Kleine Reise in die Vergangenheit

Die Erfolgsgeschichte der Ausstellung „30 – eine Generation“ aus dem Jahr 2019 im Kunst-Geschoss wird mit einem Katalog fortgeschrieben

Manuela Saß, Frank W. Weber, Gerd Grieshaber und Jutta Dyhr mit ihren Lieblingsseiten. Foto: hkx
Manuela Saß, Frank W. Weber, Gerd Grieshaber und Jutta Dyhr mit ihren Lieblingsseiten. Foto: hkx

Der Besucherandrang bei der Ausstellung „30 – eine Generation“ im April 2019 war enorm: Der örtliche Künstler und Kurator der Stadtgalerie KUNST-GESCHOSS, Frank W. Weber, hatte den Rückblick auf 30 Jahre Mauerfall mit zahlreichen Fotos von Werder aus den Jahren rund um die Wiedervereinigung mit Leben gefüllt. Sie lösten bei den Betrachtern nicht nur angeregte Diskussionen aus („Wo war das noch mal?“), sondern faszinierten besonders durch die Gegenüberstellung ausgewählter Eindrücke von gestern und denselben Ansichten von heute.Eine Weiterführung dieses Konzepts in Buchform lag auf der Hand.

Dazu tat sich Frank W. Weber mit dem Kommunikationsdesigner Gerd Grieshaber und der Redakteurin Jutta Dyhr zusammen, die die Idee einbrachten, die Wandlung der Stadt und die wichtigsten Eckpunkte ihrer wirtschaftlichen Entwicklung in kurzen, leicht konsumierbaren Informationen darzustellen. Weitere „Heute“-Fotos wurden gemacht, in den Archiven zur Stadtgeschichte gestöbert sowie beim Ortschronisten Dr. Baldur Martin und dem lokalen Urgestein Alfred Schultze historisches Wissen und persönliche Erinnerungen abgerufen.

In den Fotos und Schilderungen des so entstandenen Bildbandes „30 – eine Generation. Der Katalog zur Ausstellung“ dürften viele Alt-Werderaner ihren Alltag von der DDR-Zeit bis zu den Jahren kurz nach der Wende wiedererkennen. Und den Zugezogenen wird beim Blättern vermutlich noch bewusster, welch eindrucksvolle Wandlung ihre neue Heimat in den vergangenen Dekaden durchlaufen hat. Eine Leistung, auf die die Stadt sehr stolz sein kann. Die aber bei so manchem Leser auch nostalgische Gefühle wecken dürfte.

Bürgermeisterin Manuela Saß:

„Unter dem Druck des Volkes ist am 9. November 1989 die Mauer gefallen. In unserer Stadtgalerie Kunst-Geschoss wurde das Jubiläumsjahr 2019 für eine denkwürdige Ausstellung genutzt: „30 – eine Generation“. Mit historischen Fotografien wurde der schwer sanierungsbedürftige Zustand unserer Stadt zur Wendezeit in Erinnerung gerufen. Aktuelle Fotos stellten gegenüber, wie gewaltig sich die Blütenstadt seitdem verändert und herausgemacht hat. Die Zeit um 1990 war eine Zeit des Umbruchs, für viele war das mit erheblichen persönlichen und beruflichen Einbrüchen verbunden. Dennoch machte sich damals auch eine große Hoffnung unter den Werderanern breit.

Der Umbruch war neben vielen Risiken vor allem mit Chancen für unsere wunderschöne Stadt und ihre für ihre besondere Tatkraft bekannten Einwohner verbunden. Diese Chancen wurden unter der klugen Führung meines Vorgängers Werner Große schnell und umfassend genutzt. Und sie werden es in dieser guten Tradition gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern auch heute.Die damalige Ausstellung und besonders die Fotografien im Kunst-Geschoss waren viel zu schade, um einfach abgebaut zu werden und wieder in Archiven zu verschwinden. Deshalb bin ich dankbar für die Initiative von Gerd Grieshaber und Jutta Dyhr mit unserem Kurator Frank W. Weber, einen bemerkenswerten Katalog hinterherzuschicken. Die zwei Jahre zurückliegende Schau im Kunst-Geschoss wurde darin weitergedacht und um Inhalte, Bilder und wertvolle historische Details ergänzt.

So ist in meinen Augen weit mehr als ein Ausstellungskatalog daraus geworden: ein reich bebildertes Lesebuch der Werderaner Wendezeit; ein schönes und sehenswertes Zeugnis der Gestaltungskraft unserer Werderaner Bürgerinnen und Bürger.Alt-Werderaner werden ihre Freude daran haben. Menschen, die noch neu in der Stadt sind, haben mit diesem Katalog die Möglichkeit, einige der großartigen Leistungen der Alteingesessenen, der Unternehmen und der Kommunalpolitik in den drei Dekaden seit der Wende nachzuvollziehen, um sie dann auch ausgiebig würdigen zu können. Dafür möchte ich den Initiatoren herzlich danken.“

Der Bildband – auch ein originelles Geschenk mit dauerhaftem Nutzwert – ist in der Tourist-Information am Plantagenplatz 9 sowie in der Stadtgalerie Kunst-Geschoss, Uferstraße 10, für 19,90 Euro erhältlich.

Werder (Havel), 11.06.2021