Baumblüte in Höfen und Gärten abgesagt

Bürgermeisterin Saß: „Der Gesundheitsschutz der Bevölkerung muss ganz klar vor allen anderen Erwägungen stehen.“

Die vom 27. April bis 3. Mai geplante „Baumblüte in Höfen und Gärten 2020“ in Werder (Havel)  ist vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie abgesagt.

Dazu erklärt Bürgermeisterin Manuela Saß:

„Unsere Absage gilt zunächst für den Teil der Veranstaltung, den die Stadt im Bereich des Hohen Wegs zwischen Plantagenplatz und Friedrichshöhe organisiert. Für alle anderen Akteure wird die Stadtverwaltung in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Potsdam-Mittelmark eine Handlungsempfehlung geben. Zugleich werden wir die aktuellen und gegebenenfalls noch kommenden  Verfügungen und Anordnungen des Gesundheitsamtes Potsdam-Mittelmark und des Landes natürlich umsetzen.

 

An alle Freunde des Baumblütenfestes:
Unterstützen Sie unsere Obstbauern und kaufen ihre Produkte!

Einige Bauern haben Lieferservices und  Onlineshops eingerichtet, wo auch hausgemachter Obstwein aus Werder (Havel) bestellt werden kann. Viele Hofläden sind bei Einhaltung der geltenden Vorschriften geöffnet. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem kauflokal blütenstadt! Ein Auswahl von Obstweinproduzenten finden Sie auch in diesem Beitrag

Auch wenn es sich um eine für unsere Stadt wichtige Veranstaltung handelt, muss der Gesundheitsschutz der Bevölkerung ganz klar vor allen anderen Erwägungen stehen. Für die Akteure und Bürger, die sich in einer ohnehin schwierigen Situation in die Vorbereitung eingebracht haben, ist der Ausfall der Baumblüte in Höfen und Gärten sehr bedauerlich. Das gilt auch für alle, die sich auf das Fest gefreut haben. Aber jeder Einzelne wird bei vernünftiger Betrachtung der Absage auch an seine eigene Familie und deren Gesundheit denken.

Selbst wenn sich die Infektionsentwicklung vor der Blüte abflachen sollte, was aktuell niemand seriös sagen kann, darf mit einem Familienfest dieser Größenordnung nicht ein neuer Ausbreitungsherd geschaffen werden. Ich setze jetzt fest auf die Vernunft und Besonnenheit aller Beteiligten und hoffe, dass sich die Lage bald wieder nachhaltig entspannt.“

WERDER (HAVEL), 13.03.2020