Einwohnerbeteiligung zum Baumblütenfest wird gestrafft

Damit soll eine Neuausschreibung für ein Baumblütenfest im Jahr 2021 möglich werden. Eine Einwohnerversammlung wurde auf den 4. November um 18.30 Uhr im Saal der Bismarckhöhe vorverlegt

Schon im Jahr 2021 soll wieder ein Baumblütenfest in Werder (Havel) gefeiert werden. Die Stadtverordneten haben am Donnerstagabend mehrheitlich eine Beschlussvorlage der Bürgermeisterin beschlossen, wonach der Einwohnerbeteiligungsprozess für die Neuausrichtung des Baumblütenfestes gestrafft wird.

Damit soll eine Neuausschreibung für ein Baumblütenfest im Jahr 2021 möglich werden. Eine Einwohnerversammlung wurde vom 27. November auf den 4. November um 18.30 Uhr im Saal der Bismarckhöhe vorverlegt. Dort beginnt der Einwohnerbeteiligungsprozess mit einer Information der Bürger.

Nachdem es in einem Vergabeverfahren für ein neu konzeptioniertes  Baumblütenfest kein zuschlagfähiges Angebot gegeben hatte, musste das Fest für das kommende Jahr abgesagt werden. Vor einer Neuausschreibung der Dienstleistungskonzession sollen die Werderaner Bürger am Prozess der Neuausrichtung des Baumblütenfestes in den kommenden Monaten umfassend beteiligt werden.

Dessen ungeachtet sollen die Gärten und Obsthöfe in Werder (Havel) auch im kommenden Jahr zur Zeit der Baumblüte geöffnet werden dürfen. Die Rahmenbedingungen einer Baumblüte in den Höfen und Gärten sollen vom Ausschuss für Soziales, Bildung, Kultur, Sport und Ordnung geklärt werden, wie es im Beschlusstext weiter heißt.

Der Ausschuss soll dazu bis zum 12. Dezember eine Beschlussvorlage für die Stadtverordnetenversammlung vorbereiten. Die Verwaltung wurde beauftragt, für die Baumblüte in den Höfen und Gärten ein Sicherheitskonzept zu erarbeiten.

Werder (Havel), 20.09.2019