Archiv – Neuigkeiten 01.04. - 30.04.2019

Bilanz des
1. Festwochenendes
Lesen Sie mehr ...
Ausgezeichnete
Wasserqualität
an Werders Badestellen
Lesen Sie mehr ...
Alarmübung der
Werderaner Feuerwehren
Lesen Sie mehr ...
Schmutzwasserleitungen
werden gereinigt
Lesen Sie mehr ...
Mit Bahn und Bus
zum 140. Baumblütenfest
Lesen Sie mehr ...
Preisträger
für Goldene Kruken
stehen fest
Lesen Sie mehr ...
Bürgertelefon zum
Baumblütenfest
Lesen Sie mehr ...
Bekanntmachung der
Stadt Werder (Havel)
Lesen Sie mehr ...
140. Baumblütenfest
in Werder
Lesen Sie mehr ...
Wahlscheinantrag
für die
Europawahl und
Kommunalwahl 2019
Weiter...
Öffnungszeiten
verschoben
Lesen Sie mehr ...
Clever per Bus
zum Baumblütenfest
Lesen Sie mehr ...
Madeleine Reichelt
wird neue Blütenkönigin
Lesen Sie mehr ...
A10-Anschluss
Leest gesperrt
Lesen Sie mehr ...
Blühflächen zum
Insektenschutz
in Töplitz
Lesen Sie mehr ...
Liegenschaftsverwaltung
vorübergehend
nicht erreichbar
Lesen Sie mehr ...
Neuer PlusBus
Beelitz-Werder
Lesen Sie mehr ...
Das Programm zum
140. Baumblütenfest
PDF-Datei öffnen!
Information zur
neuen Radwegbrücke
Lesen Sie mehr ...
Brauchwassernetz
wird befüllt
Lesen Sie mehr ...
Hinweise der
Bundespolizei
zum 140. Baumblütenfest
Lesen Sie mehr ...
Informationen
für Anwohner
zur Baustelle L90/
Phöbener Straße"
Lesen Sie mehr ...
Verkehr-
seinschränkungen
zum 140. Baumblütenfest
Lesen Sie mehr ...
Baumblütenlauf
am 28. April
Lesen Sie mehr ...
Howard Carpendale
am 26. April
in Werder
Lesen Sie mehr ...




Bilanz des 1. Festwochenendes



Das erste Festwochenende des Baumblütenfestes in Werder (Havel) ist gut verlaufen. "Vermutlich bedingt durch das Ferienende in Berlin und Brandenburg waren besonders am ersten Festsamstag sehr viele junge Menschen in Werder unterwegs", sagte Bürgermeisterin Manuela Saß. Nach dem nächtlichen Regen habe auch das Wetter mitgespielt und den Gästen einen meist trockenen, manchmal sogar sonnigen ersten Festtag beschert.

Schon zum Festumzug zum 140. Festjubiläum war die Festmeile am Samstag gut gefüllt. Die 70 teilnehmenden Gruppen präsentierten die Geschichte, Tradition und Gegenwart des städtischen Lebens. Gegen 14.30 Uhr wurde das Fest von Bürgermeisterin Manuela Saß und der neuen Baumblütenkönigin Madeleine Reichelt, angefeuert von deren Familienfanclub, eröffnet.

Madeleine Reichelt stammt aus einer Werderschen Obstmuckerfamilie und hatte zum Start ihrer Amtszeit bereits viele interessante Begegnungen, etwa vor dem Beginn des Festumzuges, bei dem sie im Cabrio mit der Bürgermeisterin mitgefahren ist. "Alle wollten mit mir schwatzen und wissen, wie das Bewerbungsverfahren lief oder wie der Blütenball mit Howie war." Auf der Festmeile und in den Obstgärten sind bereits zahllose Autogrammkarten verteilt worden und Selfies mit der Blütenköngin entstanden. Wiederkehrende Begrüßungsformel: "Du bist ja eine ganz Süße.

Draußen auf den Obstplantagen wurde die Baumblüte bei Vogelgezwitscher gefeiert. Die Blütenbusse, die die Gäste vom Bahnhof aus auf die Plantagen bringen, waren besonders am Samstag brechend voll. Auf dem Obstpanoramaweg waren zudem wieder zahlreiche Fahradfahrer unterwegs.  "Zunehmend etabliert sich das Fest dort auch als Fahrradereignis", so Bürgermeisterin Saß.

Der heutige Festsonntag begann mit dem sportlichen Höhepunkt des Blütenfestes, dem Baumblütenlauf im Stadtpark, an dem in diesem Jahr auch der Werderaner Geher und Olympionik Christopher Linke teilgenommen hat. Auf der Festmeile ist der Tag geprägt durch eine familiäre Atmosphäre. Das Publikum aus allen Altersklassen genießt die Frühlingsatmosphäre, den Obstwein und die Musik von acht Bühnen.

Landes- und Bundespolizei sowie die beteiligten Sicherheitskräfte hätten durch ihr schnelles und frühzeitiges Eingreifen in Konfliktfällen am ersten Festwochenende dafür gesorgt, dass die Gäste friedlich die Baumblüte feiern konnten. "Ausdrücklich zu danken ist auch den ehrenamtlichen Kräften der DLRG und unserer Feuerwehr, ohne die ein Volksfest mit einem solchen Andrang nicht zu bewältigen wäre", so die Bürgermeisterin.

Bereits bewährt hätten sich die Jugendschutzstreifen, die in diesem Jahr erstmals unterwegs sind und - zusätzlich zu den ordnungsbehördlichen Maßnahmen zur Einhaltung des Jugendschutzgesetzes - einen präventiven Ansatz verfolgen. Zwei an T-Shirts und Taschen erkennbare Sozialarbeiterteams von der Stiftung JOB sind auf der Festmeile unterwegs und sprechen gefährdete Jugendliche gezielt auf das Thema Alkoholkonsum an. Die ersten Rückmeldungen seien durchweg positiv, so Manuela Saß.

Am Dienstag wird auf dem Baumblütenfest der Werdertag gefeiert, die Bühne am Markt gehört am Nachmittag Vereinen, Schulen, Kindergärten und Gruppen aus der Stadt. Zudem ist Familientag mit vergünstigten Eintrittspreisen bei den Schaustellern. Am Mittwoch wird auf der Bimarckhöhe ein Konzert mit der Deutschrockband Brenner stattfinden. Die Presse ist zum Soundcheck um 17 Uhr zu einem Fototermin mit der Band und der Bütenkönigin eingeladen.

Ebenfalls am Mittwoch um 10 Uhr ist das traditionelle Hähnewettkrähen zur Baumblüte im Hohen Weg 56, auch das ein Pressetermin! Das Baumblütenfest endet am 5. Mai.

Werder (Havel), 29. April 2019

Seitenanfang


Ausgezeichnete Wasserqualität an Werders Badestellen

Das Landratsamt Potsdam-Mittelmark informiert

Der Fachdienst Gesundheit des Landkreises Potsdam Mittelmark überwacht die Qualität der Badegewässer unter hygienischen Gesichtspunkten, indem Besichtigungen, sowie Probenahmen und Analysen von Wasserproben vorgenommen werden. Während der Badesaison erfolgt die Überwachung im vierwöchigen Abstand. Von den acht EU-Badestellen des Landkreises Potsdam-Mittelmark erhielten sechs Badestellen die Qualitätseinstufung „ausgezeichnet“ und zwei Badestelle „gut“.

1 Beetzsee, Campingplatz Butzow gut
2 Beetzsee, Campingplatz Gortz ausgezeichnet
3 Beetzsee, Päwesin, KiEZ Bollmannsruh  ausgezeichnet
4 Glindower See, Strandbad Glindow  ausgezeichnet
5 Glindower See, Werder, Blütencamping „Riegelspitze   ausgezeichnet
6 Plessower See, Strandbad Werder   ausgezeichnet
7 Schwielowsee, Strandbad Caputh    gut
8 Schwielowsee, Strandbad Ferch       ausgezeichnet


Die Untersuchung der Badewasserqualität der EU- Badestellen, die die oberste Landesbehörde in ihrem Amtsblatt bekannt gemacht hat, finden an folgenden Tagen statt: 06.05.2019, 03.06.2019, 01.07.2019, 29.07.2019, 26.08.2019.

Neben den EU- Badestellen werden in der Badesaison 2019 weitere Badestellen mit lokalem Charakter im Landkreis Potsdam-Mittelmark überwacht, darunter die Badestelle des Inselparadieses in Petzow (Glindower See), die Petzower Badestelle im Schwielowsee, die Badestelle an der Nordspitze der Werderaner Insel, die Badestellen im Kleinen Zernsee in Phöben und Töplitz sowie die Badestellen im Plessower See in Kemnitz, Plessow und Werder („Deutsche Badestelle“) . Die Untersuchungen der Badegewässerqualität an den lokalen Badestellen erfolgt in den Monaten Mai, Juni, Juli, August.

Informationen zu Badegewässern (EU-Gewässer) sind auf der Internetseite des Ministeriums der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz HIER zu finden.

Die vollständige Pressemitteilung des Landratsamtes steht HIER.

Werder (Havel), 29. April 2019

Seitenanfang


Alarmübung der Werderaner Feuerwehren

Zu einer Alarmübung sind am Mittwochabend alle sieben Ortswehren der Stadt Werder (Havel) gerufen worden. Ziel war die Überprüfung der Handlungsbereitschaft der Feuerwehren bei einer Einsatzlage am Stadtbahnhof Werder (Havel). Dazu sind die Feuerwehren mit Sondersignalen in die beiden Bereitstellungsräume im Bahnhofsumfeld beordert worden (Kesselgrundstraße und Otto-Lilienthal-Straße). Hier wurde die Abmarschbereitschaft hergestellt.

„Die Einsatzbereitschaft unserer Freiwilligen Feuerwehren muss auch trainiert werden. Dazu sind gelegentlich solche Praxistests erforderlich“, sagte Werders 1. Beigeordneter Christian Große. Er dankte den Feuerwehrleuten für ihr ehrenamtliches Wirken, bei dem es  häufig darum ginge, Menschen aus Notsituationen zu befreien. Im vergangenen Jahr sind Werders Feuerwehren zu insgesamt 386 Einsätzen ausgerückt.

Werder (Havel), 24. April 2019

Seitenanfang


Schmutzwasserleitungen werden gereinigt

In den kommenden Tagen werden die folgenden Schmutzwasserleitungen im Bereich Werder (Havel) gereinigt: Am Finkenberg vom 30. April bis 2. Mai; Eichenweg vom 6. bis 8. Mai; Margaretenstraße vom 7. bis 10. Mai. Der WAZV Werder-Havelland bittet Anwohner darum, vorsorglich Maßnahmen gegen eventuell zurückdringendes Abwasser aus dem öffentlichen Kanalnetz einzuleiten (Revisionsschachtdeckel öffnen, Rückstausicherung kontrollieren). Nach Beendigung der Reinigungsarbeiten sollten alle im Haus befindlichen Geruchsverschlüsse befüllt werden.

Werder (Havel), 24. April 2019

Seitenanfang


Mit Bahn und Bus zum 140. Baumblütenfest

Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg informiert

Bereits zum 140. Mal jährt sich vom 27. April bis 5. Mai das traditionelle Baumblütenfest in Werder (Havel). Erwartet werden wieder zehntausende Gäste, die sich Kaffee, Kuchen und die verschiedenen Obstweine schmecken lassen wollen. Für eine stressfreie An- und Abreise haben die Länder Berlin und Brandenburg an den Wochenenden und dem Maifeiertag zusätzliche Züge bei DB Regio Nordost bestellt. Die Sonderfahrpläne von DB Regio sind in der Fahrinfo unter vbb.de, bahn.de oder mobil in der VBB-App Bus&Bahn und im DB Navigator abrufbar.

Zum Baumblütenfest werden sehr viel mehr Fahrgäste mit den öffentlichen Nahverkehrsmitteln von und nach Werder (Havel) reisen. Deshalb werden an den Veranstaltungswochenenden sowie am 1. Mai für die An- und Abreise zusätzliche Züge auf der Regionalexpresslinie RE1 eingesetzt. Tagsüber fahren diese stündlich von Berlin Friedrichstraße nach Werder (Havel) und zurück, sodass drei stündliche Direktverbindungen ab Berlin bestehen. Im Abendverkehr ab 22 Uhr gibt es zusätzliche Züge zur Rückreise ab Werder (Havel) bis Berlin Zoologischer Garten. Am Nachmittag des 1. Mai ab etwa 17 Uhr verkehren die zusätzlichen Fahrten nur zwischen Berlin-Wannsee und Werder (Havel). Die Regionalbahnlinie RB22 wird an diesen Tagen mit einem zusätzlichen Zugteil verstärkt und aus Richtung Schönefeld kommend nach Werder (Havel) umgeleitet und endet dort. Fahrgäste aus Potsdam in Richtung Flughafen Berlin-Schönefeld können in Werder zwischen RE1 und RB22 umsteigen oder Verbindungen über Berlin nutzen.

Ebenfalls ausgeweitet wird das Busangebot durch die regiobus Potsdam Mittelmark. So besteht u.a. an den Wochenenden und am 1. Mai zwischen Potsdam und Werder - Zentrum (Haltestelle Am Gutshof) mit den Linien 631 und 580 ein 20min-Takt. Aufgrund von Straßensperrungen während des Baumblütenfests können die Regionalbusse den Bahnhof Werder (H.) aus dem Ortszentrum nicht anfahren und enden bzw. beginnen in Werder (Havel), Am Gutshof. Betroffen sind die Linien 580, 607, 631, 633 und 641. Die Linie 632 wird über Werder, Phöbener Straße umgeleitet. Die Sonderfahrpläne der Regionalbusse finden sie unter www.regiobus-pm.de.

Tarifinformationen: Werder (Havel) liegt im VBB-Tarifbereich Berlin, Teilbereich C bzw. Potsdam, Teilbereich C. Es gelten VBB-Fahrausweise der Tarifbereiche Berlin / Potsdam BC und ABC. Inhaber von VBB-Fahrausweisen Berlin AB benötigen zusätzlich je Person und Fahrt einen Anschlussfahrausweis für die Hin- und Rückfahrt. Es wird empfohlen, die Tickets für die Hin- und Rückfahrt zusammen, zum Beispiel die 4-Fahrten-Karten für Berlin BC/ABC, eine Tageskarte oder ein Handyticket zu kaufen. Im Bahnhof Werder (Havel) werden zwar zusätzliche Kaufmöglichkeiten angeboten, erfahrungsgemäß kann es aber zu längeren Wartezeiten kommen.

Ticket-Tipp: Das Brandenburg-Berlin-Ticket kann montags bis freitags ab 9 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen ganztägig und jeweils bis zum Folgetag, 3 Uhr, für die An- und Abreise von bis zu fünf Personen genutzt werden.

Werder (Havel), 23. April 2019

Seitenanfang


Preisträger für Goldene Kruken stehen fest



Foto: Die Preisträger mit Blütenkönigin Peggy Sinning (Mitte), Bürgermeisterin Saß (l), dem 1. Beigeordneten Christian Große (4.v.r.) und Dr. Reinhard Schmidt vom Obstbauverein (3.v.r.)

Nachdem Familie Lapp vor elf Jahren das Grundstück mit dem großen Obstgarten in Bliesendorf gekauft und in „Lapp a Rosa“ getauft hatte, begann sie bald darauf auch mit dem Keltern von Obstwein. Zunächst in kleinem Maßstab mit Johannisbeeren, doch daraus wurde immer mehr. Seit drei Jahren ist die „Lapp a Rosa“ eine Station des Blütenbusses, der die Gäste des jährlich stattfindenden Baumblütenfestes vom Bahnhof Werder (Havel) aus halbstündlich raus auf den Obstpanoramaweg und zu weiteren Obstgärten und Plantagen fährt.

16 Obstweine habe man mittlerweile im Angebot, sagt Detlef Lapp. Besonders gut kämen Johannisbeer-, Kirsch-, Erdbeer- und Aroniaweine bei den Gästen an. Für ihn ist das Keltern heimischer Früchte ein schönes Hobby geworden, an sich ist er im Baugeschäft tätig. Als am Mittwoch die besten Obstweine der Saison vom Werderaner Obstbauverein und der Stadt Werder (Havel) prämiert wurden, geschah das in der der Lapp a Rosa. Detlef Lapp konnte mit seinem Himbeerwein eine Bronzene und dem Aroniawein eine Silberne Kruke ergattern.

Eine Jury mit rund 30 Mitgliedern, darunter ehemalige Baumblütenköniginnen, Mitglieder des Obstbauvereins sowie Vertreter des öffentlichen Lebens, hat für die Prämierung vor einigen Tagen 222  hausgemachte Obstweine verkostet, die von 26 verschiedenen Obstbauern und Hobbygärtnern eingereicht worden waren. In neun Kategorien wurden insgesamt 27 Weine prämiert.

Jeweils drei Kruken gab es für den Obsthof Lindicke, den Obstweinhof Lehnst und Familie Leo. Alte Bekannte sind auch der Glindower Siedlerhof, Dietmar Bade oder Himbeertoni alias Toni Geißhirt, die von der Jury mit jeweils zwei Kruken ausgezeichnet wurden. Weitere Preisträger sind Karsten Bredow, Jens Czegotta, Ulrich Gaube, Andreas Hirsch, Familie Lorenz, Rolf Rogler und Manfred Seidel.

Dr. Reinhard Schmidt vom Obstbauverein begrüßte, dass sich die Zahl der Teilnehmer an dem Qualitätswettbewerb auf hohem Niveau stabilisiert hat. Er kündigte an, dass man den Wettbewerb weiterentwickeln wolle. Bürgermeisterin Manuela Saß lobte die privaten Obstweinproduzenten, die weder Kosten noch Mühe scheuten, um eine beeindruckende Anzahl leckerer Tropfen zu keltern. Die besten Weine machten den Geschmack und die Intensität der Früchte hervorragend erkennbar.

Das 140. Baumblütenfest findet vom 27. April bis 5. Mai in Werder (Havel) statt, die ersten Gärten und Höfe im Hohen Weg werden schon ab dem Osterwochenende geöffnet sein. Die diesjährigen Preisträger der Kruken sind hier https://obstbauverein-werder.de/goldene-kruke.html zu finden.

Werder (Havel), 18. April 2019

Seitenanfang


Bürgertelefon zum Baumblütenfest



Für die Zeit des 140. Baumblütenfestes, also vom 27. April bis 5. Mai, wird die Stadtverwaltung Werder (Havel) wieder ein Bürgertelefon einrichten. Den Bürgern wird damit die Möglichkeit gegeben, Hinweise und Probleme rund um das Baumblütenfest direkt an die Stadt Werder (Havel) zu melden. Unter der Nummer 0162-3399 972 ist das Bürgertelefon an den beiden Festwochenenden und am 1. Mai von 10 bis 23 Uhr erreichbar. Darüber hinaus kann es in der Festwoche am Montag und Donnerstag von 18 bis 22 und am Dienstag und Freitag von 16 bis 23 Uhr erreicht werden. Zu den Rathaus-Sprechzeiten können Hinweise direkt an das Ordnungsamt gegeben werden unter Tel. (03327) 783 353.

Seitenanfang


Bekanntmachung der Stadt Werder (Havel)

über das Recht auf Einsicht in das Wählerverzeichnis und die Erteilung von Wahlscheinen für

die Wahlen zum Europäischen Parlament, des Kreistages Potsdam-Mittelmark, der Stadtverordnetenversammlung Werder (Havel) sowie der Ortsbeiräte der Ortsteile Bliesendorf, Derwitz, Glindow, Petzow, Phöben, Plötzin, Kemnitz und Töplitz.

Amtliche Bekanntmachung als PDF-Datei


Werder (Havel), 18. April 2019

Seitenanfang


140. Baumblütenfest in Werder

„Die Werderaner lieben und pflegen ihre Traditionen“, sagt Bürgermeisterin Manuela Saß. Das sei wir in diesem Jahr an einem kleinen Jubiläum zu erkennen: Zum 140. Mal lädt Werder (Havel) zum Baumblütenfest (27. April bis 5. Mai) ein. 1879 wurde es erstmals gefeiert, eine Punktlandung. Heute sei daraus das schönste Frühlingsfest der Mark geworden, so die Bürgermeisterin. Es  beginnt am Vorabend der offiziellen Eröffnung mit dem Blütenball am 26. April im Ballsaal der Bismarckhöhe, Stargast des Abends ist Howard Carpendale. Beim Ball wird auch die neue Blütenkönigin Madeleine Reichelt inthronisiert.

Am 27. April startet der Tag mit einem Festumzug, gestaltet von rund 70 Werderaner Vereine, Schulen und öffentlichen Einrichtungen. Die neue Blütenkönigin wird das Blütenfest um 14 Uhr auf dem Marktplatz mit der Bürgermeisterin offiziell eröffnen. Das Stadtgebiet ist einer der Schauplätze des Familienfestes, für das dank vieler Sponsoren kein Eintritt gezahlt werden muss. Rund 340 Händler sind auf der Festmeile vertreten, sagt Rainer Wohlthat. Die Arbeitsgemeinschaft Horn und Wohlthat ist Partner bei der Ausrichtung der Veranstaltung. 70 der Händler kämen aus der Region.  Die enorme Imbisspalette werde diesmal noch u.a. um vegane Angebote und Craft-Biere erweitert.

Das Musikprogramm hat mit Rock, Pop, Schlager und Country einiges zu bieten. Rund 70 Bands und Diskotheken werden auf sechs Bühnen für Unterhaltung sorgen. Die Berliner Show-Legende Frank Zander wird am 2. Mai auf der Regattastrecke und am 5. Mai auf der Bismarckhöhe erwartet. Schon am 1. Mai wird auf der Bismarckhöhe die Deutschrockband Brenner auftreten, die mit ihrem Debütalbum auf Platz 26 der deutschen Charts durchgestartet ist. Auf dem Rummel am Hartplatz sind rund 60 Schausteller vertreten, die u.a. mit Breakdancer, Wildwasserbahn und dem 55 Meter hohen Booster anreisen.  An der Regattastrecke kann man sich aus 50 Metern Höhe mit dem Bungeeseil in die Tiefe stürzen.

Ein zweiter Schauplatz des Festes sind die Obstgärten. Entlang des Obstpanoramaweges werden ein gutes Dutzend Obstbauern ihre Plantagen für die Gäste öffnen. Hier könne man entspannt auf Strohballen sitzen und dem Vogelgezwitscher lauschen oder die Decke zwischen Butterblumen und blühenden Bäumen ausbreiten, so Dr. Reinhard Schmidt vom Werderschen Obst- und Gartenbaubauverein. Erstmals werden die Mitgliedsunternehmen des Obstbauvereins in diesem Jahr Getränke auf ihren Höfen durchweg in Mehrwegbechern anbieten.

Sie können in geknüpften Netzen transportiert werden. Mit den kunstgewerblichen Behältnissen lässt der Obstbauverein zum Festjubiläum eine alte Festtradition aufleben. Früher seien kleine Obstweinflaschen in den Netzen am Hals transportiert worden, damit man zum nächsten Stand laufen kann oder die Hände für einen Imbiss frei hat, so Reinhard Schmidt. Wegen des im Festbereich geltenden Glasflaschenverbotes sollten heutzutage aber nur Plastikflaschen oder Becher darin transportiert werden.  Die besten Obstweine der Saison werden jährlich vom Obstbauverein prämiert, man erkennt sie an den Goldenen, Silbernen und Bronzenen Kruken.

Gäste kommen zum Baumblütenfest mit den zusätzlichen Angeboten von Bus, Bahn und Dampfer wunderbar nach Werder, betont Bürgermeisterin Manuela Saß. Parkplätze gibt es an der Festmeile nicht. Sonderbusse fahren an den Festwochenenden und am 1. Mai halbstündlich vom Bahnhof raus zu den Plantagen. Oder man fährt mit dem Fahrrad mit Zwischenstopps den Obstpanoramaweg entlang. Die Bürgermeisterin empfiehlt: „Genießen Sie unseren leckeren Obstwein in Maßen und lassen Sie das Auto zu Hause stehen.“

Die Werderaner treffen sich mit ihren Gästen beim Werdertag am 30. April. Schulen, Kindergärten, Vereine und Einzelkünstler gestalten ein buntes Programm auf dem Marktplatz. Es ist zugleich der Familientag mit vergünstigten Eintrittspreisen bei den Schaustellern.  
 
Werder (Havel), 16. April 2019

Seitenanfang


Öffnungszeiten verschoben

Die Sprechzeit des Bürgerservice‘ Werder (Havel), Uferstraße 10, und die Öffnungszeit der Stadtbibliothek, Brandenburger Straße 1a, am ersten Samstag im Mai wird wegen des Baumblütenfestes auf den zweiten Samstag, also den 11. Mai, verschoben.

Die Rückgabebox der Stadtbibliothek bleibt während der Baumblüte von Freitag, 26. April bis Montag, 6. Mai, geschlossen.  

Werder (Havel), 12. April 2019

Seitenanfang


Clever per Bus zum Baumblütenfest

Die regiobus Potsdam Mittelmark GmbH teilt mit:

Für die bequeme An- und Abreise zum 140. Werderaner Baumblütenfest bietet die regiobus Potsdam Mittelmark GmbH folgenden Festfahrplan für die Wochenenden und den 01. Mai 2019 sowie die traditionellen Blütenrundfahrten entlang des Panoramaweges an.

Blütenrundfahrten

Vom 27. April bis 05. Mai 2018 lädt regiobus zwischen 10:00 und 16:00 Uhr stündlich, am Wochenende und am 1. Mai sogar alle 30 Minuten, zur Rundtour durch die blühenden Obstplantagen am Rande des schönen Havelstädtchens ein. Mit den bequemen Bussen werden bis zu neun verschiedene Höfe privater und gewerblicher Obstzüchter entlang des Werderaner Panoramaweges angefahren.

Zum Blütenticketpreis von nur 6 EUR (3 EUR für Kinder von 6 bis 12 Jahren) erhält man nicht nur den angenehmen Chauffeurs-Dienst für einen Tag. In jedem Bus wird auch eine kleine Audioführung mit interessanten Geschichten zur Stadt Werder (Havel) und den Obsthöfen und Plätzen entlang der Rundtour angeboten.

Verkehr an den Wochenenden (27./28. April und 4./5. Mai 2019) und am 1. Mai

PlusBus-Linie 580 Bad Belzig – Golzow – Lehnin – Werder (Havel) – Potsdam

Die PlusBus-Linie 580 fährt im Zwei-Stunden-Takt zwischen Golzow und Werder (Havel). Alle Fahrten haben in Golzow Anschluss von der Linie 581 aus Bad Belzig und in Lehnin von der Linie 553 aus Nahmitz und Netzen. Auch in diesem Jahr wird es wieder zusätzliche Fahrten nach Werder geben. Am Wochenende beginnen und enden ab 10 Uhr alle Fahrten aus/in Richtung Lehnin an der Haltestelle „Am Gutshof“.

Außerdem verkehrt die Linie 580 auch in diesem Jahr öfter zwischen Potsdam und Werder (Havel). An den Wochenenden und am 1. Mai verkehren nachmittags zwischen ca. 13:00 Uhr und ca. 17:00 Uhr alle 30 Minuten Busse der Linie 580 von S Potsdam Hauptbahnhof nach Werder (Havel), Am Gutshof. In der Gegenrichtung verkehrt die Linie abends von 20:45 Uhr bis 22:45 Uhr im 30-Minuten-Takt von Werder (Havel) zurück nach Potsdam. Unseren Fahrgästen bieten wir so ein zusätzliches, schnelles Angebot zwischen Potsdam und Werder.

In Werder (Havel) werden von den Fahrten in bzw. aus Richtung Lehnin, Golzow, Bad Belzig zusätzlich die Haltestellen Kugelweg, Moosfennstr. und Strengbrücke bedient. Die Haltestellen Lietzes Weg, Brandenburger Str. und Kölner Str. entfallen.
 
 
Buslinie 607 Potsdam – Ferch – Werder (Havel)
 
Die Linie verkehrt von ca. 9:00 Uhr bis ca. 21:00 Uhr alle 2 Stunden von Potsdam über Caputh und Ferch nach Werder (Havel). In Werder (Havel) beginnen und enden die Fahrten an der Haltestelle Am Gutshof. Auch in diesem Jahr gibt es zusätzliche Fahrten gegen 22 Uhr zurück nach Ferch und Caputh.

Buslinie 630 Kemnitz – Werder (Havel), Bahnhof – Werder (Havel), Werderpark


Aufgrund umfangreicher Sperrungen im Stadtgebiet von Werder verkehren die Busse der Linie
630 nicht an den Wochenenden des Baumblütenfestes und am 1. Mai.

Buslinie 631 Potsdam – Werder (Havel)

Ab ca. 09:00 Uhr verkehren die Busse zwischen S Potsdam Hauptbahnhof und Werder (Havel), Am Gutshof. Bis ca. 12:00 Uhr verkehren die Busse alle 30 Minuten, dann wird der Takt bis ca. 20:30 Uhr auf einen 20-Minuten-Takt verdichtet.
 
Die Busse fahren innerhalb von Werder ab der Haltestelle Strengbrücke durch die Potsdamer Straße und enden an der Haltestelle Am Gutshof in der Stadtmitte direkt am Festgelände. Die Abfahrt der Linie 631 in Richtung Potsdam erfolgt ebenfalls an der Haltestelle Am Gutshof. Der letzte Bus nach Potsdam fährt Am Gutshof gegen 23:30 Uhr ab. Danach fährt die Linie 631 in den Nächten vor arbeitsfreien Tagen bis ca. 02:30 Uhr stündlich von Werder über Geltow nach Potsdam.
 
632 Werder (Havel) – Phöben
 
Die Busse der Linie 632 pendeln in Werder (Havel) zwischen den Haltestellen Zum Havelstrand und Am Gutshof. Die Linie wird dabei in der Stadt über Kesselgrundstraße, Kemnitzer Straße, Brandenburger Straße, Berliner Straße und Potsdamer Straße geführt und ersetzt damit die Linie 631 im Abschnitt Phöbener Str. – Strengbrücke. Der Bahnhof wird in diesem Zeitraum nicht direkt angefahren, ist aber mit einem kurzen Fußweg von der Haltestelle Phöbener Str. zu erreichen. Die Busse verkehren zwischen ca. 09:00 Uhr und ca. 23:00 Uhr stündlich. Samstags verkehrt von ca. 09:00 Uhr bis ca. 21:00 Uhr jede zweite Fahrt bis Phöben.

Buslinie 633 Werder (Havel) – Glindow – Bliesendorf

Die Linie 633 verkehrt zwischen Werder (Havel), Am Gutshof und Bliesendorf im 2-Stunden-Takt. Ab der Haltestelle Glindower Eck wird die Linie über Berliner Straße und Potsdamer Straße zur Haltestelle Am Gutshof direkt am Festgelände geführt.
 
PlusBus-Linie 641 Werder (Havel) – Glindow – Fichtenwalde – Beelitz
 
Erstmalig in diesem Jahr fährt auch die neue PlusBus-Linie 641 im Zwei-Stunden-Takt zwischen Werder, Am Gutshof und Beelitz, Am Lustgarten. Ab der Haltestelle Glindower Eck wird die Linie über Berliner Straße und Potsdamer Straße zur Haltestelle Am Gutshof direkt am Festgelände geführt. Zusammen mit der Linie 633 ergibt sich zwischen Glindow, Jägerstraße und dem Festgelände ein Stundentakt.

Weitere Hinweise zum Verkehr

Während der Straßensperrungen rund um den Plantagenplatz ist das Haltestellenpaar Werder (Havel), Post für die Linien 631, 632, 634 und 635 in die Kemnitzer Straße in Höhe des Getränkemarkts verlegt.

Während der Straßensperrungen auf der Insel wird die Haltestelle Markt auf der Insel nicht von der Linie 630 bedient.

Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag fahren die Busse aller Linien nach regulärem Fahrplan. Bei Bedarf werden gegen 23:00 Uhr zusätzliche Rückfahrten auf den Linien nach Potsdam angeboten.

Alle Fahrpläne finden Sie auf unserer Website: www.regiobus.pm

Werder (Havel), 12. April 2019

Seitenanfang


Madeleine Reichelt wird neue Blütenkönigin



Madeleine Reichelt ist in Werder (Havel) aufgewachsen, sie hat kaum ein Baumblütenfest verpasst. Auch beim Festumzug und bei der Eröffnung auf dem Marktplatz durch die Blütenkönigin war sie oft  dabei. In diesem Jahr wird sie selbst im Cabrio mit der Bürgermeisterin im Umzug durch die Stadt  chauffiert und dann zur Eröffnung auf der Bühne stehen: Madeleine Reichelt ist die neue Baumblütenkönigin.

„Für mich ist es während der Baumblüte immer wieder schön zu sehen, wie die Stadt aufblüht“, sagt  die 27-Jährige. Diese Freude und Lebendigkeit möchte sie auch in ihrem Amt weitergeben. Sie freue sich darauf, Erfahrungen zu sammeln und die Stadt noch besser kennenzulernen, so Madeleine Reichelt, die bei Udo Klier in Potsdam eine Friseurausbildung absolvierte und heute in einem Werderaner Frisörsalon tätig ist.

Welche Rolle der Obstbau für die Stadt spielt, ist ihr bereits in die Wiege gelegt worden. Madeleine Reichelt stammt aus einer alten Obstmuckerfamilie. Die „Sandosche Zwetsche“ ist eine Züchtung ihrer Werderaner Vorfahren, ihre Großeltern hätten noch in großem Stil Obst angebaut. „Ich habe als Teenager Knuppern geerntet und manchmal Oma beim Verkauf auf dem Frischemarkt geholfen“, erzählt sie.

Auch heute noch pflegen die Eltern die familiäre Obstbautradition auf dem großen Gartengrundstück. Ihr Vater habe sich schon oft gewünscht, dass sie sich mal als Blütenkönigin  bewirbt. Als sie erzählte, dass es mit ihrer Bewerbung tatsächlich geklappt hat, sei er sprachlos gewesen. Ganz unvorbereitet geht Madeleine Reichelt nicht in das Amt: Sie hat sich oft mit ihrer Freundin Franziska Barche darüber unterhalten. Franziska Barche war Blütenkönigin im Jahr 2014.

Werder (Havel), 11. April 2019

Seitenanfang


A10-Anschluss Leest gesperrt

Der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg teilt mit:

DWegen Bauarbeiten zur Sanierung der Rampe der Anschlussstelle Leest an der Richtungsfahrbahn in Richtung AD Havelland/Hamburg wird die östliche Seite der Anschlussstelle vom 15.04.2019, 09:00 Uhr, bis 30.04.2019, 18.00 Uhr gesperrt.

Die Umleitungen sind ausgeschildert:

Für die Abfahrt in Richtung Leest bis zur AS Potsdam-Nord weiterfahren, hier ab- und in Richtung AD Werder wieder auf die A 10 auffahren, weiter bis zur AS Leest, westliche Seite
Für die Auffahrt in Richtung AD Havelland/Hamburg zunächst in Richtung AD Werder auf die A 10 auffahren, an der AS Phöben ab- und in Richtung AD Havelland/Hamburg wieder auffahren.


Werder (Havel), 11. April 2019

Seitenanfang


Blühflächen zum Insektenschutz in Töplitz



Die Töplitzer Bauern Schramm und Hennig schaffen in Zusammenarbeit mit der Jagdgenossenschaft Töplitz und dem Forum Natur Brandenburg schon länger mit Blühflächen Rückzugs- und Nahrungsflächen für Insekten, Niederwild und die Vogelwelt. Am Dienstag, 9. April, waren gut 150 Schüler der Inselschule Töplitz und Bürgermeisterin Manuela Saß bei der Aktion dabei.

Auf einem 2,7 Hektar großen Acker von Bauer Eckard Hennig am Ortseingang von Göttin brachten sie bei fröhlichem Vogelgezwitscher Saatgut für Wildkräuter und Blumen aus. Bauer Hennig streute danach weitere heimische Wildkräutersamen  mit der Drillmaschine aus. Auf der Fläche  wird in diesem Jahr eine bunte Wiese entstehen.

Hennigs betreiben einen Vierseitenhof mit Milchkühen in vierter Generation. Seit zehn Jahren ist dem Hof eine überregional bekannte Käserei angeschlossen, die von der Tochter Daniela Hennig, betrieben wird. Bauern seien heute viel pauschaler Kritik ausgesetzt, sagt Daniela Hennig. „Das liegt zum Teil auch daran, dass wir viele Dinge tun, ohne großartig darüber zu reden.“

Als ihr Sohn, der die 1. Klasse der Töplitzer Inselschule besucht, von einem Bienenprojekt der Schule erzählte, bot sie der Schule an, das Projekt gemeinsam etwas größer anzulegen. Die Inselschüler werden jetzt ihren Wildblumenacker bis zum Herbst betreuen und die Veränderungen in Projekten dokumentieren. Die drei besten Projekte sollen prämiert werden.

Unterstützt wird das Projekt vom Forum Natur Brandenburg e.V. und Töplitzer Jagdgenossen. „Wir würden uns freuen, wenn unser Beispiel im Sinne des Wortes Schule macht“, so Daniela Hennig. Werders Bürgermeisterin  Manuela Saß begrüßte die Aktion, bei der die Schüler viel über die heimische Flora und Fauna lernen und etwas für den Natur- und Klimaschutz tun könnten.

Die Stadt sei selbst im Insektenschutz aktiv. So seien eine Reihe von Straßen in den Ortsteilen und Außenbereichen in das Projekt „ökologische Randstreifenpflege“ aufgenommen worden. Es läuft erfolgreich seit vier Jahren. Die Straßenränder werden nicht mehr regelmäßig gemäht, sondern unter ökologischen Gesichtspunkten bewirtschaftet.   

Voraussichtlich in diesem Jahr werde die Stadt einen zweiten Versuch starten: In zwei innerstädtischen Straßenabschnitten der Phöbener Straße und der Straße An den Havelauen sollen statt robuster Rasenmischungen Blühstreifen an den Straßenrändern ausgesät werden.

Auch bei den Bauern Hennig und Schramm ist es in diesem Jahr nicht mit dem Blühacker vor dem Göttiner Ortseingang getan: Insgesamt wollen die beiden in diesem Jahr 15 Hektar Blühflächen  anlegen.

Werder (Havel), 10. April 2019

Seitenanfang


Liegenschaftsverwaltung vorübergehend nicht erreichbar

Die Liegenschaftsverwaltung der Stadtverwaltung Werder (Havel) ist aus technischen Gründen im Zeitraum vom 15. April bis 26. April nicht erreichbar. E-Mail-Anfragen werden nach dem 26. April beantwortet.

Werder (Havel), 10. April 2019

Seitenanfang


Neuer PlusBus Beelitz-Werder

Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg informiert



Am 13.04.2019 startet die neue PlusBus Direktverbindung zwischen Beelitz und Werder. Die PlusBus-Linie 641 ermöglicht erstmals eine umsteigefreie Fahrt zwischen den beiden wichtigen Zentren für die Region. Auch die Fahrtzeit wird sich erheblich verkürzen. Für Besucherinnen und Besucher der Region ist mit der neu eingerichteten PlusBus-Linie auch der beliebte Spargelhof in Klaistow besser mit dem Nahverkehr erreichbar. Für Berlinerinnen und Berliner bietet sich damit in der Spargelsaison eine gute, umweltfreundliche Verbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Mit der Linie 641 nimmt bereits die 18. PlusBus-Linie mit den Qualitäten Stundentakt, Anschluss zur Bahn und Wochenendangebot ihren Betrieb auf.

Die neue PlusBus Verbindung der regiobus Potsdam Mittelmark GmbH ist zwischen Beelitz Stadt und Bahnhof Werder künftig 30 Minuten schneller unterwegs, denn die Fahrgäste sparen den jetzt noch notwendigen Umstieg in Berlin (Wannsee) bzw. Potsdam Hbf. Vor allem die täglichen Pendlerinnen und Pendler zwischen den beiden Städten werden sich über die deutliche Fahrtzeitverkürzung freuen, aber auch die rund 10.000 Gäste, die in der Spargelsaison den Spargelhof in Klaistow besuchen.

Staatssekretärin für Infrastruktur und Landesplanung, Ines Jesse sagte anlässlich der Vorstellung des neuen PlusBusses: „Ich freue mich, dass der PlusBus so erfolgreich ist und regiobus, als Vorreiter bei der Einführung von PlusBus-Linien in Brandenburg nun im Beelitz-Zauche-Netz eine weitere Premiumlinie startet. Mit jedem neuen PlusBus verbessern sich die Qualität und das Angebot des öffentlichen Nahverkehrs im ländlichen Raum. Die Fahrzeiten verkürzen sich, weil der Busfahrplan auf die Abfahrtszeiten der Züge abgestimmt ist. Das ist gut für die Pendlerinnen und Pendler, die vom Auto auf Bus und Bahn umsteigen wollen.“
Landrat Potsdam-Mittelmark, Wolfgang Blasig: „Die Verbindung von Baumblüten- und Spargelregion mit dem PlusBus ist wichtig für unsere Bürgerinnen und Bürger, aber vor allem für die vielen Gäste attraktiv. Die direkte und kurze Route zwischen den Städten Beelitz und Werder

(Havel) verspricht viele neue Fahrgäste und zeigt, dass wir auch im ländlichen Raum eine gute Alternative zum Auto bieten können.“

regiobus Potsdam Mittelmark, Geschäftsführer Hans-Jürgen Hennig: „Die bisherigen Fahrgaststeigerungen beim PlusBus Hoher Fläming und Beelitz-Zauche zeigen, der Nahverkehr kann auch im ländlichen Raum sehr erfolgreich sein. Unser Angebot ist leicht verständlich und qualitativ hochwertig. Das ist das einfache Erfolgsrezept.

VBB-Geschäftsführerin, Susanne Henckel: „Als Verkehrsverbund haben wir die Aufgabe Stadt und Land im VBB-Gebiet gut mit Bus und Bahn zu verbinden. Der PlusBus bringt das gute Angebot der Schiene weiter in die Region und wird das Zusammenwachsen der Region fördern. Gleichzeitig ist er ein wichtiger Baustein, um die angestrebte Verkehrswende erfolgreich zu gestalten. Wir freuen uns über die positive Entwicklung der Fahrgastzahlen und die stetige Weiterentwicklung des Linienangebots.“

Verbindung zum Angebot Beelitz-Zauche
In Beelitz treffen sich in Zukunft die drei Linien des PlusBus-Beelitz-Zauche. Beelitz ist damit mit drei PlusBus-Linien und zwei Zugangeboten (RE7 und RB33) erreichbar. Der PlusBus Beelitz-Zauche fährt bereits auf den Linien 643 (Potsdam-Beelitz) und 645 (Beelitz-Lehnin). Sie ergänzen damit das neue Angebot. Für die Fahrgäste bedeutet die Premiummarke im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) ein mindestens stündliches Angebot an Wochentagen, kurze Umsteigezeiten zu den Bahnen und ein gutes Angebot auch am Wochenende.

Regiobus Potsdam Mittelmark hat ein umfangreiches Informationsangebot für die Bürgerinnen und Bürger vorbereitet. Die Busse werden neu mit WLAN und Lademöglichkeit am Platz ausgestattet sein. Äußerlich sind sie durch das bekannte regionale PlusBus-Design erkennbar.

Hintergrund
Die PlusBusse fahren in Brandenburg unter dem Slogan „Ein Takt, mit dem Sie rechnen können“. Im Landkreis Potsdam-Mittelmark fahren zwischen Bad Belzig, Potsdam und Brandenburg/Havel bereits seit 2014 Plus-Bus-Linien unter der Marke „Hoher Fläming“. Mit dem PlusBus „Emsterland“ (554: Lehnin-Götz-Brandenburg a. d. Havel) und dem PlusBus „Beelitz-Zauche“ hat der Landkreis Potsdam-Mittelmark in den letzten Jahren das hochwertige PlusBus Angebot konsequent ausgebaut. Das Konzept des PlusBusses fährt erfolgreich in den Landkreisen, Teltow-Fläming, Ostpringitz-Ruppin, Prignitz, Barnim, Dahme-Spreewald und Spree-Neiße. Auch in weiteren Regionen möchte der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg zukünftig auch in anderen Regionen etablieren. Dazu werden Gespräche mit mehreren Landkreisen und Verkehrsunternehmen geführt. Die Marke PlusBus steht für hohe Qualitätsstandards in Brandenburg:
- Einen regelmäßigen Taktverkehr von 6 Uhr bis nach 20 Uhr.
- Eine maximale Übergangszeit zwischen Bahn und Bus von 15 Minuten
- Eine Wochenendbedienung

Seit September 2018 unterstützt das Land Brandenburg jeden PlusBus-Kilometer zusätzlich zur Grundfinanzierung mit 0,40 €. Damit wird die Landesregierung für das Abrechnungsjahr 2018 mehr als eine Millionen Euro für den Busverkehr im ländlichen Raum zur Verfügung stellen.

Fahrgäste erkennen das „Plus“ im Angebot bereits am Logo.
In der Region ist der PlusBus unter anderem an den Fahrzeugen und den Haltestellen durch das Produktsymbol erkennbar: ein violetter Kreis mit dem Schriftzug „Bus“, dazu ein großes Plus-Zeichen. Der PlusBus fährt auch erfolgreich im Mitteldeutschen Verkehrsverbund. Mit dem gemeinsamen PlusBus-Symbol, sollen sich auch Fahrgäste aus anderen Regionen leichter im Verkehrssystem zurechtfinden. Weitere Informationen und Fahrpläne finden Sie an den Haltestellen, in den Broschüren im Bus sowie unter www.VBB.de/PlusBus und www.regiobus-pm.de.

Werder (Havel), 10. April 2019

Seitenanfang


Information zur neuen Radwegbrücke

Die Landeshauptstadt Potsdam, die Stadt Werder (Havel) und die Gemeinde Schwielowsee informierten bei einer gemeinsamen Veranstaltung gestern über die geplanten Rad- und Fußwegbrücke über den Zernsee. Es wurden die Planungen für den Bau der Rad- und Fußwegbrücke über den Großen Zernsee und die damit verbundenen Wegeanbindungen nach Werder, Potsdam und zum Ortsteil Geltow/ Wildpark-West vorgestellt. Neben der Planung wurden erste Ergebnisse aus der öffentlichen Auslegung und der Beteiligung der Träger öffentlicher Belange erläutert sowie über den derzeitigen Stand der zeitlichen Abläufe der Baumaßnahme informiert.

Die Fuß- und Radwegbrücke soll als leichte Stahlkonstruktion parallel zur Brücke der Deutschen Bahn AG verlaufen und den heute vorhandenen Gangsteg auf der Bahnbrücke ersetzen. Es ist geplant, die Geh- und Radwege zur Brücke im Zweirichtungsverkehr in 3 m Breite behindertengerecht und mit Beleuchtung auszubauen. Durch möglichst geringe Längsneigungen und Zwischenpodeste wird die Brücke von den Wegen aus barrierefrei erreichbar sein. Auf dem Brückenbauwerk wird die Nutzbreite 4 Meter betragen; an einigen Stellen wird es sogenannte Aussichtskanzeln mit Sitzmöglichkeiten und seitlichen Armstützen geben. Als Belag wird ein abgestreuter Kunststoffbelag aufgebracht („Reaktionsharz“), der besonders rutschfest ist.

Bei Planung und Bau der Brücke und Wege spielen die Umweltbelange eine besonders wichtige Rolle. So wird der Verlauf der Wegstrecke so angepasst, dass hochwertiger und empfindlicher Baumbestand geschützt wird. Es wird Anpassungen hinsichtlich Kurvenradien, Höhenlagen, Baustellengrenzen und des Baufeldes geben. Ein Bauzaun von ca. 1,2 Kilometern wird Gehölzbestände schützen; für 80 Bäume ist Einzelbaumschutz vorgesehen. Für eine besonders alte und schützenswerte Kastanie wird die Wegeführung in Höhe und Lage an den Wurzelbereich des Baumes angepasst. Zusätzlich wird ein System aus Stützen, das luft- und wasserdurchlässig ist, den Baum vor mechanischen Belastungen schützen. Weitere Maßnahmen sind z.B. auch für die geschützte Zauneidechse während der Bauzeit vorgesehen; ebenso wie für Brutvögel, Fledermäuse, Biber und Insekten.

Während der Bauzeit lassen sich Einschränkungen für Fußgänger und Radfahrer nicht vollständig vermeiden. Diese sollen jedoch geringstmöglich ausfallen und nur die Strecken betreffen, an denen gerade gebaut wird. Die Sperrungen werden daher streckenweise und bauabschnittsweise erfolgen; die anderen Wege sollen soweit möglich nutzbar bleiben. Über die Sperrungen und Beeinträchtigungen wird während der gesamten Bauzeit rechtzeitig und regelmäßig informiert.

Die Rad- und Fußwegbrücke ist ein gemeinsames Projekt der Landeshauptstadt, der Stadt Werder (Havel) und der Gemeinde Schwielowsee und wurde im Rahmen des „Stadt-Umwelt-Wettbewerb" mit der Priorität 1 als förderfähige Maßnahme bestätigt. Der Ausbau der Wege ist u. a. Bestandteil der Fortschreibung des Radverkehrskonzepts der Landeshauptstadt Potsdam und der Machbarkeitsuntersuchung für Radschnellverbindungen nach Werder (Havel). Die bauliche Umsetzung ist von 2020 bis Ende 2021 geplant, abhängig von den notwendigen Genehmigungen, Ausschreibungen der Bauleistungen und Vergaben.

Entsprechend derzeitiger Kostenschätzung wird von Gesamtkosten (Brückenbauwerk inklusive Wegeanbindungen nach Werder und Potsdam sowie zum Ortsteil Geltow/Wildpark-West der Gemeinde Schwielowsee) in Höhe von ca. 5,5 Millionen Euro ausgegangen.

Präsentation zur Radwegbrücke vom 04.04.2019 als PDF-Datei


Werder (Havel), 08. April 2019

Seitenanfang


Brauchwassernetz wird befüllt

Das Brauchwassernetz der Stadt Werder (Havel) wird ab dem 11. April wieder befüllt. Abnehmer werden gebeten, die Wasserhähne auf ihrem Grundstück vorher zu schließen. Technische Probleme oder Havarien können beim Wasserwerk unter Tel. 0172/8031 208 gemeldet werden.

Das Brauchwasser dient im Wesentlichen der Bewässerung von gärtnerisch und landwirtschaftlich genutzten Flächen im Bereich Glindow. Es wird vom Glindower See aus zu den Plantagen und Gärten gepumpt und ist im Winter abgestellt.

Werder (Havel), 3. April 2019

Seitenanfang


Hinweise der Bundespolizei zum 140. Baumblütenfest

Die Bundespolizei informiert

Am 27., 28. und 30. April sowie am 1., 3., 4. und 5. Mai 2019 gilt in den Zügen der Deutschen Bahn AG und S-Bahn Berlin GmbH auf den Strecken von und nach Werder (Havel) sowie Potsdam ein Glasflaschenverbot. Jeweils in der Zeit von 14 Uhr bis 2 Uhr ist die Mitnahme von Glasflaschen verboten. Die Bundespolizei überwacht die Einhaltung des Verbotes.

Zur Bewältigung des Reiseaufkommens verkehrt an den Wochenenden stündlich zusätzlich ein Entlastungszug in Richtung Berlin. Für die Abreise in Richtung Potsdam steht auch ein zusätzlicher Bus-Shuttle ab Innenstadt Werder (Havel) zur Verfügung. Die Abfahrt erfolgt direkt vor der Havelauen-Halle in der Potsdamer Straße.

Auf Grund des zu erwartenden hohen Reiseaufkommens und der hohen Auslastung des Bahnhofes Werder (Havel) während der Abreisephase ist mit Zugangsregulierungen zu rechnen. Für mögliche Beeinträchtigungen bittet die Bundespolizei um Verständnis und empfiehlt, sich auf Wartezeiten einzustellen.

Um ein friedliches Fest und die Sicherheit aller Teilnehmer sowie aller Reisenden zu gewährleisten, wird die Bundespolizei entschlossen gegen gewaltbereite Personen vorgehen. Wir appellieren an Sie, sich deshalb friedlich zu verhalten, sich nicht an Gewalttaten zu beteiligen und sich eindeutig von Auseinandersetzungen zu distanzieren!

Zur Gewährleistung eines störungsfreien Bahnverkehrs wird der Bahnhof Werder (Havel) mit Videokameras überwacht. Wir wollen, dass Sie sicher reisen!

Werder (Havel), 3. April 2019

Seitenanfang


Informationen für Anwohner zur Baustelle L90/ Phöbener Straße"

Anwohnerinformationen zum Bauvorhaben L90, Phöbener Straße/Werder (Havel) als PDF-Datei
Abfallentsorgung - Wichtige Informationen für die Anlieger der Phöbener Straße/Werder (Havel) als PDF-Datei


Werder (Havel), 02. April 2019

Seitenanfang


Verkehrseinschränkungen zum 140. Baumblütenfest

Das 140. Baumblütenfest (27. April bis 5. Mai 2019) bringt erhebliche Verkehrseinschränkungen für den Kfz-Verkehr mit sich. An beiden Festwochenenden und am Mittwoch, den 1. Mai,  werden wie 2018 viele Innenstadtbereiche von Werder (Havel) abgesperrt sein. Die Entscheidungen dazu wurden gemeinsam mit den Sicherheitspartnern getroffen.

Was genau ist geplant? Stadtbereiche innerhalb eines Außenrings werden an den Festwochenenden sowie am 1. Mai nur für Anwohner mit Personalausweis mit Kfz befahrbar sein. Für Gäste der Anwohner wird das Fahren im Außenring nur bis 10 Uhr möglich sein. Der Festbereich in einem Innenring wird ab 12 Uhr, auf der Insel ab 10 Uhr auch für Anwohner nicht mehr befahrbar sein.

Der abgesperrte Innenring beginnt in der Potsdamer Straße nach dem Gutshof, in der Brandenburger Straße hinter der Kölner Straße, in der Kemnitzer Straße hinter dem Elsebruchweg, im Hohen Weg nach der Schönemannstraße und in der Eisenbahnstraße hinter der Adolf-Damaschke-Straße. 

Der nur für Anlieger mit Ausweis befahrbare Außenring beginnt in der Potsdamer Straße an der B1 und in der Kemnitzer Chaussee hinter der Margaretenstraße. Auch die Zufahrten von der Kemnitzer Chaussee Richtung Hoher Weg (Carmenstraße, Marienstraße, Erdebergweg), in das Wohngebiet Wachtelwinkel und die Kölner Straße sind nur für Anwohner frei.

Neu ist in diesem Jahr, dass der gesamte Bereich um den Bahnhof in den Außenring einbezogen wird. Das heißt: Die Kesselgrundstraße mit der Adolf-Damaschke-Straße wird ab der Kreuzung Phöbener Straße gesperrt. Die Phöbener Straße mit der Eisenbahnstraße wird hinter der Kreuzung Kesselgrundstraße gesperrt. Wir empfehlen Anwohnern, das Befahren des Bereichs rund um den Bahnhof an hochfrequentierten Festtagen zu vermeiden.

Der Durchgangsverkehr von der B1 in Richtung Norden wird geleitet über Moosfennstraße, Brandenburger Straße, Elsebruchweg (Achtung! Einbahnstraße wird umgedreht), Kemnitzer Straße, Kemnitzer Chaussee und Kesselgrundstraße zur Phöbener Chaussee. Von der Phöbener Chaussee Richtung Süden wird der Durchgangsverkehr geleitet über die Kesselgrundstraße, Kemnitzer Chaussee, Margaretenstraße (Einbahnstraße) und Plessower See (Einbahnstraße) zur B1.

Ebenfalls wichtig: Der Hohe Weg wird während der gesamten Festwoche zwischen Plantagenplatz und Altenkirchweg stadtauswärts zur Einbahnstraße, soweit er nicht voll gesperrt ist. In der Eisenbahnstraße gibt es an den Festwochenenden und am 1. Mai keinen Busverkehr, ansonsten bleibt der Busverkehr mit Einschränkungen gewährleistet. Näheres entnehmen Sie bitte den Fahrgastinformationen der Regiobus. Der Zugang der Rettungskräfte in alle Stadtbereiche wird trotz der Verkehrseinschränkungen gewährleistet bleiben.

Im Innenstadtbereich wird kein Parkplatz mehr zur Verfügung stehen. Wir werden Gäste des Blütenfestes über die Medien darum bitten, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder der Fahrgastschifffahrt anzureisen. Bitte informieren Sie auch Ihre Gäste über die Verkehrseinschränkungen. Die Taxistände vom Bahnhof werden verlegt in die Phöbener Straße (direkt an der Einmündung Kesselgrundstraße). 

Für Bewohner des Innenrings, die während der Wochenenden oder am 1. Mai beruflich auf ihr Auto angewiesen sind, kann gegen einen Nachweis (Bescheinigung Arbeitgeber) unter genehmigung@werder-havel.de ein Stellplatz außerhalb des Innenrings angeboten werden. Diese Möglichkeit ist begrenzt.

Weitere Angaben sind der Karte und der Homepage zu entnehmen oder können in der Stadtverwaltung erfragt werden. Für die Einschränkungen bitten wir um Verständnis. Änderungen sind nicht auszuschließen..

Karte Verkehrsführung als PDF-Datei


Werder (Havel), 27. März 2019

Seitenanfang


Baumblütenlauf am 28. April



Die Stadt und der Stadtsportbund Werder (Havel) laden alle Lauffreunde am 28. April zum Baumblütenlauf ein. Der Jedermann-Lauf im Stadtwald wird traditionell zum ersten Festsonntag des Baumblütenfestes ausgetragen, das in diesem Jahr vom 27. April bis 5. Mai stattfindet. „Angesprochen sind Laufinteressierte aller Altersklassen“, sagt der Vorsitzende des Stadtsportbundes, Klaus Dieter Bartsch. Eine Startgebühr wird nicht erhoben. Voriges Jahr hätten die Veranstalter rund 350 Läuferinnen und Läufer gezählt.

Bereits ab 9 Uhr oder 30 Minuten vor jedem Start der einzelnen Altersklassen können sich Teilnehmer, die mindestens sechs Jahre alt sein sollen,  in die Startlisten eintragen. Um 10 Uhr werden Bürgermeisterin Manuela Saß und die frischgebackene neue Blütenkönigin zunächst die kleinsten Läufer vom Startpunkt im Elsebruchweg auf die 800 Meter lange Strecke schicken. Nach der Siegerehrung der jüngeren Läufer gegen 11 Uhr machen sich die Mädchen und Jungen ab der Altersklasse 15/16 und die Erwachsenen bis zur Altersklasse 60+ auf den Weg.

Traditionsgemäß werden der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Werder (Havel) e.V. und Moderator Ingo Arndt um 9.30 Uhr die Teilnehmer auf den Lauf im Stadtwald einstimmen. Der Förderverein der Feuerwehr stellt für die Kinder seine neue Hüpfburg bereit. Für das leibliche Wohl sorgen Mario Müller vom Strandbad Werder (Havel) und der Hort „Sunshine Kids“ aus Glindow, der seinen selbst gebackenen Kuchen anbieten wird.

„Der Baumblütenlauf ist jedes Jahr ein Riesenspaß für Groß und Klein. Wir freuen uns über eine rege Teilnahme aller Generationen“, sagt Klaus-Dieter Bartsch. Verkehrstechnisch ist der Stadtwald nur über die Brandenburger Straße zu erreichen. Es werden aber wenige Parkplätze am Stadtwald/ Elsebruchweg zur Verfügung stehen. Die Anreise zu Fuß oder mit dem Fahrrad wird deshalb von den Veranstaltern empfohlen.

Die Ausschreibung zum 26. Baumblütenlauf ist in den nächsten Tagen hier auf der Internetseite der Stadt Werder (Havel) unter www.werder-havel.de – AKTUELLES zu finden. Weitere Informationen gibt es telefonisch unter (03327) 783 325.


Ausschreibung Baumblütenlauf als PDF-Datei
Zeitplan Baumblütenlauf als PDF-Datei


Werder (Havel), 19. März 2019

Seitenanfang


Howard Carpendale am 26. April in Werder



Im Dezember hat er sein 50. Bühnenjubiläum mit einer Konzertreihe in Berlin gefeiert. Jetzt kommt Howard Carpendale nach Werder (Havel). Zum Baumblütenball am 26. April auf der Bismarckhöhe wird er mit seinen großen Schlagerhits erwartet. „Hello Again“, „Ti Amo“, „Deine Spuren im Sand“ aber auch jüngere Songs wie „Wenn nicht wir“  - es sind solche eingängigen Titel, die Howard-Carpendales-Fans an ihm schätzen und dafür sorgen, dass er seit fünf Jahrzehnten verlässlich Konzertsäle füllt. Mit über 50 Millionen verkauften Tonträgern, 17 Top-10-Alben und etlichen Auszeichnungen ist er eine Schlagerlegende.

Der Baumblütenball beginnt am 26. April um 19.30 Uhr (Einlass ab 18 Uhr) auf der Bismarckhöhe, Hoher Weg 150. Traditionell wird hier auch die neue Baumblütenkönigin gekrönt. Für die weitere musikalische Untermalung sorgt die internationale Gala- und Showband Chris Genteman Group. Als Moderatorin wird Saskia Tanfal die rund 500 Gäste im großen Ballsaal der Bismarckhöhe durch das Programm führen.

Der Ball bildet den Auftakt zum Baumblütenfest, dass vom 27. April bis 5. Mai in Werder (Havel) gefeiert wird. Karten für den Baumblütenball zum Preis von 84 Euro können bis zum 30. März bestellt werden unter der E-Mail-Adresse k.bartsch@werder-havel.de.

Foto: Hergen Schimpf

Werder (Havel), 7. März 2019

Seitenanfang

www.wetter.net





Virtuelle Städtetour
durch Werder (Havel)


Tagesprogramm

Blutspendedienst Berlin-Brandenburg und Sachsen
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: