Mit der Lauschtour-App durch Werder und Schwielowsee

An 19 Lauschpunkten erfahren die Besucher mehr über die Sehenswürdigkeiten der Region. Dabei hören sie auch die pointierten Beobachtungen Fontanes, die er in seinen berühmten Reiseberichten hinterlassen hat

Anlässlich des 200. Geburtstag von Theodor Fontane laden Schwielowsees Bürgermeisterin Kerstin Hoppe und Werders Bürgermeisterin Manuela Saß mit den Kulturland-Projektpartnern von „Fontane am Schwielow“ zur großen Lauschtour ein. An 19 Lauschpunkten erfahren die Besucher mehr über die Sehenswürdigkeiten der Region. Dabei hören sie auch die pointierten Beobachtungen Fontanes, die er in seinen berühmten Reiseberichten hinterlassen hat. Ganz nach seinem Motto: „Man sieht nur das, was man weiß.“

Interessierte laden die Lauschtour-App kostenlos auf ihr Handy (erhältlich im Appstore und im Play Store; auf der Info-Tafel an der Tourist-Information in Caputh befindet sich auch der dazugehörige QR-Code) und starten die Tour „Lauschpunkte am Schwielowsee und in Werder (Havel)“. Ist die GPS-Funktion aktiviert, weist die App per Audiokommentar den Weg und die Minireportagen starten automatisch, wenn sich die Besucher der jeweiligen Sehenswürdigkeit nähern.

So ertönt zum Beispiel vor dem Caputher Schloss ein kurzes „Pling“ und los geht die Beschreibung von Lauschtour-Reporter Marco Neises mit spannenden Hintergrundinfos, kurzweiligen Anekdoten und interessanten O-Tönen – am Schloss von Kastellanin Petra Reichelt. In die frühbarocke Zeit von Kurfürstin Dorothea entführt, erfahren die Zuhörer beispielsweise, wo der VIP-Bereich der feinen Gesellschaft war.

Die Lauschpunkte lassen sich am besten mit dem Fahrrad oder dem Auto erreichen. So laden in Caputh auch das Einsteinhaus und die Stülerkirche, in Ferch das Museum der Havelländischen Malerkolonie und die Obstkistenbühne zur Lauschtour ein. Auf dem Fercher Wiesensteg lässt sich hören und sehen, wo impressionistische Maler wie Karl Hagemeister ihre Motive fanden. Vor dem Fercher Bonsaigarten erfährt man, wie viele Jahre der älteste Bonsai hier auf dem Buckel hat.

Ein Lauschpunkt macht auf den nächsten aufmerksam. Der Einstieg in die Tour ist jederzeit und überall möglich. In Werder (Havel) geht die Entdeckungsreise zur Bockwindmühle und zum Panoramablick an der Inselbrücke. Vor dem Lindowschen Haus wird das Geheimnis der gepflegten Werderaner Gärten gelüftet. Und vor der Heilig-Geist-Kirche erfährt der Lauscher, dass die außen wuchtige Kirche im Inneren zunächst zu klein für die Gemeinde war - und was dagegen getan wurde.

Die Lauschtour ist ein Projekt der Gemeinde Schwielowsee, der Blütenstadt Werder (Havel) und des Landkreises Potsdam-Mittelmark gefördert im Rahmen des Themenjahres fontane.200/Spuren - Kulturland Brandenburg 2019. Kulturland Brandenburg 2019 wird gefördert durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur sowie das Ministerium für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg. Das Projekt wird auch von den brandenburgischen Sparkassen sowie der Investitionsbank des Landes Brandenburg unterstützt.

Informationen und einen Flyer zur Lauschtour-App gibt es auch in der Tourist-Information Werder (Havel) im Lindowschen Haus, Plantagenplatz 9

Werder (Havel), 21.10.2019