Zwei neue Hallen im Magnapark

Die beiden Hallen bieten insgesamt 62.000 Quadratmeter hochwertige Logistikfläche. Der Investor GLP möchte sich auch sozial in Werder engagieren

Manuela Saß, Projektleiterin Rieke Ringena, Deutschlandchef Frank und Vizelandrat Christian Stein.
Manuela Saß, Projektleiterin Rieke Ringena, Deutschlandchef Frank und Vizelandrat Christian Stein.

GLP, ein führender Investor und Entwickler für Logistikimmobilien und Distributionsparks, hat die Entwicklung der Units 5 und 6 im Magna Park Werder (Havel) abgeschlossen. Die beiden Hallen bieten insgesamt 62.000 Quadratmeter hochwertige Logistikfläche.

Sie sind auf die heutigen Anforderungen und moderne, nachhaltige Logistikimmobilien ausgelegt und wurden nach dem Gold-Standard der Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen zertifiziert. Insgesamt sind damit 5 von zehn Hallen im Magnapark fertiggestellt, eine Halle befindet sich im Bau.

Dazu erklärt Bürgermeisterin Manuela Saß:

„Der Magnapark ist wie die Havelauen ein Beispiel dafür, wie in den 1990er-Jahren die Weichen für Werder (Havel) richtig gestellt wurden. Nach einem zunächst schleppenden Start wurden die Havelauen zum wichtigsten Entwicklungsgebiet von Werder (Havel). Und nach einem schwierigen Beginn im Magnapark können wir hier in den vergangenen Jahren eine Ansiedlung nach der anderen feiern. Hinter solchen Erfolgen stehen hier wie dort Entwickler, Investoren und Partner der Stadt, die an die Zukunft von Werder (Havel) geglaubt haben und glauben und die bereit sind, unternehmerische Risiken einzugehen.

Die weltweit aktive GLP-Gruppe ist dafür ein hervorragendes Beispiel. Sie stellt nicht nur das wichtigsten Reservoir an Groß-Gewerbeflächen in Werder. Sie geht auch in Vorleistung beim Bau von Hallen, wie wir es heute mit der Unit 5 und 6 sehen. Unternehmen wie den Logistikern LGI oder dem Onlineversandhändler Amazon werden, wie man hört, nicht weniger gewichtige Ansiedlungen folgen.

Und das ist erst die Halbzeit im Magna-Park. Vier weitere Hallen können hier noch errichtet werden, viele Hundert Menschen werden hier einmal ihren Arbeitsplatz haben und viele Unternehmen an diesem Standort im Berliner Metropolenraum erfolgreich tätig sein. Nicht einmal die Corona-Pandemie konnte diese gute Entwicklung aufhalten. Dafür möchte ich allen Beteiligten und ganz besonders der GLP-Gruppe meinen Dank aussprechen.“

Patrick Frank, Country Director Deutschland der GLP, betonte, dass sich der Investor vor Ort auch sozial engagieren möchte. An den Geschäftsführer des Inselparadieses in Petzow, Sebastian Schinke, überreichte er zur Einweihung er neuen Hallen einen Scheck von 5000 Euro.  

Die Spende soll dafür verwendet werden, etwa 20 Kindern von Eltern, die sich in der Tafel in Werder versorgen, einen einwöchigen Aufenthalt in den Osterferien zu ermöglichen, wie Sebastian Schinke erklärte.

GLP-Deutschlandchef Patrick Frank und Sebastian Schinke vom Inselparadies. Fotos: hkx
GLP-Deutschlandchef Patrick Frank und Sebastian Schinke vom Inselparadies. Fotos: hkx

Werder (Havel), 25.08.2021