Neuer Trinkwasserhochbehälter in Betrieb genommen

Das im vergangenen Jahr ausgerufene Verbot, am Tage Gartenwasser zu nutzen, hebt der WAZV mit Wirkung zum 1. April wieder auf

Foto: Stadt Werder (Havel) / hkx
Foto: Stadt Werder (Havel) / hkx

Nach anderthalb Jahren Bauzeit konnte vor einigen Tagen der Betrieb für den neuen Trinkwasserhochbehälter der Stadt Werder (Havel) aufgenommen werden. „Nach dem Test aller wesentlichen Betriebszustände wurden der bisher noch genutzte Teil des Altbehälters außer Betrieb genommen und die beiden alten Wasserkammern entleert“, so Bärbel Gärtner, Geschäftsführerin des WAZV Werder-Havelland.

Mit der Inbetriebnahme des neuen Trinkwasserbehälters hat sich das Nutzvolumen nahezu verdoppelt, so dass jetzt ein sicherer Ausgleich der innertäglichen Bedarfsschwankungen auch in Spitzenzeiten möglich sein werde. „Zusätzlich wurde eine Störreserve geschaffen, die im Havariefall die Trinkwasserversorgung für mindestens zwei Stunden sichert“, sagt Bärbel Gärtner.

Das im vergangenen Jahr ausgerufene Verbot, am Tage Gartenwasser zu nutzen, hebt der WAZV mit Wirkung zum 1. April wieder auf. Bärbel Gärtner bedankte sich für das Verständnis der Werderaner für die Maßnahme, mit der auch während der Bauzeit durchweg die Versorgung der Stadt mit Trinkwasser gesichert werden könnte. Sie appellierte an die Werderaner, dennoch sorgsam mit der Ressource umzugehen.

Auch nach der Inbetriebnahme gehen die Bauarbeiten rund um den Trinkwasserhochbehälter weiter. Nach dem Anbringen der Wärmedämmung an den Außenwänden wird in den nächsten Monaten die Schutzverklinkerung vollendet und die Fassade gemäß den Auflagen der Baugenehmigung gestaltet.

Gleichzeitig laufen die Abbrucharbeiten zum Altbehälter und die Arbeiten an den Nebenanlagen. Ein Teil des Geländes wird wieder begrünt und entsiegelt. Auf der Fläche der alten Wasserkammern werden Baumpflanzungen angelegt. Die rund 1.650 Quadratmeter große Dachfläche des neuen Behälters erhält ebenfalls eine Begrünung und sorgt für einen ökologischen Ausgleich.

Die Fertigstellung der Gesamtanlage und der Abschluss der Restleistungen werden zum Spätherbst 2021 erwartet.

Werder (Havel), 26.03.2021