273 Infizierte im Landkreis

Nun ist laut Landkreis auch das Seniorenheim Blütentraum in Werder betroffen. Rund 100 Menschen seien dort getestet worden

Der Landkreis Potsdam-Mittelmark teilt mit

Im Landkreis Potsdam-Mittelmark sind inzwischen 273 (+ 18 zum Vortag) Personen erkrankt. Weiterhin sind die meisten Fälle (68) in Werder (Havel) sowie in Kleinmachnow, Teltow, Stahnsdorf, Michendorf, Schwielowsee und Beelitz zu verzeichnen. 55 (+6) der infizierten Personen werden bisher stationär (außerhalb von Potsdam-Mittelmark) betreut.

Die Zahl der Verstorbenen (11) im Landkreis hat sich nicht erhöht. Der Erkrankung sind 4 Menschen aus Werder (Havel), 2 aus Beelitz und jeweils einer aus Kloster Lehnin, Kleinmachnow, Bad Belzig, im Amt Brück/Mark und Amt Niemegk erlegen. 

Neben dem Seniorenpflegeheim „Haus am Zernsee“ in Werder (Havel), wo aktuell 16 Bewohner und 6 Mitarbeiterinnen positiv mit Covid-19 infiziert sind, ist nun auch das Seniorenheim „Blütentraum“ in Werder (Havel) betroffen. In den vergangenen Tagen wurden ca. 100 Tests gemacht. Die Ergebnisse liegen noch nicht vor! Das Gesundheitsamt steht in engem Austausch mit den Heimleitungen sowie den dort betreuenden Hausärzten.

Aktuell befinden sich 138 (Vortag: 158) Personen in (angeordneter) häuslicher Quarantäne. Die Zahl der Verdachtsfälle ist weiter angestiegen und beträgt 1.307 (Vortag 1.241) Personen, davon wurden 214 (214 Vortag) negativ getestet und die restlichen befinden sich noch in der Abklärung.

Der Aufwuchs von Fällen in Werder (Havel) steht nicht in Zusammenhang mit dem Seniorenpflegeheim „Haus Am Zernsee“. Dort ist die Situation zahlenmäßig unverändert.

Kontrollen des Landkreises

Der Landrat hat die BürgermeisterInnen und Amtsdirektoren förmlich um Amtshilfe bei der Kontrolle von Verstößen gegen die Eindämmungsverordnung gebeten. Bereits am Karfreitag und Samstag hat der Landkreis selbst die Einhaltung der Eindämmungsverordnung (u. a. öffentliche Plätze, Ausflugsziele, Einkaufsmöglichkeiten, Supermärkte) mit drei Teams verstärkt kontrolliert.

Ein Schwerpunkt war eine Eisdiele in Kleinmachnow, vor der sich ein Pulk an Menschen ansammelte, ohne auf den gebotenen Abstand zu achten. Hier mussten mündliche Verwarnungen ausgesprochen werden. In Werder (Havel) veranlassten die Kolleginnen und Kollegen die Schließung von mehreren Verkaufsständen
auf dem Marktplatz. Hier wurden Waren angeboten, die nicht der Grundversorgung der Bevölkerung dienen.

In Linthe stand an einem Hotel ein Schild mit dem Hinweis, „Draußen geöffnet“. Die Kontrolle ergab jedoch, dass geschlossen war. In den meisten Fällen, sind die Menschen sehr einsichtig, es reicht die mündliche Ansprache. Bußgelder mussten bis jetzt noch nicht erlassen werden.

Die Kolleginnen und Kollegen der Kreisverwaltung sind mit entsprechenden Dienstwesten und Dienstfahrzeugen unterwegs. Sie arbeiten dazu eng mit den Ordnungsbehörden der Kommunen und der Polizei zusammen und tauchen insbesondere an Orten auf, die als Treffpunkte gelten. In erster Linie soll präventiv und
deeskalierend eingegriffen werden. Verwarnungen und das Verhängen von Bußgeldern werden dabei hoffentlich die Ausnahme bleiben.

Werder (Havel), 11.04.2020