„Ohne uns läuft nichts“

Video und Programm zur 31. Brandenburgischen Frauenwoche

Datenschutzhinweis

Diese Webseite verwendet YouTube Videos. Um hier das Video zu sehen, stimmen Sie bitte zu, dass diese vom YouTube-Server geladen wird. Ggf. werden hierbei auch personenbezogene Daten an YouTube übermittelt. Weitere Informationen finden sie HIER
 

Vom 4. bis 22. März 2021 findet die 31. Brandenburgische Frauenwoche unter dem Motto „Superheldinnen am Limit“ statt. Hier geht es zum Veranstaltungskalender der Frauenwoche.

In der Veranstaltungsankündigung heißt es:

Frauen sind die Superheldinnen des Alltags: Super Mutter, super Arbeitskraft, super gesund, super jung und schön, super Freundin oder Ehefrau - super gestresst! Die Superheldinnen sind am Limit. Alte Rollenvorstellungen und neue Erwartungen überlasten die Lebensrealitäten von Frauen. Ganz selbstverständlich scheint hier: Viel leisten, wenig bekommen. Durch die Coronakrise haben sich die Probleme verschärft.

Im Rahmen der Frauenwoche ist ein Video der Gruppe „Frauen aufs Podium" mit dem Titel „Ohne uns läuft nichts“ entstanden, gefördert von der Landesbeauftragen für die Gleichstellung von Frauen und Männern des Landes Brandenburg. Wir teilen das Video in diesem Beitrag.

„Ohne uns läuft nichts“

Superheldinnen am Limit Ende 2019 treten erste Fälle einer rätselhaften Lungenkrankheit im chinesischen Wuhan auf. Von dort breitet sich das Coronavirus über die ganze Welt aus - und verändert auch in Brandenburg den Alltag. Wie auch bundesweit werden in Brandenburg Veranstaltungen abgesagt, Läden zugemacht, Schulen und Kitas geschlossen. Homeoffice trifft Homeschooling und Mütter tragen die Hauptlast. Es sind Frauen die während der Hochphase der Coronavirus-Pandemie das Land maßgeblich am Laufen halten - denn sie arbeiten überdurchschnittlich häufig in den sogenannten systemrelevanten Berufen: als medizinische Fachkräfte, in Pflegeberufen oder im Einzelhandel. Der Film „Ohne uns läuft nichts - Superheldinnen am Limit“ portraitiert sechs Brandenburgerinnen, die entscheidend dazu beigetragen haben, dass unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaft bisher so gut durch die Corona Krise gekommen sind.

Werder (Havel), 4.03.2021