Was wäre, wenn heute Baumblütenball wäre

Das Riesenrad hat sich heute schon zur Probe gedreht! – Weißt Du schon, was Du anziehst? – Hast Du noch einen einen Friseurtermin bekommen? ...

Datenschutzhinweis

Diese Webseite verwendet YouTube Videos. Um hier das Video zu sehen, stimmen Sie bitte zu, dass diese vom YouTube-Server geladen wird. Ggf. werden hierbei auch personenbezogene Daten an YouTube übermittelt. Weitere Informationen finden sie HIER

Das Riesenrad hat sich heute schon zur Probe gedreht! – Weißt Du schon, was Du anziehst? – Hast Du noch einen Friseurtermin bekommen? – Ich muss noch eine neue Krawatte besorgen!  – Wir freuen uns schon so! – Hoffentlich hält sich das Wetter! – Wir sehen uns!

Unsere sonst oft so beschauliche Heimatstadt summt irgendwie kurz vor dem Baumblütenfest. Und das hat nur wenig mit den vielen Vögeln und Insekten zu tun, die den Frühling und den Blütenzauber begrüßen. Eine fröhliche, angenehme Aufregung macht sich breit in der Blütenstadt Werder.

Alle, die irgendwie in die Vorbereitungen des großen Ereignisses eingebunden sind, versuchen, nicht hektisch zu werden, immer ist noch irgendetwas zu tun, zu holen, zu bringen, zu übermitteln. Die Stadt wird geputzt, während die Aufbauten für die kommenden Festtage beendet werden.

Die Tulpenbäume, die der Stolz in vielen Vorgärten sind, blühen um die Wette mit den Kirschen. Wunderschön. Die Pfirsichbäume tragen auch noch ihr rosa Kleid. Ob die neue Baumblütenkönigin auch wieder ein rosafarbenes Outfit bekommt? Weiß eigentlich irgendeiner, wer es nun wird? Wie viele Bewerberinnen gab es denn diesmal?

Seit heraus ist, das XYZ als Stargast beim Baumblütenball auftreten wird, waren die Eintrittskarten ruckzuck ausverkauft. Tja, manchmal könnte man die Bismarckhöhe zweimal ausverkaufen, das ist schließlich der erste Ball des Jahres nach dem grauen Winter. Der erste gesellschaftliche Höhepunkt, ein Event, das Stammgäste und Neugierige erleben möchten.

Die altehrwürdige Höhengaststätte mit ihrem schönen Festsaal ist festlich geschmückt und mit warmen Farben angestrahlt, auch draußen wurde geputzt, der rote Teppich liegt bereit. So lange es noch hell ist, genießen die Ballgäste noch den traumhaft malerischen Blick über die Stadt und die Havellandschaft.

Dieser Ball wird nicht nur veranstaltet, um die nun doch etwas wehmütige Baumblütenkönigin des Vorjahres gebührend zu verabschieden und die glückliche und aufgeregte neue Königin zu krönen. Presse, Funk und Fernsehen verpassen diesen Termin nicht. 

Hier wollen die Werderanerinnen und Werderaner unterhalten werden, tanzen, lachen, miteinander auf das Leben und ein schönes Baumblütenfest anstoßen. Ein fröhliches Hallo hier und ein erstauntes Hallo da – man hat sich vielleicht lange nicht gesehen und kommt schnell ins Gespräch.

Hier treffen sich die Honoritäten der Stadt, hier kommen die Glindower Kirsch- und die Beelitzer Spargelkönigin der Saison mit ihrem Gefolge, hier lassen sich die Politikerinnen und Politiker aus den benachbarten Gemeinden und großen Städten gern blicken. Denn an diesem Abend geht es wirklich nur ums Feiern! Denn das können sie, die Werderaner. Das werden sie immer können. 

Ganz sicher werden sie trotzdem am nächsten Morgen beim großen traditionellen Festumzug dabei sein, ob als Akteur oder am Straßenrand als Zuschauer. Und dann beginnt das Baumblütenfest in Werder (Havel). Dann beginnt der blütenberauschte Trubel, oder viel besser – das Feiern mit allen Sinnen unter blühenden Obstbäumen in den Gärten und Plantagen, man freut sich nicht nur auf dem Umzug, auch auf das Hähne krähen, den Baumblütenlauf und die Radtouren über den Panoramaweg und natürlich hin und wieder auf ein Schluck Obstwein. Zum Abschluss des Blütenfestes das Feuerwerk...

2021. Wir geben zu, dass wir traurig sind. Gern hätten wir am heutigen Freitag mit Ihnen unseren Baumblütenball gefeiert. Aber wir sind uns sicher, dass wir das auch wieder gemeinsam erleben werden. Und darauf freuen wir uns. 

Unser Ortschronist und Ehrenbürger Dr. Baldur Martin sagt ganz treffend: „Traditionen zu wahren bedeutet zuallererst, Traditionen zu kennen“.

Werder (Havel), 23.04.2021