Archiv – Neuigkeiten 01.11. - 30.11.2013

Eintragung ins
Goldene Buch
der Stadt Werder (Havel)
Lesen Sie mehr ...
Neues
von den
„Werderaner Früchtchen“
Lesen Sie mehr ...
Es war
wieder ein
gelungener
Kegelnachmittag
Lesen Sie mehr ...
Einladung
zur offiziellen
„Erstbesteigung“
des neu gestalteten
Galgenberges
Lesen Sie mehr ...
20 Jahre
Künstlergruppe
MELPOMENE
im KUNST-GESCHOSS
Lesen Sie mehr ...
Werderaner FC
informiert
Lesen Sie mehr ...
Hausnummern
Lesen Sie mehr ...
Start
in die
5. Jahreszeit
Lesen Sie mehr ...
Werders Sterne
im Advent
Lesen Sie mehr ...
Was macht denn
dieser Kater da?

Eine spannende
Märchenstunde mit
Dia-Betrachtung
Lesen Sie mehr ...
„Der Blaublütige“
und der
„Töplitzer
Weißschimmel“
Lesen Sie mehr ...
Gedenkveranstaltung
zum Volkstrauertag
Lesen Sie mehr ...
Aufruf zur
Haus- und
Straßensammlung
2013
Lesen Sie mehr ...
Fahrräder
am Bahnhof
Lesen Sie mehr ...
Werderaner FC
informiert
Lesen Sie mehr ...
Bus 631
Unterbrechung
des Fahrbetriebs
wegen
Bombenentschärfung
Lesen Sie mehr ...
Werderaner
Wirtschaftstag

Nimm’s regional -
Perspektiven der
touristischen
Entwicklung
Lesen Sie mehr ...
Danuta Schmidt
liest in der
Stadtbibliothek
Werder (Havel)
Lesen Sie mehr ...
Weiterer
Ablauf der
Baumaßnahme L90:
Eisenbahnstraße
Lesen Sie mehr ...
Veranstaltungskalender
2014
her mit den
Terminen!
Lesen Sie mehr ...
Weiterbildung
für Waldbesitzer
Lesen Sie mehr ...


Eintragung ins Goldene Buch der Stadt Werder (Havel)

Achim Risch und Wolfgang Zosky trugen sich am 26.11.2013 ins Goldene Buch der Stadt Werder (Havel) ein.



Am 26.11.2013 haben sich zwei verdienstvolle Bürger unserer Stadt in das Goldene Buch der Stadt eingetragen. Auf Antrag der CDU-Fraktion hat die Stadtverordnetenversammlung beschlossen Herrn Achim Risch und Herrn Wolfgang Zosky zu ehren.



Achim Risch – Ein Ex-Rostocker hat sich viel für seine neue Heimat vorgenommen.
Er liebt die Ostsee, wo er lange aktiv war, dennoch zog es ihn und seine Ehefrau – eine langjährige Kindergärtnerin – der Kinder und der Enkel wegen ins Havelland.
Trotz seines idyllischen Wohnsitzes ist dem geschichtsbegeisterten Ex-Lehrer nicht nach Ausruhen zumute. Er gehörte 2004 zu den ersten Mitgliedern des neu gegründeten Vereins „Freundeskreis Bismarckhöhe“ und wurde dort auf Anhieb zum Chronisten ernannt.
Er ist maßgebend beteiligt an der kulturellen Wiederbelebung der ehemaligen, unter Denkmalschutz stehenden, Höhengaststätte auf dem Werderaner Galgenberg und der Pflege des historischen Erbes der Bismarckhöhe als Bau- und Kulturdenkmal verpflichtet.
Ihn zeichnen viele Verdienste, wie die Aufarbeitung der Geschichte Altenkirchs, die Einrichtung einer entsprechenden Dauerausstellung, sowie die Erforschung, Materialsammlung und der Aufbau der einmaligen literarischen Dauerausstellung zu Christian Morgenstern aus.

Vielen Dank Achim Risch.



Wolfgang Zosky – Ein Töplitzer mit Leib und Seele.
Aufgewachsen in einer Stellmacherfamilie mit tiefen Wurzeln im Holzhandwerk, träumte er schon als Kind davon einmal Hufschmied zu werden. So verschlug es ihn auf diese Weise nach Töplitz zu Schmiedemeister Gustav Beske. In ihm fand er Freund, Lehrmeister und wenig später auch den Schwiegervater.
Zusammen mit seinem Meister wurde er bereits mit 19 Jahren zum jüngsten Mitbegründer der PGH Brunnenbau Phöben. Als Brunnenbauer hat er sich einen Namen weit über Töplitz hinaus gemacht. In den 80er Jahren hat er sich besondere Verdienste bei der Verlegung des Trinkwassernetzes erarbeitet. Es gibt kaum ein Haus in Töplitz, das nicht durch seine Mithilfe einen Wasseranschluss bekam.
Sein besonderes Engagement zeichnet sich neben seiner über 30-jährigen Mitgliedschaft im Gemeindekirchenrat auch durch seine Tätigkeiten im Gemeinderat und später im Ortsbeirat aus.

Vielen Dank Wolfgang Zosky.


Seitenanfang


Neues von den „Werderaner Früchtchen“

Am 15. November war internationaler Vorlesetag. Dank zweier engagierter Eltern und einer „Vorlese-Omi“ kamen an diesem Vormittag viele kleine begeisterte Werderaner in den Genuss einer besonderen Märchenstunde.

Auch das sich am Nachmittag anschließende Lichterfest der Kita übertraf alle Erwartungen. Die große Beteiligung und die positive Resonanz schlugen sich auch in den Einnahmen aus dem Verkauf von Würstchen, Glühwein, Kinderpunsch und Brezeln nieder. Die Einnahmen wurden dem Förderverein der Kita übergeben, der diese wiederum für die vielen geplanten Projekte, vor allem in die Verschönerung der Außenanlagen und der Räumlichkeiten, reinvestiert.

Als Highlight des Lichterfestes führte ein Laternenumzug, mit dem Spielmannszug voran, durch Werder. Abgesichert wurde der Umzug durch die Polizei, die damit nicht nur für die Sicherheit sorgte, sondern für die Kinder „nebenbei“ ein weiteres kleines Erlebnis darstellte. Der Erfolg des diesjährigen Lichterfestes, sowie die in diesem Jahr realisierten Projekte, sind vor allem dem großen Engagement und der guten Zusammenarbeit zwischen den Eltern, dem Förderverein, dem Kita-Ausschuss und des Erzieherteams zu verdanken. So wurden in zwei „Großeinsätzen“ unter anderem ein Bolzplatz in freiwilliger Eigenleistung erstellt. Auch einige Gruppenräume konnten renoviert werden. Weiterhin entsteht durch die Kinder ein bunt bemalter Bretterzaun, wo das erste Zaunfeld bereits angebracht wurde.

Besonders erwähnenswert ist der engagierte Einsatz von Herrn Kelm. Herr Kelm und seine kleinen Helfer sorgen mit der selbst geplanten und errichteten Holzeisenbahn am Eingang der Kita für strahlende Kinderaugen. Diese „Märchenwaldbahn“ mit goldener Glocke lässt dabei nicht nur die Kinderherzen höher schlagen, sondern trägt auch für ein attraktives Erscheinungsbild der Kita bei. Ein großer Dank gilt der Mittelbrandenburgischen Sparkasse für die finanzielle Unterstützung bei der Projektumsetzung. Demnächst werden hinter den Fenstern der Holzeisenbahn noch große Märchenbilder angebracht.

An dieser Stelle möchte sich die kommissarische Kita-Leitung Katrin Weimann, stellvertretend für das gesamte Kita-Team, dem Kita-Ausschuss und dem Förderverein, ganz herzlich bei allen Helfern und Sponsoren bedanken.

Kristin Aßmann (Kita-Ausschuss) &
Katrin Weimann (Komm. Kita-Leitung)

Seitenanfang


Es war wieder ein gelungener Kegelnachmittag

Am Samstag, dem 16. November 2013 lud die Stadt Werder (Havel) zum 9. traditionellen Kegelnachmittag für Behinderte mit Angehörigen in die Gaststätte „Zur Havelbucht“ ein. Dem Aufruf folgten insgesamt 20 Personen. Die anwesenden geistig-, aber auch körperlich Behinderten konnten alle mit kegeln, der eine mit mehr Hilfe, der andere mit weniger Hilfe.

Es war ein gelungener, aufregender und zugleich entspannter Nachmittag. Nach vollendeter Kegelaktion gab es wie jedes Jahr eine Siegerehrung mit attraktiven Preisen. Mit einer deftigen Stärkung ließen wir den Nachmittag ausklingen und plauderten noch ein wenig über das vergangene Jahr.

Ein herzliches Dankeschön geht auch an das Team der „Alten Weberei“, welches uns sehr nett versorgt hat.

gez.
Werner Große
Bürgermeister

Seitenanfang


Einladung zur offiziellen „Erstbesteigung“ des neu gestalteten Galgenberges

„Man sieht oft etwas hundert Mal, tausend Mal, ehe man es zum allerersten Mal wirklich sieht.“ Christian Morgenstern

Nicht nur der Dichter Christian Morgenstern liebte ihn, den Galgenberg, auch für die Werderaner war der Galgenberg zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein Highlight, dessen Haupt die Bismarckhöhe, eine der beliebtesten Höhengaststätten Werders, krönte.

Die Geschichte des Galgenberges war wechselhaft. Einst als Weinberg geschätzt wurde er über die Jahre zum Obstgarten Werders und später nur noch Brachland mit ausuferndem Wildwuchs.

Die Stadt Werder (Havel) erkannte das Potential des Galgenberges welcher, nicht nur historisch gewachsen, für die Einwohner der Stadt und die Touristen jetzt zum neuen kulturellen Highlight ausgebaut wurde. Ein Lehrpfad ist entstanden, welcher sich vom Plantagenplatz, am Lindowschen Haus vorbei, entlang der neu geschaffenen Schuffelgärten, über den Weinberg, bis hinauf zur Bismarckhöhe (dem wohl schönsten Aussichtspunkt Werders) schlängelt. Ein naturgeschichtlicher Erlebnisgarten für Wein- und Gartenbau der besonderen Art.

Die feierliche Eröffnung findet am 26.11.2013 um 13 Uhr am Plantagenplatz 9 (Eingang Grundstück Lindowsches Haus) in Werder (Havel) statt. Auf dem Weg den Galgenberg hinauf bis zur Bismarckhöhe erwartet den Gästen an verschiedenen Stationen ein abwechslungsreiches Programm.

gez.
Werner Große
Bürgermeister

Seitenanfang


Traditionelle Behutsamkeit der Wahrnehmung
20 Jahre Künstlergruppe MELPOMENE im KUNST-GESCHOSS




In der Stadtgalerie Kunst-Geschoss in Werder (Havel) zeigt sich vom 28. November bis 12. Januar 2014 die Künstlergruppe MELPOMENE.

Die heute fünfköpfige Malergruppe bediente sich der griechischen Mythologie und wählte den Namen einer der neun Musen der Schutzgöttin der Künste als Name ihres Bundes. Die Künstler Thomas Bühler, Axel Gundrum, Hinrich van Hülsen, Robert Meyer und Thomas Johannsmeier verbindet der Drang zur Realität, die sich mehr in der Anwendung des Malstils widerspiegelt als in den Inhalten. Ihr Spektrum umfasst eine surreal anmutende Bildsprache, die sie selbst als Skureal bezeichnen.

Frank Weber, Kurator der Stadtgalerie Kunst-Geschoss, zur neuen Ausstellung: „Skurril verbunden mit Real, dass kommt in etwa hin, wenn die Besucher auf die merkwürdigen Bildwelten der melpomenischen Fünflinge treffen und ergründen dürfen, was uns dieser nunmehr ergraute, des Haares schüttere und keineswegs unehrwürdige Haufen der Malzunft sagen will.

Die Ausstellung liegt zeitlich genau richtig. In der Jahreszeit der inneren Einkehr, der weihnachtlichen Konsumorgie und des jährlichen Revue passieren lassen eigener Dummheiten, kompensiert mit guten Vorsätzen geringer Halbwertszeit zum Jahreswechsel, wird der Homo consumiensis mit den melpomenischen Bildwelten torpediert. Da Ausweichen zwecklos wäre gibt es für Kunstinteressierte nur eines, sich der Ausstellung in der Stadtgalerie KUNST-GESCHOSS stellen!“

Vernissage am Donnerstag, 28. November um 19 Uhr. Die Ausstellung ist immer Donnerstag, Samstag und Sonntag von 13-18 Uhr geöffnet, zusätzlich am Mittwoch, 25. Dezember. Aus Gründen guter Vorsätze ist die Ausstellung nicht am 1. Januar geöffnet.

Schützenhaus Werder (Havel) Inselstadt, Uferstraße 10, 14542 Werder
www.kunst-geschoss.de

Stahlplastiken von Heike Cybulski

Zum dritten Mal zeigt Heike Cybulski ihre „schwergewichtigen“ und grazilen Stahlplastiken im Foyer der Stadtgalerie KUNST-GESCHOSS.

Die kleine Exposition wird zeitgleich mit der Vernissage am 28. November 2013, um 19 Uhr eröffnet und ist täglich zu den Öffnungszeiten des Schützenhauses zu sehen. Heike Cybulski wird aus Anlass des Grafikmarktes am 30. November und 1. Dezember in der Zeit von 13-18 Uhr zum Künstlergespräch in ihrer Ausstellung anwesend sein.

gez. Werner Große
Bürgermeister

Seitenanfang


Werderaner FC informiert:

Werders 1. Männer müssen zweimal hintereinander auswärts antreten – Samstag geht es zum Titelfavoriten Sachsenhausen

Nach dem Pokalwochenende, wobei Werders Kicker der 1. Männer aufgrund des Ausscheidens gegen Schöneiche frei hatten, stehen nun zwei schwere Auswärtsspiele auf dem Spielplan der Brandenburgliga. Am Samstag, dem 23.11.2013 geht es zum Titelfavoriten TuS Sachsenhausen. Spielbegin ist bereits um 13:00 Uhr im Elgora Stadion – Eric – Collins Straße 8. Der Verein bietet die Möglichkeit beim TuS Sachsenhausen live dabei zu sein und gemeinsam mit der Mannschaft mitzureisen. Der Bus fährt am 23.11.2013 um 10:45 Uhr vom „Hartplatz“ – Parkplatz hinter dem Brauhaus. Der Unkostenbeitrag beträgt 5,00 EUR.

Und eine Woche später, am Samstag, den 30.11.2013, reisen Werders Kicker dann zum Tabellennachbarn FC Stahl Brandenburg. Anstoß im Stadion am Quenz, in der Thüringer Straße 251, ist ebenfalls um 13:00 Uhr. Wir würden uns sehr freuen, wenn uns viele Fans bei den Auswärtsbegegnungen in Sachsenhausen und Brandenburg begleiten würden!!!

Alle weiteren Informationen des Werderaner FC findet ihr unter www.werderanerfc.de

gez. Klaus – Dieter Bartsch

Seitenanfang


Hausnummern

Niemand möchte es, aber manchmal muss leider der Notruf gewählt werden. Unter anderem wird dann nach dem Straßennamen und der Hausnummer gefragt, damit die Rettungskräfte (Notarzt, Feuerwehr, Polizei) wissen, wo sie gebraucht werden. Daher ist es wichtig, dass an allen Häusern bzw. Grundstücken eine gut sichtbare Hausnummer vorhanden ist. Fehlt die Hausnummer und z.B. der Notarzt muss lange suchen, kann es für den Patienten vielleicht zu spät sein. Viele Bürger machen sich wahrscheinlich über eine Hausnummer nicht die größten Gedanken, aber es ist zu betonen – sie kann Leben retten.

Daher wurde eine entsprechende Regelung in der Ordnungsbehördlichen Verordnung der Stadt Werder (Havel) - ObV aufgenommen, welche vorschreibt, wie und wo die Hausnummer anzubringen ist. Demnach muss jedes Haus mit der dem Grundstück zugeteilten Hausnummer versehen sein. Die Hausnummer (arabische Ziffern) muss vom Gehweg und von der Fahrbahn der Straße, der das Grundstück zugeordnet wurde, leicht erkennbar und deutlich sichtbar sein. Die Hausnummer ist an der Hauswand direkt neben dem Haupteingang deutlich sichtbar anzubringen. Liegt der Haupteingang nicht zur Straßenseite, so ist sie an der zur Straße gelegenen Hauswand oder Einfriedung des Grundstückes anzubringen. Ist ein Vorgarten vorhanden, der das Wohngebäude zur Straße hin verdeckt oder die Hausnummer nicht erkennen lässt, so ist sie an der Einfriedung neben dem Eingangstor bzw. der Eingangstür zu befestigen, ggf. separat anzubringen. Zudem müssen sich die Ziffern in der Farbe deutlich vom Untergrund abheben, mindestens 10 cm hoch sein und aus wasserfestem Material bestehen.

Daher geht die Bitte zur ordnungsgemäßen Anbringung der Hausnummer an alle Haus- und Grundstücksbesitzer. Abgesehen davon, dass Verstöße gegen die ObV eine Ordnungswidrigkeit darstellen, können Sie sich selbst und anderen helfen.

Und falls jemand nicht über eventuelle Notfälle nachdenken will, möchte derjenige aber vielleicht pünktlich seine Pakete erhalten oder aber auch einfach nur rechtzeitig eine noch warme Pizza.

gez. Manuela Saß
1. Beigeordnete

Seitenanfang


Start in die 5. Jahreszeit



Pünktlich am 11.11. um 11:11 Uhr werden die Karnevalisten des KCW mit ihren Prinzenpaaren und dem gesamten Gefolge vor dem Alten Rathaus in Werder erscheinen. Sie wollen, begleitet vom Beifall der hoffentlich zahlreichen Zaungäste, den Stadtschlüssel und die Regentschaft über die Stadt von Bürgermeister Werner Große einfordern. Die Finanzierungsprobleme beim Bau der Blütentherme, die Schwierigkeiten bei den Baumaßnahmen in der Eisenbahnstrasse oder die Planung des Tunnels unter dem Bahnübergang stehen dabei nicht im Mittelpunkt der Regierungstätigkeit der Werderaner Prinzenpaare. Die ca. 160 Aktiven des KCW werden sich vielmehr der schweren Aufgabe stellen, Frohsinn und Heiterkeit bis zum Aschermittwoch in die Stadt zu tragen. Die „weniger wichtigen Amtsgeschäfte“ überlassen Sie dem Bürgermeister und seinem bewährten Team.

Bereits um 10:00 Uhr werden die Aktiven des KCW im Altersheim der AWO den Senioren und Senioritas ein kleines Programm darbieten, bevor sich der Zug der Karnevalisten über den Hamburger Ring, die Brandenburger Straße, Unter den Linden über die Inselbrücke zum Alten Rathaus bewegt. Auch entlang der Strecke hofft man auf viele Gäste.

Faschingsparty als Auftakt in die närrische Saison

Am 15.11.2013 startet dann ab 21:00 Uhr die Saison des KCW mit einer Faschingsparty im Kostüm für alle Jugendlichen und jung gebliebenen, die im tristen November so richtig feiern möchten. Mit dem Bernburger DJ-Team ist für gute Stimmung auf Tanzfläche gesorgt, der KCW wird mit Programmausschnitten die Gäste unterhalten, der Wirt hat die Getränkepreise gesenkt und mit 7,- EUR ist der Eintrittspreis sehr moderat. Was will man mehr für einen gelungenen Partyabend? Karten gibt es im Vorverkauf und an der Abendkasse.

Am Samstag, den 16.11.2013 findet dann ab 20:02 Uhr die traditionelle Prunksitzung auf der Bismarckhöhe statt. Auch wenn die Traditionspflege in der November-Veranstaltungen im Mittelpunkt steht, können sich die Gäste neben der veränderten Anfangszeit auf einige Änderungen im Programmablauf und der Bewirtung freuen.

Seit März haben die Karnevalisten fleißig geübt und trainiert, um wieder ein abwechslungsreiches Programm auf die Bühne der Bismarckhöhe zu bringen.

Karten sind noch, zum Preis von unverändert 15,- EUR, bei den Vorverkaufsstellen Uhren-Bluck, Brandenburger Str. 134 und Kurzwaren Knopf, Unter den Linden 6, zu haben.

Weitere Informationen gibt es unter www.kcw-ev.de und bei Facebook.

Seitenanfang


Werders Sterne im Advent

Adventskalender

Die Blütenstadt rüstet sich für das erste Adventswochenende. Neben dem beliebten Weihnachtsmarkt „Bauer Schultzens Adventszauber“ auf dem Marktplatz der Insel, hält die Stadt für Sie noch weitere Highlights parat:

Soul in der Heilig-Geist-Kirche „Voices of Winter“ – Lassen Sie sich verzaubern

Eine der gewaltigsten Soulstimmen Deutschlands, Jocelyn B. Smith und die dynamische A-Capella-Formation muSix, welche beim Grammy, der weltweiten A-Capella-Szene, dem CARA-Award in San Francisco, einen grandiosen Aufschlag landeten, werden in der kalten Jahreszeit mit ihren warmen Stimmen wieder ein unvergessliches Klangerlebnis in die Heilig-Geist-Kirche in Werder (Havel) zaubern.

Das Weihnachtskonzert beginnt am Samstag, den 30. November 2013 um 19:00 Uhr.

Karten zum Preis von 25,- EUR zzgl. VVK-Gebühr, erhalten Sie in folgenden Geschäften:
„Kleine Weltlaterne“, Am Markt 1, Werder (Havel), Tel.Nr. 03327 731203
„Der Buchladen“, im Strengfeld 3a, Werder (Havel), Tel.Nr.: 03327 79500
oder online unter: www.eventim.de (Bitte beachten Sie: die Preise im Internet können abweichen!)

Restkarten für dieses außergewöhnliche Weihnachtskonzert erhalten Sie am Samstag, den 30. November 2013 ab 18.30 Uhr an der Abendkasse.

Kunst-Geschoss, Uferstraße 10

Bereits zum 5. Mal findet der traditionelle Grafikmarkt im großen Saal des Schützenhauses Werder (Havel) statt. Am ersten Adventswochenende, Samstag und Sonntag, von 13.00 bis 18.00 Uhr, bieten Werderaner, Berliner, Potsdamer, Treuenbritzener, Caputher und andere Künstlerinnen und Künstler alles an, was zu den grafischen Techniken gehört. Dort finden Sie das exklusive Weihnachtsgeschenk oder das, was Ihnen zur Grafiksammlung noch fehlt.

Backofenfest zum 1. Advent – Adventsbrot aus dem Mühlenbackofen

Der „Müller“ lädt zum Backofenfest an der Bockwindmühle in der Kirchstraße, am 30. November 2013, von 14.00 bis 18.00 Uhr und am 01. Dezember 2013, von 14.00 bis 17.00 Uhr ein. Hier erwartet Sie beste Gastlichkeit und vorweihnachtliche Gemütlichkeit.

gez.
Manuela Saß
1. Beigeordnete

Seitenanfang


Was macht denn dieser Kater da? - Eine spannende Märchenstunde mit Dia-Betrachtung

Im Rahmen der „Berliner Märchentage zu Gast in Brandenburg“ wird für Kinder ab 5 Jahre am Mittwoch, 20.11.2013, um 15.00 Uhr das Bilderbuchkino „Der gestiefelte Kater“ in der Stadtbibliothek Werder (Havel), Brandenburger Str. 1a erzählt. Um Voranmeldung unter 03327-42383 wird gebeten.

gez. Werner Große
Bürgermeister

Seitenanfang


„Der Blaublütige“ und der „Töplitzer Weißschimmel“

Was haben eigentlich „Der Liebliche“, „Der Blaublütige“ und „Der Aktive“ gemeinsam? Wie kommt die Knupper ins Glas? Oder, ist der „Töplitzer Weißschimmel“ vielleicht gar kein Pferd? Fragen auf die Sie Antworten finden werden und zwar am 13.11.2013 im Schützenhaus der Stadt Werder (Havel). Bleiben Sie neugierig und vor allem, nehmen Sie es regional!

Nähere Informationen zum diesjährigen Wirtschaftstag finden Sie hier auf unserer Internetseite. Anmeldungen können noch bis zum 8.11.2013 per Email an g.spiess@werder-havel.de oder per Telefon unter 03327/783315 abgegeben werden. Die Teilnahme ist kostenlos!

Sollten Sie inhaltliche Fragen zum 9. Werderaner Wirtschaftstag haben, steht Ihnen Frau Fabig unter a.fabig@werder-havel.de oder per Telefon 03327/783375 zur Verfügung.

gez.
Manuela Saß
1. Beigeordnete

Seitenanfang


Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag

Mit der Niederlegung von Blumengebinden gedenken wir anlässlich des Volkstrauertages am Sonntag, dem 17. November 2013 der Kriegstoten und Opfer von Gewaltherrschaft. Die Kranzniederlegung findet um 10.00 Uhr auf dem Alten Friedhof in Werder (Havel) am Denkmal „Den Opfern von Krieg und Gewalt“ statt.

Dazu möchte ich alle Bürgerinnen und Bürger herzlich einladen.

gez.
Werner Große
Bürgermeister

Seitenanfang


Aufruf zur Haus- und Straßensammlung 2013

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.
Landesverband Brandenburg November 2013


Liebe Brandenburgerinnen und Brandenburger,

auch dank Ihrer Mithilfe konnte der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge in diesem Jahr wieder seinen vielfältigen Aufgaben, wie dem Bau und der Pflege von Kriegsgräberstätten, den Umbettungen im In- und Ausland und der Klärung zahlreicher Schicksale von Toten nachgehen. Noch immer sind diese Arbeiten nicht abgeschlossen.

Der Volksbund in Brandenburg wird seine Tätigkeit zukünftig vom Standort der Bildungs- und Begegnungsstätte in Halbe aus fortführen, die sich in unmittelbarer Nähe zum Waldfriedhof mit seinen Tausenden Opfern von Krieg und Gewaltherrschaft befindet. Durch die von der Bildungsstätte ausgehenden Aktivitäten und den jährlich stattfindenden Einbettungen erfährt der Besucher in Halbe, warum wir die Verantwortung für den dauerhaften Erhalt von Freiheit, Demokratie und Frieden als die kostbarsten Werte unserer heutigen Gesellschaft tragen.

In·den internationalen Jugendbegegnungen des Volksbundes auf den Kriegsgräberstätten im In- und Ausland haben sich Jugendliche aus ganz Europa an den Gräbern ihrer Großeltern kennengelernt und derer gedacht, die ein friedliches Europa nicht mehr erleben durften. Seit diesem Jahr gestaltet der Volksbund in Brandenburg seine Arbeit aus der neuen Bildungs- und Begegnungsstätte in Halbe.

Zusammen mit dem Ministerium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg fördern wir von dort Begegnungen aller Generationen an den Kriegsgräberstätten im Land Brandenburg und im Ausland, um insbesondere den jungen Menschen die Schrecken von Krieg und Gewaltherrschaft zu verdeutlichen.

Nie wieder Krieg!

Liebe Brandenburgerinnen und Brandenburger,

um die wichtigen Aufgaben des Volksbundes auch 2014 fortsetzen zu können, benötigen wir weiterhin Ihre Hilfe. Darum bitten wir Sie herzlich, diesem Aufruf zu folgen. Mit Ihren Spenden tragen Sie dazu bei, dass Krieg, Gewalt, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in Brandenburg keine Chance erhalten.

gez.
Gunter Fritsch
Präsident des Landtages Brandenburg
Landesvorsitzende
gez.
Dietmar Woidke
Ministerpräsident des Landes Brandenburg
Schirmherr

Spenden werden bei der Stadtverwaltung Werder (Havel), Bürgerservice, Uferstr. 10, während der Sprechzeiten entgegengenommen.

Seitenanfang


Fahrräder am Bahnhof

Erneut muss festgestellt werden, dass die bereitgestellten Fahrradständer am Bahnhof in Werder (Havel) als Abstellfläche für nicht mehr genutzte oder nicht mehr benötigte Fahrräder dienen. Seitens der Stadt Werder (Havel) und vieler Bürger kann dieses Verhalten absolut nicht nachvollzogen werden. Es stellt sich die Frage, warum ein Fahrrad nicht gleich ordnungsgemäß entsorgt wird, anstatt es erst zum Bahnhof zu bringen. Der Wertstoffhof in den Havelauen ist vom Bahnhof nicht so weit entfernt.

Die uns aufgefallenen Fahrräder wurden mit einem Grünen Punkt versehen. Wir weisen darauf hin, dass öffentlicher Straßenraum kein Platz für Entsorgung oder Abstellung o.g. Verkehrsmittel ist. Dies gilt im Übrigen nicht nur für Fahrräder sondern auch für abgemeldete Fahrzeuge, Anhänger oder dergleichen. Das stellt eine Sondernutzung öffentlichen Straßenraumes über den Gemeingebrauch hinaus dar und kann mit Geldbußen geahndet werden.

Wir möchten daher die Halter der sich dort seit längerer Zeit befindlichen Fahrräder bitten, diese spätestens bis zum 04.12.2013 abzuholen und gegebenenfalls ordnungsgemäß zu entsorgen. Nach Ablauf dieser Frist wird sich die Stadt der Fahrräder annehmen und diese als Fundsachen behandeln.

gez. Manuela Saß
1. Beigeordnete

Seitenanfang


Werderaner FC informiert:

Werders 1. Männer holten aus letzten zwei Partien 4 wichtige Punkte und empfangen am Samstag erneut den SV Germania 90 Schöneiche

Durch einen nicht unbedingt zu erwarteten 2:1 Heimsieg gegen den MSV 1919 Neuruppin (Torschützen: A. Eichhorn und A. Heyse) und dem Punktgewinn am vergangenen Samstag beim Tabellennachbarn Breesener SV Guben Nord, wobei Andreas Heyse Werders Elf nach einer Viertelstunde in Führung brachte, holten Werders Kicker aus den letzten beiden Spielen vier ganz wichtige Punkte. Somit stehen die Spieler von Thomas Leek und Ivan Assanov nachdem 11. Spieltag auf dem 8 Tabellenplatz in der Brandenburgliga. Am Samstag, den 09.11.2013 empfangen die Werderaner nun aber mit dem SV Germania Schöneiche den nächsten schweren Rivalen auf dem Arno-Franz-Sportplatz in Werder (Havel). Erst vor knapp vier Wochen waren die Schöneichner zu Gast in der Blütenstadt und gewannen das Pokalspiel im Elfmeterschießen knapp mit 4:6 Toren. Am Samstag stehen sich die beiden Teams im Punktspiel erneut gegenüber. Anstoß ist um 14:00 Uhr und Trainer Leek hofft auf viele Fans aus Werder (Havel) und Umgebung. „Die Liga ist in diesem Jahr sowas von ausgeglichen und momentan kann jeder gegen jeden gewinnen oder verlieren. Wir sind zwar Achter, aber der Punktevorsprung nach unten ist sehr knapp. Da brauchen wir unbedingt Punktzuwachs und unsere Fans im Rücken“, blickt Trainer Leek auf das Samstagsspiel voraus.

Nächste Auswärtsspiel erst am 23.11.2013 - Anstoß in Sachsenhausen bereits um 13:00 Uhr

Nach dem unglücklichen Ausscheiden im Landespokal (siehe oben), haben Werders Kicker am 16.11.2013 spielfrei und müssen erst wieder am 23.11.2013 ran, wobei die Werderaner zu TuS Sachsenhausen reisen. Spielbegin ist bereits um 13:00 Uhr im Elgora Stadion – Eric – Collins Straße 8.

Der Verein bietet die Möglichkeit beim TuS Sachsenhausen live dabei zu sein und gemeinsam mit der Mannschaft mitzureisen. Der Bus fährt am 23.11.2013 um 10:45 Uhr vom „Hartplatz“ – Parkplatz hinter dem Brauhaus. Der Unkostenbeitrag beträgt  5,00 EUR. Wir würden uns sehr freuen, wenn uns viele Fans begleiten würden!

Alle weiteren Informationen des Werderaner FC findet ihr unter www.werderanerfc.de

gez. Klaus – Dieter Bartsch

Seitenanfang


Bus 631 - Unterbrechung des Fahrbetriebs wegen Bombenentschärfung

Am Donnerstag, den 7. November 2013 wird die Bundesstraße 1 zwischen Potsdam und Geltow am Vormittag ab 08:30 Uhr für mehrere Stunden für Munitionsbergungsarbeiten im Wildpark gesperrt.

Die Havelbus-Linie 631 von Potsdam nach Werder verkehrt daher ab 08:30 Uhr nur noch im Abschnitt Werder Geltow. Zwischen Geltow und dem Potsdamer Hauptbahnhof fahren die Busse bis zur Aufhebung der Sperrung nicht.

In Geltow werden in dieser Zeit nur die Haltestellen Hauffstraße/Caputher Chaussee und Hauffstraße/Am Pappeltor bedient.

Um 08:10 Uhr fahren jeweils die letzten durchgehenden Busse ab S Potsdam Hauptbahnhof bzw. Bahnhof Werder ab. Fahrgäste werden gebeten für die Dauer der Unterbrechung des Linienverkehrs zwischen Potsdam und Werder auf alternative Verbindungen mit der Bahn (RE1) auszuweichen.

Auskünfte erhalten Fahrgäste ebenfalls im Internet unter www.havelbus.de oder unter der Havelbus-Hotline 0180 4 28 35 28 (20 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz) in der Zeit von Montag bis Freitag von 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr.

Seitenanfang


Titel: „Nimm’s regional – Perspektiven der touristischen Entwicklung“

Unter diesem Motto findet in Werder (Havel) am Mittwoch, den 13.11.2013 zum 9. Mal der Werderaner Wirtschaftstag statt. Die Schirmherrschaft übernimmt auch in diesem Jahr der Minister für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg, Herr Ralf Christoffers. Nimm’s regional – nicht nur ein Aufruf an ortsansässige touristische Leistungsträger. Das Thema Kulinarik birgt enormes Potential als Besuchsanlass im Tages- und Urlaubstourismus und auch als Kommunikationsanlass zur touristischen Profilierung der Blütenstadt. Was können wir tun um das Thema Regionalität zu stärken und mehr in den Fokus der Tourismuswirtschaft zu rücken. Der 9. Werderaner Wirtschaftstag versteht sich hierbei als Impulsveranstaltung, Ideengeber und als Kommunikationsplattform. Nutzen Sie die Gelegenheit Kontakte zu knüpfen und mit Anbietern ins Gespräch zu kommen. Hervorragende Referenten aus dem Landestourismus Brandenburg und der Wirtschaft geben der Veranstaltung einen informativen Rahmen. Nähere Informationen erhalten Sie auf unserer Seite zu den Werderaner Wirtschaftstagen. Anmelden können Sie sich noch bis zum 4.11.2013 per Email an: g.spiess@werder-havel.de oder per Telefon unter 03327/783315. Die Teilnahme ist kostenlos.

Sollten Sie inhaltliche Fragen zum 9. Werderaner Wirtschaftstag haben, steht Ihnen Frau Fabig unter: a.fabig@werder-havel.de oder per Telefon 03327/783375 zur Verfügung.

Ich freue mich auf anregende Gespräche!

gez.
Werner Große
Bürgermeister

Seitenanfang


Tritt ein in meinen Garten – Prominente laden ein: Danuta Schmidt liest in der Stadtbibliothek Werder (Havel)

Im Rahmen der Berlin-Brandenburgischen-Buchwoche „Stadt-Land-Buch“ stellt am Mittwoch, den 13. November 2013 um 19.00 Uhr die Berliner Autorin Danuta Schmidt ihr Buch „Tritt ein in meinen Garten – Prominente laden ein“ vor.
Danuta Schmidt plaudert über das Leben mit und in der Natur und vermittelt, begleitet von einer Diashow, exklusive Einblicke in die privaten Gärten der Promis. So verrät Michael Gwisdek, wo die Beeren für seine Lieblingsmarmelade wachsen, Ursula Karusseit gibt handfeste Tipps zu wetterfester Bekleidung und Aurora Lacasa (siehe Foto) stellt ihren mediterranen Garten vor. Aber nicht nur von liebevoll gehegten und gepflegten Pflanzen ist die Rede. Denn im Garten gedeihen auch Erinnerungen an die Kindheit, reifen Gedanken über Mensch und Natur, wachsen Lebensphilosophie und Zukunftsträume.

Eintrittskarten für 5,00 EUR können in der Stadtbibliothek Werder (Havel) und im Buchladen auf dem Strengfeld erworben werden. Im Anschluss an die Veranstaltung haben Sie die Möglichkeit, das Buch käuflich zu erwerben und signieren zu lassen.

Die Stadtbibliothek Werder (Havel) und der Buchladen auf dem Strengfeld freuen sich über viele interessierte Zuhörer.

gez. Werner Große
Bürgermeister

Seitenanfang


Weiterer Ablauf der Baumaßnahme L90: Eisenbahnstraße

Ab Samstag, den 26.10.2013 werden die provisorischen Zufahrten in der Baustrecke zurückgebaut, um Baufreiheit für die mehrlagige Asphalteinbringung zu schaffen. Es werden dabei zwei Abschnitte gebildet, so dass diese Arbeiten zum 07.11. abgeschlossen sind. Die betroffenen Anwohner erhalten schriftliche Informationen. Beachten Sie bitte, dass in dieser Zeit die Grundstücke für mehrere Tage nicht mit Fahrzeugen erreicht werden können und auch das Parken auf der anderen Straßenseite untersagt wird, da die Arbeiten und der Fahrzeugeinsatz die gesamte Straßenbreite einnehmen. Parken Sie bitte Ihre Kfz in dieser Zeit außerhalb der Baustrecke. In der Adolf-Damaschke-Straße steht die Freifläche neben der Rettungswache zur Verfügung. Fußgänger beachten bitte die gekennzeichneten Führungsstrecken.

Nach Abschluss wesentlicher Neben- und Anschlussarbeiten ist vorgesehen, die stadteinwärts führende Fahrspur ab dem 09.12.2013 geschwindigkeitsbeschränkt wieder freizugeben.

Der Busverkehr durch die Eisenbahnstraße wird dann wieder aufgenommen und die Umleitung eingestellt. Im Bereich der Einmündung der Adolf-Damaschke-Straße entstehen in der Folge zeitweise noch einmal Einengungen, deren wechselseitige Durchfahrung mit einer Ampel geregelt wird..

gez.
Werner Große
Bürgermeister

Seitenanfang


Veranstaltungskalender 2014 – her mit den Terminen!

Ob als Flyer zur ITB oder zur „Grünen Woche“ in Berlin, im Tourismusservice oder online unter www.werder-havel.de, der Veranstaltungskalender der Blütenstadt ist DAS Werbemittel für Ihre Veranstaltungen des kommenden Jahres und bildet damit eine öffentlichkeitswirksame Plattform für unsere ortsansässigen Vereine und Institutionen.

Aber der Veranstaltungskalender füllt sich nicht von alleine, also her mit den Terminen! Noch bis zum 1.November 2013 können Sie uns Ihre geplanten Aktivitäten für das Jahr 2014 mit folgenden Detailangaben mitteilen:

Name und Kontaktdaten des Veranstalters
(z.B. Verein, Ansprechpartner, Anschrift, Telefon-Nr., Faxanschluss, E-Mailadresse und Homepage)
Art der Veranstaltung
(z.B. Volksfest, musikalisch-literarische Veranstaltung usw.)
Datum und Uhrzeit der Veranstaltung.

Die Einträge sind nach wie vor kostenlos!
Wir bitten um Ihre Zuarbeit bis zum 1. November 2013 an:

per Post:
Stadt Werder (Havel)
Marketing
Eisenbahnstraße 13/14
14542 Werder (Havel)
per E-Mail:
m.nikolajsen@werder-havel.de

oder per Fax:
03327 783 362


Manuela Saß
1. Beigeordnete

Seitenanfang


Weiterbildung für Waldbesitzer

In den Monaten Oktober und November jeweils Freitags in der Zeit von 16:00-19:30 Uhr und Samstags in der Zeit von 08:30-15:30 Uhr veranstaltet die Waldbauernschule Brandenburg e.V. wieder eine neue Weiterbildung für Waldbesitzer.

Schulungsthemen sind Waldschutz, Leitungsrechte, Verbissmonitoring, Holzmarkt, Förder-RL, Waldbau Lärche, neue RVR Laubholz, Nadel-Werksortierung und Holzernte von A-Z. Abgerundet wird die Veranstaltung durch eine Wald-Exkursion zu praktischen Fragen.

Alle interessierten Waldbesitzer sind herzlich eingeladen. Es wird ein Unkostenbeitrag von 30 EUR erhoben. Schulungstermine finden Sie im Internet auf der Seite www.waldbauernschule-brandenburg.de oder unten. Da die Veranstaltungen nur bei mindestens 8 Teilnehmern durchgeführt werden können, wird um vorherige Anmeldung gebeten, per Telefon unter 033920-50610, per E-Mail: waldbauern@t-online.de oder in Ihrer zuständigen Oberförsterei.

Schulungstermine:

11. + 12.10.2013 Großraum Perleberg
(Gaststätte Lübzower Schweiz, Dorfstr. 24, 19348 Lübzow)
11. + 12.10.2013 Großraum Beelitz
(Cafè „Zum Kirschbaum“,Körzin 20, 14547 Körzin)
18. + 19.10.2013 Großraum Nauen
(Gaststätte „Havelland“, Grünefelder Dorfstr. 8, 14621 Grünefeld)
18. + 19.10.2013 Großraum Belzig
(Gaststätte „Zur Erholung“, Werbiger Dorfstr. 1, 14806 Werbig)
25. + 26.10.2013 Großraum Wittstock
(Gasthof „Scharfenberger Krug“, Scharfenberg 28, 16909 Scharfenberg)
08. + 09.11.2013 Großraum Rathenow
(Landgasthof "Märkisch - Ceres", Bergstr. 38, 14789 Vehlen)
08. + 09.11.2013 Großraum Lehnin
(Hotel Markgraf, Friedenstr. 13, 14797 Lehnin)

Thomas Meyer
Stv. Vors. Waldbauernschule e.V.
Am Heideberg 1, 16818 Walsleben

Seitenanfang

www.wetter.net





Virtuelle Städtetour
durch Werder (Havel)


Tagesprogramm

Blutspendedienst Berlin-Brandenburg und Sachsen
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: