Rathaussturm des KCW

Zum Werderaner Karnevalsauftagt drehte sich alles um das Thema Baumblütenfest. Wird der KCW die Veranstaltung übernehmen? Vieles spricht dafür ,-)

Bürgermeisterin Manuela Saß und der 1. Beigeordnete Christian Große haben am heutigen 11.11. die Rathausschlüssel und die Rathausschatulle an das Karnevalspaar des Karnevalsclubs Werder, Prinzessin Elke und Prinz Stefan, übergeben. Die Bürgermeisterin kündigte spaßend eine Verlängerung der Karnevalssaison bis zum 3. Mai an. Somit würde das Baumblütenfest in die Zeit der Regentschaft ihrer Tollitäten fallen. „Ihr kriegt das schon hin“, so Manuela Saß.

„Wer 59 Jahre Karneval gefeiert hat und noch so gut aussieht  und wer dabei auch noch so verantwortungsvoll wie ihr mit dem Alkohol umgeht, der kann auch Baumblütenfest“, sagte die Bürgermeisterin. Mit dem karnevalistischen Umzug am 11.11. und den vielen erfolgreichen Karnevalsveranstaltungen hätten Werders Karnevalisten ihr Organisationstalent hinlänglich unter Beweis gestellt. 

Der Ball wurde vom Büttenredner des KCW, Dietmar Schulz, dankbar aufgegriffen. „Wir übernehmen.“ Damit könne der Untergang des christlichen Abendlandes noch abgewendet werden. Der Vorteil des KCW sei seine Überparteilichkeit, die unterschiedlichen Vorschläge zum Baumblütenfest könnten alle umgesetzt werden. Allerdings will der KCW die „Saufmeile“ vom Bahnhof bis zum Kino und zurück verkürzen. „Wer unter 0,5 Promille bleibt, darf eine zweite Runde drehen.“

Mehr über das KCW-Konzept für das Baumblütenfest werde bei der Karnevalsgala des KCW am 16. November auf der Bismarckhöhe verraten.

Prinzenpaar Stefan und Elke, Kinderprinzenpaar Cecilia und Bennet, M. Saß und C. Große

Werder (Havel), 11.11.2019