Impfzentren in Potsdam werden geschlossen

Erstimpfungen sind nur noch bis 4. September möglich. Grund ist die auslaufende Finanzierung der Impfzentren durch den Bund und das Land Brandenburg

Foto: fotoak80 / stock.adobe.com
Foto: fotoak80 / stock.adobe.com

Die drei Impfzentren der Landeshauptstadt Potsdam bieten in dieser Woche bis Samstag, 4. September, Corona-Schutz-Erstimpfungen an. Ab dem kommenden Montag und bis Ende September werden in den Impfzentren, die zur Unterstützung der Impfkampagne des Landes Brandenburg eröffnet wurden, nur noch Zweitimpfungen angeboten. Hintergrund ist die auslaufende Finanzierung der Zentren durch den Bund und das Land Brandenburg.

Ab Oktober müssen alle Personen, die sich impfen lassen wollen, für eine Impfung eine der mehr als 110 Praxen niedergelassener Ärztinnen und Ärzte in Potsdam aufsuchen, die Corona-Schutzimpfungen durchführen. Eine entsprechende Entscheidung haben der Verwaltungsstab und der Impfstab der Landeshauptstadt in dieser Woche getroffen. Weiterhin durchgeführt werden sollen mobile Impfangebote.

Quelle: Landeshauptstadt Potsdam

Werder (Havel), 2.09.2021