Einschränkungen bei der Nutzung von Gartenwasser

Weil ein neuer Trinkwasserhochbehälter gebaut wird, dürfen WAZV-Kunden ab April nur nachts ihre Gärten bewässern oder Pools befüllen

Foto:  nikkytok  / stock.adobe.com
Foto: nikkytok / stock.adobe.com

Der Wasser- und Abwasserzweckverband Werder-Havelland (WAZV) muss den 106 Jahre alten Hochbehälter in Werder (Havel) durch einen Neubau ersetzen. Um Platz für den Neubau zu schaffen, muss der alte Behälter zum größten Teil abgerissen wird. Dadurch fehlen 2000 Kubikmeter Wasser, die während der Bauzeit nicht für die Wasserversorgung der WAZV-Kunden zur Verfügung stehen.

Durch den Zukauf von Wasser von anderen Versorgern sowie die Aktivierung und den Neubau weiterer Anlagen soll die Bereitstellung von Trinkwasser gesichert werden. Trotzdem stehen Trinkwassermengen nur begrenzt zur Verfügung.

Aus diesem Grund ist es erforderlich, dass bis auf weiteres ab dem 1. April 2020 in der Zeit von 5 bis 22 Uhr kein Trinkwasser aus der öffentlichen Trinkwasserversorgungsanlage des WAZV entnommen wird, um gärtnerisch genutzte Flächen, Gärten oder Kleingärten zu beregnen, zu berieseln, zu bewässern oder zu begießen. Das gilt auch für landwirtschaftlich und forstwirtschaftlich genutzte Flächen.

Ebenso ist es verboten, ab diesem Zeitpunkt und in diesem Tageszeitraum Hof-, Straßen- und Wegflächen, Grünflächen und Parkanlagen, Spiel- und Sportplätze, Terrassen, Dächer und sonstige Anlagen und Bauwerke mit Trinkwasser aus der öffentlichen Trinkwasserversorgungsanlage des WAZV zu besprengen sowie Wasserbecken einschließlich Swimmingpools zu befüllen.

Auf der Grundlage des Beschlusses der WAZV-Verbandsversammlung gilt die Regelung in den folgenden Teilen des Verbandsgebietes des WAZV:

Werder (Havel) Werder, Derwitz, Kemnitz, Kolonie Zern, Phöben, Plessow, Neu Plötzin, 
Plötzin, Töplitz, Leest, Glindow, Bliesendorf, Petzow
Groß Kreutz (Havel)
Groß Kreutz, Krielow, Bochow, Bochow-Bruch
Kloster Lehnin Göhlsdorf, Damsdorf und Trechwitz
Schwielowsee Ferch, Kammerode

Die betreffenden Kunden werden mit den nächsten Jahresabrechnungen schriftlich über diese Einschränkung informiert, für die der WAZV um Verständnis bittet. Die Bauarbeiten für den Trinkwasserhochbehälter haben im Sommer 2019 begonnen und sollen 2021 abgeschlossen sein. Mit dem Projekt wird die langfristige Wasserversorgung der WAZV-Kunden gesichert.

Werder (Havel), 9.01.2020