Ausgezeichnete Sommerbepflanzung

Beim städtischen Wettbewerb „Blühende Gartenstadt“ wurden die sommerlichen Blühweltmeister unter den Werderaner Gärten und Vorgärten prämiert

Die Gestalter der Gärten und Häuser Am Plessower See 136 A, Berliner Straße 124, Brünhildestraße 4, Marienstraße 2 und Eisenbahnstraße 122 (oben links beginnend) sind die Preisträger des Wettbewerbs für die Sommerbepflanzung 2021!

Der städtische Wettbewerb „Blühende Gartenstadt“ macht von sich reden. Immer öfter vertiefen sich die Jury-Mitglieder bei ihren Spaziergängen durch die Stadt Werder (Havel) am Gartenzaun in Gespräche mit Werderanerinnen und Werderanern. Da kommt man schnell ins gärtnerische Fachsimpeln, da wird auf verschiedene Bodenverhältnisse hingewiesen oder die Besonderheiten des Werderaner Mikroklimas ausgewertet.

Die sommerliche Pracht zeigt sich auch in diesem Jahr an vielen Orten. Nicht nur in Gärten oder Vorgärten wird „durchgeblüht“. Knapper Raum wird für Balkonkästen oder Kübel genutzt. Mit großer Freude konnten die Jury-Mitglieder feststellen, dass immer öfter auch Bewohner von Mehrfamilienhäusern kleine Oasen schaffen.

Voraussetzung für eine Auszeichnung ist, dass die blühende Pracht für die Gemeinschaft sichtbar ist. Das heißt, die Einwohner und Gäste der Stadt sollen sich an den gärtnerischen Bemühungen erfreuen können. Das ist nicht möglich hinter den derzeit auch in der Blütenstadt immer öfter errichteten Steinzäunen.

Diese sogenannten „Gabionen“ sind Drahtschotterkästen und nicht nur wegen ihrer fragwürdigen Ästhetik in der Jury nicht beliebt. Und nicht nur das: Bundesweit gibt es verschiedene Vorstöße, sowohl diesen bedauernswerten Trend als auch die ebenso öden Kies- oder Steingärten zu verhindern.

In diesen „Gärten des Grauens“ gibt es kaum mehr Bodenlebewesen, Insekten finden keine Anflugsorte. „Öde und leblose graue Steinwüsten sind kein Beitrag zur Erhöhung der Lebensqualität, kein Beitrag zum aktiven Naturschutz und ganz sicher kein Bild, das wir uns für unsere blühende Gartenstadt vorstellen“, so Jurymitglied Stefan Marten.

Zum Glück gebe es aber viel mehr positive Beispiele zu sehen, die den Wettbewerb befördern. Herzlichen Glückwunsch den Preisträgern für die Sommerbepflanzung! Zum Ende des Jahres 2021 gibt es die nächste Auszeichnungsrunde dann für die Ganzjahresbepflanzung 2021.

Werder (Havel), 15.09.2021