Kitas grüßen ihre Kinder

Mit den KulturTürmen_Kids gibt es eine neue Aktion für Werderaner Kinder, die zur Zeit nicht in die Kita oder den Hort gehen dürfen

Die Aktion KulturTürme Werder bekommt einen kleinen Ableger. In den „KulturTürmen_Kids“ grüßen kommunale Kitas und Horte der Stadt alle Kinder, die wegen der Corona-Pandemie noch nicht in den Einrichtungen betreut werden können.

In den Kitas und Horten sind dafür in den vergangenen Tagen kleine unterhaltsame Clips entstanden, mit denen sich die vertrauten Mitarbeiter an ihre Kinder wenden. Die Clips werden in den kommenden Tagen im BlütenStream veröffentlicht. Zum Schluss wird daraus ein Film zusammengeschnitten, in dem „Ferdi der Flieger“ von Einrichtung zu Einrichtung fliegt. 

„KulturTürme_Kids traf in den Kitas auf große Resonanz. Die Erzieherinnen und Erzieher haben eine tolle Kreativität an den Tag gelegt, um die Kinder zu Hause mit kulturellen Beiträgen aus ihren Kitas und Horten zu überraschen", sagt Werders Marketing-Chef Stefan Marten. Er denkt, dass sich auch die Kinder über die vertrauten Gesichter, Orte und die Beiträge freuen werden.

Mit der Aktion „KulturTürme“, die am 23. April begonnen hat, will die Stadt dazu beitragen, dass professionelle Künstler aus Werder trotz Corona-Krise Kontakt zu ihrem Publikum behalten. Vier Videos wurden dafür bereits gedreht und zwei ins Netz gestellt. „Auch bei den „KulturTürmen_Kids“ geht es darum, mit Kulturbeiträgen Kontakte aufrecht zu erhalten, nämlich zwischen den Kindern und ihren Kitas und Horten“, so Stefan Marten.

Werder (Havel), 15.05.2020