Archiv – Neuigkeiten 01.05. - 31.05.2013

Lesen Sie mehr ...
German–Masters–
Championat
im Rudern
Lesen Sie mehr ...
Umbau der
Landesstraße 90
Lesen Sie mehr ...
Landratsamt am
29. Mai geschlossen!
Lesen Sie mehr ...
Unsere Stadt
blüht auf 2013
Ein Aufruf an
alle Bürger!
Lesen Sie mehr ...
Tag des
offenen Dorfes
in Phöben
Lesen Sie mehr ...
„ZWEI“
in der
Stadtgalerie
KUNST-GESCHOSS
Lesen Sie mehr ...
Ausstellung
Karin Peters
Lesen Sie mehr ...
Bekämpfung des
Eichenprozessions-
spinners
Lesen Sie mehr ...
Neue Termine
für den Bürgerservice
im Ortsteil Töplitz
Lesen Sie mehr ...
Hertha BSC
Fußball-Ferienschule
Lesen Sie mehr ...
Werderaner FC
informiert
Lesen Sie mehr ...
XX. Baumblütenlauf
Lesen Sie mehr ...
Das Fundbüro
teilt mit
Lesen Sie mehr ...
Straßenbauarbeiten
in Plötzin
Lesen Sie mehr ...
Rathäuser sind
geschlossen
Lesen Sie mehr ...
Bürgerservice und
Stadtbibliothek
sind geschlossen
Lesen Sie mehr ...
Information
an alle Eltern
mit Kindern
im Alter von 0-8 Jahren
Lesen Sie mehr ...
Sperrung der
Baustelle
Eisenbahnstraße
Lesen Sie mehr ...
Werderaner FC
sucht Fußballerinnen
Lesen Sie mehr ...
Werderaner FC
informiert
Lesen Sie mehr ...
Ausschreibung
zur Pleinairteilnahme
„Der Mensch
in seiner Stadt“
Lesen Sie mehr ...
Künstler
aus unseren
Partnerstädten
kommen nach
Werder
Lesen Sie mehr ...



German–Masters–Championat im Rudern

Sehr geehrte Leser,

aus gegebenem Anlass teilen wir mit, dass es auf Grund der Veranstaltung German – Masters – Championat im Rudern für den Zeitraum vom 31.05. - 02.06.2013 in Werder (Havel) zu einem verstärkten Verkehrsaufkommen rund um die Inselstadt kommen wird. Besonders betroffen davon sind der Hartplatz hinter dem Ärztehaus, unser zentraler Cityparkplatz, der teilweise unseren Wettkämpfern zur Verfügung stehen wird, der Parkplatz Mühlenberg, die Uferstraße und Werder-Wiesen am Sportplatz.

Wir laden Sie herzlich ein, die Wettbewerbe von Samstag bis Sonntag an der Regattastrecke zu verfolgen und bitten Sie, dafür die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen, da die Inselstadt für diese Sportveranstaltung verkehrsfrei gehalten wird.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.ruder-klub-werder.de. Wir danken für Ihr Verständnis und freuen uns auf Ihren Besuch.

Regattaleitung des Ruder-Klub Werder (Havel) 1918 e. V.


Seitenanfang


Umbau der Markierung und Erneuerung der Lichtsignalanlage der Landesstraße 90 im Zentrum von Werder (Havel)

Der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg, Niederlassung West plant die Anpassung der Fahrbahnmarkierung im Zuge der Landesstraße 90, in der Ortsdurchfahrt Werder (Havel). Ziel der Anpassungsmaßnahmen ist es, den Verkehrsablauf zu verflüssigen und die Leistungsfähigkeit der Lichtsignalanlage Brandenburger Straße / Eisenbahnstraße / Unter den Linden zu erhöhen. Weiterhin soll die Querungssicherheit im Bereich der Straße Unter den Linden erhöht werden. Insbesondere ist dies im Zusammenhang mit der Schulwegsicherung erforderlich, da die unmittelbar angrenzende Carl-von-Ossietzky-Oberschule starke Schülerverkehre erzeugt.

Im Zuge der Anpassungsmaßnahmen soll die bestehende Fußgänger – Lichtsignalanlage der L 90 in Werder (Havel) auf Höhe der Schule und der Polizeiwache mit Signalen für Blinde und Sehbehinderte nachgerüstet werden. Da das vorhandene Steuergerät für diese Nachrüstung ungeeignet ist, soll es durch ein neues ersetzt werden. In diesem Zusammenhang soll auch die gesamte Außenanlage (Maste, Signalgeber, Taster etc. ) getauscht werden. Hierbei wird die Funktionalität der Anlage zur Rückstauerkennung erweitert. Damit soll der Rückstau der Fahrzeuge im Bereich Unter den Linden zwischen Potsdamer Straße und Inselbrücke vermieden werden.

Wir bitten alle Verkehrsteilnehmer um erhöhte Aufmerksamkeit während der Bauarbeiten.

gez. Werner Große
Bürgermeister


Seitenanfang


Am 29. Mai bleiben die Dienststellen des Landratsamtes PM geschlossen!

Sehr geehrte Bürgerrinnen und Bürger,

wegen des jährlichen Gesundheitstages bleiben die Dienststellen des Landratsamtes am Mittwoch, dem 29. Mai 2013, leider geschlossen. Weitere Informationen auf der Seite des Landkreises Potsdam-Mittelmark!

Hinweis: Dringende KfZ-Zulassungen können Potsdam-Mittelmärker an diesem Tag in Potsdam bzw. Brandenburg an der Havel vornehmen!


Seitenanfang


Unsere Stadt blüht auf – 2013 – Ein Aufruf an alle Bürger!

Nach einem langen Winter grünt und blüht es wieder in unserer schönen Blütenstadt Werder (Havel). Kaum kitzeln die ersten Sonnenstrahlen auf der Haut und in der Nase, zieht es viele Gartenliebhaber hinaus in den eigenen Garten oder auf den Balkon. Da werden neue Pflanzen gekauft, lieb gewonnene Schönheiten umgesetzt bzw. aus dem Winterschlaf geholt und Pläne für neue Gartenprojekte geschmiedet.

Für die Stadtverwaltung genau der richtige Zeitpunkt schon einmal an unseren Traditionswettbewerb „Unsere Stadt blüht auf“ zu erinnern. Auch in diesem Jahr werden die schönsten Terrassen, Balkone und Vorgärten durch eine Jury begutachtet und zum Mühlenfest am 11.8.2013 mit dem begehrten Pokal des General Anzeigers ausgezeichnet.

Und in diesem Jahr lohnt es sich doppelt, jetzt schon mit dem gärtnerischen Gestalten anzufangen. Denn jeder der sich bis Ende Mai an der Aktion beteiligt trägt dazu bei, dass unsere Stadt auch weiterhin das Zertifikat „staatlich anerkannter Erholungsort“ behält. Am 28.5.2013 verteidigt unsere Blütenstadt dieses Prädikat vor einer kritischen Jury. Wir sind hier auch auf die Mithilfe unserer Bürger angewiesen. Denn der Namen „Blütenstadt“ ist nicht nur ein einfaches Versprechen, er verpflichtet auch!

Bitte unterstützen auch Sie uns bei unserem gemeinsamen Vorhaben, unsere Stadt auch in Zukunft als Aushängeschild der Region präsentieren zu können. – Als Blütenstadt an der Havel und staatlich anerkannter Erholungsort!

gez.
Manuela Saß


Seitenanfang


"Tag des offenen Dorfes" - in Phöben

In Phöben fragen viele Bürger: Was ist das? Und entwickeln zum Teil recht abenteuerliche Vorstellungen. Was verbirgt sich dahinter und wie kam es zu der Bezeichnung?

Phöben hat in diesem Jahr mehrfach Grund zu feiern:

Nicht nur das 700 jährige Jubiläum des Ortes, 85 Jahre Freiwillige Feuerwehr und das 20. Dorffest sind ebenso zu würdigen. Im Festkomitee haben wir uns deshalb so verständigt, den 1. Juni 2013 unter der Überschrift: "Tag des Offenen Dorfes" dem Ortsjubiläum zu widmen. Ortsansässige Vereine und Unternehmen haben an diesem Tag in der Zeit von 13.00 bis 17.00 Uhr die Möglichkeit interessierten Bürgerinnen und Bürgern Einblick in Ihre Arbeit zu gewähren. Wir wollen zeigen, dass in Phöben nicht nur gefeiert wird. Von dieser Seite zeigen sich an diesem Tag im Einzelnen entlang der Ortsdurchfahrt aus Richtung Werder kommend:

Das Reitzentrum Phöben -unmittelbar am Ortseingang gelegen - bietet unter dem Motto "Pferd und Familie" vielfältige Möglichkeiten der Kontaktaufnahme;

Der Heimatverein wird auf einer Freifläche an der Ortsdurchfahrt - Höhe Imbiss des Fischers - mit einer Ausstellung "Phöbener Bauernleben" Einblicke in die Arbeit und das Leben auf dem Land geben. Unterstützt wird dieser Teil durch den Obstbauern Manfred Seidel mit landwirtschaftlichen Geräten und den Fischer Burkhard Freidank mit seinen Arbeitsgeräten.

In diesem Komplex werden ebenso historische Fahrräder und Motore zu sehen sein - vorgestellt von Herrn Gerd Müller. Der Werdersänger Carsten Perenz wird am Nachmittag mit seinen Liedern zur Unterhaltung und guten Stimmung beitragen.

Der KITA-Förderverein präsentiert sich auf dem kleinen Kinderspielplatz nach der Abzweigung der Seestraße direkt an der Havel. Basteln, Kinderschminken und Spiele werden angeboten. Ab 15.30 Uhr wird das Zuckertraumtheater die Kleinen unterhalten.

Die Phöbener Schützengilde zeigt sich auf ihrem Gelände am Feuerwehrdepot u.a. mit einem Luftgewehrschießstand.

Der Verein der Freiwilligen Feuerwehr erläutert die Aufgaben der Feuerwehr vor und stellt die Technik vor.

Der Verein der Wassersportfreunde bietet die kostenlose Nutzung des Waterball von der Festwiese aus an.

Frau Maaßen und Herr Giese schenken von ihrem Grundstück an der Festwiese unter dem Motto "Frankreich in Phöben" französische Weine aus.

Die Kirchengemeinde bereitet auf ihrem Gelände und in der Kirche eine Ausstellung und ein vielseitiges Programm unter der Überschrift "Bunte Engel - bunte Noten" vor.

Der Anglerverein bietet auf seiner Liegenschaft im Havelweg das Ablegen der Fischereiprüfung an.

Für das leibliche Wohl ist überall gesorgt!

Auf dem Gelände des Anglervereins wollen wir ab 18.00 Uhr den Tag mit Unterstützung von "Klaus und Klaus" bei Musik und Tanz ausklingen lassen.

Zur Überbrückung größerer Entfernungen innerhalb des Ortes werden wir einen Shuttle - Verkehr mit Kremsern und Pferdekutschen zwischen den einzelnen Veranstaltungsorten einrichten.

Im Namen des Festkomitees
gez. Bernd Warsawa


Seitenanfang


„ZWEI“ in der Stadtgalerie KUNST-GESCHOSS



„Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“ Diese Aussage von Aristoteles ist der richtige Einstieg in die Ausstellung – ZWEI – in der Stadtgalerie KUNST-GESCHOSS. Das gilt in diesem Falle für den Gesamteindruck der Ausstellung, wie für die Arbeiten der beiden Künstler Heinz Bert Dreckmann und Ingo Kuzia. Die materielle Ursache für die konkrete, formale Kunst von Heinz Bert Dreckmann sind dem Betrachter wohl bekannte Gegenstände des Alltages, die der Künstler durch quantitative Mehrung und Nutzung der konstruktiven Eigenheiten und Möglichkeiten in einzigartige neue Objekte transformiert.

Der spielerische Umgang mit dem Gegenstand endet bei Heinz Bert Dreckmann im Verlassen der ursächlichen Funktion. Die Wirkursache ist das Ergründen der Möglichkeiten und Kombinationen im Gegenstand. Einziger Bestandteil seiner Objekte ist der Gegenstand selbst, er ist die formale Ursache. Der Künstler vermeidet strikt eine Vermischung mit anderen Elementen. Daraus entstehen Objekte mit strenger Gliederung und konkreter Ästhetik. Das „Basiselement“ ist in den Objekten seiner Zweckursache und seinem Gebrauchswert enthoben. Der Minimalismus ist die Voraussetzung für klare und durchdachte Objekte. Mit ihrer eigenen Schönheit und spielerischen Kraft offenbaren sie die besondere Leistung des Künstlers.

Für den Fotografen Ingo Kuzia ist es der Moment der Umkehr von pulsierender, lauter und bunter Großstadt zum Ort der Ruhe und Stille, der Übergang von Tag zur Nachtruhe im Leben der Metropole. Es ist es eine neue Phase des Fotografierens. In älteren Arbeiten legte Ingo Kuzia Wert auf die Darstellung von kräftigen Farben und Strukturen, seine Fotografien spiegelten so das quirlige Stadtleben wieder. Heute findet er den Ausdruck seiner Fotografien im Zustand dazwischen. Die Stadt beginnt langsam zur Ruhe zu kommen, ist weder pulsierendes Leben noch nächtliche Friedhofsstille. Die Farben verschwinden langsam, bevor sie in der Nacht verloren gehen.  Seine längeren Belichtungszeiten verwischen Bewegung und offenbaren das Statische in der urbanen Situation. Einzig die künstliche Beleuchtung lässt Rückschlüsse auf das Vorhandensein des Menschen zu. In der komplexen Präsentation der Fotografien von Ingo Kuzia entfaltet sich die Schönheit der Großstadt und offenbart sich das gekonnte künstlerische Anliegen des Fotografen.

Der Minimalismus in den Arbeiten von Heinz Bert Dreckmann und Ingo Kuzia ist der Schlüssel für ein ästhetisches und genussvolles Ausstellungserlebnis.

Mit der Ausstellung ist die 2-monatliche Ausstellungspause in der Stadtgalerie KUNST-GESCHOSS beendet.

ZWEI
Ingo Kuzia - Fotografie
Heinz Bert Dreckmann - Objekte
Vernissage am Donnerstag, 23. Mai um 19 Uhr.
Ausstellung vom 25. Mai bis 7. Juli 2013, immer Do, Sa, So geöffnet von 13-18 Uhr, Eintritt frei.
Uferstraße 10 - 14542 Werder (Havel) Inselstadt - www.kunst-geschoss.de

gez.: Manuela Saß
1. Beigeordnete


Seitenanfang


Neue Ausstellung in der Galerie am Glas im Schützenhaus Werder (Havel) - Karin Peters - „Scheinbar unscheinbar“



Die Fotografin hat den Blick für das Besondere, für die vielen kleinen Dinge und Situationen im Alltag. Dem Betrachter fällt erst beim mehrfachen Hinsehen auf, was Karin Peters im Bild festhielt. Dank ihrer Fotografien bekommen wir wieder einen Blick für die kleinen Dinge und Details in unserer Umwelt. Ihre Fotos endschleunigen den Betrachter. Die Bildqualität steht bei Karin Peters nicht im Vordergrund, sie kennt die Grenzen ihrer Funktelefon-Kamera. Ihr ist es wichtiger, einen Fotoapparat ständig verfügbar zu haben - für genau den Augenblick, die Situation, das Motiv.

Ausstellung mit 15 Farbfotografien bis 22. Juli 2013, täglich zu den Öffnungszeiten des Schützenhauses in der Mitteletage zu besichtigen. Uferstraße 10 - 14542 Werder (Havel) Inselstadt - www.kunst-geschoss.de

gez.: Manuela Saß
1. Beigeordnete


Seitenanfang


Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners (EPS) in Werder (Havel) 2013

Zurzeit laufen vorbeugende Bekämpfungsmaßnahmen des Landesforstbetriebes gegen den Eichenprozessionsspinner. Die Bekämpfung erfolgt aus der Luft, durch das Überfliegen von Waldflächen und Ausbringung eines Biozides.
Das Gebiet der Stadt Werder (Havel) wird nicht überflogen. Im Zuge einer vorhergehenden Untersuchung des Landesforstbetriebes wurde im Februar 2013 festgestellt, dass der Bereich Werder (Havel) weniger Befallsdichte aufweist als die Nachbargemeinden. Als Begründung werden von der Forstbehörde die Insellage und das Fehlen großer zusammenhängender Eichenbestände angeführt. Der vorhandene Befallsdruck rechtfertigt eine Überfliegung unserer Forstflächen nicht.

Auf ausgewählten öffentlichen Grünflächen, erfolgt soweit erforderlich im Mai eine vorbeugende Applikation vom Boden aus. Zum Einsatz kommt das zugelassene Mittel „Dipel ES“. Auf öffentlichen Einrichtungen wie Kita, Schule oder Hort entscheidet die Verwaltung der entsprechenden Einrichtung über die Notwendigkeit und Durchführung einer Bekämpfung. Über die Maßnahmen wird rechtzeitig informiert.

Im Laufe des Jahres erfolgt die Bekämpfung auf öffentlichen Flächen durch das Absaugen der Nester.

Die Stadt weist darauf hin, dass die Bekämpfung des EPS auf privaten Grundstücken dem Eigentümer bzw. Beauftragten obliegt. Ansässige Gartenbaubetriebe verfügen über die Mittel und Technik, um die Bekämpfung durchzuführen und können beauftragt werden.

gez. Manuela Saß
1.Beigeordnete


Seitenanfang


Neue Termine für den Bürgerservice im Ortsteil Töplitz

Für den Bürgerservice der Stadt Werder (Havel) im Ortsteil Töplitz werden die nächsten Termine bekannt gegeben.

Die Sprechstunden finden im Bürgerhaus Töplitz, An der Havel 68 jeweils in der Zeit von 16:30 bis 18:00 Uhr statt.

Dienstag 21.05.2013
Dienstag 03.09.2013
Dienstag 15.10.2013
Dienstag 26.11.2013
Dienstag 07.01.2014
Dienstag 18.02.2014
Dienstag 01.04.2014
Dienstag 13.05.2014
Dienstag 24.06.2014

An diesen Tagen werden folgende Verwaltungsdienstleistungen angeboten:

Einwohnermeldewesen:

- An-, Ab- und Ummeldungen
- Melde- und Aufenthaltsbescheinigungen
- Beantragung von Auskunftssperren
- Beantragung von Führungszeugnissen und Auskünfte aus dem Gewerbezentralregister
- Beantragung von Personalausweisen und Reisepässen und Befreiung von der Ausweispflicht

Allgemeine Verwaltungsdienstleistungen:

- Entgegennahme von Fundsachen
- Beglaubigungen von Kopien und Unterschriften, außer Personenstandsurkunden
- Entgegennahme und Weiterleitung von Schriftverkehr mit der Verwaltung
- Anmeldung zur Hundesteuer
- Entgegennahme von Ausschreibungsunterlagen
- Ausgabe von Formularen (Antrag auf Wohnberechtigungsschein, Antrag auf Wohngeld, Einzugsermächtigung)

Ordnungsangelegenheiten:

- Entgegennahme von Anzeigen anzeigepflichtiger Hunde
- Entgegennahme von Anträgen auf Erteilung der Genehmigung zum Abbrennen eines Brauchtumsfeuers
- Entgegennahme von Verstößen gegen das Abfallgesetz


Bitte beachten Sie, dass seit dem 1. November 2010 der neue, elektronische Personalausweis im Scheckkartenformat ausgestellt wird. Er enthält einen Chip mit biometrischen Daten (Gesichtsbild verpflichtend, Fingerabdrücke freiwillig) sowie auf Wunsch des Bürgers einen elektronischen Identitätsnachweis und eine qualifizierte elektronische Signatur. Letzteres muss bei einem externen Anbieter beantragt werden.

Nähere Informationen zum neuen Personalausweis sowie die entsprechenden Gebühren finden Sie unter RATHAUS ONLINE.

Bitte beachten Sie, dass im Bürgerbüro Töplitz keine EC-Kartenzahlung möglich ist. Anfragen, die vor Ort nicht bearbeitet werden können, werden durch die Mitarbeiter im Bürgerbüro entgegengenommen und an die Verwaltung weitergeleitet.


Seitenanfang


Hertha BSC Fußball-Ferienschule kommt vom 25.07. – 27.07.2013  wieder nach Werder (Havel)

Nach den tollen Erfolgen der letzten Jahre möchte Hertha BSC auch in diesem Jahr in der Partnerstadt Werder (Havel) eine Hertha BSC Fußball Ferienschule durchführen. Vom 25.07.- 27.07.2013 können die Kids im Alter von 6 – 12 Jahren wieder viel Spaß und Freude auf dem Arno – Franz – Sportplatz haben. Auf dem Trainingsplatz werden Bälle jongliert und Parcours durchlaufen. Auch ihren großen Star werden die Teilnehmer der Ferienschule treffen. HERTHINHO, das Maskottchen von Hertha BSC wird die Nachwuchs-Kicker in der Ferienschule besuchen und mit ihnen gemeinsam dem runden Leder nachjagen. Qualifizierte Jugendtrainer von Hertha BSC kümmern sich an den drei Tagen von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr um die in verschiedene Altersgruppen aufgeteilten Jungen und Mädchen. "Den Kindern soll es an nichts fehlen. Sie bekommen professionelles Training, bei dem aber natürlich der Spaß im Vordergrund steht", sagt Hertha Trainer Martin Meyer. Der Unkostenbeitrag für ein tolles Ferienerlebnis beträgt nicht wie in den vergangenen Jahren 120,- EUR, sondern in diesem Jahr nur 109,- EUR pro Teilnehmer.

Wie kann ich mich noch anmelden?

Das Anmeldeformular, welches hier unten zu finden ist, ausdrucken, ausfüllen und unterschrieben an die dort angegebene Adresse zurückschicken oder faxen. Sobald die vollständige Anmeldung bei Hertha BSC eingegangen ist, erhält man eine Bestätigung. Falls noch Fragen auftreten, dann einfach eine E-Mail an: Fussballschule@herthabsc.de schicken oder unter den nachstehenden Telefonnummern anrufen: 030 - 300 928 515 oder 03327/783325.

Hertha BSC und die Stadt Werder (Havel) freuen sich auf eure Teilnahme!!!

Anmeldeformular als PDF-Datei
AGB als MS Word-Datei


gez: Klaus – Dieter Bartsch
Hertha Botschafter der Stadt Werder (Havel)


Seitenanfang


Werderaner FC informiert: Werders 1. Männer siegen nach 270 torlosen Minuten gegen den FC Schwedt mit 2:0

Für das Spiel der Brandenburgliga zwischen dem Werderaner FC und dem FC Schwedt 02, hatten sich beide Teams viel vorgenommen. Werder hatte drei Spiele in Folge verloren und wollte die Negativserie unbedingt beenden. Der FC Schwedt brauchte dringend Punkte um im Abstiegskampf zu bestehen.  Da zurzeit in Werder (Havel) das 134. Baumblütenfestes stattfand, wurde die Begegnung bereits auf 11:00 Uhr vorgezogen, so dass sich der FC Schwedt 02 schon sehr früh auf den Weg in die Blütenstadt machen musste. Dennoch wirkten die Gäste in den Anfangsminuten frischer und zielstrebiger. Die Werderaner hatten in der 5. Spielminute großes Glück nicht in Rückstand zugeraten, als ein Schwedter Schuss an die Lattenunterkante ging und kurz darauf Marcin Lapinski den Ball völlig freistehend weit neben das Tor hämmerte. Werder war nun aufgewacht,  übernahm fortan das Geschehen und erspielte sich gute Gelegenheiten. So hatte Patrick Schmidt in der 10. und 12. Minute die Führung auf dem Fuß, scheiterte aber an Schwedts Keeper sowie am Querbalken des Gästetors. Die Hausherren machten weiter Druck und in der 20. Minute beendete Patrick Schmidt, nach schönem Zuspiel von Sebastian Heller, Werders Torflaute nach 290 Spielminuten mit dem 1:0. Die Begegnung wurde nun intensiver und kampfbetonter. Beide Abwehrreihen hatten gut zu tun, aber Treffer fielen bis zur Pause keine mehr.

In der 2. Halbzeit investierte Werder mehr Laufbereitschaft, hatte dadurch mehr Ballbesitz und einige gute Möglichkeiten die Begegnung vorzeitig für sich zu entscheiden. Doch es dauerte bis zur 81. Minute, als sich der eingewechselte Simon Schwarzfischer auf der linken Seite gegen mehrere Gegenspieler durchsetzte und dann Keeper Hellwig keine Chance ließ. Schwedt bäumte sich zwar noch einmal auf, tat aber insgesamt zu wenig um die Werderaner ernsthaft in Gefahr zu bringen. So blieb es am Ende beim verdienten Sieg der Blütenstädter. Trainer Sven Thoß nach Spielende: „Nach drei Niederlagen in Folge waren die drei Punkte gegen Schwedt sehr wichtig“.

Werders 1. Männer spielte am Mittwochabend beim FC Stahl Brandenburg und am Samstag Heimspiel gegen den Ludwigsfelder FC

Nachdem Werders Kicker am Mittwochabend beim FC Stahl Brandenburg antreten musste (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor), haben die Spieler von Sven Thoß am Samstag, den 11.05.2013 das nächste Heimspiel, wobei die Kicker von Sven Thoß um 15:00 Uhr den Ludwigsfelder FC auf dem Arno-Franz-Sportplatz in Werder (Havel) empfangen. Wir würden uns sehr freuen, wenn uns gegen Ludwigsfelde zahlreiche Fans aus Werder (Havel) und Umgebung unterstützen!!!

Bitte vormerken – Nächstes Auswärtspiel der 1. Männer erst am Samstag, dem 25.05.2013 beim MSV 1919 Neuruppin. Spielbeginn ist um 15:00 Uhr im Volksparkstadion – Alt Ruppiner Allee 56 in Neuruppin.

Alle weitere Informationen und Termine des Werderaner FC Viktoria 1920 e. V., finden Sie unter www.werderanerfc.de.

gez.
Klaus – Dieter Bartsch


Seitenanfang


303 Teilnehmer gingen bei herrlichem Sommerwetter auf die Laufstrecke im Stadtwald

Baumblütenlauf

Pünktlich zum XX. Baumblütenlauf zeigte sich das Wetter von seiner schöneren Seite und so herrschte großer Andrang beim „Lauf für Jedermann“ am Sonntag, den 28.04.2013 im Stadtwald der Stadt Werder (Havel). 303 Läuferinnen und Läufer in den verschiedenen Altersklassen waren an den Start gegangen und wurden von den zahlreichen Besuchern und Lauf Fans lautstark angefeuert.

Bei herrlichem Sommerwetter stimmten die Spielmannszüge aus Werder (Havel) und die Schalmeienkapelle Geesow, sowie Moderator Ingo Arndt ab 10.00 Uhr die Starter so richtig auf die bevorstehende Laufstrecke ein.

Kurz darauf gab die 1. Beigeordnete, Frau Manuela Saß, den Ehrenstartschuss und schickte die Sportler der AK 6 auf die Strecke. Mit einem riesigen Applaus wurde während der Veranstaltung die frisch gekürte Baumblütenkönigin Claudia Bremer begrüßt, die dann auch sofort die weiteren Starts bis hin zur AK 60 und die Siegerehrung aller Altersklassen, zusammen mit Frau Saß und dem Vorsitzenden des Stadtsportbundes, Klaus – Dieter Bartsch, vornahmen. Mit strahlenden Augen erfassten die Sieger die Gold-, Silber- und Bronzemedaillen aus den Händen der Majestät und bekamen zum Jubiläum zusätzlich eine Schokolade mit wunderschönen Werder – Motiven. Traditionsgemäß spendierte Moderator Ingo Arndt für alle Treppchensieger wieder ein leckeres Eis. Beim Eintreffen im Zielbereich erhielten alle Starter noch eine schöne Teilnehmerurkunde zur Erinnerung an den Baumblütenlauf 2013. Nach der Siegerehrung der jüngeren Läufer gab es einen kleinen Einblick in das Bogenlaufen, welches von den Werderaner Bogenschützen vorgeführt wurde und von den Aktiven und Besuchern aufmerksam verfolgt wurde. Große Freude herrschte beim Hort „Sunshine Kids“aus Glindow, der für den Verkauf seines selbst gebackenen Kuchens einen Erlös von 300,30 EUR einnahm!!!

An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei allen Sponsoren, Organisatoren, Sportlehrern, Mitgliedern des Stadtsportbundes, Versorgern und Helfern bedanken, die zum Gelingen des XX. Baumblütenlaufs 2013 beigetragen haben. Ein ganz besonderes Lob sei Heinz Jeretzky ausgesprochen, der unserem Team wieder mit Rat und Tat zur Seite stand. Auch bei der Stadt Werder (Havel) möchten sich alle Beteiligten bedanken, die für ideale Laufbedingungen im Stadtwald sorgte.

Hier die Ergebnislisten des XX. Baumblütenlaufes 2013:

Liste als Excel-Datei
Liste als Excel-Datei


gez.: Der Vorstand des SSB


Seitenanfang


Das Fundbüro teilt mit:

Folgende Gegenstände wurden seit dem 22.04.2013 als Fundsache abgegeben:

1 goldener Ring Fundort: Insel
1 Schlüsselbund Fundort: EDEKA
1 schwarze Strickjacke Fundort: Insel
1 Brille im Etui Fundort: am Bahnhof
1 Schlüsselbund (4 Schlüssel) Fundort: Potsdamer Straße

Diverse Sachen von der Baumblüte

Für die Herausgabe von Fundsachen gilt grundsätzlich, dass das Eigentum an den entsprechenden Gegenständen nachgewiesen werden muss.

Weitere Informationen erhalten Sie telefonisch im Fundbüro unter: 03327/783222

gez.
in Vertretung
Manuela Saß
Bürgermeister


Seitenanfang


Straßenbauarbeiten in Plötzin, Alte Dorfstraße L 861

Im Zuge des grundhaften Ausbaus der Ortslage Plötzin, Alte Dorfstraße (Landesstraße L861) zwischen Göhlsdorf und dem Ortsausgang Richtung B1 wurde eine Vollsperrung für den gesamten Fahrzeugverkehr verkehrsrechtlich angeordnet. Der Anlieger- sowie der Linienbusverkehr sind als Einzige davon ausgenommen.

Unter Anliegerverkehr ist ausschließlich die angemessene Erreichbarkeit der Grundstücke der Anwohner zu verstehen. Diese Anliegereigenschaft wird durch die Polizei kontrolliert.

Auf Grund mangelnder Arbeitsbreiten in der Baustrecke und des Schutzbedarfs der dort tätigen Bauarbeiter kann es dabei auch zu längeren Wartezeiten kommen, die mittels einer Lichtsignalanlage (Ampel) geregelt werden. Dabei kann es zu Wartezeiten von bis zu 10 Minuten je Ampelstandort kommen.

Übersichtskarte als PDF-Datei


Die Umleitungsstrecke für den, durch die entsprechende Beschilderung abgewiesenen Durchgangsverkehr, ist weiträumig ausgeschildert. Dem überörtlichen Verkehr wird empfohlen, die Umfahrung der L 861 über die BAB 10 zwischen den Anschlussstellen Groß Kreutz und Lehnin zu nutzen.

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis zum 2. Quartal 2014 andauern.

Die Stadt Werder (Havel) und der Landesbetrieb Straßenwesen Brandenburg bitten alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die Beeinträchtigungen während der Bauzeit und empfehlen dringend die Ortslage Plötzin weiträumig zu umfahren.

Manuela Saß
1. Beigeordnete


Seitenanfang


Rathäuser sind geschlossen

Hiermit wird darauf hingewiesen, dass am Freitag, den 10.05.2013 keine Sprechstunde stattfindet.
Das Verwaltungsgebäude der Stadt Werder (Havel) in der Eisenbahnstr. 13/14 und das Alte Rathaus in der Kirchstr. 6/7, der Bürgerservice im Schützenhaus und das Archiv bleiben geschlossen.

gez. Manuela Saß
Beigeordnete


Seitenanfang


Bürgerservice und Stadtbibliothek sind geschlossen

Aus organisatorischen Gründen muss die Sprechzeit am Samstag, den 04.05.2013 im Bürgerservice (Schützenhaus) und in der Stadtbibliothek ausfallen.

gez. Manuela Saß
1.Beigeordnete


Seitenanfang


Information an alle Eltern mit Kindern im Alter von 0-8 Jahren

Der Arbeitskreis Neue Erziehung (ANE) möchte den Bekanntheitsgrad der ANE-Elternbriefe im Land Brandenburg erhöhen, damit möglichst viele Eltern dieses tolle, kostenfreie Erziehungs-Angebot nutzen können.

Der Arbeitskreis Neue Erziehung gibt seit mehr als 50 Jahren die Elternbriefe heraus, die alle wichtigen Informationen enthalten, die Eltern benötigen, um ihr Kind in seiner Entwicklung zu fördern und liebevoll zu begleiten. Insgesamt gibt es 46 Briefe von der Geburt bis zum 8. Lebensjahr.

In der Stadt Werder (Havel) können die Eltern nach der Geburt Ihres Kindes einen Babybegrüßungsordner, in dem Informationen zum Thema Elternbriefe beigefügt sind, im Bürgerservice im Schützenhaus bekommen.

Die Elternbriefe werden vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie einigen Landesministerien gefördert.

Sie können sich gerne auf der Homepage www.ane.de über das Angebot zur Stärkung der elterlichen Erziehungskompetenz informieren und diese Homepage für einen kostenlosen Bestellservice in Anspruch nehmen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und interessante Informationen beim Lesen der Elternbriefe.

gez.
Manuela Saß
1. Beigeordnete


Seitenanfang


Sperrung der Baustelle Eisenbahnstraße an den Festtagen des Baumblütenfestes

Bauverzögerungen durch den langen Winter und umfangreiche Tiefbauarbeiten bedingen in der Baustrecke Gefährdungsstellen, die teilweise kritisch sind. Um die Festbesucher, die die Bahn zur An- und Abreise benutzen nicht diesen Gefährdungen auszusetzen, werden die Besucherströme über die Friedrichshöhe auf den Hohen Weg, und parallel über die Adolf-Damaschke-Str. ins Zentrum und zurück geführt. Der Baustellenbereich wird an den Festtagen ab 11.00 Uhr geschlossen. Anwohner haben die Möglichkeit an der Mausediele in den gesperrten Bereich ein- und auszufahren. Bitte Vorsicht bei Begegnungen in der Baustrecke walten lassen. Das Erreichen der Grundstücke zu Fuß aus beiden Richtungen wird ermöglicht.

gez.
Manuela Saß
1. Beigeordnete


Seitenanfang


BOCK AUF FRAUENFUSSBALL – Werderaner FC sucht Fußballerinnen!

Dass die Blütenstadt Werder (Havel) eine wunderschöne Insel zu bieten hat, das weiß wohl Jeder. Doch das Werder (Havel) auch verschiedene Freizeitaktivitäten bietet, leider noch nicht Alle. So gibt es eine Frauenfußballmannschaft, die bis zur Winterpause erfolgreich in der Landesliga Süd gespielt hatte. Aufgrund erheblicher Personalprobleme musste das Team zur Rückrunde 2012/2013 aus dem Spielbetrieb zurückgezogen werden. Momentan arbeiten Trainer und Spielerinnen auf Hochtouren daran um einen erfolgreichen Neuaufbau in Angriff zu nehmen. Dazu werden noch Frauen ab dem 17. Lebensjahr gesucht. Jeder der Lust und Laune hat, dieses Unternehmen in Erfolg umzuwandeln, ist herzlich Willkommen in unserem Team. Trainiert wird Mittwoch und Freitag jeweils um 18:00 Uhr auf dem Arno - Franz - Sportplatz auf der Insel. Wir hoffen, euer Interesse geweckt zu haben und würden uns freuen, ganz viele Mädchen und Frauen ab dem 17. Lebensjahr begrüßen zu können.

Weitere Infos erhaltet ihr auch unter der nachstehenden Telefonnummer: 0172/7550883

Das Frauenteam des Werderaner FC


Seitenanfang


Werderaner FC informiert: Werder 1. Männer 270 Minuten ohne Torerfolg!

Nach der dritten Niederlage in Folge und 270 Spielminuten ohne Torerfolg, zeigt die Leistungskurve des Werderaner FC in der Brandenburgliga weiter nach unten. Gegen den Tabellennachbarn SV Falkensee/Finkenkrug wurde das Heimspiel mit 0:2 (0:2) verloren und so rutschten die Kicker von Sven Thoß auf den siebten Tabellenplatz ab.

Der Landespokalsieger 2012 präsentierte sich an der Havel als das reifere Team und war den Werderanern phasenweise läuferisch und spielerisch überlegen. Zwar hatten sich die Blütenstädter viel vorgenommen und hatten auch die erste Möglichkeit durch Tim Wolter (7.), dessen Freistoß Keeper Erne im nachfassen parieren konnte. Mit zunehmender Spielzeit übernahmen die Gäste das Spielgeschehen und vor allem Kim Schwager, Torsten Staude und Özkan Yilmaz sorgten ständig für Unruhe in Werders Strafraum. So konnten sich die Hausherren bei ihrem Keeper Rauch bedanken, nicht in Rückstand zu geraten, der in der 20. Minute eine hundertprozentige Tormöglichkeit von Nofz vereitelte. Doch in der 23. Minute war auch er machtlos, als Tobias Lobeda im Strafraum foulte und Kim Schwager den fälligen Strafstoß eiskalt verwandelte. Werder kam überhaupt nicht ins Spiel und war in den Zweikämpfen meist nur zweiter Sieger. So auch beim 0:2, als die Gäste nach einem gelungenen Spielzug die rechte Abwehrseite aushebelten und Torsten Staude den Ball nur noch ins Tor schieben brauchte. Werder glänzte nur bei einem Freistoß von Patrick Schmidt (33.), so dass es mit der verdienten Führung der Gäste in die Pause ging.

In der 2. Halbzeit kamen die Werderaner kämpferisch sowie läuferisch besser ins Spiel, investierten mehr für die Offensive. Gegen die massiv und tiefstehende Abwehr von Falkensee/Finkenkrug war aber kaum ein durchkommen. In der 61. Minute sah Lobeda, nach wiederholtem Foulspiel, die gelb/rote Karte. Gegen zehn Mann spielte Falkensee/Finkenkrug die Begegnung nun clever runter und hatte mehrere Konterchance vorzeitig alles klar zu machen. Es hätte aber auch noch spannend werden können, wenn der Schuss von Daniel Feller (83.) an die Lattenunterkante gesessen und Schiedsrichter Heinze das Foulspiel an Mike Fricke (87.) im Strafraum geahndet hätte. So blieb es beim nicht unverdienten Sieg der Kicker von Frank Rohde, der seiner Spieler auch als das bessere Team sah. Werders Trainer Thoß sah es ähnlich: „Unser Gegner hatte die bessere Einstellung zum Spiel und hat einfach mehr für den Sieg getan“.

1. Männer haben am Wochenende frei und spielen wegen des Baumblütenfestes am 04.05.2013 bereits um 11:00 Uhr in Werder (Havel) gegen den FC Schwedt 02

Da in der Saison 2012/2013 siebzehn Teams in der Brandenburgliga spielen, hat unsere 1. Mannschaft das erste Wochenende am Blütenfest spielfrei und kann sich nach den schweren Wochen ein wenig regenerieren. Doch am Samstag, den 04.05.2013 steht das nächste Heimspiel auf dem Programm, wobei unsere Jungs den FC Schwedt 02 empfangen. Aufgrund des 134. Baumblütenfestes wird die Begegnung bereits um 11:00 Uhr auf dem Arno-Franz-Sportplatz angepfiffen. Wir bitten zu berücksichtigen, dass die Inselstadt komplett für den Fahrzeugverkehr gesperrt ist, würden uns aber dennoch freuen, wenn uns viele Fans aus Werder (Havel) und aus der Umgebung bei m Spiel gegen den FC Schwedt 02 unterstützen!!!

Bitte vormerken – Nächstes Auswärtspiel der 1. Männer bereits am Mittwoch, dem 08.05.2013 beim FC Stahl Brandenburg. Spielbeginn ist um 18:30 Uhr im Stadion am Quenz - Thüringer Str. 251 in Brandenburg an der Havel. Wir hoffen auf die Unterstützung der Fans aus Werder (Havel) und Umgebung!

Alle weitere Informationen und Termine des Werderaner FC Viktoria 1920 e. V., finden Sie unter www.werderanerfc.de.

gez.
Klaus – Dieter Bartsch


Seitenanfang


Ausschreibung zur Pleinairteilnahme
„Der Mensch in seiner Stadt“




Die Stadt Werder (Havel) wird 2013 das 2. Internationale Pleinair mit Künstlern aus unseren Partnerstädten in grafischen und malerischen Techniken austragen.
In der Zeit vom Freitag, 12. Juli bis Montag, 22. Juli 2013 werden Künstler/innen aus Litauen, Polen, Südkorea, Dänemark, Oppenheim und Siegburg in unsere Stadt zu gemeinsamer künstlerischer Arbeit kommen.
Die Stadtgalerie Kunst-Geschoss wird in dieser Zeit als Großraumatelier genutzt und ist Zentrum des Pleinairs.
Das Hauptaugenmerk wird auf der künstlerischen Arbeit im Stadtgebiet von Werder (Havel) liegen, die sowohl Figur als auch Stadtlandschaft beinhalten kann.
Besucher haben täglich die Möglichkeit zwischen 16 und 18 Uhr, die Arbeitsergebnisse der Teilnehmer/innen in der Stadtgalerie zu sehen und mit den Teilnehmer/innen ins Gespräch zu kommen.
Vom Samstag, 20. Juli bis Sonntag 21. Juli sind die Arbeiten von 13-18 Uhr in der Stadtgalerie zu besichtigen.
Die Pleinairteilnehmer/innen werden neben der täglichen künstlerischen Arbeit in Exkursionen und Rahmenprogrammen Berlin, Potsdam, das Umland von Werder (Havel) besichtigen und vielfältige Kontakte zu Land und Leuten bekommen.
Vier Werderaner Künstler haben die Möglichkeit am 2. Internationalen Pleinair teilzunehmen, wenn folgende Kriterien erfüllt werden:

1. Berufskünstler/inn bzw. Beruf in einem künstlerischen Bereich wie Kunstlehrer, Kunsttherapeut, Werbegrafik usw.
  2. Wohn- oder Arbeitsort in Werder (Havel) oder seinen Ortsteilen.
3. Anwesenheitspflicht vom Samstag 13. Juli bis Sonntag 21. Juli, täglich etwa 10 bis 22 Uhr.
4. individuelles Arbeitsmaterial ist mitzubringen - künstlerische Techniken von Malerei bis Grafik.
5. Tägliches gemeinsames Abendessen mit allen Beteiligten und volle Teilnahme an Exkursionen und Rahmenprogrammen.
6. Ein Stipendium wird nicht gezahlt.
7. Eine künstlerische Arbeit, die in der Pleinairwoche entstanden ist, wird für die Stadtgalerie erbeten.

Bitte bewerben Sie sich mit Kurzvita unter e-Mail bei: a.fabig@werder-havel.de oder info@kunst-geschoss.de . Bei mehr als vier Bewerbungen entscheidet das Los. Für Fragen steht Ihnen der Kurator der Stadtgalerie, Frank W. Weber unter 0172-1738081 oder info@kunst-geschoss.de zu Verfügung.

Bewerbungsschluss: 5. Mai 2012

gez.
Manuela Saß
1. Beigeordnete


Seitenanfang


Künstler aus unseren Partnerstädten kommen nach Werder

Wir Werderaner sind gastfreundlich!




Das 2. Internationale Pleinair mit Künstlern aus unseren Partnerstädten findet vom Freitag, 12. Juli bis Montag 22. Juli 2013 in Werder (Havel) statt. Erwartet werden Künstler aus Deutschland, Polen, Litauen, Dänemark und Südkorea.

Das Zentrum der künstlerischen Arbeiten wird die Stadtgalerie und die Inselstadt sein.

Wie im Jahr 2009 suchen wir für unsere Gäste gute Übernachtungsmöglichkeiten in Werderaner Haushalten nach dem Bed and Breakfast-Prinzip, in der Nähe oder auf der Inselstadt Werder (Havel). Pro Übernachtung mit Frühstück wird eine Aufwandspauschale von 20,- EUR gezahlt. Die Künstler reisen am Freitag, 12. Juli an und am Montag, 22. Juli ab.

Beteiligen Sie sich nach Möglichkeit mit Ihrer Gastfreundschaft an unserem 2. Internationalen Pleinair, denn das ist wirkliche und lebendige Städtepartnerschaft, wenn wir von Mensch zu Mensch zueinander finden.

Anmeldungen mit Anschrift, Übernachtungsbeschreibung und Kontaktdaten (Mail und/oder Telefon) direkt beim Kurator der Stadtgalerie, Frank W. Weber unter info@kunst-geschoss.de, Fragen werden gerne unter 0172-173 80 81 beantwortet.

gez.
Manuela Saß
1. Beigeordnete


Seitenanfang

www.wetter.net





Virtuelle Städtetour
durch Werder (Havel)


Tagesprogramm

Blutspendedienst Berlin-Brandenburg und Sachsen
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in: