermeister Herr Werner Große ließ es sich nicht nehmen trotz anderer Verpflichtungen an diesem Tag am Fest teilzunehmen.

Auf dem Festplatz bot sich den kleinen und großen Besuchern ein vielfältiges und unterhaltsames Programm für die ganze Familie. Neben den aus den Vorjahren bekannten Möglichkeiten des Spiels und der Unterhaltung für die Kinder waren das "Zuckertraumtheater" und "Water Walking" erstmalig im Programm und wurden von den Kindern gern angenommen. Mit ihrer stimmungsvollen Musik begeisterten die "Wilden Herzbuben" schon am Nachmittag die Besucher. Zum Ausklang eines wunderschönen Festtages spielte die "Discomania" zum Tanzen und zur Unterhaltung. Rundum ein gelungenes Fest! Herzlichen Dank an alle, die zum guten Gelingen beigetragen haben.

Bernd Warsawa - Ortsvorsteher



Die Stadt Werder (Havel), OT Plötzin hat einen neuen Kreismeister



Bei den Kreismeisterschaften im Feuerwehrsport der Jugendfeuerwehren errang am 08.09.2012 in Görzke (Amt Ziesar) die Mädchenmannschaft der Jugendfeuerwehr Plötzin den Kreismeistertitel 2012 in der Disziplin „Löschangriff nass“.

Dem Trainer Florian Wilke, der Jugendwartin Rebecca Rieke und natürlich ganz besonders den Wettkämpferinnen Josephine Börnicke, Charlotte Lück, Romina Popiel, Michelle Wilke und Samantha Wagner gilt der ganz besondere Glückwunsch zum errungenen Kreismeistertitel.

Lothar Boreck
Stadtwehrführer

Der Bürgermeister und die Stadtverwaltung schließen sich den Glückwünschen an und freuen sich, dass ein so starkes Damenteam in den Reihen der Werderaner Feuerwehr heranwächst.



Das Fundbüro teilt mit:

Folgende Gegenstände wurden seit dem 14.08.2012 als Fundsache abgegeben:

1 Handy HTC Fundort: Kemnitzer Str.
1 Surfanzug Fundort: Strengbrücke
1 Damenbrille Fundort: Petzow
1 Herrenfahrrad Fundort: Unter den Linden
1 Schlüsselbund (3 Schlüssel) Fundort: auf der Insel
1 Brille Fundort: Unter den Linden
1 Schlüsselbund (7 Schlüssel) Fundort: Phöben (Festwiese)

Für die Herausgabe von Fundsachen gilt grundsätzlich, dass das Eigentum an den entsprechenden Gegenständen nachgewiesen werden muss.

Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch im Fundbüro unter: 03327/783222

gez.
Manuela Saß
1.Beigeordnete



Wenn Alter eine Rolle spielt – der Seniorenbeirat der Stadt Werder (Havel) sucht Experten!

Sie sind Experten in eigener Sache, unsere Seniorinnen und Senioren der Stadt Werder (Havel). Seit nunmehr 17 Jahren engagieren sich derzeit 8 von ihnen ehrenamtlich im Seniorenbeirat der Stadt. Ein Ehrenamt, welches sich durch Verantwortung, der Gestaltung der zukünftigen Seniorenarbeit der Stadt Werder (Havel) und natürlich auch der Freude am gemeinsamen Zusammentreffen auszeichnet.
Und diese Arbeit wird zukünftig immer wichtiger. Mehr als ein Viertel aller Deutschen wird 2030 im Rentenalter sein. Das hat Folgen für die Stadtentwicklung, wie auch für den Bedarf an Pflegediensten. Die Veränderung der Alterszusammensetzung wird das Leben in ländlichen und städtischen Regionen spürbar verändern. Bezahlbarer Wohnraum für Seniorinnen und Senioren, die Abwanderung von Arbeitsplätze aus Dorfgemeinschaften heraus, die Gestaltung des Zusammenlebens innerhalb von Organisationen und Gemeinschaften aber auch die Überschuldung vieler Rentnerinnen und Rentner sind Themen, welchen sich der Seniorenbeirat in seinen Sitzungen annimmt.

Kreativ und konstruktiv die Zukunft mit gestalten – dies ist ein Ziel der Seniorenarbeit der Stadt Werder (Havel).

Ein Höhepunkt der diesjährigen Seniorenarbeit war die 19. Brandenburgische Seniorenwoche. In der Zeit vom 18.6.2012 bis 24.6.2012 konnten die Seniorinnen und Senioren der Stadt unter anderem an einem Vortrag über „die Vorteile des Älterwerdens“ von und mit Frau Heise teilnehmen, sich auf „Schultzens Siedlerhof“ bei einem gemütlichen Kaffeetrinken kulinarisch verwöhnen lassen und beim AWO Sportfest auf dem Inselsportplatz mit anderen Seniorinnen und Senioren in verschiedenen sportlichen Aktivitäten messen.
Besondere Highlights stellten hier der Grillabend der AWO im Seniorenzentrum „Wachtelwinkel“ und auch das Sommerfest im Blütentraum auf dem Strengfeld in Werder (Havel) dar. Bei schönem Wetter wurde viel gesungen und getanzt.

Freuen können sich die Seniorinnen und Senioren in diesem Jahr auch auf das Herbstfest, welches am 24. Oktober 2012, ab 14 Uhr, im Schützenhaus auf der Insel stattfindet. Hier wird bereits im Vorfeld eine Vielzahl kultureller Überraschungen angekündigt. Natürlich darf auch Kaffee und Kuchen nicht fehlen und es darf wieder tüchtig getanzt werden.

Einen weiteren Schwerpunkt der Seniorenarbeit stellen die persönlichen Gratulationen der Werderaner Bürger ab dem 80. Geburtstag dar. Im Jahr 2011 wurden so 185 Jubilare vom Seniorenbeirat mit Glückwünschen bedacht.

Weiterhin steht jedes Jahr die Vorbereitung und Durchführung der Rechenschaftslegung des vergangenen Jahres auf dem Programm. Hier werden besonders engagierte Senioren der Stadt Werder (Havel) und der Ortsteile für ihre ehrenamtliche Arbeit ausgezeichnet.
Mehr als 750 Stunden ehrenamtlicher Arbeit leistet der Seniorenbeirat jährlich – eine Arbeit für und mit den Seniorinnen und Senioren der Stadt Werder (Havel).

Ich möchte mich recht herzlich bei allen ehrenamtlichen Mitgliedern des Seniorenbeirats für ihr persönliches Engagement und die Arbeit der letzten Jahre bedanken. Mein Dank gilt insbesondere Frau Berger, Frau Gartenschläger, Frau Hoffmann, Frau Deschner, Frau Schulz, Frau Günther und Herrn Schön. Ich freue mich außerdem über einen Neuzugang, Frau Seidel unterstützt seit September 2012 die Seniorenarbeit der Stadt Werder (Havel).

gez. in Vertretung
Manuela Saß
1. Beigeordnete



Einladung zur Bürgerversammlung
Ausbau der Landesstraße L 861, Alte Dorfstraße in der Ortslage Plötzin

Die Stadt Werder (Havel), der Landesbetrieb für Straßenwesen Brandenburg und der Wasser- und Abwasserzweckverband Werder- Havelland führen als Gemeinschaftsbaumaßnahme den Ausbau der Ortsdurchfahrt L 861, Alte Dorfstraße in Plötzin durch.

Ich lade alle Anlieger und Grundstückseigentümer an der Alten Dorfstraße in Plötzin zur Bürgerversammlung am 26.09.2012, um 18.30 Uhr in die Gaststätte „Zum Goldenen Stern“ in Plötzin ein.

gez. Manuela Saß
1.Beigeordnete



Ausbau der Ortsdurchfahrt L 90, Eisenbahnstraße in Werder (Havel)

Der Landesbetrieb Straßenwesen (LS), Niederlassung West mit Sitz in Potsdam, die Stadt Werder (Havel) und der Wasser- und Abwasserzweckverband Werder- Havelland beabsichtigen als Gemeinschaftsmaßnahme den weiteren Ausbau der Landesstraße L 90 in der Ortslage Werder (Havel). Der Bau beginnt direkt am bereits fertig gestellten Abschnitt, an der Mittelinsel in der Eisenbahnstraße und endet nach ca. 830 m mit dem Ausbau des Kreuzungsbereiches Eisenbahnstraße / Adolf-Damaschke-Straße.

Zu den geplanten Maßnahmen gehören die Erneuerung der Fahrbahn und der Straßenentwässerung sowie von Gehwegen und Zufahrten. Zudem werden Parkbuchten und behindertengerecht gestaltete Bushaltestellen und Fahrbahnquerungen entstehen. Im gesamten Straßenzug wird eine neue Straßenbeleuchtungsanlage installiert.
Die Baumaßnahme hat den Zweck, die Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer zu verbessern.

Im Auftrag des Wasser- und Abwasserverbandes Werder-Havelland erfolgt die Erneuerung der Trinkwasserleitungen und der Abwasserdruckleitung im Baubereich. Der Ausbau wird Ende 2012 mit dem Fällen der Bäume beginnen. Die weiteren Arbeiten werden im Anschluss an den Winter 2012/2013 erfolgen. Mit der Fertigstellung der Bauarbeiten ist im III. Quartal 2014 zu rechnen.

Während der Bauzeit wird der Verkehr stadteinwärts einspurig durch die Baustelle geführt. Der Verkehr stadtauswärts wird über die Adolf-Damaschke-Straße und die Kesselgrundstraße umgeleitet. Diese Verkehrsführung gilt auch für die Radfahrer. Lediglich beim Ausbau der Kreuzung Eisenbahnstraße/ Adolf-Damaschke-Straße wird der Verkehr mit einer Baustellenampel geregelt. Die Fußgänger werden durch den Baubereich geführt. Die Details werden jeweils vor Ort ausgeschildert.

Alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner werden um erhöhte Aufmerksamkeit sowie um Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Bauzeit gebeten.

gez. Manuela Saß
1. Beigeordnete



In 80 Tagen um die Welt



Vor 10 Jahren wurde nach einer Pause der regelmäßige Spielbetrieb in Werders Kino als „Scala Licht Spiel Haus“ wieder aufgenommen.

Vom verfallenen Gemäuer mit eingebrochener Decke und Braunkohle Heizung wurde das Haus behutsam rekonstruiert. Das Scala ist das einzige Denkmal in Werder, welches regelmäßig am Tag des offenen Denkmals teilnimmt. Sessel mit großem Reihenabstand bieten einen Komfort, wie er nur noch in VIP Palästen in Berlins Zentrum zu finden ist. Auch die Filmtechnik, mit der Möglichkeit, alle analogen Filmverfahren, von 16mm bis 70mm professionell wiedergeben zu können, sind bundesweit einmalig.

Es gibt nur noch sehr wenige Kinos, welche so vollständig (mit Logen) die Anmutung eines Landkinos der 40er Jahre behalten hat. Auch eine 70mm Projektion können nur noch wenige Kinos weltweit bieten.

Eine Veranstaltung des Kinomuseum Berlin e.V. nehmen wir zum Anlass, zum Jubiläum am 16.9.2012 um 20:00 Uhr eine Gala- Veranstaltung mit einem der ersten Todd AO Filme durch zu führen.

Gezeigt wird „In 80 Tagen um die Welt“ (1956) mit 40 Weltstars der damaligen Zeit, von David Niven bis Marlene Dietrich.
http://de.wikipedia.org/wiki/In_80_Tagen_um_die_Welt_(1956)

Der Film wurde in diesem Format seit ca. 25 Jahren nicht mehr im Kino gezeigt, eingesetzt wird eine der letzten Kopien, welche tiefgekühlt im Bundesarchiv lagernd, extra für diese Veranstaltung „aufgetaut“ wird.

Der Eintritt ist frei, Zutrittskarten können unter 10jahre@scala-werder.de reserviert bzw. vorab zu den Spielzeiten im Kino abgeholt werden.

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Knut Steenwerth



Die Handballsaison beginnt am Samstag, den 08. September 2012

Die Mannschaften des Handballvereins Grün Weiß Werder haben sich für die neue Spielsaison viel vorgenommen.

Die 1. Männermannschaft richtet ihre ganze Aufmerksamkeit auf das eine Ziel, den Aufstieg in die Ostsee- Spree- Oberliga.

Die Frauenmannschaft möchte gerne, nachdem sie im vergangenen Spieljahr in der Brandenburgliga auf Anhieb einen hervorragenden 4. Platz erreicht hat, diesen Erfolg mindestens widerholen. Auch die 2. Männermannschaft (Landesliga Nord West) hat sich ein ehrgeiziges Ziel für die kommende Saison gestellt. Sie strebt einen 3. Platz in der Liga an.





Die ehrgeizigen Ziele unserer Erwachsenenmannschaften versprechen also eine interessante und spannende Spielsaison!

Am Samstag, den 08.09. 2012 finden nun die ersten Spiele der Saison, ab 13.00 Uhr in der Sporthalle am Ernst- Haeckel- Gymnasium, statt.

Ein Highlight wird das Spiel der 1. Männermannschaft sein. Die Mannschaft um die Trainer Christian Pahl und Marc Thiele spielen um 18.30 Uhr gegen den aus der Oberliga abgestiegenen 1. SV Eberswalde. „Dieses Spiel“, so Trainer Pahl, “wird für uns eine ganz schwierige Aufgabe. Aber wir wollen von Anfang an zeigen, dass wir zu Hause eine Macht sind. In unserer Werderaner Sporthalle am Ernst- Haeckel- Gymnasium sind wir seit anderthalb Jahren ungeschlagen und diese Serie wollen wir weiter ausbauen.“

Zwischendurch gegen 16.30 Uhr findet die schon traditionelle Eröffnung der Saison für die Handballer und die Cheerleader des Vereins statt. Dabei werden sich alle Teams den hoffentlich zahlreichen Zuschauern vorstellen.

Hier die Ansetzungen am 08.09. in der Sporthalle am Gymnasium:

13:00 Uhr Landesliga Nord-West HV GW Werder - Oranienb. HC III
15:00 Uhr Brandenburgliga HV GW Werder - HV Luckenwalde 09
16.30 Uhr Offizielle Eröffnung
18:30 Uhr Brandenburgliga HV GW Werder - 1. SV Eberswalde

Weitere Informationen unter www.handball-werder.de
Stefan Demuth



Verstärktes Verkehrsaufkommen aufgrund der Herbstregatta

Aus gegebenem Anlass teilen wir mit, dass es auf Grund der 58. Herbstruderregatta für den Zeitraum vom 08.09.2012 bis 09.09.2012 in Werder (Havel) zu einem verstärkten Verkehrsaufkommen rund um die Inselstadt kommen wird. Besonders betroffen davon sind der Parkplatz Mühlenberg, die Uferstraße, Werder-Wiesen und der Parkplatz gegenüber des Sportplatzes, der unseren Wettkämpfern zur Verfügung stehen wird.

Wir laden Sie herzlich ein, die Wettbewerbe von Samstag bis Sonntag an der Regattastrecke zu verfolgen und bitten Sie, dafür die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen, da die Inselstadt für diese Sportveranstaltung verkehrsfrei gehalten wird.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ruder-klub-werder.de.
Wir danken für Ihr Verständnis und freuen uns auf Ihren Besuch.

Regattaleitung des Ruder-Klub Werder (Havel) 1918 e. V.



Bürgerservice Werder (Havel) bleibt geschlossen

Am Donnerstag, den 06.09.2012 und am Freitag, den 07.09.2012 bleibt der Bürgerservice der Stadt Werder (Havel) im Schützenhaus geschlossen. An diesen Tagen erfolgt eine Umstellung der Hard- und Software, so dass keine Sprechzeiten durchgeführt werden können.

Am Montag, den 10.09.2012 sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerne wieder für Sie da. Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

gez. Werner Große
Bürgermeister



Vorübergehende Schließung des Archives der Stadt Werder (Havel)

Das Archiv der Stadt Werder (Havel) wird aufgrund notwendiger Bauarbeiten ab dem 16.07.2012 für die Zeit von 8 Wochen bis zum 07.09.2012 geschlossen sein.

In diesem Zeitraum können keine Unterlagen und Informationen aus dem Archiv zur Verfügung gestellt werden.

Wir bitten dringend um Beachtung und bedanken uns für Ihr Verständnis!

gez. Werner Große
Bürgermeister



Stadtbibliothek Werder (Havel) bleibt geschlossen

Am Montag, den 24. September 2012 und am Dienstag, den 25.September 2012 bleibt die Stadtbibliothek Werder (Havel) geschlossen. An diesen Tagen erfolgt der Anschluss der Datenbank der Stadtbibliothek an den Verbund der Bibliotheken des Landkreises Potsdam-Mittelmark.

gez.
Manuela Saß
1. Beigeordnete




Werderaner André Lehmann für die Paralympics nominiert

Nach dem sich unser Geher Christopher Linke bei den Olympischen Spielen so wacker geschlagen hat, freuen wir uns, dass sich der Schwimmer André Lehmann für die Paralympics qualifiziert hat, ein toller Erfolg.

Der 17-jährige Lehmann, der über 100 Meter Rücken und 200 Meter Freistil der Schadensklasse S14 startet, „soll vor allem Erfahrung sammeln“, sagt seine Trainerin Dörte Paschke. Für André Lehmann sind es die ersten Paralympics. Der lernbehinderte Schwimmer hat den Status als Nationalkader und überzeugte zuletzt im Mai bei den Berlin-Brandenburgischen Landesmeisterschaften. Im Berliner Europa-Sportpark verbuchte der Werderaner drei Siege, schwamm die 100 Meter Freistil erstmals unter einer Minute und verbesserte seine persönliche Bestzeit auf 59,16 Sekunden. Die Olympianorm über 200 Meter Freistil (2:07,00) verfehlte Lehmann zwar erneut, schaffte jedoch die internationale Norm über 200 Meter Kraul und somit die Qualifikation für London. „Bei den Paralympics möchte ich meine Bestzeit unbedingt wieder erreichen“, sagt der jüngste Athlet im deutschen Team, der an der Potsdamer Eliteschule des Sports lernt und deutschlandweit der erste behinderte Schüler ist, der an einer Sportschule unterrichtet wird. André startete bereits 2010 bei der Weltmeisterschaft in Eindhoven, bei der Europameisterschaft 2011 in Berlin und ist mehrfacher Deutscher Rekordhalter. Und wenn André in wenigen Tagen an den Start geht, werden wir ihm ganz fest die Daumen drücken.

gez. Werner Große



Werderaner FC informiert:

Für Werders 1. Männer stehen innerhalb von einer Woche drei Begegnungen auf dem Spielplan - Am Samstag empfangen die Werderaner um 15:00 Uhr den SV Victoria Seelow in der Blütenstadt!!!

Nach dem Werders Kicker der 1. Männermannschaft aus den letzten beiden Spielen gegen den SV Guben Nord(1:0 Sieg)) und SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen(2:2) vier wichtige Punkte einfahren konnten, steht nun eine „Englische Woche“ auf dem Spielplan der Brandenburgliga. Am Samstag, dem 29.09.2012 um 15:00 Uhr empfangen die Kicker von Trainer Sven Thoß den Tabellensiebten SV Victoria Seelow auf dem Arno – Franz Sportplatz in Werder (Havel).

Nächstes Auswärtsspiel bereits am Mittwoch, dem 03. Oktober 2012 - 1. Männer reisen nach Frankfurt
Bereits am Mittwoch, dem 03.10.2012 reist die 1. Männermannschaft zum 1. FC Frankfurt. Anstoß ist um 15:00 Uhr im Stadion der Freundschaft – Buschmühlenweg 172. Der Verein bietet die Möglichkeit in Frankfurt live dabei zu sein und gemeinsam mit der Mannschaft mitzureisen. Der Bus fährt am 03.10.2012 um 11:15 Uhr vom „Hartplatz“ – Parkplatz hinter dem Brauhaus. Der Unkostenbeitrag beträgt  5,00 EUR.

Am Samstag, den 06.10.2012 Derby gegen den SV Babelsberg 03 II in Werder(Havel)
Vervollständigt wird die „Englische Woche“ mit dem Derby am Samstag, den 06.10.2012 gegen die zweite Mannschaft des SV Babelsberg 03. Spielbeginn der Begegnung ist bereits um 14:00 Uhr auf dem Arno – Franz Sportplatz in Werder(Havel). Wir würden uns sehr freuen, wenn uns viele Fans aus Werder (Havel) und Umgebung bei den nächsten drei Spielen lautstark unterstützen könnten. Vielen Dank!!!

Dennie Rufflett übernimmt Training der Mini – Kicker beim Werderaner FC
Der Werderaner FC, insbesondere die Nachwuchsabteilung, möchte die Arbeit mit seinen Kleinsten, den Mini Kickern, ausbauen und intensivieren. Die Kids sollen behutsam an den Wettkampfbetrieb herangeführt werden. Aus diesem Grund hat sich der Vorstand mit Dennie Rufflett, der auch den fussballKIDSclub in Deetz leitet, geeinigt, dass er gemeinsam mit Matthias Klawun das Training der Mini Kicker (ab Jahrgang 2008) ab Freitag, dem 28.09.2012 um 16:30 Uhr übernehmen wird. Sollten Ihr Kind Interesse haben Fußball zu spielen, so schauen Sie am Freitag einfach mal auf dem Arno – Franz Sportplatz in Werder (Havel) vorbei. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gern unter der 0172/3494217 zu Verfügung!

Werder erkämpft einen Punkt beim Aufsteiger Miersdorf/Zeuthen
So richtig freuen konnten sich Werders Kicker nach dem Schlusspfiff beim SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen am vergangenen Samstag nicht. Wollten die Kicker von Sven Thoß nach dem 1:0 Heimsieg gegen Guben(Torschütze Andreas Heyse per Foulelfmeter)) beim Neuling nachlegen und zumindest einen Punkt mit in die Blütenstadt nehmen, hätten es nach dem Spielverlauf der neunzig Minuten auch zwei mehr sein können. Werder erwischte einen Blitzstart und bereits der erste Angriff brachte die 0:1 Führung nach drei Minuten, als Simon Schwarzfischer sich gleich gegen drei Gegenspieler durchsetzte und den Ball ins untere Eck schlenzte. Begünstigt durch die frühe Führung und dem Wind im Rücken, spielten die Gäste auch in der Folgezeit sehr couragiert nach vorn. Dadurch ergaben sich weitere gute Möglichkeiten durch Thomas Schultz (18.), dessen Kopfball knapp über die Latte strich, Patrick Schmidt (20.) und Simon Schwarzfischer (29.). Von der Eintracht war bis zu diesem Zeitpunkt wenig zu sehen. Erst in der 34. Minute setzte Sebastian König per Freistoß den ersten Warnschuss in Richtung Werderaner Tor. Statt weiter den Gegner unter Druck zu setzen, machte Werder nun den Fehler und zog sich in die eigene Hälfte zurück. Dadurch wurde Miersdorf/Zeuthen stärker und hatte durch Daniel Gensigk(39.) die große Chance zum Ausgleich. Konnte Jan- Niklas Rauch noch den Schuss aus spitzem Winkel parieren, war auch er in der 45.Minute machtlos, als Sebastian König völlig freistehend zum 1:1 traf.

Den besseren Start in die 2. Halbzeit hatten dann wieder die Werderaner. Nach einer Ecke in der 48. Minute landete der Ball bei Thomas Schultz, dessen Schuss von der Lattenunterkante zurück ins Spielfeld sprang. Mehr Glück hatte der Gastgeber drei Minuten später, als Paul Meinert sich das Spielgerät in aller Ruhe zurechtlegen konnte und aus zwanzig Metern in den Dreiangel hämmerte. Werder ließ sich aber nicht hängen, schaltete sofort auf Angriff und wurde in der 66. Minute für sein Bemühen belohnt. Wieder war es Thomas Schultz, der sich ans Herz fasste und diesmal Torwart Stefan Spielau mit seinem strafen Schuss keine Chance ließ. Trainer Sven Thoß wollte mehr und trieb sein Team von der Seitenlinie lautstark an. Und in der 70. Minute hatten die Werderaner dann auch die Riesenchance zur Führung, als erst Patrick Schmidt und dann der aufgerückte Tobias Lobeda aus zwei Metern an Keeper Spielau scheiterten. Nur zwei Minuten später die nächste Möglichkeit, aber auch der Schuss von Patrick Schmidt verfehlte das Ziel und strich über die Latte. Zwar versuchten die Werderaner alles um den Sieg zu erringen, doch in den letzten Minuten fehlte die Kraft für entscheidenden Moment. Kurz vor Spielende war sogar der eine Punkt noch in Gefahr, als erst Daniel Gensigk (88.) und dann Sebastian König (90.) Werders Hintermannschaft prüften. Trainer Sven Thoß nach dem Abpfiff: „Wir waren dem Sieg heute sehr nah, haben aber kurz vor und nach der Pause bei den Gegentoren die Zuordnung vermissen lassen. Die Einstellung und der kämpferische Einsatz haben gestimmt“.

Alle weiteren News, Informationen und Berichte des Werderaner FC findet ihr unter: www.werderanerfc.de

gez. Klaus – Dieter Bartsch



Werderaner FC informiert:

Werderaner FC empfängt am Samstag um 15:00 Uhr – den BSV Guben – Nord in der Blütenstadt!!!

Für Werders Kicker steht am Samstag, dem 15.09.2012 das nächste schwere Spiel in der Brandenburgliga auf dem Spielplan, wobei die Werderaner den BSV Guben Nord auf dem Arno – Franz Sportplatz in Werder (Havel) empfangen. Das Team um Trainer Sven Thoß braucht gegen den BSV Guben – Nord dringend Punktzuwachs und natürlich die Unterstützung zahlreicher Fans aus Werder(Havel) und Umgebung. Die Mannschaft und Trainer Sven Thoß würden sich über eine so tolle Kulisse, wie beim Pokalspiel gegen den FSV Union Fürstenwalde, sehr freuen. Anstoß der Begegnung ist um 15:00 Uhr. Wir freuen uns auf ihren Besuch und bedanken uns im Voraus für die lautstarke Unterstützung!!!

Nächstes Auswärtsspiel - 1. Männer reisen am nächsten Samstag zum Aufsteiger SC Eintracht Miersdorf / Zeuthen

Am 5. Spieltag der Brandenburgliga reist unsere 1. Männermannschaft am Samstag, dem 21.09.2012 zum Aufsteiger nach Miersdorf/ Zeuthen, wobei die Kicker von Sven Thoß auf den derzeitigen Tabellenzehnten und Aufsteiger SC Eintracht Miersdorf /Zeuthen treffen. Anstoß ist um 15:00 Uhr auf dem Miersdorfer Sportplatz – Wüstenmarker Weg 18 in Zeuthen. Der Verein bietet die Möglichkeit in Miersdorf /Zeuthen live dabei zu sein und gemeinsam mit der Mannschaft mitzureisen. Der Bus fährt am 21.09.2012 um 12:15 Uhr vom „Hartplatz“ – Parkplatz hinter dem Brauhaus. Der Unkostenbeitrag beträgt  5,00 €. Wir würden uns sehr freuen, wenn uns viele Fans begleiten würden!!!

Werders 1. Männer ohne Chance gegen Union Fürstenwalde

Aufgrund der 58. Herbstruderregatta auf der Regattastrecke in Werder(Havel), musste der Werderaner FC sein Spiel in der 2. Runde des Krombacher Pokal Brandenburg bereits am vergangenen Freitagabend unter Flutlicht austragen. Über 200 Zuschauer, darunter ca. dreißig Fans aus Fürstenwalde, waren gekommen um die Begegnung gegen den Tabellenführer der NOFV-Oberliga Nord FSV Union Fürstenwalde live zu verfolgen. Kurz nach 20:00 Uhr gab Schiedsrichter Daniel Köppen das Spiel frei und bevor sich Werders Abwehr formieren konnte, gingen die Gäste bereits mit 0:1 in Führung. Nach einer Flanke von der linken Seite stand Roland Richter goldrichtig und brauchte nur noch den Fuß hinhalten. Somit war das Konzept von Trainer Thoß, dem einige seiner Spieler nicht zur Verfügung standen, früh über den Haufen geworfen. Der Oberligist war auch in der Folgezeit das klar bessere Team und hatte Ball und Gegner fest im Griff. Vor allem über Werders rechte Abwehrseite entfachten die Gäste enormen Druck. So hatten Roland Richter in der 20. und 25. Minute sowie Erkut Ergiligür in der 25. Minute weitere gute Möglichkeiten die Führung auszubauen. Werder kam nur einmal gefährlich vor das Tor des Gegners, doch der Schuss von Mike Fricke in der 25. Minute, war kein Problem für Keeper Hinz. Ein Doppelschlag von Tim Lensinger (39.), der nach einem Eckball ungehindert einköpfen konnte, und Philip Januschowski (40.), war die Begegnung bereits zur Pause entschieden.

Trainer Thoß brachte in der 2. Halbzeit den aufgrund von Personalsorgen reaktivierten Simon Schwarzfischer für Andre‘ Siegel, der für etwas mehr Belebung in Werders Angriff sorgte. Doch in der 51. Minute machten die Unioner durch Gordan Griebsch endgültig den Sack zu und Philip Januschowski erhöhte in der 56. Minute dann sogar auf 0:5. Gästecoachs Mario Reichel nahm danach einige seiner Leistungsträger aus dem Spiel, so dass Werder nun auch zu Chancen kam. In der 76. Minute verkürzte Simon Schwarzfischer auf 1:5 und in der 80. Minute sorgte Tobias Lobeda, der viele Jahre für den FSV Union Fürstenwalde spielte, für den 2:5 Endstand. Trainer Sven Thoß nach Schlusspfiff: „ Obwohl wir heute gegen den Tabellenführer der Oberliga gespielt haben, bin ich dennoch mit der Leistung meiner Jungs nicht zufrieden. Wir wollten trotz der vielen Ausfälle kämpferisch dagegenhalten, was uns nicht gelungen ist. Fürstenwalde war uns fast in allen Belangen überlegen“.

gez. Klaus – Dieter Bartsch



Werderaner FC informiert: 1. Männer reisen am Samstag zum Tabellenführer Sachsenhausen und empfangen eine Woche später Oberligist Union Fürstenwalde im Pokal

Für Werders Kicker der 1. Männermannschaft stehen in den nächsten Wochen schwere Spiele auf dem Programm. Nachdem die Spieler von Trainer Sven Thoß durch einen knappen 0:1 Auswärtssieg(Torschütze Andreas Heyse) beim Landesligisten MSV 19 Rüdersdorf die 2. Runde des Krombacher Pokal Brandenburg erreichten und beim Aufsteiger FC 98 Hennigsdorf in der Brandenburgliga durch einen Treffer von Lucas Kemmesies in der 42. Minute 1:1 spielten, reisen die Werderaner am Samstag, den 01.09.2012 zum derzeitigen Tabellenführer TuS 1896 Sachsenhausen. Anstoß ist um 15:00 Uhr im Elgora - Stadion – Eric – Colins Straße 8. Der Verein bietet die Möglichkeit beim Auswärtsspiel in Sachsenhausen live dabei zu sein und gemeinsam mit der Mannschaft mitzureisen. Der Bus fährt am 01.09.2012 um 12.30 Uhr vom „Hartplatz“ – Parkplatz hinter dem Brauhaus. Der Unkostenbeitrag beträgt  5,00 EUR. Wir würden uns sehr freuen, wenn uns viele Fans nach Sachsenhausen begleiten würden!

Eine Woche später ist dann die 2. Runde des Krombacher Pokal Brandenburg angesetzt, wobei Werders Kicker eine schwere Aufgabe zu lösen haben. Mit Union Fürstenwalde wurde den Werderanern eine Mannschaft aus der Oberliga zugelost. Da am 08.09.und 09.09.2012 die 58. Herbstruderregatta auf der Regattastrecke stattfinden und mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen rund um die Inselstadt zu rechnen ist, steht der Werderaner FC momentan noch mit den Gästen in Verhandlung, wann die Begegnung ausgetragen wird. Wir werden Sie rechtzeitig über den genauen Spieltermin informieren.

Alle weiteren Informationen des Werderaner FC findet ihr unter www.werderanerfc.de

Werder holt einen Punkt beim Neuling in Hennigsdorf

Nach der deutlichen 0:4 Heimschlappe im Auftaktspiel gegen den FC Strausberg, wollten Werders Kicker beim Aufsteiger FC 98 Hennigsdorf unbedingt punkten. Doch schon vor dem Spiel musste Trainer Sven Thoß seine Marschroute ändern, da nach Patrik Schmidt auch Tony Seyfarth für die Offensive ausfiel. So stürmte Lucas Kemmesies an der Seite von Alen Dervisevic. Nach einer kurzen Abtastphase, setzen die Werderaner mit einem Freistoß von Tim Wolter in der 10. Minute, den Keeper Falko Ring sicher parierte, ein erstes Achtungszeichen. Hennigsdorf hielt dagegen und hatte in der 23. Minute die große Möglichkeit zur Führung. Toni Dietrich erlief sich einen Rückpass von Tobias Lobeda, setzte aber den Ball um wenige Zentimeter neben das Tor. Auch in der Folgezeit stimmte bei Werders Abwehr nicht immer die Zuordnung. Nach einer halben Stunde stand Martin Mlynikowski plötzlich allein vor Jan – Niklas Rauch, der den Ball reaktionsschnell abwehrte, und nur zwei Minuten später köpfte Sören Schubert das Spielgerät über das Tor. In der 40. Minute dann die Führung für den Aufsteiger, als Felix Thoß den Ball aus der Gefahrenzone spielen wollte und dabei unglücklich seinen Gegenspieler traf. Schiedsrichter Christian Pieler zögerte keine Sekunde und zeigte sofort auf den Punkt. Stephan Arndt schnappte sich das Leder und verwandelte den Strafstoß sicher zur 1:0 Führung. Doch die Antwort der Werderaner ließ nicht lange auf sich warten. In der 42. Minute wurde der agile Alen Dervisevic zwanzig Meter vor dem Strafraum gefoult und Lucas Kemmesies verwandelte den Freistoß, wobei Hennigsdorfs Keeper keine allzu glückliche Figur machte, zum 1:1 Halbzeitstand. Der Anfang der 2. Halbzeit gestaltete sich so wie der Beginn der Ersten. Beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld und strahlten wenig Torgefahr aus. Erst in der 56. Minute die nächste nennenswerte Möglichkeit, als Martin Mlynikowsk völlig frei vor Werders Tormann stand, aber erneut an Rauch scheiterte. Werder schwächelte nun ein wenig und hatte Glück nicht in Rückstand zu geraten. In der 63. Minute ging ein Kopfball, wieder von Martin Mlynikowsk, knapp vorbei und kurz darauf köpfte Sebastian Simon den Ball an die Oberkante der Latte. Werder hatte seine beste Möglichkeit in der 74. Minute, als sich Mike Fricke auf der linken Seite schön durchsetzen konnte und Lucas Kemmesies bediente, der aber den Ball weit über das Tor schoss. Trainer Sven Thoß brachte dann mit Maximilian Leetz, Jurek Brüggen (beide 76.Minute) und Marcus Gawlik (80.) frische Kräfte, die in der Schlussviertelstunde noch einmal für Schwung in Werders Offensivspiel sorgten. So hatte Alen Dervisevic in der 82. Minute die Riesenchance zum Führungstreffer, köpfte aber freistehend neben das Tor. Aufregung dann in der 88. Minute, als Jan-Niklas Rauch einen Schuss parierte und leicht von Hennigsdorfs Stürmer angegangen wurde. Dieses Vergehen wurde vom Referee nicht geahndet, so dass Rauch sich zu einem Revanchefoul hinreisen ließ und Schiedsrichter Christian Pieler erneut auf den Punkt zeigte. Mit Wut im Bauch und einer Glanzparade wehrte Rauch den erneut von Arndt in die gleiche obere Ecke getretenen Ball aber ab und rettete seiner Mannschaft das Remis.

gez. Klaus – Dieter Bartsch



Anmelden nicht vergessen - Hertha BSC Fußballschule findet vom 04. – 06. Oktober 2012 in Werder (Havel) statt.

Wie bereits in der letzten Ausgabe des General – Anzeigers berichtet, möchte Hertha BSC in den Oktoberferien mit den Kickerinnen und Kicker der Jahrgänge 2001 – 2006 aus Werder (Havel) und Umgebung eine Neuauflage der Hertha BSC – Ferienschule durchführen.

Vom 04.10. – 06.10.2012 können auf dem Inselsportplatz wieder Bälle jonglieren und Parcours durchlaufen werden. Der Spaß soll in den Oktoberferien im Vordergrund stehen. HERTHINHO, das Maskottchen von Hertha BSC, wird die Nachwuchs-Kicker in der Ferienschule besuchen und mit ihnen gemeinsam eine Trainingseinheit absolvieren. Qualifizierte Jugendtrainer von Hertha BSC kümmern sich an den drei Tagen von 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr um die in verschiedene Altersgruppen aufgeteilten Jungen und Mädchen.

Anmeldeformular als Word-Datei
AGBs als Word-Datei

Falls noch Fragen auftreten, dann schicken Sie doch einfach eine E-Mail: fussball-ferienschule@herthabsc.de oder rufen unter den nachstehenden Telefonnummern an: 030/30092861 oder 03327 - 783325. Hertha BSC und die Stadt Werder (Havel) freuen sich auf eure Teilnahme!!!

gez.: Klaus– Dieter Bartsch
Hertha BSC Botschafter der Stadt Werder (Havel)



Kids aufgepasst – Nächste Hertha BSC Fußballschule findet vom 04. – 06. Oktober 2012 in Werder (Havel) statt. Anmelden nicht vergessen!!!

Nachdem bereits in den Sommerferien 2012 mit großem Erfolg die Hertha BSC Fußballschule in Werder (Havel) durchgeführt wurde, gibt es in den Oktoberferien eine Neuauflage.

Vom 04.10. – 06.10.2012 können auf dem Inselsportplatz die Kickerinnen und Kicker der Jahrgänge 2001 – 2006 aus Werder (Havel) und Umgebung wieder Bälle jonglieren und Parcours durchlaufen. Der Spaß soll in den Ferien im Vordergrund stehen. HERTHINHO, das Maskottchen von Hertha BSC, wird die Nachwuchs-Kicker in der Ferienschule besuchen und mit ihnen gemeinsam eine Trainingseinheit absolvieren. Qualifizierte Jugendtrainer von Hertha BSC kümmern sich an den drei Tagen von 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr um die in verschiedene Altersgruppen aufgeteilten Jungen und Mädchen.

Wie kann ich mich noch anmelden?

Das Anmeldeformular, ausfüllen, und unterschrieben an die dort angegebene Adresse zurückschicken oder unter der 030/30092857 faxen. Sobald die vollständige Anmeldung bei Hertha BSC eingegangen ist, erhält man eine Bestätigung.

Falls noch Fragen auftreten, dann schicken Sie doch einfach eine E-Mail: fussball-ferienschule@herthabsc.de oder rufen unter den nachstehenden Telefonnummern an: 030/30092861 oder 03327 - 783325. Hertha BSC und die Stadt Werder (Havel) freuen sich auf eure Teilnahme!!!

Anmeldeformular als Word-Datei
AGBs als Word-Datei

gez.: Klaus– Dieter Bartsch
Hertha BSC Botschafter der Stadt Werder (Havel)



Dorffest in Phöben am 1. September

Wieder einmal ist es soweit. Am Sonnabend, dem 01. September feiert Phöben nun schon sein 19. Dorffest. Wir laden dazu alle ganz herzlich ein.

Wie auch in den vergangenen 18 Jahren wird auf der Festwiese an der Havel gefeiert. Die Mitglieder des Festkomitees und die ortsansässigen Vereine arbeiten seit langem angestrengt an den Vorbereitungen zum Dorffest. Wie in den Vorjahren ist es das Ziel den Besuchern ein interessantes und unterhaltsames Programm zu bieten. Die Möglichkeiten des Ortes sollen dabei stärker zur Geltung gebracht werden. So sind sich die Organisatoren darin einig, dass die Vielzahl der Pferde, die in und um Phöben stehen bei einem solchen Fest auch erkennbar sein müssen.

Das Fest beginnt mit dem Festumzug. Der Start ist um 14:00 Uhr mit dem Spielmannszug der FFW Werder an der Spitze.
Die Aufstellung erfolgt wie in den Vorjahren im Birkenweg. Die Spitze des Zuges steht an der Einmündung des Birkenweges in die Chausseestraße nahe dem Poloclub und beginnt von hier den Weg durch die Ortslage bis zum Spielplatz in der Schmergower Straße. Dort endet der Festumzug.

Den Gästen des Dorffestes möchten wir Phöben natürlich in einem festlichen Kleid zeigen. Wir bitten daher alle Bürgerinnen und Bürger des Ortes um Ihre Unterstützung.

Auf dem Festplatz erwartet Sie ein abwechslungsreiches Programm. Das "Zuckertraumtheater" erwartet die Kinder mit einem bunten Programm. Daneben bieten sich unseren kleinen Gästen vielfältige Möglichkeiten des Spiels und der Beschäftigung, wie Ponyreiten, Schlauchbootfahrten, Bastelstraße und die Hüpfburg. Die "Wilden Herzbuben" sorgen mit Humor und Musik schon am späten Nachmittag für die richtige Stimmung. Den Abend gestaltet DJ Christian Zube mit der Discomania.

Die Versorgung der Besucher des Festes ist in den bewährten Händen der ortsansässigen Vereine.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und wünschen unseren Besuchern viel Spaß und einige unterhaltsame Stunden.

Das Festkomitee



„Der Garten der Lüste“ in der Stadtgalerie Kunst-Geschoss in Werder (Havel)



Der bildende Künstler Heinz-Detlef Moosdorf (*1939), bekannt als ausgezeichneter Grafiker und Hans Theo Richter Schüler in Dresden, hat ein einzigartiges Gartenreich in seinem Wohnort Haida geschaffen. Seine, teils erotischen Plastiken sind im Laufe der Jahre mit dem wuchernden Grün des Gartens eine Symbiose eingegangen. In der Stadtgalerie Kunst-Geschoss sind Holz-, Linolschnitte, Malerei und Plastik aus dem Oeuvre des Künstlers zu sehen. Ergänzt durch Fotografien von Andriotta A. Wodak wird ein Eindruck des Gartenreiches im Bezug auf sein erotisch-bildnerisches Schaffen vermittelt.

„Der Garten der Lüste“
Heinz-Detlef Moosdorf – Malerei-Grafik-Plastik
Andriotta A. Wodak – Fotografie
Vernissage am Donnerstag, 26. Juli 2012, um 19 Uhr
Ausstellung vom 28. Juli bis 2. September 2012,
immer Donnerstag, Samstag, Sonntag von 13 bis 18 Uhr,
Eintritt wie immer frei!
www.kunst-geschoss.de
Kurator der Ausstellung – Frank W. Weber

Heinz–Detlef Moosdorf (1939 in Wurzen geboren) war ein bekannter Künstler in der DDR. Er studierte an der HfBK in Dresden von 1958 bis 1963 Kunst bei Theo Richter, Günter Horlbeck und Gerhard Augst. Sein künstlerischer Weg war vorgezeichnet. Er wurde Mitglied des Verbandes Bildender Künstler, bekam regelmäßige Aufträge, 1967 einen Werkvertrag mit dem Stahlwerk in Gröditz, war in den großen Ausstellungen der DDR vertreten. Moosdorf wurde durch seine hervorragenden, teils großformatigen Holz- und Linolschnitte bekannt, in denen er immer wieder den Mensch in lustvoller Nacktheit, offen oder einem Vexierbild gleich, darstellt.
Seine künstlerische Karriere nahm 1976 ein jähes Ende. Die DDR-Oberen verziehen ihm den Briefkontakt mit Wolf Biermann nicht, schmissen Moosdorf aus Partei und Verband - einem Berufsverbot gleich. Der Künstler blieb sich selbst treu und hegt heute, fast vierzig Jahre danach, keinen Groll gegen seine Peiniger. Seinem Werkvertrag im Stahlwerk Gröditz blieb der Künstler bis 1990 treu.
Seit 1992 lebt Heinz–Detlef Moosdorf in Haida bei Elsterwerda.

ANDRIOTTA A. Wodak (1959 in Potsdam geboren) lebt in Werder (Havel). Während ihres Pädagogikstudiums absolvierte sie die Ausbildung zum Kurs- und Zirkelleiter für Fotografie. Sie ist ausgebildet in den analogen Techniken der Fotografie, bis hin zur Bildentwicklung in der Dunkelkammer. Seit 2009 befasst sie sich wieder intensiver mit dem Medium Fotografie und nutzt die moderne digitale Technik. Die analoge Ausbildung bildet nach wie vor das Fundament für ihre soliden fotografischen Arbeiten.

Anmerkung: Für Presseveröffentlichungen steht Ihnen Bildmaterial unter www.kunst-geschoss.de/presse zur eigenen Auswahl in genügender Auflösung zur Verfügung.

gez. Manuela Saß
I. Beigeordnete



Presseinformation zur Problematik „Liebesschlösser“

Wir freuen uns, dass Liebespaare sich an unserer Inselbrücke durch das Anbringen von Liebesschlössern verewigen wollen. Doch stellt die Insel mit der Brücke ein Flächendenkmal dar. Daher bittet die Stadt vom Anbringen der Liebesschlösser am Brückengeländer und an anderen Stellen in der Stadt Abstand zu nehmen.

gez. Werner Große



Seitenanfang


www.wetter.net





Virtuelle Städtetour
durch Werder (Havel)


Tagesprogramm

Blutspendedienst Berlin-Brandenburg und Sachsen
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: