Spende an die Tee- und Wärmestube

Die diesjährige Spende von Bürgermeisterin Manuela Saß soll für die Weihnachtsfeier für Bedürftige verwendet werden

Werders Bürgermeisterin Manuela Saß verzichtet seit dem Amtsantritt auf das Versenden von Weihnachtspost und spendet das ersparte Porto an die Tee- und Wärmestube. Auch in diesem Jahr hat sie 250 Euro an die Einrichtung überwiesen.

Die Tee- und Wärmstube ist Beratungszentrum, Tafel und Treffunkt für sozial bedürftige Menschen in Werder und Umgebung, Träger ist die Potsdamer Ernst von Bergmann Sozial gGmbH. Seit dem Jahr 2014 sind Spenden der Bürgermeisterin von mehr als 1500 Euro zusammengekommen.

Die diesjährige Spende soll für die Weihnachtsfeier für Bedürftige verwendet werden, die jedes Jahr in der Tee- und Wärmestube gefeiert wird. Einrichtungsleiterin Martina Müller bedankte sich für die Zuwendung und die gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung sowie für die große Spendenbereitschaft der Werderaner für ihr Haus.

 

 

Werder (Havel), 12.12.2019