Neue Kita heißt „Zauberwald“

Bei der offiziellen Eröffnung ist am Dienstagnachmittag das Namensschild der neuen Einrichtung in Glindow enthüllt worden

Oskar und Lea in einem der sechs Gruppenräume.

Die neue Kita in Glindow heißt „Zauberwald“. Bei der offiziellen Eröffnung ist am Dienstagnachmittag das Namensschild der neuen Einrichtung enthüllt worden. Kitaleiter Jean Waide freute sich, dass der Standort nach acht Monaten Bauzeit mit Leben gefüllt wird. „Man sieht schon am ersten Tag, dass ich die kleinen Mäuse hier sehr wohl fühlen“, sagte Werders Bürgermeisterin Manuela Saß, während die ersten Eingewöhnungs-Kinder den Spielflur erkundeten.

Zunächst betreuen hier neun Erzieher rund 50 Kinder. Zur vollen Kapazität von 100 Kindern soll in den nächsten Monaten schrittweise aufgestockt werden. 15 Erzieher werden dann in der Kita zwischen dem Glindower Ortsrand und dem Bliesendorfer Wald arbeiten. Der Neubau ist hochwertig möbliert und u.a. mit Spielhäusern, Spielfluren mit Bällebad, Spielwänden und Lernwänden sowie mit einem Bewegungsraum und einer Kinderküche ausgestattet.

Die Kita wurde von der kommunalen Haus- und Grundstücksgesellschaft Werder mbH errichtet. „Die Investitionen von 3,6 Millionen Euro wären ohne die Unterstützung der Investitionsbank des Landes Brandenburg nicht möglich gewesen“, sagte HGW-Geschäftsführer Thomas Lück. Der 1. Beigeordnete Christian Große lobte die „akkurate Zusammenarbeit“ mit der HGW, die das Bauprojekt zügig umgesetzt habe.

Die Stadt mietet den Standort mit der und 1300 Quadratmeter großen Kita plus Außengelände mit zwei Spielplätzen von der HGW für den Kitabetrieb. Manuela Saß, Thomas Lück, Jean Waide und der 1. Beigeordnete Christian Große enthüllten gemeinsam das Namensschild der „Kita Zauberwald“. Für einen weiteren Kita-Neubau in der Adolf-Damaschke-Straße mit 200 Plätzen läuft ein Baugenehmigungsverfahren.

Das Namensschild wird enthüllt.

Werder (Havel), 8.01.2020