Werders Altstadt ist zurzeit kein Ausflugsziel

Bürgermeisterin warnt vor einschneidenden Maßnahmen, wenn in großer Zahl gegen Kontaktverbot und Hygienestandards verstoßen wird.

Das Ordnungsamt der Stadt Werder (Havel) wird auch am kommenden Wochenenende verstärkt  die Einhaltung der neuen Eindämmungsverordnung kontrollieren.  „Die Lockerungen und Ladenöffnungen vermitteln bei einigen Mitmenschen das Bild, dass wir es bald geschafft haben. Tatsache ist, dass wir uns immer noch am Anfang der Corona-Pandemie befinden", so Bürgermeisterin Manuela Saß. 

Auch in der neuen Eindämmungsverordnung seien die Bürger angehalten, physische und soziale Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Das Betreten öffentlicher Orte bleibt untersagt, wenngleich bestimmte Einschränkungen gelten. „Wir bitten deshalb weiter darum, keine Ausflüge nach Werder zu planen und sich an die Kontaktbeschränkungen zu halten. Es ist nicht die Zeit für einen Altstadtbummel“, so Manuela Saß. 

Für den Fall,  dass vom Ordnungsamt in großer Zahl Verstöße gegen die geltenden Kontaktverbote und Hygienestandards festgestellt werden, kündigte sie einschneidende Maßnahmen an. 

Werder (Havel), 23.04.2020