Vorzeitig zahlen und sparen

Ab 1. Januar 2022 werden Ausgleichsbeträge für das Sanierungsgebiet Werder erhoben. Wer jetzt schon ablöst, kann dabei viel Geld sparen

Foto: Design Akademie Berlin

Das förmliche Sanierungsgebiet „Innenstadt Werder (Havel)“ wird zum 31.12.2021 abgeschlossen und die Sanierungssatzung aufgehoben. Nach § 154 BauGB hat der Eigentümer eines im förmlich festgelegten Sanierungsgebiet gelegenen Grundstücks zur Finanzierung der Sanierung an die Gemeinde einen Ausgleichsbetrag in Geld zu entrichten. Der Betrag entsrpricht der durch die Sanierung bedingten Erhöhung des Bodenwertes seines Grundstückes.

Ab dem 01.01.2022 werden von jedem Eigentümer im Sanierungsgebiet die Ausgleichsbeträge per Bescheid erhoben. Es ist allerdings möglich, dass diese bereits jetzt durch eine vorzeitige Ablösevereinbarung beglichen werden. Das heißt, die Eigentümer schließen mit der Stadt Werder (Havel) einen Vertrag, dass sie den Ausgleichsbetrag bereits früher zahlen möchten. Die vor Abschluss der Sanierung entrichteten Ausgleichsbeträge können durch die Gemeinde für weitere Sanierungsmaßnahmen im Sanierungsgebiet eingesetzt werden.

Für die Eigentümer hat das den Vorteil, dass sie Geld sparen. Denn der Betrag wird mit einem Zinssatz von 4 Prozent pro Jahr abgezinst. Die Abzinsung erfolgt tagesgenau. Maßgebend ist hierbei das Eingangsdatum des Antrages auf vorzeitige Ablösung des Ausgleichsbetrags bei der Stadt Werder (Havel). Das bedeutet je früher der Antrag eingeht, desto größer die Ersparnis. Das Antragsformular finden Sie HIER.

Die Vereinbarung über die Höhe des Ausgleichsbetrags in der Ablösevereinbarung ist endgültig. Dies bedeutet, dass der Eigentümer nach Abschluss der Gesamtmaßnahme nicht mehr zu einer Nachzahlung herangezogen werden kann.

Was ist der Ausgleichsbetrag?

  • 154 Abs. 2 BauGB: Die durch die Sanierung bedingte Erhöhung des Bodenwerts des Grundstücks besteht aus dem Unterschied zwischen dem Bodenwert, der sich für das Grundstück ergeben würde, wenn eine Sanierung weder beabsichtigt noch durchgeführt worden wäre (Anfangswert), und dem Bodenwert, der sich für das Grundstück durch die rechtliche und tatsächliche Neuordnung des förmlich festgelegten Sanierungsgebiets ergibt (Endwert).

Beispiel der Abzinsung durch vorzeitige Ablösevereinbarung*

Ausgleichsbetrag nach Abschluss der Sanierung (31.12.2021) 5.000 €
Ablösestichtag 01.08.2020
Zeitraum der vorzeitigen Zahlung
des Ausgleichsbetrags vor Abschluss der Sanierung
1,4164 Jahre
Abzinsungssatz 4,00 %
Abzinsungsfaktor 0,94596
Ausgleichsbetrag bei vorzeitiger Zahlung gemäß § 154 Abs. 3 BauGB 4.729,80 €

*Die Zahlen stellen keine reellen Ausgleichsbeträge dar, sondern dienen nur der Verdeutlichung der Abzinsung. Angaben ohne Gewähr.

Das Rechenbeispiel stellt ein fiktives Beispiel dar und verdeutlicht lediglich die Abzinsung des Ausgleichsbetrags. Würde der Eigentümer des fiktiven Grundstücks zum 01.08.2020 die vorzeitige Ablöse des Ausgleichsbetrags beantragen, so würde er statt 5.000 Euro nur 4.729,80 Euro zahlen. Zum Vergleich: Ein halbes Jahr später (Ablösestichtag: 01.02.2021) läge der Ablösebetrag bei 4.824,25 Euro. 

Werder (Havel), 19.06.2020