Archiv - Neuigkeiten vom 01.10. bis 31.10.2012

Einladung zur
Sitzung des Ausschusses für Soziales,
Bildung, Kultur und Sport
am 16.10.2012
...als PDF-Datei

Herbstbasteln in der Stadtbibliothek Werder (Havel)

Es ist wieder soweit. Am Mittwoch, 24. Oktober 2012 veranstaltet die Stadtbibliothek Werder (Havel) von 14.30 - 16.00 Uhr einen Bastelnachmittag für Grundschulkinder zum Thema Herbst. Der Einlass ist von 14.00 Uhr - 14.40 Uhr. Die Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf für 1,00 EUR in der Stadtbibliothek. Da es nur eine begrenzte Anzahl an Karten gibt, solltet Ihr Euch rechtzeitig eine Eintrittskarte besorgen oder telefonisch (03327/42383) reservieren lassen. Denkt bitte an Euren Bibliotheksausweis.

Wir freuen uns auf einen ideenreichen Bastelnachmittag mit Euch.

gez.
in Vertretung
Manuela Saß
1. Beigeordnete



Traditionelles Weihnachtskonzert der Stadt Werder (Havel) in der Heilig-Geist-Kirche

Am Samstag, dem 1. Dezember 2012, um 19.00 Uhr öffnen sich die Pforten der Heilig-Geist-Kirche zu einem ganz besonderen Weihnachtskonzert. Der große ,,Larry Schuba & Western Union" präsentieren ,,Chrismas in the Country".

Seit Januar 2012 in neuer Bandbesetzung, werden die Cowboys live in Werder (Havel) zu erleben sein. Karten zum Preis von 17,- EUR und ermäßigt zum Preis von 15,- EUR (nach Vorlage eines Schüler/Studenten oder Schwerbeschädigten Ausweises) sind in folgenden Vorverkaufssteilen erhältlich:

"Kleine Weltlaterne", Werder (H.), Am Markt 1, Tel.: 03327 731203
"Generalanzeiger Werder (H.), Tel.: 03327 46880
und Online unter www.larry-schuba.de im Online-Shop

Wie freuen uns mit Ihnen auf ein ganz besonderes musikalisches Erlebnis.

gez.
Manuela Saß
1. Beigeordnete



Werderaner FC informiert: Nächstes Auswärtsspiel erst am Samstag, den 20.10.2012 - 1. Männer spielen beim SV Falkensee/Finkenkrug

Nachdem Pokalaus in der 2. Runde gegen den Oberligisten FSV Union Fürstenwalde, haben die Kicker der 1. Männermannschaft am Wochenende eine Spielpause, bevor es dann am 20.10.2012 zum derzeitigen Tabellenneunten SV Falkensee/Finkenkrug geht. Anstoß ist um 14:00 Uhr auf dem Sportplatz Leistikowstraße 71 in Finkenkrug. Wir würden uns sehr freuen, wenn uns viele Fans aus Werder (Havel) und Umgebung nach Finkenkrug begleiten. Vielen Dank im Voraus!!!

Werders Serie reißt – Babelsberg gewinnt Derby mit 0:4

Im Duell mit der zweiten Mannschaft des SV Babelsberg 03 konnte der Werderaner FC Viktoria den guten Trend mit zuletzt vier unbezwungenen Partien in Folge nicht bestätigen und verlor vor 150 Zuschauern deutlich mit 0:4 (0:2). Für die Nulldreier war es hingegen der erste Auswärtssieg der Saison. Vom reinen Ergebnis her lässt sich auf einen einseitigen Spielverlauf schließen. Der Erfolg der effektiveren Gäste war verdient, fiel aber zu hoch aus. Nulldrei war die bestimmende Mannschaft in der Anfangsviertelstunde. Vor allem Kon-Ho Lee und Erkan Dogan waren viel unterwegs und bestimmten im Mittelfeld Rhythmus und Tempo. Dogan vergab bereits in der ersten Minute aus Nahdistanz. Der Führungstreffer entsprang einem verwandelten Freistoß, den Dennis Lemke (6.) aus 22 Metern unhaltbar für Jan-Niklas Rauch über die Abwehrmauer hinweg direkt in den Winkel schoss. Geschockt waren die Gastgeber nur kurzzeitig. Mit aggressiven Zweikampfverhalten kämpfte sich Werder zurück ins Spiel und hatte dadurch zunehmend torgefährlichen Aktionen. Nach Doppelpass mit Kapitän Andreas Heyse vergab Thomas Schultz nur knapp. Nach starkem Dribbling von Patrick Schmidt konnte die Nulldreier Abwehr um Martin Neubert in letzter Sekunde den Ausgleich verhindern. Werder hatte fortan Oberwasser, kam aber nicht zum Ausgleich. Einen zu kurz abgewehrten Freistoß von Mike Fricke schießt Daniel Feller (34.) über den Querbalken, danach trifft Mike Fricke (38.) nur den Pfosten und auch Patrick Schmidt scheitert im Nachschuss an Torwart Lenz. Überhaupt entwickelte Mike Fricke in dieser Phase über die linke Angriffsseite viel Powerplay. Seine Eingaben konnten aber weder von Lucas Kemmesies, Andreas Heyse noch Patrick Schmidt verwertet werden.

Nach dem Wechsel und personellen Umstellungen versuchte Werder, den Gegner weiter unter Druck zu setzen. So scheiterte der eingewechselte Alen Dervisevic (58.) freistehend an Keeper Lenz. Die Nulldreier behielten aber stets den Kopf oben, spielten variable und mustergültige Kontervorstöße. Ein sich energisch durchsetzender Dennis Lemke (68.) erzielte das vorentscheidende 0:2. Nach einer zehnminütigen Zwangspause wegen Starkregens wollten die Hausherren noch mehr Risiko gehen, gerieten aber durch grobe Abwehrfehler endgültig auf die Verliererstraße. So wurde Kofi Schulz (72.,74.) zwei Mal hervorragend freigespielt und vollstreckte beide Male eiskalt. Für Coach Sven Thoß (Werder) war es verständlicherweise kein gelungener Auftritt seiner Elf: „Das frühe Gegentor kann mal passieren, danach fehlte aber über weite Strecken die Konzentrationsfähigkeit. Wir sind nicht ans Limit gekommen“. Wesentlich zufriedener zeigte sich Nulldrei-Trainer Thomas Leek: „Obwohl das Endergebnis trügt – die Art und Weise, wie wir gesiegt haben, war wirklich gut. Wir haben – im Gegensatz zu einigen Partien zuvor – die Fehler des Gegners konsequent bestraft“.

Alle weiteren News, Informationen und Berichte des Werderaner FC findet ihr unter: www.werderanerfc.de

gez. Klaus – Dieter Bartsch



Hertha BSC Ferienschule

Trotz wechselhaftem Wetter hatten die Kids viel Spaß bei der Hertha BSC Ferienschule

Zum 2. Mal fand in diesem Jahr die Hertha BSC Fußballschule in Werder (Havel) statt. Gleich zu Beginn der Sommerferien Ende Juni 2012, nahmen zwanzig Kids aus Werder (Havel) und näherer Umgebung daran teil und hatten viel Spaß und Freude. Da das Camp ein Erfolg war, kam es vom 04.10. – 06.10.2012 zu einer Neuauflage in Herthas Partnerstadt. Nach zahlreichen Anmeldungen waren aber noch ein paar Plätze frei und die Verantwortlichen von Hertha BSC hatten für Besetzung dieser eine ganz tolle Idee. So setzte man sich mit der Verwaltung der Evangelischen Jugendhilfe Geltow e.V. in Verbindung und lud einige Kids kostenlos in die Ferienschule auf den Inselsportplatz ein. Auch dem Werderaner FC wurden ein paar Plätze zur Verfügung gestellt, so dass sich zum Auftakttag am Donnerstag, dem 04.10.2012 über zwanzig fußballinteressierte Kids auf dem Inselsportplatz einfanden.

Pünktlich um 9.30 Uhr begrüßten Herthas Trainer die Kicker der Jahrgänge 2001 -2006, die dann mit Trikots, Hosen, Stutzen und Trinkflasche von Hertha BSC eingekleidet wurden. Mit den speziellen blauen Trikots und in Trainingsgruppen eingeteilt, ging es danach auf den Trainingsplatz, wo unter Anleitung von Tobias Leuckefeld die 1.Trainingseinheit absolviert wurde. Der Spaß stand natürlich im Vordergrund, obwohl das Wetter sich nicht unbedingt von der besten Seite zeigte. Zwischen den Einheiten wurden Pausen eingelegt, wobei es für die Kids reichlich Obst und Getränke gab. Nach dem Mittagessen und einer längeren Erholungsphase ging es zur 2. Trainingseinheit, die im Zeichen weiterer Ballübungen stand. Um 16.00 Uhr war dann der 1. Trainingstag beendet.

Am zweiten Tag herrschte große Begeisterung bei den Kindern. Nach Bekanntgabe des Tagesablaufes ging es um 9.30 Uhr auf das Trainingsgelände, um die 1. Trainingseinheit durchzuführen. Aber es hatte sich noch Besuch für den Tag angesagt und ganz aufgeregt warteten die Kids. Gegen 11:00 Uhr fuhr dann ein Hertha Kleinbus auf das Gelände und Herthas Torwart Philip Sprint stieg aus um sich dann den vielen Fragen der Kids zu widmen und Autogramme zu schreiben. Kaum hatte sich Philip Sprint auf dem Heimweg nach Berlin gemacht, da gab es schon wieder leuchtende Kinderaugen. Pünktlich um 14:00 Uhr betrat das Maskottchen von Hertha BSC den Trainingsplatz. Erst begrüßte HERTHINHO alle Anwesenden und dann machte auch er sich fleißig ans Autogramm schreiben. Natürlich stand noch ein Fototermin mit den kleinen Nachwuchskickern auf dem Programm. Und auch am letzten Tag hatten die Jungen noch einmal richtig viel Freude. Bevor es am Samstagvormittag auf den Trainingsplatz ging, gab es viel Gesprächsstoff über Herthas glanzvollen 3:0 Heimsieg gegen die Münchner Löwen und die Tore von Änis Ben-Hatira und Adrian Ramos. Dann ging es los und für dribbeln, passen und schießen gab es das Hertha Sportabzeichen aus den Händen der qualifizierten Trainer. Unter den Augen der Eltern, Omas und Opas, sowie Geschwistern wurde danach das große Abschlussturnier gespielt und am Ende bekamen alle Teilnehmer noch eine Erinnerungsurkunde. Zur gleichen Zeit bereiteten sich die Kicker der 1. Männermannschaft auf dem Rasenplatz für das Brandenburgliga – Spiel gegen den SV Babelsberg 03 II vor. Um 13:55 Uhr standen die kleinen Kicker dann ganz aufgeregt am Spielfeldrand um mit beiden Teams einlaufen zu dürfen. Dafür gab es natürlich einen Riesenapplaus von den anwesenden Zuschauer. So gingen drei tolle Tage zu Ende und die Jungen bedankten sich zum Abschuss traditionsgemäß mit einem ha, ho, he – Hertha BSC bei ihren Trainern.



Die Stadt Werder (Havel), die Evangelische Jugendhilfe Geltow e.V. und der Werderaner FC, möchten sich recht herzlich bei Hertha BSC, den Trainern und allen Helfern, sowie der Gaststätte „Bürgerstuben“, die für das gute Mittagessen sorgte, für drei tolle Tage in unserer Blütenstadt bedanken. Wir drücken Hertha BSC für die nächsten Spiele ganz fest die Daumen, damit der sofortige Wiederaufstieg in die 1. Bundesliga gelingt. Berlin braucht Fußball in der 1. Bundesliga!!!

gez.: Klaus-Dieter Bartsch
Hertha Botschafter der Stadt Werder (Havel)



Das Benefizkonzert auf der Bismarckhöhe am 19.08.2012

Die Brandenburgischen Sommerkonzerte luden gemeinsam mit dem Deutschlandfunk am 19.08.2012 zu einem besonderen Jazzevent in den Festsaal auf die Bismarckhöhe in Werder (Havel) ein. Es waren das BuJazzO, Jugendjazzorchester der Bundesrepublik Deutschland, unter der Leitung von Jiggs Whigham zu Gast. Es wurden Werke von Peter Herbolzheimer, George Gershwinn, Juggs Wgiham, Ray Nobel, Francy Boland u.a. gespielt. Das Spitzenensemble des deutschen Jazz-Nachwuchses ehrte mit ihren Klängen den Altmeister Peter Herbolzheimer zugunsten der alten Traditionsgaststätte Bismarckhöhe. Das Bundesjazzorchester erhielt 1997 den Deutschen Musikpreis, 2010 den Jazzpreis des Westdeutschen Rundfunks und 2012 einen ECHO Jazz.

Bei durchweg wolkenlosem, strahlend blauem Himmel und heißen Temperaturen kamen ca. 400 Gäste, um dieses besondere Benefizkonzert miterleben zu können. Vor dem Konzert nahmen viele Gäste im Biergarten platz und genossen bei Kaffee, Kuchen, Gegrilltem und kühlen Getränken den wunderschönen Ausblick von der Bismarckhöhe. Fasziniert von diesem Tag, äußerten Besucher, dass sie diese traditionelle Ausflugsstätte gerne wieder aufzusuchen werden.

Als angebotenes Beiprogramm zum Konzert wurden Themenführungen zum Werderaner Weinberg, ein Inselrundgang durch die historische Altstadt Werders sowie eine Führung durch die Bismarckhöhe mit dem Aussichtturm gern in Anspruch genommen. Bei der Gundton „D“ Benefizkonzertreihe engagiert sich der Deutschlandfunk in Zusammenarbeit mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz für Baudenkmale. Jährlich werden Hauptbenefizprojekte ausgewählt, die von den Brandenburgischen Sommerkonzerten in Zusammenarbeit mit der Deutschen Stiftung Denkmalschutz und dem Deutschlandfunk durch die Reihe »Grundton-D« unterstützt werden.

In diesem Jahr gehörte die Bismarckhöhe in Werder (Havel) dazu.
Vor Beginn des Benefizkonzertes überreichte Herr Dr. Matthias Sträßner dem Bürgermeister Werner Große einen Scheck in Höhe von 4.500 EUR. Der Betrag kommt der Bismarckhöhe zu Gute und fließt in den Wiederaufbau und Erhalt des historischen Objektes.

Das Benefizkonzert wird am 16.10.2012 um 21.05 Uhr vom Deutschlandfunk gesendet.

Hiermit möchte sich die Stadt Werder (Havel) beim Deutschlandfunk und der Brandenburgischen Sommerkonzerte GmbH recht herzlich bedanken.



Herr Dr. Matthias Sträßner Leiter der Hauptabteilung Kultur des Deutschlandfunks bei der Scheckübergabe an den Bürgermeister Werner Große

gez.
Werner Große
Bürgermeister



Seitenanfang


www.wetter.net





Virtuelle Städtetour
durch Werder (Havel)


Tagesprogramm

Blutspendedienst Berlin-Brandenburg und Sachsen
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: